• Hoschi76
    Dabei seit: 1358035200000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1358707431000

    Liebes Forum,

    wir sind fleißig am planen für unsere Rundreise durch den Westen im Juni/Juli.

    Auf der Rundreise passieren wir ja wahrscheinlich einige N.P.

    Hat jemand von Euch Tipps in welchem man schön wandern kann und auch mal ein kürzere Wandertour machen kann?

    Viele Grüße an Euch alle

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2809
    geschrieben 1358707968000

    Mir fällt jetzt so spontan kein einziger Nationalpark ein, in dem man NICHT wandern kann. Von ausgedehnten Wanderungen bis zu kurzen Spaziergängen gibt es in jedem NP viele Möglichkeiten. In einigen muss man sogar etwas laufen (z.B. Arches), in anderen sind schon kurze Spaziergänge spektakulär (z.B. Bryce). Selten erlebt man mal einen "Flopp" (z.B. der Weg zu der eher unergiebigen Tropfsteinhöhle im Sequoia).

    Viele NP´s sind so erschlossen, dass man mit kurzen Wegen vom jeweiligen Parkplatz schon die Hauptattraktionen sieht. Angenehm ist das z.B. im Death Valley. Ja, man kann auf den Salzsee bei Badwater hinauslaufen, muss man aber nicht (eine schneeweiße Salzfläche bei 45 Grad  C im Schatten, den es aber nirgends gibt).

    Es ist also für Autofahrer, Spaziergänger und Wanderer in der Regel gesorgt.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • haidafare
    Dabei seit: 1207180800000
    Beiträge: 335
    geschrieben 1358765098000

    Ich kann mich Gunnar nur anschließen.

    Im Bryce gibt's einige Routen - da ist für jeden was dabei. Man kann ihn zu Fuß oder auch mit dem Auto erkunden.

    Im Zion geht's nur zu Fuß oder mit dem Shuttle-Bus. Man fährt mit dem Shuttle in den NP hinein und kann an jeder Station aussteigen, wandern, wieder zusteigen... - wirklich wunderschön.

    Im Yosemite kann man beim Mariposa-Grove in den Shuttle-Zug einsteigen und auch dort zu Fuß durch den Park mit den Mammut-Bäumen laufen.

  • Hoschi76
    Dabei seit: 1358035200000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1358804706000

    Danke für den tollen Tipp !

    Gunnar1234:

    Mir fällt jetzt so spontan kein einziger Nationalpark ein, in dem man NICHT wandern kann. Von ausgedehnten Wanderungen bis zu kurzen Spaziergängen gibt es in jedem NP viele Möglichkeiten. In einigen muss man sogar etwas laufen (z.B. Arches), in anderen sind schon kurze Spaziergänge spektakulär (z.B. Bryce). Selten erlebt man mal einen "Flopp" (z.B. der Weg zu der eher unergiebigen Tropfsteinhöhle im Sequoia).

    Viele NP´s sind so erschlossen, dass man mit kurzen Wegen vom jeweiligen Parkplatz schon die Hauptattraktionen sieht. Angenehm ist das z.B. im Death Valley. Ja, man kann auf den Salzsee bei Badwater hinauslaufen, muss man aber nicht (eine schneeweiße Salzfläche bei 45 Grad  C im Schatten, den es aber nirgends gibt).

    Es ist also für Autofahrer, Spaziergänger und Wanderer in der Regel gesorgt.

  • Frank und Gabi
    Dabei seit: 1126742400000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1358888670000

    Falls auch mal Tipps für längere und teilweise auch anstrengende Wanderungen gewünscht sind hier mal unsere Favoriten aus verschiedenen NP im Westen, die uns am besten gefallen haben:

    Arches:

    - Delicate Arch, 4,8 km, sehr schön zum Sonnenuntergang

    - Devils Garden Loop, 11,5 km

    Capitol Reef:

    -Navajo Knobs, 7,6 km

    Canyonlands (Needles)

    - Chesler Park Loop, 18 km

    Zion

    - Angels Landing, 7,8 km, etwas schwindelfrei sollte mal sein

    Im Internet sind zu den meisten Hikes Infos / Bilder vorhanden. Aber auch die Seite des National Park Service stellt Informationen inkl. Karten zum Download bereit. Dort gibt es natürlich auch Vorschläge für einfachere Touren.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!