• Palme25
    Dabei seit: 1296950400000
    Beiträge: 25
    geschrieben 1321559498000

    Hallo!

    Ich habe für 2012 folgende Tour geplant:

    San Francisco - Death Valley - Las Vegas - Zion NP - Bryce Canyon NP - Monument Valley - Antelope Canyon - Grand Canyon NP - Los Angeles

     

    Ich könnte zu folgenden Zeiten fliegen: Anfang Juni oder September

    Juli, August möchte ich nicht unbedingt, da hier Hauptreisezeit ist, oder?

     

    Was würdet ihr mir empfehlen - Juni oder September?

     

    Ist die obige Tour in 18 Tagen zu schaffen?

     

    Am Schluss wollte ich ursprünglich 3 Tage New York anhängen, doch ich weiß nicht ob dies zeitlich zu schaffen ist?

     

    Wie ist es eigentlich mit dem Auto in Amerika zu fahren? Ich muss zugeben, dass ich davor sehr, sehr großen Respekt habe, da ich es mir schrecklich vorstelle, auf den mehrspurigen Straßen zurecht zu finden!

     

    DANKE für eure Hilfe!

     

     

  • Gila
    Dabei seit: 1094860800000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1321560468000

    Hallo Palme,

    ich würde Anfang Juni wählen.

    New York würde ich auf ein anderes Mal verschieben, eventuell mal ein Schnäppchen extra buchen. Die 3 Tage lieber im Westen dranhängen.

    Ja die großen, mehrspurigen Straßen, bin immer froh dass mein Mann fährt, aber ich bediene das bei Walmart gekaufte einfache Navi. Aber ausserhalb der Städte ist es ganz anders, die meisten Amis fahren ganz relaxt.

    Gila

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2754
    geschrieben 1321563136000

    Hallo Palme,

    ich unterstütze alle Aussagen von Gila:

    - Anfang Juni

    - New York nicht dranhängen

    - Navi im Walmart kaufen

     

    Das Autofahren im Westen ist angenehm, sehr ähnlich wie hier. Überhaupt kein Problem. Ich freue mich eigentlich eher darauf, weil die Mietwagen größer und viel stärker sind als mein Auto.

     

    Ärgerlich fand ich das Fahren nur in Chicago und Umgebung (Warnungen am Straßenrand vor "Aggressiv Drivers" und viele extreme Raser) und in Texas (alle "Mui Macho", jeder fährt Pickup).

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27403
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1321604388000

    Hallo Palme,

    ich finde beide Reisezeiten gut und würde sehen wann ich günstigere Flüge bekomme. Erfahrungsgemäß so früh wie möglich die Flüge buchen. Zur Fahrerei kann ich mich nur anschließen. Es ist total entspannt, wenn du dich nicht gerade zur Stauzeit mitten in L.A. bewegst ;)   Navi klappte prima, wir hatten in diesem Jahr einen Fullsize SUV mit Navi und kamen super klar. Selbst in den N.P. auf kleineren Straßen.

    Die Route ist machbar wenn auch mit der Tour zum Monument Valley recht viel Strecke zu fahren ist. Ich würde schauen das du nicht tgl. das Hotel/Motel wechselst, sondern 2-3 Ü an einer Stelle bist. Es hat sich für uns als entspannter rausgestellt als tgl. wo anders zu schlafen. Aber das ist meine persönliche Meinung.

    Wir waren im Juli rund um Vegas unterwegs, Tipps und Fotos z.B. zum Momument Valley, Zion N.P. ect. findest du in meinem Profil. Am Grand Canyon würde ich auf jeden Fall einen Heliflug machen, ein unbeschreibliches Erlebnis (siehe Fotos und Bewertung)

    LG und viel Spaß bei der Planung

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Delaware
    Dabei seit: 1231113600000
    Beiträge: 178
    geschrieben 1321630749000

    Hallo Palme,

    wenn du drüben 3 Wochen Auto gefahren bist, wirst du dich hier in Deutschland erschrecken, wenn du das erste mal wieder hier fährst und trauerst der ruhigen Fahrweise in den USA nach. Inbesonders die gleichförmige Bewegung auf den Highways ohne Stress und Überholmanövern. Lediglich die Ballungsgebiete benötigen zumindest in der Rushhourzeit deine Aufmerksamkeit.

    Wir waren von Mitte August bis Mitte September im SW. Wir fanden es stellenweise kühl. Beispielsweise haben wir noch im August warme Sachen in San Francisco gekauft, da es auf der Brücke recht kalt war. Auch die Pässe wie Tioga waren sehr kühl um diese Jahreszeit, controvers zu der Hitze in Las Vegas (mindestens 40 Grad).

    Es ist also egal ob du im Juni oder im September fährst.

    NYC ist jedenfalls immer für eine Woche gut und meine Erfahrung ist, das die Kurverei durch den SW auch schlaucht. NYC ist daher nicht der Ort um aufzutanken, sondern benötigt ohnehin den ganzen Mann/Frau (12 - 14 Stunden am Tag auf den Beinen). Macht das lieber ein andermal.

    LG Delaware

  • mathias16
    Dabei seit: 1221868800000
    Beiträge: 47
    geschrieben 1321722138000

    Hallo !

     

    Wegen den autofahren kannst ganz beruhigt sein is wirklich viel entspannter als in ö oder D , hab mir das mit den geschwindigkeitsbeschränkungen schlimmer vorgestellt !

     

    75 ml auf den highway is nicht so schlimm , mit thempomat kannst immer 5 drüber einstellen  , und auf der landstrasse mit teils 65 ml kommst schneller voran als bei uns , weil die Lkw das auch fahren !

     

    nur schau dast dir a navi mit aktueller karte mitnimmst , das is goldwert ;)

  • Juergen-W
    Dabei seit: 1174348800000
    Beiträge: 174
    geschrieben 1321727026000

    Hallo Palme,

     

    Autofahren in den USA ist wirklich völlig easy.

     

    Lediglich in Los Angeles ist das Fahren eine Katastrophe.

     

    Highways mit 5 Spuren in jeder Richtung und zum Überfluß noch Abfahrten die von der linken Spur abzweigen. Zudem dieser ständig extrem starke Verkehr auch außerhalb der Rushhour.

     

    Mir persönlich macht das nichts. Bin auch schon über 50000 km in den USA/Kanada gefahren.

     

    Allerdings gehört LA nicht grade zu meinen Lieblingsstädten.

     

    In San Francisco braucht man nicht unbedingt ein Auto.

     

    Dort kommt man sehr gut mit den öffentlichen Vekehrsmitteln (einschliesslich) Cablecar zurecht.

    Jürgen
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!