• suebi
    Dabei seit: 1187481600000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1187527467000

    Hallo!

    Ich habe vor Mitte März bis Anfang April für rund 3 Wochen in den Westen zu fahren. Ich war vorher noch nie in den USA und hab daher bisher nur Preise vom internet durchstöbern gefunden.

    Da komm ich auf Flug: 700€ (ich seh nirgends, ob da Essen und getränke inkludiert sind?!) mit Delta Airlines ab Wien.

    Mietwagen mittlerer 4türer ~600€ für 3 Wochen (bin 22, daher etwas teurer als normalerweise :))

    Nur Motels find ich keine billigen? immer mind. 30€/Person und Nacht. Gibts da vielleicht gute Seten? Will nämlich nicht runterfahrn und dann erst unten alles vor Ort suchen, bin da eher der Planer :)

    Btw.: was kostet Benzin ungefähr? wieviel muss ich für ~4000km einplanen? (4000km sind ja ca. die San F. - LA - Las Vegas - Canyon-Tour oder?)

    Wieviel brauch ich für diverse Eintritte etc. durchschnittlich? Bin aber eher der Naturfan als Stadtgeher.

    Für alle weiteren Tipps und Links wär ich super dankbar :)

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1187533531000

    Hallo Suebi,

    viele Fragen, aber Du wirst sicherlich hier auch viele Antworten bekommen.

    Auf Langstreckenflügen sind die Mahlzeiten und "normale" Getränke im Preis enthalten. Nur wenn Du Sonderwünsche an Getränken hättest, müsstest Du evtl. dafür bezahlen. Normalerweise gibt es zwei Mahlzeiten auf den Flügen in die USA.

    Mietwagen können normalerweise erst ab 25 Jahre in den USA gebucht werden, allerdings machen einige Mietwagenunternehmen gegen Aufpreis eine Ausnahme. Kostet aber richtig Geld, aber wenn Du schon einen Voucher hast und man kennt Dein Alter, dürfte ja alles klar sein. Hauptsache Ihr habt all Miles included und eine gute Vollkaskoversicherung. Meist bieten deutsche Reiseveranstalter eine bessere VK als man drüben bekommt.

    Sprit kostet derzeit zwischen $2.69 und $2.89 per Gallone. Eine Gallone hat ca. 3.8 Liter.

    Hier ist ein guter Link zum Errechnen der Spritkosten mit täglicher Aktualisierung des Spritpreise:

    http://www.fuelcostcalculator.com/TripGasprice.aspx

    Wenn Du preiswert Übernachten willst, suche Dir die preiswerten Ketten, wie z.B. Motel6, DaysInn, Motel 7 etc. Es gibt drüben in allen Foodshops Gutschein-Kataloge mit Gutscheinen für preiswerte Übernachtungen. Man muss nicht unbedingt vorbuchen, man kann auch drüben vor Ort buchen - allerdings in Abhängigkeit vom Zielort. Es gibt Orte, da muss man unbedingt vorbuchen, sonst alles belegt. Normalerweise werden Zimmerpreise berechnet, nicht nach Anzahl der Personen ! Aber gut hinsehen, manchmal ist es auch anders und es geht nach Personenzahl.

    Du musst schon sagen, in welche Parks Du möchtest.

    Sag doch mal, wo Ihr überhaupt hin wollt, wie Eure Route ist.

    Gruß, hardy

  • suebi
    Dabei seit: 1187481600000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1187534283000

    Hallo!

    Danke erstmals für Deine Antwort (und auch an Astrid :))

    Also gebucht habe ich noch nichts (hier darf man glaub ich keine Links mit Angeboten posten oder?!) aber über Alamo habe ich spezielle unter-25 Angebote gefunden, mir Preisen um die ~200€/Woche mit Vollkasko ohne Selbstbehalt, der Zusatzgebühr für unter25-Jahre Fahrer sowie einer Gratistankladung.

    Ist das ein seriöses Unternehmen? Hab in Europa noch keine schlechten Erfahrungen mit diversen "Billigsdorfer"-Autoverleihservices gemacht, weiß nicht, wies da in den Staaten aussieht.

    Motel 6 wurde mir auch shcon empfohlen und in nem anderen Thread habe ich links mit diesen Hotelgutscheinen gefunden :) Vorbuchen werde ich aber (außer es gibt ein Argument, das dagegen spricht) schon, weil ich wie gesagt eigentlich der "Durch-und Durchplaner" bin. Mag stressfreie Urlaube in denen nichts mehr zu organisieren ist und ich wie auf einer Schiene alles abspule.

    Also unsere Wunschroute (da weiß ich eben nur noch nicht, ob das nicht zu viel ist, wir fahrn 22-25 tage inkl. Flug) wäre ungefähr:

    San Francisco - Yosemite - Las Vegas - Zion NP - Bryce Canyon - Lake Powell - Grand Canyon - Palm Springs - L.A. - San Francisco.

    Wobei ich L.A. nicht unbedingt besuchen muss, ich jedoch auf jeden Fall Küste in der Tour inkludiert haben will :) wenn da jemand ne Idee hat wie man das besser machen könnte wäre ich sehr dankbar. Wie gesagt: Hauptaugenmekr auf Natur (Canyons, Nationalparks, Küsten)

    Btw.: woher wüsste ich, wo ich vorbuchen muss und wo nicht, sollte ich mich doch für diese Variante entscheiden? :) Ist Internetbuchen teurer als Vorort?

    Danke nochmals

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1187535545000

    Hallo Suebi,

    sorry, aber war ich gemeint mit: Danke für die Antwort ?

    Wenn ja - wer zum Henker ist Astrid ?? Habe ich da in meinem Leben jemanden verpasst ?

    Zu Alamo gibt es hie bei HC eine Menge Kommentare. Es ist ein durchaus gängiges Unternehmen. Alamo versucht immer, vor Ort noch viele zusätzlichen Versicherungen und andere Leistunen aufzuschwatzen, da ist etwas Vorsicht geboten. Die Autos sind ok. Mein Sohn hat jetzt bei Alamo gebucht und hatte keine Probleme.

    Bist Du Dir absolut sicher, dass der Aufpreis für den Fahrer unter 25 Jahre im Preis wirklich enthalten ist ??

    Eure Route ist toll !! Allerdings wollt Ihr im März/April fahren. Wie wollt Ihr vom Yosemite NP nach Las Vegas kommen ? Die direkte und herrliche Route wäre über den Tioga Pass und durch das Death Valley. Der Tioga Pass beginnt im Yosemite NP - allerdings dürfte der Tioga Pass im März/April noch geschlossen sein (Wintersperre). So bliebe euch nur der (ebenfalls schöne) Umweg nördlich vom Yosemite oder südlich herum. Das solltet ihr Euch auf der Karte unbedingt ansehen, sind nämlich etliche KM mehr- auch wenn es sehr schön dort ist.

    Was ist mit dem Monument Valley ? War für mich immer ein "muss", oder mit dem Arches NP ? Ist alles nicht so weit von Eurer Route.

    Vorbuchen MUSS man in den Parks, wenn man nah am / im Park wohnen will. So z.B. Grand Canyon, Bryce Canyon, und evtl. auch in Page/Lake Powel. In den Städten würde ich auch immer vorbuchen.

    Internetbuchung ist nicht teurer als vor Ort, jedenfalls habe ich damit bislang keine schlechten Erfahrungen gemacht.

    Gruß, Hardy

  • suebi
    Dabei seit: 1187481600000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1187536467000

    Hallo!

    Ja Du warst gemeint mit "Danke", aber auch "attishopping"-Astrid, die mir eine PM geschickt hat. hoffe jetzt sind alle Klarheiten beseitigt! :D

    Also Jungfahrergebührt sollte inklusive sein:

    "Inkludierte Leistungen: Unbegrenzte Meilen, CDW*, Steuern, Flug- hafennutzungs- kosten, Personenschutz- u. Gepäck- versicherung**,

    Aufpreis für zusätzliche Fahrer über 25 Jahre (max. 9 Pers.), 1 freie Tankfüllung, Aufpreis für alle Jungfahrer zwischen 21 und 24 Jahren."

    Wobei ich:

    "*Kaskoversicherung mit Ausschluss der Selbstbeteiligung im Schadensfall, jedoch nur bei Schäden am eigenen Fahrzeug. Ausnahme New York: Selbstbeteiligung 100,- USD pro Schadensfall."

    nicht ganz verstehe. Im Normalfall sind doch in ner Haftpflichtversicherung GERADE EBEN die Schäden an anderen Fahrzeugen und Personen inkludiert und die Vollkasko ergänzt das Paket ums eigene Auto?!

    zur Tour: ja da bin ich mir eben noch nicht ganz im klaren. Death Valley wäre ich schon gern gefahren, aber wenn diese Route noch gesperrt ist, wäre das natürlich blöd :/ Wie schauts denn wettermäßig März/April in California aus? Ist es da wirklich teilweise noch so kalt?

    aja, Arches und Monument Valley sind natürlich auch fix eingeplant, hab nur mal die Eckdaten der Tour aufgeführt.

    Geht sich das alles mit ~21 Tagen aus?

    danke und lg

  • iser
    Dabei seit: 1140220800000
    Beiträge: 674
    geschrieben 1187537751000

    Hallo!

    CDW (collision damage waiver = Vollkasko mit reduzierter Haftung, manchmal auch mit Haftungsbefreiung)

    Resi

    Immer mehr Senioren verschwinden im Internet weil sie aus Versehen Alt und Entfernen drücken
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1187539422000

    Hallo suebi,

    Deine Fragen ja schon so gut wie alle beantwortet.

    Bei diesem Satz "jedoch nur bei Schäden am eigenen Fahrzeug" vermute ich eine Anspielung auf unversicherte (oder unterversicherte) Unfallgegner. Ich weiß nicht, ob sich in den letzten Jahren hier etwas an der Gesetzeslage geändert hat, aber Mitte der 90er konnte man z.B. in Kalifornien ein Auto anmelden, ohne eine Haftpflichtversicherung nachweisen zu müssen. Viele Autofahrer sind also nach wie vor vermutlich unversichert, manche Versicherungen zahlen auch die Schäden der unversicherten Unfallgegner.

    Alamo ist schon in Ordnung, allerdings müßt Ihr Euch u.U. auf nicht so freundliche Mitarbeiter einstellen. Außerdem hat Alamo nicht sehr viele Vermietstationen, was natürlich bei einer Panne bzw. einem notwendigen Fahrzeugwechsel nicht sehr praktisch ist.

    Diesen Sommer lagen die Benzinpreise im Westen bis zu knapp 4$ pro Gallone, bedenken muß man, daß die amerikanischen Autos meistens recht viel verbrauchen, ganz grob würde ich sagen, rechne je nach gebuchter Kategorie mit Benzinkosten bis zu 10$ pro 100km (für ein Auto mit höherem Verbrauch, bei einem kleineren entsprechend weniger).

    Die Motelkosten für ein durchschnittliches Best Western-Motel liegen im Westen inklusive Steuern bei etwa 80 bis 100$ pro Zimmer, aber wie Hardy schon geschrieben hat, gibt es auch noch günstigere. Allerdings müßt Ihr gerade bei den Nationalparks auch wiederum mit höheren Zimmerpreisen rechnen. Am besten ist es, wenn man die überall ausliegenden Couponhefte nutzt, aber wenn Du alles vorbuchen möchtest, ist das ja keine Alternative für euch.

    Der Nationalparkpaß kostet inzwischen 80$, eventuell kommt Ihr günstiger weg, wenn Ihr die Eintritte separat zahlt, die großen Parks kosten meist 20$ Eintritt. Die aktuellen Preise könnt Ihr auf der Seite der Nationalparkbehörde nachschauen: www.nps.gov

  • Buckeye
    Dabei seit: 1167609600000
    Beiträge: 165
    geschrieben 1187540452000

    Hallo!

    Inzwischen sind Auto Haftpflichversicherungen in den USA gesetzlich vorgeschrieben. Allerdings sind diese sehr niederig z.B Ohio 15000$ und Florida waren es 20000$ an Deckungssumme. Die meisten Autofahrer haben nur diese minimum Deckungssumme um überhaupt legal zufahren. Man kann natürlich auch höher versichern, aber das ist ganz schön teuer. Besser ist es wie Hardy geschrieben hat ein Auto über Deutschland zu buchen , da diese meisten eine Deckungssumme von 1 bis 2 Millionen haben.

    LG aus dem Buckeye State

    Claudia

  • suebi
    Dabei seit: 1187481600000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1187541191000

    danke nochmal an alle.

    sind die motels mit den gutscheinen wirklich soviel billiger?

    und geht da nicht viel zeit mit "motel-suchen" verloren?

    ich will nämlich z.b. direkt im yosemite park wohnen, damit ich nicht so viel zeit mit täglichem hin und zurückfahren verschwende. würde z.b. gerne 2 ganze tage dort verbringen. (ist aber wirklich nicht billig, 140-180$ für 2 personen/nacht...)

    also ich find diese nationalpark-karte nicht teuer. 80$ =~60€... wir fahren möglicherweise zu 4., sind 15€/person. über solche sachen zerbrech ich mir nicht den kopf :)

    mir gehts vor allem um:

    flug

    auto

    unterkunft (vor allem das is wahrscheinlich das aufwändigste)

    ich werd jetzt in den nächsten tagen mal die genaue reiseroute zusammenstellen und dann anfangen im inet den einzelnen unterkünften zu suchen.

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1187541817000

    Noch was zu Eurer Reiseroute:

    @suebi sagte:

    Also unsere Wunschroute (da weiß ich eben nur noch nicht, ob das nicht zu viel ist, wir fahrn 22-25 tage inkl. Flug) wäre ungefähr:

    San Francisco - Yosemite - Las Vegas - Zion NP - Bryce Canyon - Lake Powell - Grand Canyon - Palm Springs - L.A. - San Francisco.

    Wobei ich L.A. nicht unbedingt besuchen muss, ich jedoch auf jeden Fall Küste in der Tour inkludiert haben will :) wenn da jemand ne Idee hat wie man das besser machen könnte wäre ich sehr dankbar. Wie gesagt: Hauptaugenmekr auf Natur (Canyons, Nationalparks, Küsten)

    März/April ist, wie Hardy schon geschrieben hat, natürlich noch recht früh, da zu dieser Zeit in der Sierra Nevada noch Schnee liegt. Die ideale Reisezeit für diese Route ist meiner Meinung nach der Mai oder Anfang Juni, auch wenn der Tiogapaß dann u.U. immer noch gesperrt ist.

    Würde Euch in etwa folgende Route vorschlagen:

    San Francisco (1-3 Übernachtungen, je nachdem, ob Ihr sofort losfahren wollt und ob Ihr von dort auch wieder zurückfliegt)

    Wenn Ihr sichergehen wollt mit den Wetterverhältnissen, würde ich den Yosemitepark und des Sequoiapark/Kings Canyon auf eine spätere Reise verschieben und stattdessen den Highway 1 Richtung LA fahren. Evtl. dann in Santa Monica bleiben und gar nicht weiter nach LA, sondern von dort aus gen Norden (z.B. über den Highway 14) zum Death Valley und weiter nach Las Vegas.

    Bis dahin würde ich insgesamt mit mindestens einer Woche rechnen, lieber etwas mehr.

    Ihr könntet evt. dann in Utah noch etwas mehr anschauen (z.B. noch über den Capitol Reef Nationalpark , Highway 261, Abstecher über Goosenecks, weiter durch das Monument Valley), was sich auf jeden Fall lohnt. Die Nationalparks und Landschaften in Utah sind meiner Meinung nach das schönste, was es in den USA zu sehen gibt.

    Die Rückfahrt könnte dann über den Grand Canyon, den Yoshua Tree Nationalpark und Palm Springs nach Los Angeles erfolgen, von dort aus würde ich zurückfliegen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!