• Clara Fall
    Dabei seit: 1340409600000
    Beiträge: 101
    geschrieben 1425470171000

    Ihr Lieben,

    eine von vielen Fragen, die sich uns stellt, ist, wie trägt man am sichersten Geld und Kreditkarten bei sich? Natürlich lässt man größere Beträge im Hotel im Safe(oder?), aber was ist mit dem Bargeld und den Kreditkarten, die man immer bei sich haben muss? Bisher waren wir Verfechter der Bauchtaschen, bis man uns eine in Lissabon komplett ausgeräumt hat. :(

    Mein Onkel erwähnte einen Gürtel, den man wie ein Hosengürtel trägt, der aber eine "eingebaute" Tasche hat, wo man Geld und Karten verstauen kann. Hat jemand Erfahrung damit und wo bekommt man sowas? Sollte man zurück zum guten, alten Brustbeutel? Da es ja in den Südstaaten recht warm ist, wollen wir ja auch nicht mit Jacken herumlaufen.

    Ich freue mich auf Eure Tipps und liebe Grüße,

    Clara

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27397
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1425472565000

    Es ist ja nicht nur in den USA die Frage  ;)  Ich habe sehr gute Erfahrung mit kleineren seitl. Umhängetaschen gemacht. Im Gewühle wie z.B. auch hier auf Weihnachtsmärkten ect. dicht am Körper und/oder Arm drüber und es war bei mir noch nie ein Problem.

    In den USA ist der Vorteil, dass du ja im Prinzip nur ziemlich wenig Bargeld benötigst da dort ja noch öfter die KK zum Einsatz kommt.

    LGine

    B

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1425472874000

    Clara,

    ich bin mit dem Wimmerl / Bauchtasche immer gut gefahren. Wenn es "eng" wird, sprich viele Leute und Gedränge, ist die Hand drauf. Ich habe in der Regel gar nicht die Möglichkeit, Sachen in einem Safe zu lassen, weil wir immer unterwegs sind und nicht längere Zeit in einem Hotel. Sprich, ich muss dann auch die Reisepässe und alles mit mir rumschleppen.

    Mal abgesehen davon, die Gürtel sind natürlich auch relativ. Klar kann ich da meine "Reserven" an Bargeld oder eine zweite Karte verstauen. Aber das, was ich zum Zahlen brauche, kann ich nicht erst umständlich aus dem Gürtel fummeln.

    Taschendiebstahl ist in den USA ohnehin nicht so verbreitet. Und wenn Dir einer mit der Knarre gegenüber steht, dann sollte man schlicht alles hergeben. Die sind dann aber eher am Cash interessiert und weniger an der Kreditkarte. Da gibt es von den Amis eher den Tipp, den Geldbeutel versteckt zu haben und ein paar Scheine in der Hosentasche, die man dann rausgibt. Die Amis haben meist eh keinen Geldbeutel, sondern haben ihre Scheine mit einer Geldklammer zusammengeklammert.

    Gruß

    Carmen

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2751
    geschrieben 1425481040000

    Anders als Steamboat plane ich möglichst so, dass wir unsere Koffer im Zimmer und die Wertsachen im Safe lassen können. Das ist auch Basis meiner Routenempfehlungen, die ich hier abgebe.

    Wenn möglich, nimmst du nur eine Kreditkarte (und 100 $, falls die Karte mal streikt) mit. Den Führerschein als ID musst du ja eh auch dabei haben. Das übrige Geld, weitere Kreditkarten und die Pässe kommen dann in den Safe. Die meisten Hotels bieten zumindest Safe-Deposit-Boxen an der Rezeption an. Falls nicht mal ein Safe-Deposit möglich ist, bist du in einem zu billigen Hotel ... oder die Gegend ist - irgendwo auf dem Land - sehr sicher (hatten wir auch schon).

    Je näher am Körper du deine Wertsachen trägst, desto besser ist es. Aber Brustbeutel etc. sind mir zu unbequem.

    Es gibt noch den "Trick", eine Fake-Geldbörse mit 20 $ (und sonst nichts drin) mitzunehmen, um bei einem Überfall rasch etwas aushändigen zu können.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Clara Fall
    Dabei seit: 1340409600000
    Beiträge: 101
    geschrieben 1425486689000

    Vielen Dank!

    Dann liegen wir mit der Bauchtasche doch nicht so verkehrt.....hatten wir bisher immer in den USA und passiert ist nie was. Aber gebranntes Kind....und so weiter. Man sieht dann halt aus wie ein Touri, aber die Amis erkennen den Touristen so oder so, denke ich.

    Umhänge - und Handtaschen sind so gar nicht mein Ding, aber vielleicht doch eine Alternative, zumal ja eine kleine Version ausreichen würde.

    Nochmals danke :kuesse:

  • Gila
    Dabei seit: 1094860800000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1425493433000

    ...und ich bin der Handtaschen Fan, klein und die wichtigen Dinge pssen rein, mit extra Reißverschlussfach für die Geldbörse, extra Fach für Pässe usw.

    Falls das alles mal nicht so gut laufen sollte wie bei allen bisherigen Urlauben, habe ich die Wichtigsten Sachen = Pässe, Flugtickets, Hotelbuchungen usw. im E-Mail Archiv gespeichert. Da kommt man dann immer irgendwie ran.

    Bisher haben wir aber auch keine schlimmen Erfahrungen gemacht. ABER wir halten uns auch nicht in üblen Gegenden auf, dass versuchen wir jedenfalls. In Miami sind wir auch schon mal in eine düstere Gegend geraten, sind aber auch sehr schnell wieder weitergefahren, als wir gemerkt haben, die Abfahrt war falsch.

    Gila

  • biwawolf
    Dabei seit: 1422144000000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1425502720000

    Wir halten es auf jeden Fall immer so, dass unsere beiden Kreditkarten nicht bei einem in der Geldbörse stecken sondern auf zwei Leute verteilt sind.

    Und gerade bei Kreditkarten ggf noch mal das Limit betrachten: wenn z. B. die Autovermietung einen größeren Betrtag für die Kaution blockt, sollte man noch genug Reserve für die sonstigen Ausgaben haben!

    ... denn nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub!
  • Inspired
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 1240
    geschrieben 1425513474000

    Im Urlaub etwas mit der Ausfbewahrung von Geld und Papieren anders als sonst zu machen, war bisher die sicherste Möglichkeit für mich etwas davon loszuwerden - durch eigen Doofheit: 

    1. Vor einigen Jahren hatte ich im Urlaub einen soooo praktischen Rucksack mit, obwohl ich sonst nie Rucksäcke genutzt habe. Resultat: Diebstahl im Gedränge, weil ich hinten keine Augen habe, obwohl ich dachte, ich hätte drauf geachtet.

    2. In einem USA-Urlaub habe ich meine Kreditkarten usw. so sehr im Hotelzimmer "sicherheitsverteilt", dass ich bei der Abreise eine Karte vermutlich in einer Schublade vergessen habe.

    3. In Stockholm hatte ich die schwedischen Kronen in einem separaten Portemonnaie, sodass ich es im Bus vergessen hatte, nachdem ich mein normales Portemonnaie in der Tasche verstaut hatte.

    Daher mache ich es nun nicht mehr viel anders als sonst in Deutschland: Meine Handtasche habe ich aus Gewohnheit immer im Blick, und insbesondere in den USA mache ich vieles nicht anders als daheim: Ich gehe also in Städten shoppen oder auf Entdeckungstour, ich gehe nach dem Essen bummeln, mache einen Strandspaziergang, besichtige mal etwas, mache einen kurzen Marsch in einem Nationalpark. Da habe ich eine Handtasche mit kurzem Schulterriemen, die ich nah am Körper tragen kann und unter den Arm klemmen, wenn es eng wird. Da, wo nicht so viel los ist, stelle ich den Riemen länger und trage sie quer über dem Körper oder über der Schulter.

    Eine Ausnahme im Ausland: Eine Kreditkarte, den Personalausweis und eine Notration Bargeld habe ich in einem separaten Etui im Koffer liegen, falls doch mal etwas passiert, aber wenn ich in einem Hotelzimmer keinen Safe habe, den ich auch schon fast automatisch ausräume und bei der Abreise kontrolliere, ist dieses Minitäschchen immer in einem Seitenfach im Koffer.

    Life is unpredictable - eat dessert first!
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1425552267000

    Hallo,

    ich mache es so wie Inspired, also prinzipiell auch nicht anders als zu Hause. Da ich in den USA i.d.R. immer unterwegs bin, kommt der Hotelsafe nur in Ausnahmefällen überhaupt in betracht, Mittelklassemotels haben außerdem normalerweise keinen Zimmersafe, nur einen an der Rezeption.

    Ich halte die USA für nicht außergewöhnlich gefährlich hinsichtlich Taschendiebstahl, wenn man den normalen Menschenverstand eingeschaltet hat und nicht in finsteren Gegenden herumläuft. Es ist ja auch so, dass - anders als z.B. in Südeuropa - man nicht sofort wegen seines Autos als Tourist ins Auge sticht, der Fuhrpark, der überall herumsteht, ist generell auch eher hochwertig, da fällt das eigene Mietauto überhaupt nicht auf. Die meisten Touris sind ja außerdem, auch anders als in den meisten anderen Regionen dieser Welt, Einheimische.

    Die einzigen Diebstahlfälle, von denen ich in den USA mitbekommen habe (ist jeweils entfernt Bekannten passiert), war ein Diebstahl aus einem Hotelsafe an der Rezeption vor fast 20 Jahren, dort verschwanden von einem bekannten Pärchen Reiseschecks, der zweite Fall war ein Autoeinbruch in Venice Beach, Kalifornien, das liegt aber auch schon etwa 20 Jahre zurück.

  • Rosenmayer
    Dabei seit: 1188172800000
    Beiträge: 541
    geschrieben 1425564403000

    Hallo,

    ich schliesse mich da an (nicht nur für die USA sondern generell im Urlaub, wieso sollte ich da was anders machen?)

    => Geldbörse in meiner Jean, Ausweis in meiner Umhängetasche,

    das Einzige, dass ich anders mache als daheim ist, dass ich Plastikkarten die ich nicht brauche (sprich dass ich zB nur eine Kredit- und nur eine Bankomatkarte mitnehme),

    nicht auch in der Geldbörse habe sondern im Hotelsafe lasse.

    Bargeld habe ich in den USA sowieso nur (wie auch Gunnar geschrieben hat) rund 100,- USD für Notfälle mit.

     

     

    Lg

    Mario

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!