• Wendy2405
    Dabei seit: 1130025600000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1162324100000

    Hallo,

    ich reise sehr viel und fast jedes Jahr auch in die USA. Allein, zu zweit - wie es sich aus geht.

    Es gibt kaum ein Land, das so auf selbstfahrende Reisende eingestellt ist wie die USA.

    Es gibt in den Großstädten - wie überall auf der Welt in Großstädten - Viertel, die zum einen nicht touristisch interessant sind - zum anderen aber auch sicher nicht empfehlenswert sind. Du wirst kaum in die Verlegenheit kommen, dort zu landen. Und wenn - es ist nicht so, daß da Straßenschlachten statt finden - Du wirst es merken, daß Du "falsch bist" und weiterfahren.

    Auf dem platten Land ist es übersichtlich, die Leute sind offen, freundlich, interessiert und überaus hilfsbereit. Mir ist nie etwas anderes begegnet.

    Ich finde es immer klasse, wenn Leute, die noch nie da waren, Horrorstories verbreiten.

    Ich laufen sicher nicht mit der rosaroten Brille durchs Leben - bin auch nicht mit allem einverstanden, was in den USA vor sich geht. Aber ein sicheres Reiseziel ist es auf jeden Fall!

    Wendy

  • LadyLuck
    Dabei seit: 1101772800000
    Beiträge: 1027
    geschrieben 1162330322000

    Ich fliege nächsten Mittwoch für 9 :( Tage (viel zu kurz) nach Florida.

    Wir fühlen uns immer sicher dort drüben. Ok, ich lasse jetzt keine Straßenkarte auf der Ablage liegen, Wertsachen bleiben eh nicht im Auto und Motels, die mir nicht geheuer aussehen meide ich auch, aber das würde überall sonst wo auch machen. Bis dato waren alle Amis immer super nett und hilfsbereit und es gab bis heute noch keine einzige Situation in der ich mich bedroht gefühlt habe oder ich Angst hatte. Bei großen Städten wie Atlanta oder so, informiere ich mich vorher welche Stadtteile nicht so sicher sind und da fährt man halt nicht durch. Wie sind letztes Jahr auch abends noch durch Memphis gelaufen und haben uns sicher gefühlt. Man hat uns vorher gesagt Memphis sei sehr gefährlich und man müßte auspassen, ich habe dort nichts gefährliches gesehen.

    Laß dir nichts einreden und genieße deinen Urlaub!!

  • sunflower76
    Dabei seit: 1121558400000
    Beiträge: 498
    geschrieben 1162332932000

    Hallo,

    also ich denke, da will man dich nur verunsichern, vielleicht spielt da auch Neid mit, wer weiß das schon.

    Wir waren letztes Jahr mit dem Mietwagen (und zwei kleinen Kindern) in Florida unterwegs und noch nie war ich so entspannt im Urlaub, die Straßennetze sind toll ausgebaut und mit unserem Routenplan von mapquest haben wir alles überall und auf Anhieb gefunden.

    Nächstes Jahr fahren wir in den Südwesten und haben überhaupt keine Zweifel.

    Übrigens, die Mietwägen dürfen drüben nicht mehr als Mietwägen erkenntlich sein, die Chance, dass dich also jeder gleich für einen Terroristen hält, ist wohl nicht sehr groß.

    Also, auf in einen unvergesslichen Urlaub,

    lG, Dani

    "Die größte Sehenswürdigkeit ist die Welt - sieh sie dir an!"
  • playmaker11
    Dabei seit: 1127433600000
    Beiträge: 159
    geschrieben 1162368379000

    Hallo,

    wer hat Dich denn da beraten ?? Ein Riskmanager, der nicht mal über die Straße geht, weil ihn ein Auto umfahren könnte ??

    Ich war jetzt 12 Mal in den USA (immer auf eigene Faust und mit Mietwagen) und ich kann nur sagen, daß es hier in D nicht anders ist. Das Risiko - in welcher Weise auch immer - zu Schaden zu kommen ist hier genauso groß oder klein.

    Gut, vielleicht sind die USA eher Ziel einer Terrorattake (was wir alle nicht hoffen wollen), aber das kann Dich hier genauso erwischen. Und hier sind die behörden nicht so auf dem Quivive.....

    Also: besorg Dir einen Flug, einen Mietwagen (von D aus) und los gehts.

    Wir haben überigen für 2007 schon wieder 2 Reisen gebucht.....

  • santiburi62
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 1294
    geschrieben 1162474210000

    Hallo Urlaubchecker,

    ich kann mich den anderen nur anschließen. Das Reisen in den USA ist genauso gefährlich oder ungefährlich wie bei uns. Man sollte sich halt nicht in den dunklen Seitenstraßen rumtreiben, aber welcher Urlauber macht das schon? Die erhöhte Bedrohung durch Terroristen merkt man nur an den Flughäfen beim Einchecken, wo man inzwischen auch die Schuhe ausziehen muss und keine Flüssigkeiten mit an Bord nehmen darf. Folge der Kontrollen: Sicherer als heute konnte man wohl noch nie fliegen.

    Eine Tour im Mietwagen ist sich die ideale Art dieses schöne Land kennenzulernen. Fast überall gibt es preiswerte Motels, die oft nicht mehr als 60 Dollar kosten und trotzdem sauber sind. Wir haben dies mit unseren Kinder erst im September wieder bestätigt bekommen.

    Wegen der großen Entfernungen würde aber die Route wenigstens grob vorplanen, am besten mit den ADAC-Straßenkarten. Da sind dann auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten schon eingezeichnet und beschrieben.

    Das Hotel für die Nacht nach der Ankunft würde ich auch schon reservieren - am günstigsten geht das erfahrungsgemäß über HolidayCheck.

    Viel Spaß in den USA !

    ...am Horizont fängt es erst an!
  • Renate HH
    Dabei seit: 1154995200000
    Beiträge: 31
    geschrieben 1163077473000

    @'UrlaubChecker' sagte:

    hallo!

    Habe vll vor, eine "auf-eigene-faust-mit-dem-mietwagen" tour durch nordamerika zu machn...

    hab jetzt aba schon von mehreren leuten gehört, die sicherheitslage in den USA wäre vieeellll zu unsicher!

    Hab da so was gehört wie, dass man durch die in USA herrschende Terrorgefahr als Tourist scheinbar überall als "Terrorist" angesehen werden würde und auch so behandelt werden würde,

    oder dass die ******** in amerika an den autokennzeichen des mietwagens erkennen würde, ob es ein mietwagen eines touristes sei, und diese autos dann explizit ausrauben würden...

    kann irgendjemand mir darüber was sagen? sind diese gerüchte wirklich nur gerüchte oder gehts da drüben zur zeit echt so zu?

    THX

    urlaubchecker

    Hi Urlaubchecker,

    im Grunde ist schon alles zu deinen Bedenken gesagt worden. Ich (Frau 53 Jahre alt) habe mit meiner Tochter (19 Jahre alt) eine Rundreise durch Kalifornien mit dem Mietwagen gemacht; alles selbst organisiert. Wir waren u.a. in L.A., Hollywood, S.F. usw.

    Zu keinem Zeitpunkt haben wir uns unsicher oder gar "bedroht" gefühlt. Wenn Du als Frau nicht gerade in die dunkelsten Viertel gehst (was man auch in Deutschland nicht tut), kannst du dich Tag und Nacht völlig frei und ohne Angst bewegen.

    Gruß

    Renate

  • Florida-Marlin
    Dabei seit: 1124236800000
    Beiträge: 445
    geschrieben 1163151995000

    Hallo

    Also soweit ist ja auch alles gesagt. Es gibt Viertel in den Großstädten , die du entweder ganz , oder zu gewissen Zeiten meiden solltest.

    Wie in allen anderen Städten der Welt auch.

    Hab noch eine Statistik gefunden. Laut FBI sind die gefährlichsten Städte der USA nich die wie vielleicht viele meinen Metropolen New York , LA , Chicago.

    Sondern die drei gefährlichsten Städte liegen im Mittleren Westen

    Nr 1. St Louis

    Nr 2. Detroit

    Nr 3. Flint Mich.

    Erst an Nr 4 kommt mit Compton die Gang Hochburg in South Central Los Angeles

    Komplette List unter.

    http://www.usatoday.com/news/nation/2006-10-30-city-crime-list_x.htm

    Viel Spass

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!