• patrick.koerber
    Dabei seit: 1245369600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1405174698000

    Hi zusammen,

    meine Freundin & ich verbringen dieses Jahr unseren Urlaub in den USA.

    Vorab folgende Dinge die wir schon von Deutschland aus gebucht haben bzw. von der Route her schon fix sind:

    1. 14.8. - 17.08. Los Angeles

    2. 17.8. - 18.8. Westküste Richtung Norden (Stop z.B. auf Höhe von San Simeon)

    3. 18.8. - 21.8. Westküste weiter Richtung Norden + 3 Nächte in San Francisco

    so und jetzt wird`s spannend. Folgende Nationalparks / Städte würden wir jetzt gerne noch auf unserer Route unterbringen:

    - Bryce Canyon Nationalpark

    - Zion Nationalpark

    - Death Valley

    - Grand Canyon

    25.8. - 27.8. hab ich bereits zwei Nächte in Las Vegas gebucht (könnte man aber falls es Sinn macht noch um die ein oder andere Nacht verschieben da von uns unverbindlich über booking.com gebucht wurde).

    27.8. Mittags wollen wir dann wieder Richtung Los Angeles weiter fahren und dort dann noch an diversen Stränden einige erholsame Tage verbringen bevor es am am 31.8. dann ab LA wiedere zurück in die Heimat geht (da gibt`s auch nichts mehr zu rütteln :-)).

    Uns ist bewusst, dass die Route relativ ordentlich vollgepackt ist wollen aber die o.g. Ziele unbedingt noch mit unterbringen falls irgendwie machbar.

    Ich hoffe Ihr könnt uns hier weiterhelfen.

    Besten Dank schon mal im Voraus.

    Grüße

    Patrick

  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 846
    geschrieben 1405187104000

    Der immer wieder gemachte Fehler bei USA- und Kanada-Reisen, viel zu viele Fahrtstrecken in eine Rundreise zu packen, einen Großteil seiner kostbaren Urlaubszeit nicht mit Naturgenuss, sondern durch Highway-Meilen-Fressen zu vergeuden, kann nur mit dem wirklich gutgemeinten Rat begegnet werden, die Entfernungen deutlich zu schrumpfen, lieber die nahe liegenden Sehenswürdigkeiten mit kurzen Fahrtstrecken zu besuchen und die weiter entfernt liegenden Punkte auf späteren Reisen einzuplanen.

    "Vollgepackt" ist ein guter Begriff, doch was soll man jemandem raten, der überdurchschnittlich viel fahren möchte? Wenn man Asphalt liebt, dann ist es OK. Falls man Natur, Städte und Landschaften mit Muße und Gelassenheit erleben will: kürzen!

    Fast alle Erst-Besucher machen in USA/Kanada denselben Fehler, doch muss man sagen: Amerika läuft nicht davon, und auch der Grand Canyon wird auch 2018 noch da sein.

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • patrick.koerber
    Dabei seit: 1245369600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1405191387000

    Hi Tancarino,

    danke für dein Feedback. Ja uns ist klar, dass die Route sehr "ordentlich" ist dennoch hätten wir gerne Vorschläge wie wir die Route einigermaßen mit den von uns ausgewählten Zielen sinnvoll gestalten können.

    Gruß

    Patrick

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2754
    geschrieben 1405191978000

    Hi Patrick,

    habe ich das richtig verstanden?

    Du möchtest Vorschläge, wie man zwischen dem 21.8. und dem 25.8. (ganze vier Tage! ) mit Ausgangspunkt  San Francisco und Endpunkt Las Vegas folgende NP´s unterbringen kann:

    - Bryce Canyon Nationalpark

    - Zion Nationalpark

    - Death Valley

    - Grand Canyon

    Und der Rest ist fix!

    Die Aufgabe ist schwierig zu lösen, da ihr erst in den Norden fahrt (das ist wohl fix) und dann in den Süden gebeamt werden müsstet. Ist denn wirklich alles fix? Wunder bekommen wir nämlich noch nicht hin - aber wir arbeiten dran!

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • patrick.koerber
    Dabei seit: 1245369600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1405194677000

    Hi Gunnar,

    danke für deine Antwort. Ja so ungefähr hatten wir uns das tatsächlich vorgestellt :-).

    Wie gesagt einen Tag könnten wir noch nach hinten raus ziehen dann wären es 5 Tage & wir wären dann z. B. erst am 26.07. in Las Vegas & hätten dann eben hinten raus einen Tag weniger zum entspannen aber einen Tod muss man denk ich nun mal sterben.

    In welche Reihenfolge wäre es denn sinnvoll die vier Nationalparks in Verbindung mit Las Vegas auf unserer Route sinnvoll unterzubringen?

    So in etwa?

    1. Death Valley

    2. Zion

    3. Bryce

    4. Grand Canyon 

    5. Las Vegas

    -> und dann zum Schluss zurück nach LA.

    Zur Not würden wir evtl. noch einen der 4 NP`s weg lassen. Nur welchen?

    Wie gesagt uns ist schon bewusst, dass wir uns für die kurze Zeit relativ viel vorgenommen haben und es mehr Sinn macht weniger Ziele sich vorzunehmen & diese "intensiver" zu erleben aber ... ;-)

    Danke schon mal für Eure Vorschläge.

    Gruß

    Patrick

  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 649
    geschrieben 1405296296000

    OK, Ihr seid zu einer “Meilen Fresser” Reise entschlossen. Hier sind meine Vorschlaege:

    Streicht etwas Zeit von Eurem zweiten Los AngelesAufenthalt, dann habt Ihr mehr Zeit fuer die grosse Tour. 4 Tage am Ende derReise in Los Angeles sind, meines Erachtens zu viel. Ihr habt genuegend Grossstaedte in Europa. Die Straende in L.A. sind nicht besonders schoen, es koennte schlechtes Wetter sein am Meer entlang, und das Wasser im Pazifik ist s…kalt. Ich wuerde den Aufenthalt um 2 Tage kuerzen.Es ist kein Problem in den USA einen Hotel Aufenthalt zu kuerzen oder zu stornieren, oft bis 16 Uhram am Tage der Ankunft, oder ein oder zwei Tage zuvor. Las Vegas ist im August nicht ausgebucht, zu heiss.

    Ankunft L.A. am 14. 8. Uberenachten; 15. & 16. 8. Erholen vom JetLag, und dem 9 Stunden Zeitunterschied.

    17.8.Fahrt nach San Francisco in zwei Tagen: Am 17.8. Uebernachten in San Louis Obispo. Auf der Strecke dahin, die US 101 bis Santa Barbara, eine 4-bahnige Schnellstrasse. Ab S.L.O.auf der CA 1 meistens an der Kueste entlang.

    Ankunft San Francisco 18.8.; Abfahrt 21.8.

    Von hier ab wuerde ich den Reiseplan aendern:

    Ich wuerde am 21.8. von S.F, in einem Tag auf der US 101suedlich bis zur CA 152 bei Gilroy fahren; die CA152 bis Fairmead, eine kurze Strecke noerdlch auf der CA 99 bis Merced und von da nach Fish Camp, suedlich ausserhalb des Yosemite N.P. fahren. Fish Camp hat viele Unterkunftsmoeglichkeiten, in allen Preislagen. Zweimal in Fish Camp uebernachten und den Park besuchen, dann am Morgen des 23.8. auf der CA120 ueber den Tioga Pass nach Lee Vining fahren, und weiter zum Death Valley. Einmaldort uebenachten (Furnace Creek Ranch) .

    Dann auf der CA 190/178/Nevada372/NV 160 nach Las Vegasz. In L.V. wuerde ich nicht an de Grand Canyon fliegen,sondern das Valley of Fire fuer einen halben Tag besuchen. (http://en.wikipedia.org/wiki/Valley_of_Fire_State_Park).

    Nach dem L.V. Aufenthalt ueber die Interstate 15 Richtung Norden zur Ausfahrt #13 und auf der Utah 9 nach Mt. Carmel Junction. Diese Strasse fuehrt durch eine Teil des Zion N.P. Ich wuerde mich da nicht lange aufhalten.Der Bryce Canyon ist viel interessanter. Von Mt. Carmel Junction noerdlich auf der U89 zur Abzweigung der UT 12 zumBryce Cayon, NP fahren. , Dort uebernachten und dann auf der US89 zurueck undweiter nach Page und dem Grand Canyon fahren. Dort so oft uebernachten wie IhrZeit habt, und dann in einem Tag nach Los Angeles auf der I-40 .

    Ich bin alle diese Strecken mit meinem Pkw gefahren. Es sind alle gute Strassen. Und die Strecken sind in der angebenen Zeit ( wenn auch machmal lang)  zu machen.

    treplow
  • patrick.koerber
    Dabei seit: 1245369600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1405548049000

    Hi Treplow,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Routenvorschlag. Hört sich sehr gut & rund an. Den Zion Nationalpark werden wir aufgrund Zeitmangels definitiv weglassen. Unsere Route ist eh schon ziemlich vollgestopft.

    Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher wo wir den Las Vegas - Aufenthalt am besten hinlegen sollen.

    Zu Beginn sah meine Route ja folgendermaßen aus:

    Los Angeles

    San Simeon bzw. San Louis Obispo

    San Francisco

    Mammoth Lakes

    Death Valley

    Bryce Canyon

    Grand Canyon

    Las Vegas

    Los Angeles

    Macht es mehr Sinn Las Vegas wie von Dir beschrieben nach Death Valley einzubauen oder doch eher auf der Rückfahrt nach dem Grand Canyon?

    An sonsten sind sich beide Routen ja ziemlich ähnlich.

    Und noch eine Frage hätte ich. Sollte man auf dem Weg zum Yosemite besser den Weg über Mammoth Lakes nehmen oder eher über Gilroy/Fairmead/Merced/Fish Camp. Oder ist es "gehupft wie gesprungen"?.

    Danke schon mal im Voraus für die Tips.

    L.G. aus Nürnberg

    Patrick

  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1275
    geschrieben 1405585178000

    Hi Patrick,

    ja, das Death Valley besuchst du am sinnvollsten auf dem Weg vom Yosemite nach Las Vegas. Vom Grand Canyon aus wäre das ein riesiger Umweg.

    Der einzig sinnvolle Weg vom Yosemite nach Mammoth Lakes führt über die Tioga Road, Highway 120.

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27405
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1405585692000

    Also ganz ehrlich Patrick, wir sehen uns auch immer gerne müglichst viel an. Gerade wenn man so lange fligt und einen so viel interessiert, aber so viele N.P. in den paar Tagen....

    da würde ich mich auf weniger konzentrieren und mir Zeit lassen um mir die Parks auch anzusehen. Wie die meisten Urlauber die zum 1. Mal in den USA sind (gerade auch im Westen) wird euch der Virus eh infizieren und ihr kommt wieder ;)

    Unsere Touren und Tipps habe ich dir per PN geschickt

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 649
    geschrieben 1405621251000

    Bezueglich Deiner Fragen: Es macht meh Sinn Las Vegas nach Death Valley zu besuchen. Das gibt Euch dann nach dem Grand Canyon eine relativ einfache Verbindung (I-40) nach Los Angeles. Wenn umgekehrt ( Las Vegas nach dem G.C. ) Euch auch die Gelegenheit geben wuerde ueber den Hoover Damm zu fahren, so ist das, meiner Meinung nach, nicht den Unmweg wert, zumal der Wasserstand im Lake Mead so niedrig ist wie seit 'zig Jahren.  Ueberhaupt sollten die Reisenden an die Westkueste wissen, dass diese Gegend unyer einer furchtbaren  Duerre leidet; alle Seen haben einen sehr niedrigen Wasserstand.  Ab heute sind strikte Wasser Konservierungs Massnahmen in Kraft getreten. 

    Bezuegl. Mamouth Lake: Ich war noch nie dort, kann also keinen guten Ratschlag geben.  So viel ich gehoert habe, sind die Seen keinen grossen Umweg wert. besonders bei den heutigen Wasser Verhaeltnisse. .

    treplow
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!