• tourri
    Dabei seit: 1237248000000
    Beiträge: 44
    geschrieben 1243532096000

    Hallo,

    hat sich schon mal jemand direkt in den USA ein Navi fürs Auto gekauft. Ist das u.U. sogar deutlich günstiger, als wenn man sich hier eines gebraucht für die USA kaufen will?

    Falls jemand Erfahrungen hat, wäre Typ, Kaufzeitpunkt und $-Preis interessant.

    Bin gespannt...

    tourri

  • Jürgen73112
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 67
    geschrieben 1243532848000

    such einfach mal nach Walmart.com oder Bestbuy.com.

    Dort kannst du dir die Preise direkt ansehen.

    Gruß Jürgen USA 88-90-92-95-96-01-03-08 Kanada 98-05
  • angste
    Dabei seit: 1293494400000
    Beiträge: 2690
    geschrieben 1243535208000

    Günstiger als hier ist es schon, aber du denkst schon dran, daß du dann möglicherweise Probleme mit den Karten für Europa hast, bzw die teurer sein können als die Karte für Usa für ein deutsches Navi ?

    Und nicht jeder versteht das amerikanisch perfekt, z.B. die Anweisung " nach 500m nach links abbiegen" im amerikanischen Slang manchmal schwer zu verstehen ist?

  • urlaubssuechtige20
    Dabei seit: 1158278400000
    Beiträge: 44
    geschrieben 1243536687000

    Der Onkel meines Freundes hat sich letztes Jahr ein Tom-Tom aus Amerika mitgebracht. Bezahlt hat er dafür ca. 100 Dollar. Dieser verfügt über die gängigen Sprachen (also auch deutsch). Ebenfalls kann man dort auch km anstatt milen einstellen. Haben diesen erst vor einem Monat für unseren USA-Aufenthalt benutzt und er funktionierte einwandfrei.

  • Gila
    Dabei seit: 1094860800000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1243800928000

    Hallo tourri, wir waren ab 17.3.09 in den USA, sind nach Atlanta geflogen. Bei Avis wollten sie uns für 10$/ Tag ein Navi mit anbieten. Ich hatte vorher schon bei Walmart.us im Internet geschaut, viele Geräte werden nur verschickt, aber ein paar sind auch in den Super Centern vorrätig. Bezahlt haben wir für ein TomTom One.... mit US und Canada Karte ca. 100$. Wir haben uns KM eingestellt, die deutsche Sprache konnte nur im Netz, aber kostenlos, instaliert werden. Wir haben die Sprache abgestellt. Aber das Gerät war für uns total ausreichend, hat uns 4000km genial begleitet, sehr schnell einen Sateliten gefunden usw. Es zeigte alles was man braucht an. Wir waren sehr zufrieden.

    Bei Best Buy haben wir auch geschaut, aber unter 200$ war nichts zu machen. Im 1. Walmart war unser Gerät allerdings nicht vorrätig, aber im 2. hat es geklappt. Falls du eine Adresse in den USA hast kannst du es dir ja auch schicken lassen.

    Für unser deutsches Gerät hätte die USA Karte 149€ gekostet.

    Gila

  • toschi74
    Dabei seit: 1243382400000
    Beiträge: 32
    geschrieben 1244451915000

    Ich kann das nur bestätigen, TomTom für 70€ 100$, im WalMart. Online kann man sehen, ob die Geräte im Markt noch zu bekommen sind. So haben wir es auch gemacht und das gute Stueck hat uns mittlerweile gute 10.000km begleitet. Die karten sind auch erstaunlich genau. Schnell noch ein paar POI´s aus dem Internet runterladen und der "kleine" nennt einem so ziemlich alles was man wissen möchte.

    Z.B. Campgrounds, Nationalparks, Sehenswürdigkeiten, Hotelketten, Walmarts, Restaurantketten usw....

    http://travel.schiano.de
  • finnjbde735
    Dabei seit: 1181606400000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1249597304000

    Als Alternative wäre in Deutschland das Garmin Nüvi für ca.170 Euro erhältlich.Es ist für 22 Staaten mit USA und Kanada.Ich habe es in beiden Ländern genutzt und war faziniert davon.Ich habe all unsere Rundreiseadressen in Deutschland gespeichert.Dort habe ich das Gerät eingeschalten und es hat super navigiert.Ein Ladekabel fürs Auto war natürlich auch dabei.

  • Virginian
    Dabei seit: 1174089600000
    Beiträge: 256
    geschrieben 1249633425000

    Alternativen sind auch die Läden von

    Die haben solche Sachen auch häufiger auf Lager als Walmart etc. weil spezialisierter.

    Diese Läden sind meist in Malls (Radio Shack) oder in deren Umfeld und in Einkaufsareas zu finden.

    Preise können leicht auf der Homepages nachgesehen werden. Die geben sich aber meist nichts und ein Unterschied ist kaum zu merken.

    Was ist Reisen? Ein Ortswechsel? Keineswegs! Beim Reisen wechselt man seine Meinungen und Vorurteile. Anatole France (1844 - 1924)
  • Walter_ZH
    Dabei seit: 1226188800000
    Beiträge: 196
    geschrieben 1259276065000

    [color=#474747][size=small]Dieser Beitrag brachte mich vor meiner USA-Reise im Oktober / November darauf, mich mit dem Thema Navi zu befassen. Zuvor hatte ich nicht viel Ahnung, was die Geräte bieten. In San Francisco, wo ich startete, hat es keinen Walmart. Im Internet habe ich gelesen, dass bei den Occasions-Geräten (refurbished) der Upgrade auf die neuste Karten-Version manchmal fehlt. Ich war also sehr skeptisch gegenüber allfälligen Aktions- und Occasions-Geräten.[/color][/size]

    [color=#474747][size=small]In San Francisco habe ich dann in einer kleineren Radio Shack Filiale bei der Fishermans Wharf ein TomTom One 130s zum Preis von 150 $ (+ Tax) gesehen. Ich konnte ein Muster-Gerät ausprobieren, die Verkäuferin stellte die Anzeige auf Deutsch ein. Ich habe mich davon überzeugt, dass das Gerät das bietet, was ich benötige. Das hat sich dann in der Praxis auch bestätigt.

    [/color][/size] 

    [color=#474747][size=small]Das Gerät enthält die Karten für die USA und Kanada. Für weitere Karten müsste man das Memory erweitern, das Gerät lässt sich in Europa somit nicht so ohne weiteres benützen. Beim Zubehör hat es ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder, ein USB-Kabel für den Anschluss an einen PC / LapTop und einen Gerätehalter mit Saugnapf. Dazu eine Rondelle, welche man auf das Armaturenbrett klebt, um den Saugnapf dann dort zu befestigen. In Kalifornien ist es übrigens verboten, den Saugnapf an der Frontscheibe zu befestigen.[/color][/size]

    [color=#474747][size=small]Bereits im Ausliefer-Zustand war das Gerät einsatzbereit. Die Anzeigesprache konnte ich auf Deutsch umstellen. Die Bedienung war somit in Deutsch möglich. Für die Sprachausgabe ( = vor allem Anweisungen fürs Abbiegen) gab es die Auswahl zwischen verschiedenen Versionen Englisch und Spanisch. Neben US- Englisch sind auch "neutralere" Englisch-Versionen vorhanden.[/color][/size]

    [color=#474747][size=small]Über das USB-Kabel konnte ich das Navi mit meinem LapTop- PC verbinden. Für die Updates des Gerätes muss man vorerst ein Programm auf den PC laden - somit kann man für das Update in der Regel keinen Hotel-PC oder PC im Internet-Cafe einsetzen. Vom Netz konnte ich ohne Kosten verschiedene Versionen der Sprachausgabe in Deutsch herunterladen. Ich habe dann das Gerät auf eine Sprachausgabe in Schweizerdeutsch eingestellt.[/color][/size]

    [color=#474747][size=small]Nach der ersten Inbetriebnahme kann das Navi übers Netz ohne Kosten innert 30 Tagen auf die neuste Kartenversion auf-datiert werden. Danach kann man vierteljährliche Updates für etwa 10$ erwerben. Für mein Gerät war noch keine neuere Kartenversion vorhanden, dafür viele Kartenkorrekturen für die vorhandene Kartenversion. Falls man keinen PC dabei hat, kann man auch ohne die Korrekturen leben. Zwei Beispiele: 1) Trotz Updates war in Texas ein etwa seit 6 Monaten bestehendes Hotel nicht angezeigt, die angegebene Adresse liess sich nicht eingeben. Das Ortszentrum liess sich aber finden. 2) Unter einer Interstate-Autobahn wurde eine Pipeline verlegt. Die Fahrbahn war abgegraben, und eine Ersatz- Strasse machte einen weiten Bogen um die Baustelle. Diese Umleitung war auf dem Navi vorhanden! (… allerdings hat mir das keinen Zusatznutzen Gebracht)[/color][/size]

    [color=#474747][size=small]Hier noch einige Stichworte, was das Navi alles kann:

    [/color][/size] 

    [color=#474747][size=small]Als Ziel kann man für die ganzen USA / Kanada nicht nur jede Ortschaft eingeben, sondern auch jede Adresse mit Strasse und Hausnummer (sofern eine existiert). Neben den Adressen kann jede Menge von "Points of Interest" als Ziel selektiert werden: Dazu zählen die Tourismus-Ziele, aber auch Restaurants, Hotels, Tankstellen, Spitäler und vieles mehr. Man kann dann jederzeit vom aktuellen Standort aus die nächste Tankstelle als Ziel vorgeben. Oder man will die Zivilisation fördern und sucht unter der Kategorie Restaurant das nächstgelegene Mac Donalds.[/color][/size]

    [color=#474747][size=small]Auf den Autobahnen kennt das Navi alle Fahrspuren, Kreuzungen, Verzweigungen und Ein- und Ausfahrten. Auch die sehr gewöhnungs-bedürftigen Ausfahrten auf der linken Seite der Autobahn. Gerade in Los Angeles wurde ich immer darauf hingewiesen, auf welcher Strassenseite ich mich bewegen soll. Wenn ich einmal eine Ausfahrt verpasst hatte - wegen der Hektik, oder weil ich nicht rechtzeitig die Spur wechseln konnte - dann errechnete das Navi ohne mein Zutun den neuen Weg. In den Städten kennt das Navi die Einbahnstrassen und die erlaubten Abbiege-Möglichkeiten.[/color][/size]

    [color=#474747][size=small]Neben der Preisfrage bietet ein eigenes Navi gegenüber einem fest eingebauten Navi des Autovermieters den Vorteil, dass sich die Vorbereitungen für die folgenden Tage jeweils im Hotel erledigen lassen. Die Batterie des Gerätes wird jeweils im Wagen am Ladekabel aufgeladen, und es ist dann möglich, das Gerät auch im Hotel zu bedienen. Verschiedene Ziele lassen sich als sogenannte "Favoriten" im Gerät speichern. Diese Favoriten können dann im Wagen bei Bedarf als neues Ziel abgerufen werden.[/color][/size]

    Das Navi lässt sich jederzeit zwischen den Distanzangaben in Kilometern und Meilen umschalten. Ich hatte zuerst die Angaben in Kilometern eingeschaltet. Auf den Autobahnen war dann aber die Orientierung leichter mit den Angaben in Meilen. Die Distanz-Angaben auf den Voranzeigetafeln für die nächsten Ausfahrten stimmten dann mit den Angaben im Navi überein. Ausserdem zeigte das Navi so die genaue aktuelle Geschwindigkeit in Meilen/Std an.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!