• Sweety1809
    Dabei seit: 1228867200000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1298549497000

    Hallo ihr Lieben,

    nach dem nun auch dank euren Tipps unsere Route steht, geht es an die Detailplanung.

     

    Ich habe ein paar Fragen zum Yosemite N. P.. Wir kommen am Sa. dem 02.10.11 in Mariposa an und werden an diesem Tag leider keine Zeit mehr haben viel zu machen. Also bleibt uns nur ein kompletter Tag übrig, der nun auch noch auf einen Sonntag fällt. Ich bräuchte Unterstüzung bei der Planung von diesem Tag.

     

    An den Wochenende soll ja ziemlich viel los sein. Wir wollen zum Mariposa Grove und eine Runde durch die Mammutbäume drehen. Im Internet hab ich einen Rundweg gefunden, der zum Grizzly Giant führen soll. 2,5 km ca. 1 Stunde. Ist dieser Weg empfehlenswert? Wo parkt man sein Auto? Kommt man vom Parkplatz aus direkt zu diesem Rundweg?

     

    Anschließend oder davor wollen wir zu Yosemite Valley. Sollten wir das durch den größeren Besucheransturm am Wochenende lieber gleich morgens machen und anschließend zum Mariposa Grove oder umgekehrt?

     

    Im Yosemite Valley wollen wir grob den Half Dome und den El Capitan sehen. Zum Glacier Point und eine kleine Wanderung machen. Hier hat mir die zum Mirror Lake 3,2 km --> 1 Std. oder noch zusätzlich außenrum, dann sind es 8 km und ca. 2 Std. lt. Internet.

     

    Wie stellt man das an? Um zum Mirror Lake zu kommen, park im Valley, setz mich in den Shuttle Bus und lauf anschließend los. Wie läuft das bei den anderen Punkten ab? Komm ich zu den Aussichtspunkten mit meinem eigenen Auto oder mit den Shuttle Bussen?

     

    Für Tipps wäre ich euch echt dankbar.

  • taiger.wutz
    Dabei seit: 1155168000000
    Beiträge: 791
    geschrieben 1298621361000

    Hi sweety,

     

    Mariposa Grove = ja, ist sehenswert. Es gibt einen großen Parkplatz und von dort ist der Weg zum Grizzly Giant beschrieben. Den Parkplatz könnt Ihr garnicht verfehlen, auch dieser ist sehr gut markiert.

     

    Glacier Point = unbedingt hochfahren. Dort oben eine atemberaubende Aussicht, u.a. auf den Half Dome. Auch hier gibt es ganz tolle Wanderwege, auch Rundwege, die ebenfalls sehr gut beschrieben und markiert sind.

     

    Sowohl zur Mariposa Grove als auch zum Glacier Point kommt man mit dem eigenen Wagen.

    Den El Capitan siehst Du am besten von der Valley Road, es hängen meistens Kletterer in der imposanten Wand.

     

    Wir haben seinerzeit in El Portal gewohnt und waren 3 Tag im Park.

    Diesen großartigen National Park kann man eigentlich nur durch Wanderungen richtig kennenlernen.

    Im übrigen sieht man immer mal wieder im Tal Bären!!!

     

    Viel Spaß und Gruß

    Günter

    "Fußball ist wie Schach, nur mit Würfeln" L. Podolski
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2764
    geschrieben 1298657026000

    Ich teile Günters Hinweise.

    Zwei Ergänzungen zur Beruhigung von Sweety:

    Der Yosemite NP liegt in den USA!

    Das bedeutet, dass alles dort gut organisiert und autofreundlich ist.

    Günters Tipp mit El Portal ist ideal, näher kann man kaum am Yosemite übernachten!

    Ich empfehle die Cedar Lodge. Zum einen hat sie einen Außen- und einen Innenpool. Zum anderen liegt die Cedar Lodge direkt an einem breiten Wildbach (einmal über die Straße), in dem man herrlich Baden kann, wenn die Füße qualmen. Die Zimmer sind normal, nichts Besonderes.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • taiger.wutz
    Dabei seit: 1155168000000
    Beiträge: 791
    geschrieben 1298716829000

    @Reise-Onkel sagte:

     Zum anderen liegt die Cedar Lodge direkt an einem breiten Wildbach...

    ...Wildbach ist vielleicht ein wenig untertrieben - es ist der Merced River, der auch noch im Yosemite NP entspringt und u.a. von den vielen Wasserfällen gespeist wird. Er durchfließt das komplette Valley.

     

    Noch ein Wort zur Cedar Lodge, die ich auch wärmstens émpfehlen kann, da selbst mehrmals drin genächtigt.

    Man wird, wenn man Glück hat und das möchte, sogar in deutsch bedient. Sowohl an der Rezeption sitzt ein älterer Herr (gebürtig aus Darmstadt) als auch im Restaurant eine weibliche Bedienung (gebürtig aus Bayreuth), die immer froh sind, mal in ihrer Muttersprache angesprochen zu werden...

     

    Gruß

    Günter

    "Fußball ist wie Schach, nur mit Würfeln" L. Podolski
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2764
    geschrieben 1298724354000

    @taiger.wutz sagte:

    ...Wildbach ist vielleicht ein wenig untertrieben - es ist der Merced River, der auch noch im Yosemite NP entspringt und u.a. von den vielen Wasserfällen gespeist wird.

    Oh, Danke! Dein Hinweis hat mir ein breites, erheitertes Grinsen beschert... :laughing:

    Der Merced River (ich habe gelernt!) ist in Höhe des Hotels aber für einen Fluss sehr schmal und schlängelt sich um ein paar Felsen  herum. Für einen Bach ist er hingegen zugegeben ziemlich breit. Am Hotel ist eine Stelle (der Begriff "Strand" ist allerdings übertrieben), von der aus man durchaus ein paar Schwimmzüge machen oder Plantschen kann.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • taiger.wutz
    Dabei seit: 1155168000000
    Beiträge: 791
    geschrieben 1298727029000

    Ja, die Plantscherei habe ich auch gesehen.  Kinder halten sich dort gern auf.

     

    Wir haben allerdings den Pool bevorzugt ;)

     

    Gruß

    Günter

    "Fußball ist wie Schach, nur mit Würfeln" L. Podolski
  • Sweety1809
    Dabei seit: 1228867200000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1298837356000

    Hallo,

    ich hab mich jetzt neben euren Tipps auch noch ein wenig im Internet schlau gemacht.

    Was haltet ihr davon, wenn wir gleich früh zum Mariposa Grove fahren und dort ne kleine Runde durch die Bäume drehen, mind. bis zum Grizzly Giant.

    Anschließend die Straße zum Glacier Point hochfahren, um evtl. noch zum Sentinel Rock laufen.

    Und den Rest vom Tag könnten wir ja dann ins Valley fahren und je nach Uhrzeit und Laune Richtung Vernal Falls laufen. Mit dem Shuttle zum Haltepunkt 16 (?) und dann "I'm walking".

    Ich bin an den Vernal Falls hängen geblieben, weil die im Herbst anscheinend wenigstens noch ein bisschen Wasser führen. Der Mai wäre für die Wasserfälle natürlich besser gewesen, aber man kann ja nicht alles haben.

    Meint ihr, das ist so zu schaffen? Werden wir im Valley Parkplatzprobleme bekommen, wenn wir Sonntagfrüh erst Maripose Grove und Glacier Point abklappern?

    Gruß,

    Christina

  • Sweety1809
    Dabei seit: 1228867200000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1298838303000

    Ich meine natürlich den Sentinel Dome.. Vom Parkplatz Glacier Point sollen das einfach ja nur 1,6 km sein.

    Ich hab mir grad die Karte vom Mist Trail angeguckt. Ist jemand schon mal den Weg vom Shuttle-Stop 16 zum oberen Ende des Vernal Falls gelaufen, um dann über den Clark Point wieder zurück ins Tal zu laufen? Laut Karte sind das zusammengerechnet 1,6 + 0,8 + 0,5 + 0,6 + 2,1 + 1,6 = 7,2 km. Meint ihr, dieser Weg wäre an einem Nachmittag zu schaffen? Ich fände es interessanter, einen anderen Weg zurück zu nehmen, anstatt denselben zu laufen.

  • Sabine-on-Holiday
    Dabei seit: 1300665600000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1300802767000

    Wenn Ihr Sorgen vor zu großen Menschenmassen im Yosemite Park habt, was ja für den Sommer durchaus berechtigt ist, zumindest habe ich das so gelesen, wieso zieht ihr nicht die weitaus weniger bekannte Alternative Sequoia/King's Canyon in Betracht. Wie geschrieben, kenne ich Yosemite selbst, kann also dazu nicht direkt sagen. Ich habe nur von mehreren Leuten den Tipp bekommen, diese beiden etwas südlicher gelegenen Nationalparks zu besuchen, was wir auch getan haben. Das Yosemite Valley ist sicher in seiner Einzigartigkeit nicht zu übertreffen, aber diese Parks haben auch so das eine oder andere zu bieten. Zum die gigantischen Sequoia-Bäume, die Dinge sind wirklich beeindruckend. Ûnd selbst im Sommer sind Sequoia und King's nicht allzu sehr von Touristen belagert.

    Dort bekamen wir von einer absolut ernsten Rangerin, den Ratschlag, wenn wir wandern gehen sollten, doch lieber die Fenster des Auto herunterzukurblen. Sollte in der Zwischenzeit ein Grizzly-Bär Interesse an gewissen Gegenständen im Auto gefunden haben, vor allem Essbares (auf keinen Fall im Auto lassen), würde der Oschi zwar in das Autoinnere klettern, dabei jedoch dank der heruntergekurbelten Fenster diese gnädigerweise intakt lassen. Wie beruhigend! Da konnten wir ja gänzlich unbesorgt wandern gehen. Zum Glück trafen wir bei der Rückkehr keinen Bären auf den Rückbank sitzend vor.

    Hier mal zwei Links, was man so alles bei einem Besuch in einem der Nationalparks in den USA beachten sollte:

    Reiseführer USA im Focus 

    Das Länderportal zu Reisen in amerikanische Nationalparks

    Besser man weiß so gewisse Dinge im Voraus.

  • wolfswind
    Dabei seit: 1182729600000
    Beiträge: 3072
    geschrieben 1300804648000

    Ich war letztes Jahr im August im Yosemite NP und die Touristenanzahl war überschaubar. Soweit ich mich erinnere, war ich Mittwoch bis Freitag dort. Es gab keine Warteschlangen und das Gebiet ist ja doch so groß, dass sich die Menschenmenge verliert.

    17.12.16 Macao - Schlitzaugenevent
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!