Trip Westküste USA - Juni 2017

Beiträge 12 | Aufrufe 580
  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • travel2017
    Dabei seit: 1486927668708
    Beiträge: 1
    geschrieben 1486928864336 , zuletzt editiert von travel2017

    Guten Abend zusammen,

    eine Freundin und ich planen zur Zeit einen Trip in den Westen der USA.

    Wir werden voraussichtlich von Anfang Juni bis Mitte Juni dort sein und insgesamt 15 Nächte dort verbringen können.

    Wir haben nun eine Route ausgearbeitet und würden gerne eure Meinungen dazu hören. Unser Plan ist die gesamte Strecke mit einem Leihwagen zu fahren:

    1. Tag: Hinflug nach Los Angeles - Ankunft am Nachmittag

    2. Tag: Los Angeles - San Diego - (Strecke: 120 Meilen)

    3. Tag: San Diego besichtigen

    4. Tag: San Diego – Needles (Strecke: 318 Meilen)

    5. Tag: Needles - Grand Canyon NP (Strecke: 230 Meilen)

    6. Tag: Grand Canyon NP – Las Vegas (Strecke: 270 Meilen)

    6. Las Vegas besichtigen

    7.+ 8. Tag: Las Vegas - Death Valley - Fresno (Strecke: 7 Std. 32 Min. (477 Meilen) --> hier bräuchten wir bitte noch Tipps, wo wir evtl. zwischendurch übernachten können

    9. Tag: Fresno - Yosemite NP (Strecke: 122 Meilen) - San Francisco (Strecke: 192 Meilen)

    10. Tag: San Francisco besichtigen

    11. Tag: San Francisco - San Luis Obispo (Strecke: 231 Meilen)

    12. Tag: San Luis Obispo - Santa Barbara (Strecke: 94,4 Meilen)

    13. Tag: Santa Barbara - Los Angeles (Strecke: 95 Meilen)

    14. + 15. Tag: LA und Umgebung

    16. Tag: Abflug aus Los Angeles am Abend

    Was haltet ihr von dieser Route?

    Wir danken schon mal im Voraus für Eure Rückmeldungen.

    Beste Grüße,

    Travel2017

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 588
    geschrieben 1486933124020

    Moin! Routenvorstellungen gab es bereits zu Hunderten in diesem Forum und gerade bei USA-Erttätern wird immer und immer wieder gern derselbe Fehler gemacht: zu viel, zu weit in zu wenig Zeit. Eure Strecke umfasst ohne Umwege ca. 3.100 km, macht eine tägliche Fahrleistung ohne Besichtigungs-Hin-un-Her von gut 200 km. Wenn ich aber lese "San Francisco besichten" oder "San Diego besichtigen" und "Las Vegas besichtigen" in jeweils einem Tag, kann das Ergebnis nur sein, dass Ihr eigentlich von allen nicht viel sehen werdet. Ich denke, Ihr unterschätzt die Entfernungen und habt nicht damit gerechnet, dass es gerade in und um große Metropolen oft auch zu stundenlangen Staus kommen kann, da sind locker mal zwei Stunden mehr weg als gedacht. San Francisco braucht man unter drei oder vier Tagen gar nicht erst zu besuchen, finde ich. Mein Vorschlag: Strecke kürzen! Wenn es denn so bleiben soll mit dem Grand Canyon und Las Vegas, dann San Diego weglassen, dann ist die Strecke immer noch lang genug. Nehmt Euch zwei Tage für Las Vegas und fahrt vielleicht über den Yosemite National Park, in San Francisco mindestens drei volle Tage einplanen, und dann lieber mal eine lange Strecke durchorgeln, obwohl zwischen SFO und LAX auch einiges entlang der Küste geboten wird.

    Die beste Lösung wäre allerdings, eine südliche und eine nördliche Tour getrennt zu machen, auf zwei Reisen verteilt, denn dann hätte man auch noch Gelegenheit, die Schönheit der Landschaften zu bewundern und mal ein paar Schritte durch die Natur zu gehen. Kalifornien wird, trotz des neuen Präsidenten, auch 2018 und 2022 noch da sein, versprochen *lg*

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2587
    geschrieben 1486934687481

    Die Tour besteht zu 3/4 ja nur aus "Fahrt von... nach...".

    Wo bleiben denn da die Besichtigungen?

    Für eine nur 16-tägige Tour müsst ihr reichlich streichen.

    Außerdem fehlen euch Highlights wie der Bryce Canyon und das Monument Valley.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27167
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1486986375202 , zuletzt editiert von Lind-24

    Hallo und Willkommen hier im Forum,

    ich kann mich nur anschließen, es sind viel zu viele Ziel, Strecken und zu wenig Zeit für die eigentlichen Sehenswürdigkeiten.

    Faustformel für ist heißt:

    2 Ü in den N.P. wie Grand Canyon, Bryce N.P (oder 3 Ü incl. Zion) Monument Valley reicht 1 Ü

    In den Städten wie S.F. und Las Vegas 3 Ü, in L.A. reichen zur 1. Orientierung 2 Ü aus.

    Danach würde ich nochmal planen und mich an den zur Zeit hier sehr vielen Tipps und Touren oientieren.

    Ein Vorteil bei der vorhandenen Zeit wären auch Gabelflüge z.B. in S.F. ankommen und ab L.A. oder Vegas nach Hause fliegen.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • webdesigne
    Dabei seit: 1280966400000
    Beiträge: 124
    geschrieben 1486988269149

    Wir waren auch öfters schon in den USA und haben div. Touren gemacht (Westküste, Ostküste, FL usw...).

    Sind diesmal auch Anfang Juni 14 Tage im Westen und unsere Tour sieht so aus:

    la 4 nächte -> las vegas

    285 miles = 4:10 ungefähre fahrtzeit

    las vegas 1 nacht -> grand canyon

    280 miles = 4:15 ungefähre fahrtzeit

    grand canyon 1 nacht  -> las vegas

    280 miles = 4:15 ungefähre fahrtzeit

    las vegas 1 nacht  -> death valley

    120 miles = 2:10 ungefähre fahrtzeit

    death valley 1 nacht  -> mammoth lakes

    210 miles = 3:40 ungefähre fahrtzeit

    mammoth lakes 1 nacht -> san francisco

    265 miles = 6:00 ungefähre fahrtzeit

    san francisco 3 nächte -> cambria

    235 miles = 3:35 ungefähre fahrtzeit

    cambria 1 nacht  -> la

    235 miles = 3:45 ungefähre fahrtzeit

    wie man sieht fahren wir auch oft um die 3-4 stunden. es ist nicht so schlimm wie es aussieht, vorallem wenn jemand solche strecken gewohnt ist. wenn man allerdings zuhause kaum mal 4-5 stunden im auto sitzt dann wird es einem in den USA schwierig sein fast jeden tag 3-4 stunden zu fahren.

    wir fahren meisten so gegen 8h morgens los und sind zu mittag dort wo wir sein wollen, dann haben wir bis am abend zeit uns einiges anzusehen und gehen dann müde aber glücklich ins bett mit einer vorfreude auf die morgige fahrt. ich muss auch erwähnen das uns gerade das fahren sehr viel spaß macht, gerade da sieht man sehr viel auf dem weg und wir bleiben auch öfters kurz stehen, machen fotos usw. was bei einem kurzflug nicht ginge.

    denke trotzdem wenn der TE gerne auto fährt und das auch gewohnt ist dann ist die tour sicher in ordnung.

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27167
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1487001963179

    Es geht mir persönlich auch nicht um die Fahrzeit, wir fahren selbst gerne und auch privat und beruflich zu Hause viel Auto. In den USA gerade im Westen ist die Fahrerei (außer in L.A.) recht entspannt. Die großen Autos, meist Automatik machen einfach Spaß.

    Spaß ist aber auch für mich persönlich der Punkt der ich an den einzelnen Punkten haben möchte und dafür brauche ich Zeit. Daher kam meine Empfehlung für die vorgeschlagenen Ü vor Ort.

    Mal sehen was der TE und evtl. noch andere User hier schreiben.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • Kaiserwalzer
    Dabei seit: 1407974400000
    Beiträge: 87
    geschrieben 1487011460931 , zuletzt editiert von Kaiserwalzer

    Hallo Travel 2017,

    ich finde eure Route gar nicht schlecht geplant, allerdings verstehe ich nicht, warum ihr nach Fresno wollt. Ich vermute ihr habt mit google maps die Route geplant und da ist der Tioga Pass nicht eingezeichnet, weil er zur Zeit wegen des Winters noch geschlossen ist. Da der Yosemite riesig ist und ein wunderschöner Park, würde ich dort nicht einfach durchfahren, sondern noch einen Tag zusätzlich einplanen, sonst seht ihr nichts.

    Ich würde so etwas abwandeln:

    Tag 7 Las Vegas - Death Valley - Lone Pine (Alabama Hills anschauen)

    Tag 8 Lone Pine - Lee Vinning (Mono Lake)

    Tag 9 Lee Vinning(Eingang) - Tioga Pass - Yosemite Valley- El Portal(Direkt am Parkausgang )

    Tag 10 El Portal - Glacier Point - San Francisco

    Tag 11 San Francisco

    Tag 12 San Francisco - Cambria

    Tag 13 Cambria - Santa Barbara - LA

    Tag 14 LA

    Tag 15 LA

    Tag 16 Rückflug

    An Tag 12 könnt ihr auch in Cambria übernachten. Dies liegt genau in der Mitte zwischen SF und LA, dort gibt es nette Motels am Moonstone Beach, wo man abends einen herrlichen Sonnenuntergang genießen kann. Am nächsten Tag könntet ihr ganz entspannt Santa Barbara einen Besuch abstatten und direkt weiter nach LA fahren. Oder wollt ihr unbedingt in Santa B. übernachten? Da ist es mächtig teuer.

    Tag 15 würde ich vielleicht nicht unbedingt in LA einsetzen, sondern evtl. noch einen Tag länger in San Francisco bleiben oder im Yosemite.

    Zwei Nächte im Grand Canyon würde ich nicht einplanen, das lohnt nur, wenn man Wanderungen plant. Obwohl ich auch Page, den Bryce usw. gut finde, würde ich keine weiteren Ziele aufnehmen.

    LG Dagmar

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • Rosenmayer
    Dabei seit: 1188172800000
    Beiträge: 479
    geschrieben 1487021963847 , zuletzt editiert von Rosenmayer

    Hallo,

    wenn Ihr hier schon etwas gelesen habt, habt Ihr gesehen, dass es unterschiedlichste Meinungen gibt wie viel Zeit man in welchen Städte braucht;-) mir reichen 1 1/2 Tag Las Vegas locker, San Francisco sollten min. 3 sein, San Diego ist immer zu wenig und LA so riesig dass es schon drauf ankommt was man machen will bzw. man sich das auch vorher überlegen sollte (wenn man, zB die Universal Studio besuchen will, braucht man alleine dafür 1 Tag),

    bei den Parks das Selbe, würde ich nur einen Park in Las Vegas "Nähe" nehmen wäre das fix nicht der Grand Canyon, bei anderen wäre er es unbedingt...

    Aber das sind nur Gedankenanstöße, zu Eurer Route, wäre es mir auch zu viel des Guten, da du schreibst, dass es voraussichtlich von Anfang bis Mitte Juni nach USA geht, würde ich das so interpretieren, dass Ihr Eure Flüge noch nicht gebucht habt=> würde ich über einen Gabelflug nachdenken, zB Hin Las Vegas, zurück von San Francisco und den Yosemite weglassen bzw. die neu überarbeitete Route nochmal hier reinstellen.

    lg

    Mario

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • Flo2110
    Dabei seit: 1490038365994
    Beiträge: 1
    geschrieben 1490039108983

    Hallo Zusammen,

    ich habe mal eine Frage bezüglich der aktuellen Sperrung des Hwy 1. Ich hoffe, dass ich die Frage hier mal reinstellen kann :-)

    Der Hwy 1 wird ja nun vermutlich für eine lange Zeit nicht durchgängig befahrbar sein. Die Pfeiffer Canyon Bridge wird ja anscheinend abgerissen und neu gebaut.

    Zur meiner Reise und die daraus resultierende Frage:

    Wir befinden uns in den letzten beiden Tagen unserer USA-Reise einmal in Monterey (10.05.2017 - 11.05.2017) und einmal in Santa Barbara (11.05.2017 - 12.05.2017). Von Santa Barbara geht es dann nachmittags nach LAX und zurück nach Deutschland.

    Wir würden jetzt natürlich gerne das pch feeling erleben.

    Reicht nun z.B. auch nur ein Tagesausflug von Monterey südlich am Hwy 1 entlang bis zur Sperrung und wieder zurück. Oder könnte es sich sogar zusätzlich noch lohnen über den hwy 101 in den Süden zu fahren. Von dort (Morro Bay) wieder den hwy 1 in nördliche Richtung bis zur Sperrung hoch und wieder zurück. Wäre das zu zeitaufwendig? Oder lohnen sich die vielen Stunden im Auto tatsächlich für diesen Highway? Wir würden dafür dann Santa Barbara vernachlässigen.

    Danke für Eure Antworten.

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 531
    geschrieben 1490054157115

    Ich habe das Thema gestern unter meiner urspruenglchen Nachricht nochmals angeschnitten.

    Ich habe nochmals versucht, ob ich irgendwelche Auskunft ueber Umleitungen bekommen kann, aber ohne Erfolg. Also stehe ich noch zu meiner gestrigen Antwort. Wenn Ihr auf der US101 nach Monterey fahrt, so kommt Ihr direkt am Flugplatz vorbei. Ich nehme an, dass das Tourist Information Bureau dort ueber die Strassenverhaeltnisse gut informiert ist. Wenn das nicht klappt, geht in Monetery zum oertlichen Tourist Offuice, zur Polizei oder zur California Highway Patrol. Ich wuerde auf jeden Fall versuchen so viel wie moeglich vom Sueden her auf der CA1 zu sehen. Ich nehme auch an, dass die Unterkuenftsmoeglichkeitehn entlang unter dem Verkehrverlust leiden, und Ihr Unterkunft ohne Bestellumg findet.

    treplow
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!