• USA-Reisende2013
    Dabei seit: 1366329600000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1366415794000

    Hallo zusammen,

    im März waren wir in den USA, u.a. Kalifornien. Wir haben bei Alamo gemietet ab SF Flughafen. Im Grunde genommen hat erstmal alles geklappt. Uns wurde auch eine Versicherung aufgeschwatzt, aber das war eine auch aus heutiger Sicht grundsätzlich sinnvolle und bezahlbare (Sofort Reparaturservice, allerdings geht keienr an die Strippe bei der Notfallhotline).

    Der Typ war allerdings unfreundlich, v.a. als wir abgelhent haben einen ggf. leeren Tank gegen geringe Gebühr zurückgeben zu dürfen. War mir zu unsicher.

    Jedenfalls sind wir überhaupt nicht über Toll Roads aufgeklärt worden, obwohl wir gesagt hatten, dass wir die Küste runter bis San Diego fahren (hatten gefragt, ob wir nach Mexiko rüberfahren dürften).

    HIER GEHT´S MIT DEM THEMA LOS:

    Naja, nach einigen Tagen haben wir das auch gemacht. Plötzlich kamen diese Schilder über eine Toll Road. Ich war total unsicher. Dann kamen Ausfahrten, hatte aber Angst, dass ich falsch fahre, weil das Navi angezeigt hatte, wir sollten auf den linken Spuren bleiben. Vermutlich waren das doch die Häuschen zum Barzahlen.

    Abends haben wir uns dann erkundigt und nachgelesen, dass man, wenn das Auto registriert ist, nur die Gebühr belastet bekommt, wenn man nicht registriert ist, 30 Tage Zeit hat das Auto für ca. 20 Dollar zu regisrieren und damit Strafgebühren vermeiden könne.

    Also wir bei der Alamo-Hotline angerufen und nachgefragt, ob unser Auto registriert ist, und ob wir das Auto ggf. registrieren lassen können.

    Die Dame am Telefon fragte, wo wir geliehen hätten. Dann checkte sie was, kam wieder und meinte, dass alle am SF FLughafen gebuchten Fahrzeuge registiert seien und es schlau war die Fast tracks zu nutzen. Zwar würde Alamo eine Gebühr von 2,95 für die Vorauszahlung der Toll-Gebühr pro Tag der  Nutzung solcher Straßen in Rechnung stellen, aber dafür müsse man sie nie an den Häuschen anstellen und mit Bargeld rumhantieren.

    Super, wir also nichts gemacht, habe mit ca. 11 Euro Toll gerechnet plus ca. 3 Dollar Gebühr, kann man mit leben.

    Die nächset Toll Road war die Baybridge in SF ca 3 Wochen später. Dort haben wir mal bar bezahlt, um es ausprobiert zu haben. Danach noch die Golden Gate Bridge, wo wir auch gezielt bar gezahlt haben, weil wir die letzten 2 Stunden miterleben durften, wo dies noch möglich war - ein historischer Augenblick sozusagen. Zum Glück für uns!!!

    Jedenfalls haben wir von Alamo die Tage ein Schreiben bekommen, dass sie uns 15 Dollar belasten werden zu einem bestimmten Zeitpunkt (wir konnten schon nicht mehr reagieren, weil der Brief mehr als 2 Wochen angeblich unterwegs war) für die Umstände, die sie wegen der Toll mit uns gehabt hätten. Außerdem würde die Tollbehörde uns schreiben und dei Tollgebühr verlagen.

    Super, dies kam heute an. Aber es wurde nicht nur die Toll-Gebühr i h.v. 5,5 Dollar in Rechnung gestellt, nein, auch eine Strafgebühr, weil das Auto nicht registriert geweisen sei in Höhe von 57,50 !!! Dollar. Und wenn wir bis Mitte nächster Woche nicht zahlen, würden es 105 Dollar werden.

    Ich auf deren Homepage gegangen und eine Nachricht geschrieben, dass es nur ein Missverständnis sein könne, da uns mitgeteilt wurde, dass das Auto registriert sei und um sogar empfohlen wurde die Fast Tracks zu nutzen.

    Da die Gebühr, die wir zu zahlen hätten nur 5,5 Dollar sei, wir insgesamt also 5,5 plus 2,95 Gebühr hätten entrichten müssen, aber bereits 15 Dollar an Alamo bezahtl hätten, sollten sie sich doch bitte an den Halter (also Alamo) halten und dort ihr Geld eintreiben. Haben uns für das schlechte Benehmen von Alamo entschuldigt, weil sie jetzt so einen Trubel veranlasst hätten und darauf hingewiesen, dass wir auch sauer wären.

    Wenn wir eine Strafe verursacht haben, zahlen wir diese auch. Wir haben kein Parkticket wegen 20 Min. überzogener Parkuhr in Pasadena bekommen (ich bin hochschwanger und musste eine Pause einlegen, weswegen wir so spät waren, vermutlich hätte man erfolgreich Widerspruch einlegen können...) aber die 60 !!! Dollar für weniger als 20 Min. haben wir bezahlt.

    Aber dies sehen wir nun nicht ein. Allenfalls die Gebühren für eine Registrierung würden wir tragen. Aber offenbar hätte Alamo das Auto registrieren lassen müssen und haben es nciht getan.

    Laut Reiseführer hätte auch Alamo bezahlen müssen und unsere Kreditkarte dann mit allem belasten müssen. Diese haben nun sperren lassen, damit Alamo ohne Belege nicht weiter abbucht. Ich hatte die ganze Zeit den Eindruck mit einer Verbrecherbande zu tun zu haben, statt einem Vertragspartner.

    Was würdet Ihr tun? Eine Zivilklage in den USA gegen Alamo ist sicher aussichtslos, da wir das Telefonat kaum nachweisen können.

    Meint Ihr, die wenden sich nun an Alamo und die bleiben dann drauf sitzen?

    Sollte es wirklich so sein, dass mein Freund (an ihn ging das Ticket) nicht mehr einreisen darf, wenn wri nicht zahlen?

    Bringt es was, wenn wir heiraten und meinen Namen annehmen, dass sie ihn bei der Einreise nicht mehr erkennen?

    Hätte Alamo uns die Wahrheit gesagt, hätten wir das Fahrzeug registrieren lassen und hätten halt nur 25 Dollar gezahlt. Aber so!!!

    Bin gespannt, was die antworten. Die Eingangsbestätigung ist schon da.

    Viele Grüße

    USA-Reisende2013

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2764
    geschrieben 1366467122000

    Ihr habt echt Pech gehabt. Bei uns hat das "Toll by Plate"-Verfahren mit Alamo in Florida perfekt funktioniert.

    Die Abrechnung mit unserer Kreditkarte, die wir allerdings nie schriftlich bekamen, deckte sich mit unserer Kalkulation.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Walter_ZH
    Dabei seit: 1226188800000
    Beiträge: 196
    geschrieben 1366487623000

    @ USA-Reisende2013

    Ein Knackpunkt der Toll-Abrechnung liegt vermutlich darin, dass die betreffende Maut-Strecke NICHT im Bereich des "Toll by Plate" liegt. Schau dir vorerst mal die letzten Beiträge unter dem Thread  "Was sind "TheToll Roads"???"  Klick  an. Gemäss den Links aus meinem Beitrag sind in Kalifornien nur die Brücken in der Bay Area im Bereich von “Toll by Plate“enthalten (übrigens ist offenbar die Golden Gate Brücke NICHT im Bereich).

    Aus meinem letzten Beitrag und den Links ist aber auch ersichtlich,dass HTA für Alamo-Kunden auch unbezahlte Mautgebühren abrechnen sollte, welche AUSSERHALB des TollPass -Bereichs anfallen. Das sollte dann eine Administrations-Gebühr von "bis zu 25 $ plus die angefallenen Maut-Gebühren" kosten. Wie das dann im Einzelnen abgerechnet wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn zu den 25 $ von HTC nochmals 15 $ von Alamo kommen, dann steht bei HTA wohl nicht die ganze "Story".

    Warum das beschriebene Verfahren nicht geklappt hat, weis sich nicht. Wer hat die Rechnung von 57,50 $ gestellt - war das HTA, das sich voll ausgeschrieben "Highway Toll Administration (HTA)" nennt, aber offensichtlich eine Privatfirma ist?

    Ein Hinweis noch: bei Hertz ist die Golden Gate Brücke im "Toll by Plate" Bereich enthalten.

    Viele Grüsse

    Walter

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2764
    geschrieben 1366494625000

    Ich finde diese Zusammenstellung für die Toll-Programme zur Golden Gate ganz hilfreich:

    www.goldengate.org/tolls/rentaltollprograms.php

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Christina02
    Dabei seit: 1187654400000
    Beiträge: 22
    geschrieben 1366735003000

    Ich fliege nächste woche dass erste mal in die usa und erstes ziel ist san Francisco wo wir auch einen Mietwagen bei alamo (über Reisebüro in At) gebucht haben. Dachte nach internet Recherchen dass wenn wir bei alamo dem 'toll pass convenience charge' zustimmen alles automatisch funktioniert und uns von alamo damn die maut sowie die $2.75 verrechmet werden

     Verstehe lch dass richtig dass das bei der golden gate bridge nicht funktioniert?  Sorry für die blöde Frage aber kenn mich gerade gar nicht mehr aus und bin verunsichert was ich nun beachten bzw machen muss um ordnungsgemäß die mautstation zu passieren...

  • Walter_ZH
    Dabei seit: 1226188800000
    Beiträge: 196
    geschrieben 1366743544000

    Sorry für die Verunsicherung. Die Aussage in meinem letzten Beitrag basiert auf der Liste, welche unter  htallc.com/alamo/  Klick nachgelesen werden kann. Da steht aktuell immer noch, dass in Kalifornien die folgenden Brücken im TollPassBereich sind:

    Antioch Bridge, Benicia-Martinez Bridge,Carquinez Bridge, Dumbarton Bridge, Richmond-San Rafael Bridge, and SanMateo-Hayward Bridge, San Francisco-Oakland Bay Bridge.

    Mit einiger Wahrscheinlichkeit ist diese Liste nicht vollständig, wenn man die verlinkte Liste im letzten Beitrag von Gunnar1234 liest: Da verweist die Golden Gate Brücke darauf, dass Alamo die Bezahlung über TollPass bietet.

    Es bleibt dir im Moment nur, bei der Übernahme des Wagens nochmals nachzufragen. Das Thema wird wohl recht aktuell sein, seit man auf der Golden Gate Brücke nicht mehr bar bezahlen kann. Oder du fährst von San Francisco aus nordwärts über die Brücke, das kostet nichts, und dann um die Bay und über die San Francisco-Oakland Bay Bridge zurück.

    Ich werde versuchen, bei htallc eine Aussage zu bekommen, und werde dann hier berichten.

    Viele Grüsse

    Walter

  • Gila
    Dabei seit: 1094860800000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1366748198000

    Wir hatten mal mit Hertz ein Problem, versuchten das vom Handy aus mit Hertz USA zu klären,aber die waren ganz schlicht -zu Dumm- wir konnten uns noch an den Vornamen der Lady erinnern und haben dann von Deutschland aus die Handykosten, ca. 20€ erstattet bekommen. Belegen konnten wir den ANRUF, da wir einen Einzelverbindungsnachweis von der Handy Rechnung hatten. Falls es bei euch um die Registrierung geht, weswegen solltet ihr sonst bei Alamo anrufen, könnt ihr das damit belegen.

    Gila

  • Schnirpel
    Dabei seit: 1280793600000
    Beiträge: 202
    geschrieben 1366802571000

    Hallo,

    also im März konnte man auf der Rückfahrt noch bar bezahlen, wenn man die Golden Gate südlich runter gefahren ist. Wir sind im Übrigen von SF nach San Diego über die 1 runter gefahren und mussten für keine Mile extra zahlen. Liegt das vielleicht daran, dass wir den PKW in Deutschland mit All In gebucht hatten? Das einzige Problem, das wir hatten, war, dass der gebuchte Luxury kein vier, sondern nur noch drei Koffer fasste ( vor vier Jahren gingen noch vier rein ). Das Upgrade kostete bei ALAMO 280 $. Das war schon ärgerlich. Aber ansonsten war der Service ganz gut. Und wie gesagt, wir haben für das Befahren der Strecke nach SD keinen Cent zusätzlich bezahlt. Golden Gate lief natürlich extra.

  • Christina02
    Dabei seit: 1187654400000
    Beiträge: 22
    geschrieben 1366808204000

    Viel Dank für die schnelle und ausführliche Erklärung Walter! Wäre toll wenn du falls du die info noch bekommst die hier rein stellen würdest is echt nett von dir! werde auf alle fälle vorort bei alamo nachfragen hoffe nur dass die sich auch auskennen und keine Fehlinformationen geben. Danke für den Tipp mit dem umfahren wäre eine Möglichkeit wenn icj mir dann immer noch unsicher bin. Deine Antwort hat mich auf alle fälle schonmal beruhigt ;-) 

    Lg

  • max10
    Dabei seit: 1178582400000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1366922794000

    Hallo zusammen,

    ich habe auch eine Frage wegen des Toll Pass bei Alamo. Wir haben bei Alamo (schon gebucht ) für Ende Juli ab Airport Las Vegas ein Auto gemietet und wollen unter anderem auch nach San Francisco. Nun dachte ich man kann bei der Übernahme in Las Vegas einfach diesen Toll Pass dazu buchen. Mittlerweile bin ich aber sehr unsicher , weil ich in den Alamo Bedingungen für den Toll Pass noch nie Nevada gelesen habe nur North Californien usw. oder hat das gar nichts mit dem Übernahmeort zu tun?

    Vielen Dank für eure Hilfe

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!