• Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27370
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1296569448000

    Ich bin doch etwas überrascht, die Klima- und Temp.tabelle gibt im Mai/Juni unter 20 Grad Wassertemp. an.

    So kalt hatte ich es dann doch nicht in Erinnerung - klar sind natürlich Richtwerte.

    Aber nichts für "Frostbeulen" ;)

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Sweety1809
    Dabei seit: 1228867200000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1297027082000

    Endgültige Route steht. Am 9.9. gehts von Nürnberg aus los und am 4. Oktober landen wir wieder in Good Old Germany.

    Deutschland - New York (Edison Hotel)

    New York

    New York (11. September)

    New York - San Francisco (Best Western Tuscan)

    San Francisco (Alcatraz)

    San Francisco (Weintour Bus Napa Valley)

    San Francisco - Pismo Beach (Mission Inn Pismo Beach)

    Pismo Beach - Los Angeles (Hotel Holiday)

    Los Angeles

    Los Angeles - San Diego (Holiday Inn Express Mission Bay)

    San Diego (Sea World)

    San Diego - Lake Havasu (Days Inn Havasu)

    Lake Havasu - Grand Canyon (Holiday Inn Express Tusayan)

    Grand Canyon

    Grand Canyon - Monument Valley (Gouldings Lodge)

    Monument Valley - Page (Holiday Inn Express)

    Page - Bryce Canyon (Bryce Canyon Lodge)

    Bryce Canyon

    Bryce Canyon - Las Vegas (Luxor) - über Zion N. P.

    Las Vegas

    Las Vegas

    Las Vegas - Death Valley (Furnace Creek Ranch)

    Death Valley - Mariposa (Miners Inn Mariposa) - Geisterstadt Calico

    Mariposa - Yosemite N. P.

    Mariposa - San Francisco (Best Western Americania)

    San Francisco - Deutschland

    Falls mir noch jemand was über die Hotels berichten kann, Insider-Tipps für die Strecke hat oder mir sagen kann, was genau am 10-jährigen Jubiläum vom 11. September in New York los sein wird, würdeich mich sehr über Informationen freuen. Wir wollen am 10.09. den Financial District besichtigen und uns am 11.09. im mittleren Bereich von Manhattan aufhalten.

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27370
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1297064730000

    Die Tour ist ja ganz gut, aber warum hast du sie in jedem Thread gepostet?

    LG

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1297070911000

    Ich habe mal 7 von 8 Beiträgen gelöscht - wegen Mehrfachposting (siehe Forenregeln) ...

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • Floh30
    Dabei seit: 1152662400000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1297072116000

    Ihr werdet sicher viel sehen, aber zeitweise ist es schon etwas stressig, aber gut - jeder wie er will.

     

    Das einzige, was mir auffällt, ist der Tag:

    Death Valley - Mariposa - Geisterstadt Calico

     

    Wie soll das gehen? Hast Du Dir die Strecke mal angesehen und durchgerechnet? Schon ohne Calico hast Du 700 km abzuspulen. Wenn Du den "Abstecher" nach Calico noch mitnimmst, sind es überhaupt 900 km. Außerdem ist es keine richtige Geisterstadt, sondern eine Touriattraktion (aber auch hier - jeder wie er will). Nur die Kilometer sind einfach zu viele für den Tag.

    Du fährst da nicht 180 km/h auf der Autobahn wie in Deutschland gerade dahin. Du musst erst mal aus dem Tal des Todes raus, dann auf Bundesstraße bis Bakersfield und dann von Fresno rauf noch kurvige Landesstraßen bis Mariposa. Da reicht ein ganzer Tag einfach nicht für.

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1297073777000

    Hallo,

    prinzipiell finde ich die Tour auch gut, aber wie schon von Floh erwähnt geht der eine Tag gegen Ende gar nicht, ich vermute nur, dass die Unterkünfte schon gebucht und die Reise daher nicht mehr abänderbar ist. Aus meiner Sicht wäre es viel sinnvoller gewesen, irgendwo einen Tag einzusparen (dafür gäbe es mehrere Möglichkeiten), und dafür die Route über den Tiogapaß zu nehmen. Dafür hättest Du dann aber eine weitere Übernachtung benötigt, z.B. in Mammoth Lakes.

    Von Calico kann man nur abraten, v.a.paßt es nicht in Deine Route. Wenn Du östlich der Sierra Nevada entlangfahren würdest, käme ein Abstecher zur Geisterstadt Bodie in Frage, das würde sich im Gegensatz zu Calico wirklich lohnen.

  • Sweety1809
    Dabei seit: 1228867200000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1297175374000

    Hallo,

    wir haben das mit nem Reisebüro abgesproche und deshalb dachte ich, dass der Tag zwar viel wird, aber zu machen ist.. die haben vorgeschlagen Furnace Creek Ranch und als nächstes Mariposa. Bodie würde ich auch viel lieber sehen, aber die Strecke westlich am Kings Canyon vorbei und über den Tioga Pass nach Mariposa ist noch weiter, oder? Und um nach Bodie zukommen, muss ich ja noch ein Stück nördlicher am Mono Lake vorbei was auch ein Umweg wäre.. Wir könnten recht früh los und den ganzen Tag fürs Fahren nutzen gern mit nem Abstecher zu ner Geisterstadt, in den Yosemite N. P. wollen wir erst am nächsten Tag. Was haltet ihr für die bessere Route, rechts oder links an der Sierra Nevada entlang?

     

    (Ich hab so oft den Beitrag gepostet, weil man oft keine Antwort bekommt, wenn man den Beitrag in nen Thread einstellt, der nicht so viel gelesen wird, doch das kann man ja vorher nicht riechen.)

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1297177174000

    Nochmal hallo Sweety1809,

    meiner Meinung nach bist Du in diesem Reisebüro dann diesbezüglich nicht so gut beraten worden. Die Strecke östlich der Sierra Nevada wäre wie gesagt viel besser, aber natürlich nur mit einer weiteren Übernachtung und erst am nächsten Tag nach Bodie und weiter über den Tiogapaß.

    Wie auch schon geschrieben wurde: Calico ist keine richtige Geisterstadt, sondern besteht in erster Linie aus einer geteerten Straße mit Souvenirshops - das kann man sich wirklich sparen, v.a. wenn es ein großer Umweg wie in Euerem Fall wäre.

    Habt Ihr bspw. vor, in den Grand Canyon hineinzuwandern, oder warum bleibt Ihr dort so lange?

    Auch am Bryce Canyon muß man nicht unbedingt mehmals übernachten, es sei denn, es sind wirklich ausgedehntere Wanderungen geplant.

    Aber wie gesagt sieht es ja so aus, als ob bereits alles gebucht ist - da helfen diese Tipps ja nun leider nichts mehr.

    Gut kann man es natürlich finden, dass Ihr auch Mehrfachübernachtungen habt, dadurch ist die Reise nicht ganz so stressig. Trotzdem hätte ich es besser gefunden, wenn 2 weitere Übernachtungen unterwegs vorgesehen wären (eine weitere bspw. auch entlang der Küste zwischen San Francisco und LA und/oder im Zion NP).

  • Floh30
    Dabei seit: 1152662400000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1297188666000

    Also ich muss wirklich sagen, dass anscheinend die Dame bzw. der Herr vom Reisebüro selbst noch nicht dort gewesen sein kann. Viele Bustouren werden in diesem Tempo angeboten, aber als Selbstfahrer ist das mehr oder weniger Harakiri ;)

     

    Auch auf der östlichen Seite rauf bis Bodie und dann nach Mariposa geht nur mit einer weiteren Übernachtung. Von Furnace Creek bis zum Ende des Death Valley sind es ca. 2 Stunden. Von Lee Vining (Ort, wo die Tioga Pass Road anfängt) weg fährst Du ca. eine 3/4 Stunde nach Bodie.

     

    Die einzige Variante ohne viel zu Stornieren (wenn es überhaupt geht), wäre folgendermaßen:

     

    Las Vegas - Death Valley (Furnace Creek Ranch)

    Death Valley - Lee Vining - (falls Ihr noch Lust habt - Geisterstadt Bodie)

    Lee Vining - Yosemite N. P. - Mariposa (Miners Inn Mariposa)

    Mariposa - San Francisco (Best Western Americania)

    San Francisco - Deutschland

     

    So ist der Tag mit Bodie auch anstrengend und Ihr habt nur kurz Zeit für den Yosemite Zeit, aber für eine kleine Runde reicht es (selbst erprobt 2007 :D ) und müsstet nur die eine Nacht in Mariposa stornieren und dafür in Lee Vining reservieren.

     

    Wenn Ihr in diesem Fall Mariposa überhaupt stornieren könntet, müsstet Ihr nicht den Abstecher Richtung Süden machen, sondern gleich auf der Diritissima nach San Francisco wo übernachten (oder im Park).

  • Sweety1809
    Dabei seit: 1228867200000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1297244946000

    Ich habe mich bereits im Vorfeld mit Hilfe von Katalogen von verschiedenen Anbietern vertraut gemacht. Anhand von deren vorgefertigten Touren hab ich unsere eigene Route zusammengestellt und mich dabei an den möglichen Tagesetappen orientiert.

     

    Wie man an den folgenden Beispielen sieht, sind bei fast jedem Anbieter, die gleiche Etappe oder sogar längere bei solch einer Rundreise für "Selbstfahrer" vorgesehen. Ich bin mir völlig im Klaren, dass es an diesem Tag "Kilometer *******" heißt, aber wir haben auf der Strecke zwischen dem Death Valley und dem Yosemite N. P. auch nichts besonderes vor. Und dafür haben wir uns an vielen Ecken eine Übernachtung mehr gegönnt, damit wir nicht jeden Tag mit den Koffern auf der Straße sind und gemütlich am Grand oder Bryce Canyon wandern können.

     

    USA – Zum Kennenlernen (Canusa)

     

    12. Tag: Las Vegas – Death Valley 302 km

    Reise in das Tal des Todes. Hier haben Sie einen spektakulären Blick auf die Berge der Sierra Nevada.

    13. Tag: Death Valley – Yosemite 414 km

    Grandiose Wasserfälle und atemberaubende Felsformationen erwarten Sie.

    14. Tag: Yosemite National Park

    Wandern Sie zu den Vernal Falls, oder genießen Sie die unvergleichlichen Ausblicke vom Glacier Point.

    15. Tag: Yosemite – San Francisco 305 km

    Aus den Bergen der Sierra Nevada fahren Sie an den Pazifik. Alleine die Fahrt ist unbeschreiblich schön.

    Amerika für Wildwestträumer (Canusa)

    15. Tag: Death Valley – Yosemite National Park 414 km

    Es geht über den Tioga Pass in den Yosemite National Park, vorbei an Bergseen und Granitfelsen. Von Mitte Oktober bis Mitte Mai ist der Tioga Pass gesperrt. Alternativ

    reisen Sie dann über Bakersfield und Fresno.

    16. Tag: Yosemite National Park

    Wasserfälle, Granitberge und Mammutbäume erwarten Sie im Yosemite National Park. Wandern Sie zu den Vernal Falls, oder genießen Sie die unvergleichlichen Ausblicke vom Glacier Point. Unser Tipp: Übernachten Sie in der Tenaya Lodge at Yosemite.

    17. Tag: Yosemite National Park – Lake Tahoe 299 km

    Fahren Sie entlang der Ostseite der Sierra Nevada zum Lake Tahoe. Der See liegt auf der Grenze der Bundesstaaten Nevada und Kalifornien und ist mit 501 Metern

    Tiefe der zweittiefste See in den USA.

    Autoreise Canyonland (Meyer’s Weltreisen)

    9.Tag : Las Vegas – Death Valley – Lone Pine (Classic) bzw.

    Las Vegas – Death Valley (Superior) ca. 360 bzw. 230 km

    Sie fahren heute durch das Death Valley, den tiefsten Punkt der westlichen Hemisphäre, der fast 90 m unter dem Meeresspiegel liegt.Genießen Sie die Aussicht vom Zabriskie Point und besuchen Sie Badwater, bevor Sie (nur bei Variante Classic) zur kleinen Westernstadt Lone Pine fahren.

    Classic: 1 Übern. Best Western Frontier Motel o.ä.

    Superior: 1 Übern.Furnace Creek Ranch o.ä. (s. S. 419)

    10.Tag : Lone Pine bzw.Death Valley – Yosemite Nationalparkgegend ca. 375 bzw. 480 km

    Die Fahrt geht durch die imposante Bergwelt der Sierra Nevada und das fruchtbare San Joaquin Valley zum Yosemite Nationalpark, wo eines der schönsten Bergtäler der Welt auf Ihren Besuch wartet. Sollte der Tioga Pass geschlossen sein,betragen

    die Distanzen 521 bzw 732 km.

    Classic: 1 Übern.Comfort Inn Oakhurst o.ä.

    Superior: 1 Übern.Yosemite View Lodge El Portal o.ä.(s.S.421)

    11.Tag :Yosemite Nationalpark – San Francisco ca. 314 km

    Das Yosemite Tal ist 13 km lang und knapp 1600 m breit. Steile, 1000m hohe Granitwände steigen beidseitig des Tales hoch,9 Wasserfälle stürzen in das Tal.Großartig! Weiterfahrt nach San Francisco.

    Classic: 2 Übern. im Hotel Whitcomb o.ä.

    Superior: 2 Übern. Sir Frances Drake o.ä. (s. S. 431)

    Mit Best Western den Westen erleben (Meyer’s Weltreisen)

    3.Tag: San Francisco – Yosemite N.P. – Fresno ca. 500 km

    Ein Besuch des weltbekannten Yosemite Nationalpark, der seit 1984 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört, bildet für heute den Höhepunkt Ihres Tages. Atemberaubende Ausblicke, beeindruckende Granitfelsen, herrliche Wasserfälle, gigantische Mammutbäume und nicht zuletzt eine beeindruckende Artenvielfalt

    erwarten Sie hier.Danach geht es nach Fresno.

    1 Übernachtung im B.W.Village Inn o.ä. F

    4.Tag: Fresno – Death Valley – Las Vegas ca. 772 km

    Eine lange, jedoch faszinierenden Route führt heute durch das Death Valley.Alternativ ist eine Fahrt über Barstow/Baker (636 km) möglich.

    2 Übernachtungen im B.W.Mardi Gras o. ä. (s. S.415)

    Best of the West (TUI)

    8. Tag: Las Vegas – Death Valley Nationalpark

    (ca. 215 km). Fahrt zum Tal des Todes mit Fotostop am Zabriskie Point.

    9. Tag: Death Valley Nationalpark –

    Yosemite Nationalpark** (ca. 735 km).

    Lange Tagesetappe in die Sierra Nevada zum Yosemite Nationalpark, einem der

    beliebtesten Parks der USA (s. Hinweis).

    10. Tag: Yosemite Nationalpark – San

    Francisco (ca. 390 km). Freuen Sie sich auf San Francisco, die Stadt am Pazifik, die Sie heute erwartet.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!