Kalifornien-Tour vom 22.3 - 06.04. / Brauchen noch einige Tips!!

  • Quilmes
    Dabei seit: 1203206400000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1203266778000

    Hallo,

    auch nachdem wir schon viele Berichte in diesem Forum über Kalifornien-Trips durchgelesen haben, sind wir in einigen Punkten noch nicht ganz sicher und wissen v.a. noch nicht genau, wie wir die Nationalparks in unsere Route einplanen, da wir ja in einer kalten Jahreszeit aufbrechen und z.T. Schnee liegt.

    Unsere geplante Route (mit Mietwagen) sieht bisher in etwa so aus:

    22.03. Sa. Ankunft in San Franciso.

    23.03. So. San Francisco.

    24.03. Mo. Abholung Mietwagen & Beginn der Fahrt nach Süden auf

    dem Highway N°1.

    Zwischenstopp in Monterey,dort Monterey Bay Aquarium.

    Weiterfahrt nach San Luis Obispo, dort Übernachtung. ggf.

    auch in Monterey.

    25.03. Di. Weiterfahrt nach Santa Barbara, dort Übernachtung.

    26.03. Mi. Aufbruch Richtung Las Vegas, Ankunhft bei Einbruch der

    Dunkelheit. Übernachtung in Las Vegas.

    27.03. Do. Las Vegas. Übernachtung in Las Vegas.

    28.03. Fr.

    29.03. Sa.

    30.03. So.

    31.03. Mo.

    01.04. Di.

    02.04. Mi.

    03.04. Do.

    04.04. Fr.

    05.04. Sa. San Francisco

    06.04. So. Abflug von San Francisco nach München

    Ab dem 28.03. wissen wir, wie ihr seht, nun nicht genau, wohin wir am besten fahren sollten.

    Eigentlich hatten wir geplant, über das Death Valley und die Nationalparks "Sequioa / Kings Canyon NP", "Yosemite NP" und dem Lake Tahoe nach San Francisco zurückzufahren.

    Nachdem allerdings im März der Tioga-Pass noch gesperrt ist, geht das ja wohl nicht ohne riesengrossen Umweg.

    Außerdem soll der Grand Canyon nach vielen Berichten derart beeindruckend sein, dass man ihn nicht verpassen sollte, weshalb wir nun darüber nachdenken, nach Las Vegas über den Hoover Damm zum Grand Canyon zu fahren. Danach allerdings verlässt uns wieder unsere fehlende USA-Erfahrung, da wir nicht wissen, wie wir danach wieder Richtung San Francisco zurückfahren sollen (über den Zion NP fahren, wieder an Las Vegas vorbei und nördlich Richtung San Francisco?).

    Unser Problem ist einfach, dass wir nur 16 Tage Zeit haben und nicht genau wissen, ob die Jahreszeit für die NP schon geeignet ist und wieviel Zeit man dort "verliert".

    Eine andere Alternative wäre, abweichend vom obigen Plan nicht von Santa Barbara nach Las Vegas zu fahren, sondern weiter nach L.A., evtl. San Diego, dann Joshua Tree NP, Hoover Damm, Las Vegas, Death Valley, Kings Canyon, evtl. Yosemite, Lake Tahoe und schließlich wieder San Francisco.

    Wie ihr schon seht, sind wir ziemlich verwirrt :-)

    Es wäre sehr hilfreich, wenn ein "Kalifornien-Crack" uns ein paar Tips dahingehend geben könnte, welche Auswahl man in dieser Jahreszeit (22.3. - 06.04) treffen sollte.

    Wir sind uns klar darüber, dass wir in einen 16-Tage-Trip nicht alles reinbauen können, aber nachdem wir noch nie in Nordamerika waren und keine Erfahrung mit Nationalparks haben, wären wir über ein paar kluge Tips doch sehr froh.

    Wir haben übrigens keine Probleme, auch mehrere Stunden im Auto zu fahren, d.h. die Distanzen sind mehr oder weniger zweitrangig.

    Vielen Dank schon im Voraus für eure Tips.

    Andres

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3220
    geschrieben 1203267572000

    Hi,

    wir sind damals zwar anders losgefahren, von San Diego aus, wir haben

    es so gemacht:

    San Diego - Grand Canyon

    Grand Canyon- Antelope Canyon

    weiter zum Monument Valley

    weiter zum Bryce Canyon ( mein Lieblingscanyon !!)

    über den Zion Park nach Las Vegas

    weiter zum Death Valley

    weiter nach San Fr. ( Yosemite mussten wir wg. Autoproblemen weglassen )

    den Highway No. 1 runter, Übernachtung in Santa Barbara

    weiter nach LA und dann zurück nach Oceanside ( Richtung San Diego )

    Wir waren 18 Tage unterwegs, es war recht vollgestopft, aber wir wollten

    so viel wie möglich sehen.

    Wie die Straßen momentan aussehen weiss ich nicht, war vor 3 Jahren

    das letzte mal dort, da haben wir die Tour ein bißchen eingeschränkt.

    Wollte eigentlich nächstes Jahr wieder hin, meine Freundin ist vor 8 Jahren

    nach Oceanside ausgewandert. Aber seit 2006 hat mich der Kenya Virus

    komplett erwischt. Also im Moment keine Chance auf ein anderes Land..

    Lg

    Stüppi

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1203268601000

    Hallo Andres,

    wie Du schon geschrieben hast, wäre eine Alternative, auch Südkalifornien mit einzubeziehen, auch San Diego und der Yoshua Tree NP lohnen einen Besuch.

    Den Sequoia Park/Kings Canyon würde ich eher weglassen, dieser liegt auch sehr hoch (wie groß das Schneerisiko zu der Jahreszeit ist, weiß ich allerdings nicht).

    Alternativ käme vielleicht folgendes in Frage:

    28.3. Grand Canyon

    29.3. Canyon de Chelly

    30.3. Monument Valley

    31.3. Page (Lake Powell)

    1.4. Bryce Canyon

    2.4. Zion NP

    3.4. Death Valley

    4.4. Rückfahrt nach SF enweder öst. der Sierra Nevada mit Zwischenübernachtung z.B. beim Lake Tahoe oder westl. (landschaftlich weniger schön über Bakersfield und Fresno, aber schneller, über die Autobahn). Beachten muß man aber, daß es entlang der östl. Sierra Nevada Richtung Lake Tahoe oft auch im Frühsommer noch schneien kann.

    Oder:

    28.3. Grand Canyon

    29.3. über Sedona nach Phoenix bzw. Scottsdale

    30.3. und 31.3. Tucson

    1.4. und 2.4. San Diego

    3.4. Palm Springs

    4.4. Irgendwo auf dem Rückweg nach SF, Nachteil wäre hier auch die lange Rückfahrt über die Autobahn

    Ich würde mir überlegen, zurück ab Los Angeles zu fliegen, dann spart Ihr Euch die Rückfahrt nach SF. Den letzten Tag könntet Ihr dann bspw. in Santa Monica verbringen oder noch ein paar Dinge in LA anschauen.

  • tigernini
    Dabei seit: 1132099200000
    Beiträge: 623
    geschrieben 1203269501000

    Wir sind damals auf unsere Tour von Santa Barbara aus nicht direkt nach Las Vegas sondern haben folgenden Schlenker gemacht:

    1. Santa Barbara-Palm Springs

    2. Palm Springs Seilbahn, über Joshua Tree nach Needles

    3. Route 66 nach Flagstaff

    4. Grand Canyon, Übernachtung in Page

    5. über Monument Valley zum Bryce Canyon

    6. über Zion NP nach Las Vegas

    Nach Las Vegas sind wir dann über das Death Valley zum Yosemite Park (allerdings hatte bei uns der Tioga Pass auf) und von dort aus zurück nach San Francisco.

  • LadyLuck
    Dabei seit: 1101772800000
    Beiträge: 1023
    geschrieben 1203272519000

    Ich kann zu der Route nicht viel sagen nur was zum Joshua Tree Park. Meiner Meinung nach lohnt der sich nicht wirklich. Dafür würde ich nicht den Abstecher machen.

  • sunflower76
    Dabei seit: 1121558400000
    Beiträge: 498
    geschrieben 1203415586000

    Susanne hat dir da echt gute Tipps gegeben, ich wurde mich bei ihr dann für die Möglichkeit 1 entscheiden, bzgl. Joshua Tree NP kann man geteilter Meinung sein, es war unser erster NP auf unserer Route und wir waren begeistert, vor allem, weil er überhaupt nicht überlaufen ist.

    Mein Tipp besteht also hier nur darin, dass ihr nicht in San Luis Obispo zu schlafen sondern weiterzufahren nach Pismo Beach, das fand ich besonders beeindrucken. Beim Motel Best Western Shorecliff Lodge hat jedes Zimmer Meerblick und die Pelikane kampieren auf einem Felsen vor dem Hotel. Auf dem Weg dort runter aufpassen, da gibt es einen Parkplatz, wo man Seeelefanten in freier Natur beobachten kann.

    Grand Canyon würde ich auf alle Fälle mitmachen, für mich war er beeindruckender als ich dachte.

    LG, Daniela

    "Die größte Sehenswürdigkeit ist die Welt - sieh sie dir an!"
  • Floh30
    Dabei seit: 1152662400000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1203415957000

    So verschieden sind die Meinungen :D Wir haben auf unserer Tour auch in SLO (San Luis Obispo) Halt gemacht und uns hat die Kleinstadt sehr gut gefallen. Wir würden dort jederzeit wieder übernachten.

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27310
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1203584508000

    Hallo Quilmes,

    Wir haben die Tour bereits zweimal gemacht, einmal im Juli und einmal im März/April. Dieser Zeitraum bringt wettertechnisch einige Einschränkungen mit sich.

    Wir sind auch in JFK gelandet und dann 3 Wochen getourt. Wir sind erst 2 Tage in S.F. geblieben und dann runter über den 17-miles-Crive nach bebble beach - wahnsinns Kulisse am Pazific. Von da auch startet auch der Highway 1 in Richtung Big Shur dann weiter über San Simeon, da hatten wir einen Zwischestop und dann weiter bis ganz südlich nach S. Diego mit 2 Übernachtungen.

    San Diego fand ich auch besonders schön und bei dem Temp. im März schon sehr angenehmer - auch der Ausflug nach Sea-World war beide Male für uns Pflicht. Sehr schön ist die Fahrt überdie Coronado-Baybridge zum Lighthouse nach Point Loma mit einem Stopp auf dem riesigen Friedhof den Marinestützpunktes (mir läuft es jetzt noch kalt den Rücken runter) . Ganz nett ist auch in S.Diego Seaport Village direkt am Hafen.

    L.A. haben wir auch nur angekratzt kurz über den Walk of Fame, mit dem Wagen einen Teil des Sunset Strip runter mit dem PKW, zu Fuß über den Rodeo Drive und Blick auf den Hollywood-Boulevard und dann durch die Mojave Wüste weiter zum Sequoia Nationalpark & Kings Canyon. Die Fahrt und teilweise Wanderung durch den Giant Forest mit den Mammout-Bäumen u.a. d Shermann-Tree mit einem Alter von 2300-2700 Jahre !!!! und einem Gewicht von 1385 t - absolut beeindruckend. Die Sequoias werden bis zu 80 m hoch und erreichen einen Umfang bis zu 30 m ! Wir kamen uns so winzig vor.

    Danach waren wir dann inVegas und waren dort im Treasure Island - direkt neben dem Mirage. Ein super Hotel mit tollen Zimmer, wir hatten direkt den Blick auf den Strip ich glaube 25 Etage oder so ???? Und konnten die Piratenshow auch noch mal aus dem Zimmer sehen. Es hat ein ganz gutes Preis Leistungs Verhältnis weil es nicht mehr das neueste Hotel ist - Falls Geld keine Rolle spielt....... dann würde ich das Bellagio nehmen. Wenn ihr abends an und in den Hotels lauft (unter dem Ceasars ist eine große Shopping - mail) dann könnt ihr auf jeden Fall eine Richtung wieder mit dem Bus zurück fahren, kostete 1 $ die Füße tun eh schon genug weh ;-) Die meistens wissen das nicht. Die Wasserspiele vor dem Bellagio sind der Wahnsinn. Sehenswert auch das Venetian - du hast echt da Gefühl du bist in Venedig. Die spinnen die Amis ;-) ;-) den Canale Grande mal eben in die 1. Etage gebaut. Von da aus lauft ihr in 10 Min. nach Paris - steht vor dem Art de Triumph und dem Eifelturm!

    Wir waren mit dem Auto am Hooverdamm, war auch sehenswert. Den G. Canyon haben wir bei unserer 1. USA Reise angefahren, da waren wir auch im März und durch den vielen Schnee mußten wir dann mal eben, 800 km weiter fahren, da der North Point noch gesperrt war - mal eben zum South Rim. Also lieber gleich zum Süden......... Bei der 1. Reise waren wir dann auch im Bryce und Zion Canyon aber auch der Bryce Canyon war im März nur eingeschränkt zu durchfahren.

    In Richtung S.F. sind wir dann durch Death Valley gefahren

    Wir wollten dann eigentlich weiter - kamen aber am Mammoth Lake vorbei, das fanden wir so super klasse und blieben dort für eine Nacht. Da wir alles über Motel 6 gebucht hatten,konnten wir problemlos Übernachtungen verschieben. Das ist der Vorteil, wenn du in einer Kette oder bei den Voucher zentraler Anbieter bleibst. Auch egal wenn du mal später anreist, dein Zimmer ist dir sicher. Am Mammoth Lake fühlten wir uns nach Kanada versetzt - Warnung vor frei laufenden Bären usw. Danach machten wir einen kurzen Abstecher über den Highway 395 in die alte Goldgräberstadt Bodie. War o.k. aber die Fahrt hin und zurück dauerte länger als erwartet.

    Dann kamen wir wieder nach S.F. und haben noch einiges gemacht was wir in den ersten Tagen nicht geschafft hatten.

    In S.F. gibt es ja die bekannten Pflichtprogramm: Pier 39 an fishermanns wharf (hier gibt es tolle Fischrestaurants), dann natürlich die Cable Car am besten bis Market Street. Parken könnt ihr übrigens ganz gut in der Nähe des Pier 39 - da sind genügend Parkhäuser und man findet sein Auto auch wieder. Zu Fuß dann nach China-Town. da ist übrigens direkt am großen Eingangstor - nicht zu übersehen in der 1. Etage ein sehr guter Chinese. Ich glaube direkt am Hotel Astoria.

    Wenn ihr nach Alcatraz wollt - hier noch mal der Hinweis die Karten am besten von hier zu reservieren, wir haben es leider nicht gemacht und bekamen vor Ort nicht die Chance, da die Wartezeit 4 Tage betrug und wir dann schon wieder weg waren. Wir sind dann nur mit einer Bootstour unter der Golden Gate durch und um Alcatraz rum gefahren.

    Mit dem Wagen die Lombardstreet (diese super Kurvenstraße) runter - geht auch nur nach unten, zur Steiner Stree am Alamo Square mit den berühmten kleinen Häusern. Dann über die Golden Gate auf die andere Seite der Bay - mit dem Blick auf die Stadt schlechthin.

    Einen Tag sind wir dann noch mal bis Sausalito - wo die damaligen Blumenkinder auf ihren Hausbooten wohnen/hausen....... Weiter über den oberen Highway 1 sind wir bis zum Point Reyes gefahren.Dort geht es 600 Stufen zu einem Leuchtturm, hier erinnert das Panorama und die Küste eher an Schottland oder Irland (war ich noch nicht - aber stelle ich mir so vor...) Es ist übrigens der windigste Punkt am Pazifik, die Bäume wachsen zum Teil fast waagerecht, da es Windgeschwingkeiten bis 230 km/h gibt. Zurük nach S.F. haben wir Robbenkolonien und viele Komorane gesehen. Dann noch einen Abstecher in den Redwood N.P. hier haben die Bäume eine Höhe bis zu 120 Jahre und sind 2000 Jahre alt. Auf dem Rückweg hat man wieder diesen Wahnsinnsblick auf S.F. Hier mußten wir/ich auch am letzten Tag noch mal unbedingt hin um Abschied zu nehmen von einer tollen Stadt - mit dem Versprechen : WIR KOMMEN WIEDER. Das planen wir jetzt für 2009

    Über die doppelte Oakland-Bridge könnt ihr auch mit dem Auto fahren, aber das o.g. Panarama fand ich schon beeindruckender.

    Seid ihr im ADAC? Wenn nicht würde ich mir das für ein 1 Jahr überlegen. Ihr bekommt wahnsinns Material, mit Autokarten ect. habt noch einige Vergünstigen über den dortigen AAA Club und der PKW ist auch günstiger. Wir haben auch die ganzen National Park Karten angefordert - das hat sich echt gelohnt.

    Ich hoffe, ich konnte noch einige Ideen in eure Planung einbringen und stehe bei Fragen gerne zur Verfügung.

    LG Sabine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Quilmes
    Dabei seit: 1203206400000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1203587290000

    Hallo,

    vielen, vielen Dank für eure Antworten! Uns hat wirklich jeder Tip genutzt! Mittlerweile haben wir dank eurer Mithilfe unsere Reiseroute vervollständigt, haben schon ein Auto gemietet und schon das ein oder andere Zimmer gebucht.

    Also nochmals: VIELEN DANK!!!! Ihr habt uns wirklich sehr weitergeholfen! Toll, dass so ein Forum existiert!

    Ich hoffe, dass wir nach unserer Rückkehr auch so brauchbare Ratschläge geben können.

    Gruß,

    Quilmes

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27310
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1203596518000

    Das ist schön Quilmes - dann mal happy holiday :D

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!