• plari66
    Dabei seit: 1253318400000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1447506440000

    Ich plane für den September 2016 eine 4-wöchige Mietwagen-Rundreise durch den Nordwesten der USA einschl. dem Yellowstone Nationalpark.

    Wir (mein Mann und ich) wollen 5 Nächte (voraus. 19. - 24.09.) im bzw. am Park verbringen. Ob alle an einem Ort oder auf mehrere Orte aufgeteilt, ist noch nicht fix.

    Zur Zeit suche ich nach einem passensden Hotel/Motel, vorerst mal in West Yellowstone. Wir haben keine großen Ansprüche, nur ein Gemeinschaftsbad ist nicht unser Fall.

    Die Angebote über entsprechende Buchungsportale bzw. direkt auf den Hotelseiten liegen locker bei 250 Dollar. Das günstigste war bisher um die 120 Dollar. 

    Meine Frage:

    Sind das die z.Zt. gängigen Preise? Oder bin ich mit meiner Suche schon zu spät, oder gar noch zu früh, da ja einige der Hotels z.T. bis Mai Winterpause machen.

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2785
    geschrieben 1447510832000

    Hi Plari,

    dasselbe Problem hatten wir dieses Jahr auch...

    Fünf Nächte am Yellowstone sind richtig cool. Wir hatten drei, das war zu wenig.

    Die Unterkünfte in der Nähe der Parkeingänge sind völlig überteuert, aber das ist eben so...

    Es lohnt sich dennoch. Wir waren im Best Western Weston Inn in West Yellowstone. Von dort kommt ihr bequem zu allen Attraktionen im NP.

    Hier meine Bewertung: Best Western in West Yellowstone

    Bei fünf Nächsten würde ich vermutlich zwei in einer der sehr einfachen Unterkünfte innerhalb des NP buchen. Wir sind abends natürlich immer wieder nach West Yellowstone zurückgekehrt. Ich denke, dass man vielleicht noch mehr Tiere sieht, wenn man abends im NP bleibt.

    Hast du meinen ausfürlichen Reisetipp schon gelesen? Hier: Reisetipp Yellowstone NP

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1447515644000

    Hallo plari66,

    zu früh seid Ihr auf gar keinen Fall.

    Am besten ist es natürlich, direkt im Nationalpark zu übernachten, auch wenn das Preis-/Leistungsverhältnis dort alles andere als gut ist - wenig Komfort für viel Geld.

    Aber meiner Meinung nach lohnt es sich gerade im Yellowstone, weil dort die Entfernungen so groß sind.

    ich würde bei 5 Nächten den Aufenthalt auch aufteilen auf 2 Unterkünfte in verschiedenen Bereichen des Parks. Wenn Ihr frühzeitig bucht, dann versucht auf jeden Fall, direkt zu buchen und nicht über einen deutschen Reiseveranstalter, da diese immer deutlich höhere Preise für die Nationalparkunterkünfte verlangen!

    Eine Alternative ist dies i.d.R. nur, wenn man eine rechtzeitige, direkte Buchung versäumt hat und nur die Reiseveranstalter noch über freie Kapazitäten verfügen. Also direkt mal bei xanterra nach freien Kapazitäten schauen. Ich hab mal gerade nachgesehen - das besonders schöne Old Faithful Inn scheint bereits für den kompletten Sommer ausgebucht zu sein (bei Direktbuchung), aber es gibt ja auch noch andere Alternativen.

  • plari66
    Dabei seit: 1253318400000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1447594987000

    Vielen Dank für die Tipps.

    Werden unseren Aufenthalt in 2 Nächte am Old Faithful und 3 Nächte in West Yellowstone aufteilen.

    Die Auswahl über Xanterra ist ja am Old Faithful tatsächlich nicht mehr groß. Gab für unseren Zeitraum entweder nur teure Zimmer für eine Nacht mit Bad oder für 2 Nächte ohne Bad.

    Haben uns jetzt für das Old Faithfull Inn entschieden. Dann eben doch mit dem Gemeinschaftsbad. Wird schon gehen.

    Ist auch schon gebucht.

    Die Unterkunft in West Yellowstone muss ich noch aussuchen. werde mir das Best Western auf jeden Fall nochmal ansehen.

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2785
    geschrieben 1447595588000

    Gute Wahl! Das Old Faithfull Inn ist allein für sich schon eine Attraktion. Und liegt mitten im wichtigsten Geysir-Gebiet.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1290
    geschrieben 1447663583000

    Das Old Faithfull Inn ist schon mal eine super Wahl. Beim nächsten Besuch würde ich da auch übernachten.

    Wir waren im Mai 2012 in West Yellowstone im Gray Wolf Inn. Das war in Ordnung. Wir haben als Walk Inn mit Coupon unter 100 $ pro Nacht bezahlt, aber mittlerweile dürfte es deutlich teurer in West Yellowstone sein.

  • Walter_ZH
    Dabei seit: 1226188800000
    Beiträge: 196
    geschrieben 1447953562000

    Wenn du beim Old Faithful übernachtest, dann hat das auch den Vorteil, dass du am Vormittag noch vor dem grossen Touristen-Pulk die Geishir-Felder beim Old Faithful besichtigen kannst.

    Wenn du dazu noch zwei Übernachtungen in West Yellowstone buchst, dann konzentrierst du dich damit auf dieselbe Gegend des Parks. Für den nördlichen Teil des Parks empfehle ich, mindestens eine Übernachtung in Gardiner zu buchen. Dort liegt übrigens der historische Haupteingang des Nationalparks. Ich empfehle das Best Western in Gardiner.

    Für den Transit zum/vom Park kann ich auch Jackson Hole und Cody empfehlen. Als Stützpunkte sind diese beiden Orte zu weit von den Hotspots im Park entfernt.

    Walter

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1448013973000

    Hallo,

    ich kann mich Walter nur anschließen.

    Man sollte ja deshalb seinen Aufenthalt splitten, weil die Entfernungen so groß sind, daher ist ein Aufenthalt im Old Faithful Inn und danach in West Yellowstone eher unsinnig, ich würde z.B. 2 Ü im nördlichen Teil machen und 3 im Old Faithful Inn (oder alternativ West Yellowstone).

    Kann es sein, dass Ihr nicht das Inn, sondern die Old Faithful Lodge gebucht habt? Als ich vor einigen Tagen bei Xanterra nachgeschaut hatte, war das Inn ja inkl. September bereits voll ausgebucht.

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2785
    geschrieben 1448041727000

    Zu den Entfernungen im Yellowstone:

    Als ich meinen Besuch im Yellowstone NP plante, habe ich von der offiziellen Nationalpark-Karte zu der Karte von Google Maps hin und her geschaut und war ziemlich verwirrt. Ich ließ mir die Entfernungen anzeigen und die Fahrzeiten. Und ich las, dass der NP etwa so groß wie das Saarland ist. Das half mir alles nicht weiter, weil ich mir nicht vorstellen konnte, wie es wohl real vor Ort sein würde.

    Aus meiner Erfahrung vom Juni 2015 kann ich nun sagen, dass man von West Yellowstone aus je einen Tag benötigt, um die Hauptattraktionen eines der beiden "Loops" zu sehen. Besser sind natürlich drei volle Tage. Die Straßen sind gut ausgebaut. Man kommt mit dem Auto flott voran, muss aber stets aufpassen, da jedes Auto bei Sichtung eines Tieres anhält. Und man sieht mit Sicherheit viele Tiere in freier Wildbahn. Die Fotos von Bisons auf der Straße sind nicht übertrieben.

    Der Yellowstone NP hat im wesentlichen zwei ringförmige Straßen, die wie eine „8“ aussehen, den nördlichen und den südlichen Loop. Am südlichen Rund der „8“ liegen die meisten Hauptattraktionen. Der Park ist groß, aber nun auch nicht so riesig, dass man vom Süden in den Norden ziehen muss, um alles sehen zu können. Eben wie das Saarland...

    Tag 1:

    Wir sind am ersten Tag vom Eingang West Richtung Old Faithful gefahren. Im Lower Geysir Basin haben wir am Fountain Paint Pot geparkt und sind den Rundweg gelaufen. Rote kochende Schlammquellen, dampfende Thermalquellen. Gut für den Einstieg.

    Im Midway Geysir Basin kann man an der Grand Prismatic Spring parken. Wir haben aber schon am Morgen keinen Parkplatz mehr bekommen. Am Old Faithful sind hingegen sehr viele Parkplätze. Wir haben die Lodge besichtigt (ein riesiges Blockhaus) und dort ein Sandwich gegessen. Dann sind wir über den asphaltierten Weg zu der bekannten, extrem farbenfrohen Morning Glory-Thermalquelle gelaufen und zurück sehr weit über die Holzstege, die an zahlreichen Geysiren und Thermalquellen vorbei führen. Insgesamt etwa drei Stunden Spaziergang.

    Anschließend sind wir über den Loop weiter zum See gefahren. Zwischen Lake Village und Canyon Village sieht man sehr viele Tiere. Am Mud Vulcano sind wir vorbei gefahren. Direkt danach kommt die Sulphur Caldron, die man sich unbedingt ansehen sollte: Ein Teich aus grüner, kochender schwefligen Säure (pH 1 – 2).

    Tag 2:

    Am zweiten Tag sind wir den nördlichen Loop zum Grand Canyon gefahren. Erst haben wir alle leicht erreichbaren Lookouts der Southrim angesehen, dann der Northrim. Viele Viewpoints sind leicht mit dem Auto erreichbar. Im Grand Canyon befinden sich zwei donnernde Wasserfälle und unzählige herrliche Ausblicke. Danach haben wir im Canyon Village Sandwiches gegessen. Danach sind wir weiter zum Lamar-Valley gefahren. Die Fahrt über den Pass ist herrlich. Auf dem Weg haben wir zwei junge Bären gesehen. Das Lamar-Valley ist paradiesisch. Eine weite, grüne Ebene, durch die sich ein Fluss schlängelt. Dort leben Hunderte Bisons, aber auch Wölfe, Rehe und Elche. Besonders die unzähligen Bisons haben es mir angetan.

    Von dort sind wir den nördlichen Loop weitergefahren bis Mammoth Hot Springs. Mammoth Hot Springs sind weiße und rötliche Sinter-Terrassen, die ganz nett sind, aber keine Hauptattraktion. Im kleinen Ort sind mitten in der Stadt große Rehe heimisch. Danach sind wir wieder zum West-Eingang gefahren.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1448185179000

    Sorry Gunnar, aber das mit der Größe stimmt nicht - der Yellowstone ist viel größer als das Saarland, nämlich etwa 3,5 x so groß, oder ca. halb so groß wie z.B. Sachsen, falls man sich das eher vorstellen kann.

    Die Entfernungen sind wirklich nicht zu unterschätzen, so sind es z.B. von Old Faithful nach Mammoth im nördlichen Teil etwa 80km, oder von Mammoth nach Grand Village fast 120km.

    Hinzu kommt, dass man sich in einem Nationalpark befindet, wo natürlich nicht schnell gefahren werden darf. Unterwegs sieht man teilweise auch gar nicht so viel - längere Spaziergänge, Wanderungen und Tierbeobachtungen dauern - wenn man also 5 Übernachtungen quasi am selben Ort hat, muß man zum Teil immer wieder dieselben Strecken zu den diversen interessanten Stellen fahren, das finde ich alles andere als sinnvoll.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!