• Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1215361853000

    Hallo Hardy,

    die Regelungen unterscheiden sich allerdings stark von Staat zu Staat. In Kalifornien beispielsweise mußten Deutsche und andere Ausländer vor einigen Jahren (und ich nehme an, dass das immer noch so ist) sowohl eine mündliche als auch eine praktische Prüfung absolvieren, die Kosten dafür waren allerdings absolut minimal. Die mündliche Prüfung kann man übrigens auch in deutsch und vielen anderen Sprachen machen! Etwas Vorbereitung ist dafür allerdings notwendig, ganz so einfach ist diese Prüfung nicht, aber auch nicht wirklich schwer.

    Von anderen Staaten weiß ich, dass gar keine richtige Prüfung verlangt wird, sondern lediglich das Fahren in einer Art Fahrsimulator.

    In Kalifornien benötigt man dazu allerdings einen Sozialversicherungsausweis, dessen Beantragung wochen- oer monatelang dauern kann, bei kurzen Aufenthalten ist es dort daher nicht möglich, einen amerikanischen Führerschein zu machen, aber vielleicht sieht es damit in den anderen Staaten ja auch anders aus.

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1215380212000

    Susanne, Du wirst sicherlich Recht haben, irgendsowas in dieser Richtung habe ich auch gehört. Bei kurzen Aufenthalten, wie Urlaub, macht das auch keinen Sinn.

    Mein Sohn war auch sehr überrascht, dass er diese Prüfung/en nicht absolvieren musste. Die Begründung, die ich nannte, ist tatsächlich so genannt worden. Es mag allerdings sein, dass er bzw. auch seine Ausbildungskollegen, einen kleines Bonus erhalten haben durch den Beruf, den sie dort erlernten. Aber das ist nur eine Vermutung, aber ich könnte es mir tatsächlich vorstellen, dass das eine Rolle gespielt hat. Der dortigen Verwaltung ist die Ausbildungsstätte meines Sohnes dort bestens bekannt.

    Wie auch immer - er hat sich gefreut und ich denke, die Kollegen, die einen amerikanischen Führerschein beantragt hatten, ebenfalls. Wenn ich mich richtig erinnere (ich müsste ihn mal fragen) war der Führerschein auch auf ein halbes Jahr beschränkt.

  • Buckeye
    Dabei seit: 1167609600000
    Beiträge: 174
    geschrieben 1215381516000

    Hallo!

    In Ohio brauchten wir auch die Sozialversicherungnr. um den amerikanischen Führerschein zu machen. Ich habe ca. 6 Monate auf meine Sozialversicherungsnr. gewartet. Bei unserem Sohn hat es keine 4 Wochen gedauert. Kollegen hatten auch nach nur ca. 4 Wochen ihre Nr. Beim Führerschein musten wir nur ein paar Fragen am Computer beantworten. Gab es nicht in Deutsch! Nur Englisch oder Spanisch. So war das bei uns.

    Bin halt die ganze Zeit mit meinen EU-Führerschein und den internationalen Führerschein ( den niemand je sehen wollte ) unterwegs gewesen. Hatte nie irgendwelche Probleme. Obwohl man mir in D am Straßenverkehrsamt gesagt hat, das der internationale Führerschein Pflicht sei für die USA. Auch bei den Mietwagen wollte nie jemand diesen Schein sehen.

    Gruß Claudia

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!