• dave_1991
    Dabei seit: 1417651200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1417659380000

    Hallo zusammen,

    von 19.12. - 6.1. haben wir einen Roadtrip an der Westkueste der USA Richtung Denver geplant.Ich mache derzeit ein Prakikum in der nähe von Chicago und meine Freundin wird aus Deutschland übersetzen.

    Dabei sind folgende Ziele geplant:

    San Francisco - Santa Cruz - Monterey - Los Angeles - San Diego - Joshua Tree NP - Death Valley - Las Vegas - Grand Canyon - Las Vegas über Silvester - Valley of Fire - Zion NP - Paria Cenyon Vermilion Cliffs - Page - Antelope Canyon - Monument Valley - Great Sand Dunes - Denver

     

    An den meisten Orten werden wir nur einen Tag verbringen - Auf Städte anschauen stehen wir beide nicht so und die FLüge (nach San Francisco und von Denver) sind bereits gebucht. Ich weiss auch dass die Reisezeit nicht die beste ist; aber ist es denn wirklich so schlimm wie man oft hört?

     

    Die genaue Route werde ich in den kommenden Tagen reinstellen. Habe aber im Voraus schon einige Fragen:

    - gibt es Verbesserungsvorschläge?

    - gibt es auf dieser Route Sehenswürdigkeiten die wir noch besuchen sollten?

    - sind die Straßenalle im Winter befahrbar? Gibt es auf dieser Route eventuell Pässe oder Straßen die gesperrt sind bzw Kettenpflicht besteht (siehe Yosemite NP)

    - sind die ganzen Parks um diese Jahreszeit überhaupt offen?

    - Tipps für Las Vegas an Silvester?

    - denkt ihr so ein Nationalpark-pass lohnt sich (America Beauty iwas Pass)? Sind 80$ glaub ich.

    Für alle weiteren Tipps bin ich auch sehr Dankbar!!!

    Vielen Vielen Dank im Vorraus!

    Grüße,

    Dave

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1628
    geschrieben 1417662369000

    Paria Canyon Vermilion Cliffs  >> The Wave? Hast du schon ein permit? Dann viel Glück!

    PS: Grand canyon North Rim ist auf jeden Fall zu, aber das wirst du wissen?

    ginus

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1269
    geschrieben 1417680885000

    Hallo Dave,

    alles um Denver herum würde ich zu der Jahreszeit nicht machen. Bedenke auch, dass die Mietwagen nur Sommerreifen (machmal Allwetterreifen) drauf haben. Während es schneit, kann es richtig gefährlich werden, damit zu fahren.

    Grand Canyon (South Rim!) kann klappen, muss aber nicht. Zion liegt ebenfalls sehr hoch. Was allerdings im Winter sehr schön ist, ist der Bryce Canyon. Wenn da die Straßen frei sind, würde ich den auf jeden Fall ansteuern.

    Ich hätte eher eine südliche Tour gemacht, also LA - San Diego - Joshua Tree - Organ Pipe Cactus NM, Tombstone, White Sands, Carlsbad Caverns, Tucson, Phoenix oder ähnlich. Sowas kann man im Winter gut machen.

    So oder so habt ihr ganz schön viele Ziele - zu viele möchte ich meinen. Ich denke nicht, dass es passt. Bedenkt auch, dass es im Dezember/Januar früh dunkel wird! Das kürzt den Tag doch erheblich.

    Ich fand den Great Sand Dunes Park nicht wirklich spektakulär, aber es passt schon gut in eure Route rein.

    Sehenswürdigkeiten könnte man dir noch jede Menge auf der Route nennen, aber dazu müsste man eine genauere Tageseinteilung haben. Ich fürchte auch, dass für weitere Ziele sowieso kaum Zeit bleibt.

    Die Nationalparks, die du nennst, sind ganzjährig geöffnet.

    Klar lohnt sich der Nationalparkpass, wenn ihr diese Nationalparks alle ansteuert.

    Was genau willst du dir in der Paria Canyon Vermillion Cliffs Wilderness ansehen? Da gibt es gefühlt 1000 Ziele, aber fast alle sind nur mit (längeren) Wanderungen erreichbar und/oder man muss offroad fahren.

    Ich hoffe, das hilft schon mal.

    Viele Grüße!

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27370
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1417681227000

    Hallo Dave und Willkommen im Forum, 

    zu der Jahreszeit kann ich leider nichts sagen, die kälteste Jahreszeit in der wir im Westen unterwegs waren, war März/April. Da war aber in den Bereich Bryce Canyon und Grand C. North Rim sehr viel Schnell und wir mussten zum Teil umkehren und einen anderen Weg nehmen. 

    Ansonsten ist mir das doch zu voll gepackt. Und auch wenn ihr die Städte ziemlich rauslassen wollt, so denke ich doch das z.B. S.Z. 2 Ü Pflicht sind. Denn auch dort findest du du absolut sehenswerte Natur z.B. den Muir Wood N.P. oberhalb von S.F. und auch die Stadt selbst ist einfach schön.

    Ansonsten würde ich immer so planen, das ich mind. 2 Ü in den N.P. wäre, damit du abzüglich der Fahrstrecke einen ganzen Tag vor Ort hast. 

    Ich würde auch den Schwerpunkt zu der Jahreszeit in den südlichen Bereich legen, wie schon von MsC. geschrieben.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1269
    geschrieben 1417691739000

    Was mir noch eingefallen ist: ich hoffe, ihr habt einen SUV (mindestens Midsize SUV) gemietet. In der Choice Line solltet ihr auf jeden Fall darauf achten, einen AWD oder 4x4 zu nehmen. Das ist bei der Jahreszeit sehr sinnvoll.

  • dave_1991
    Dabei seit: 1417651200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1417744868000

    Hallo Leute,

    danke fuer die vielen und schnellen Antworten!

    In einem anderen Forum habe ich folgendes gefunden:

    "Saguaro hat ansich schon geschrieben, was mir spontan einfällt.

    Noch eine kleine Ergänzung, ich wohne seit über 14 Jahren in Page, was wiederum zwischen Bryce Canyon NP, Grand Canyon NP und Monument Valley Navajo Tribal Park liegt. Ich fahre ganzjährig mit den gleichen Reifen rum, weil es bei uns gar nicht erst Winterreifen zu kaufen gibt. Die Straßen sind in der Regel wunderbar geräumt oder wenn es nicht anders geht: gesperrt. Allerdings passiert dies nur sehr selten.

    Der Bryce Canyon ist zum großen Teil gesperrt, was aber nicht so sehr dramatisch ist, weil man eben doch noch einiges sehen kann. Beim Bryce Canyon bewegst Du Dich sehr hoch, so daß gerade nach Sonnenuntergang die Straßen glatt sein können.

    Wenn Du erstmal aus der Höhe runterkommst, stellst Du sehr schnell fest, daß die Temperaturen wesentlich angenehmer sind.

    Im Monument Valley selbst, würde ich nicht mal mit meinem Privatwagen auf der matschigen Piste runter fahren. Der eigentliche Loop im Monument Valley ist kein Problem zu befahren, aber der Weg runter vom Visitor Center ist nicht gerade der Kracher, egal ob mit oder ohne Schneematsch. Mit Schneematsch ist es aber gefährlicher. Und diesen Hügel mußt Du auch wieder hochfahren, um aus dem Valley rauszukommen.

    Noch schnell zum Zion NP: Wenn Du von Springdale aus reinfährst, wirst Du bestenfalls an dem recht steilen Stück zum Tunnel etwas mit Straßenglätte zu kämpfen haben.

    Aber wer aus der Schweiz kommt, kann bestimmt besser damit umgehen als der Großteil der Amerikaner. Also keine unnötige Panik machen.

    Viel Spaß und Glück mit dem Wetter. Das frischverschneite Monument Valley ist ein Traum.

    Have fun,

    Michael."

    Der Schwerpunkt der Reise liegt eh im Süden; dort werden wir die meiste Zeit verbringen. Nach Las Vegas sollen nur kurze Abstecher bei den Parks gemacht werden.

    Meine größte Sorge ist wirklich dass manche Straßen vielleicht wirklich nicht befahrbar sind. Gibt es denn auf der Route Las Vegas-Zion-Page-Monument Valley-Great Sand Dunes irgendwelche steilen Pässe oder Straßen die kaum befahrbar sind?

    Gibt es auf der Route sonst noch was für diese Jahreszeit zu beachten?

    Grüße&Danke,

    Dave

  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 644
    geschrieben 1417809975000

    Du hast ja jetzt schon etwas vom Winter hier in Chicago mitbekommen, und auch auch weitere gute Ratschlaege bezueglich Fahrzeug Typ erhalten. Ich will nur nochmalsunterstreichen: Ein 4-Rad oder Allrad Antrieb ist hier in den Bergen des Westens im Winter unbedingt noetig. Es gibt keinGeetz das allgenmein befiehlt, dass ab einer gewissen Jahreszeit alle Wagen Winterreifen haben muessen. Aber , vorAllem fuer einzelne Paesse kann es an manchen Tagen heisen: Fuer Fahrzeuge ohn eSchneereifen, Ketten oder 4-Rad Antrieb (einschl. Allarad ) gesperrt.

    Allgemein wuerde ich sagen, dass Ihr Euch nicht auf nur eine Route festlegen sollt. Z.B., kann die CA1 an der Kueste entlang, Los Angeles oder San Francisco um diese Jahreszeit voellig und tagelang im Nebel liegen. Ihr solltet dann eine Ausweich Moeglichkeit inland haben. Mit Aussnahme von den Weihnachtsfeiertagen und Sylverster/Neujahr sind die Unterkunftsmoeglichkeiten nicht so belegt, dass Ihr nicht am Tage der Ankunft irgendwo in einem Ort Unterkunft finden koennt.

    Euer anderes Problem werden evtl. die Paesse zwischen Westkueste und Denver sein. Ich wuerde mich also so viel wie moeglich an eine Suedtraverse halten. Deshalb wuerde ich vorschlagen von San Diego auf der Interstate I-8/I-10 in einem Tag nach Tucson zu fahren, und dort den Saguaro East NP-, das Pima AirMuseum und das Sonora Desert Freiluftmuseum zu besuchen. Schaut Euchdie letzten zwei auf dem Internet unter diesen Namen an. Von Tucson wuerde ich dann in einem Tag aufder I-10/I-17 ueber Phoenix und Flagstaff an den Grand Cy/South Rim fahren. Den Bryce Cy. muesst Ihr evtl. weglassen. Die Strecke Bryce und dann Richtung Osten wuerde ich bei Schnee nicht empfehlen. Auch wuerde ich die I-70 unterlassen (siehe mein Beitrag vom 4.12. zu “National Parks ab Denver”)

    Ich bin schon zweimal die folgende Strecke vom Grand Cy. gefahren: Ueber Monumemt Valley nach Moab (Arches NP, Canyonland NP) und dann CortezMesa Verde NP – Durango. Ab Durangodann auf der US 160 Richtung Osten ueber Pagosa Springs- Wolve Creek Pass – Alamosa- Walsenburg, und von dort auf der I-25nach Denver. Der Wolve Creek Pass ist dann der einzige Pass auf der Strecke ueber3,500m hoch. Er fuehrt zu einem Hauptskigebiet, ist daher meistens gut geraeumt,aber trotzdem nicht so viel befahren wie die Paesse auf der I-70, die viel naeher an einer Metropole liegen.. Sollte Wolve Creek Pass auch geschlossen sein, dann bleibt der Umweg von Pagosa Springs nach Santa Fe, Neew Mexico (Uebernachtung . Siehe Internet)und von dort auf der I-25 nach Norden und Denver.

    Ueberhaupt, auch auch dem Direktweg Durango – Walsenburg –Denver wuerde ich einen zweiten Tag mit Uebernachtung in Alamosa einplanen. Dann koennt Ihr auch den GrandSand Dunes NP besuchen, der nur etwa 30km von der US160 entfernt liegt. Die Stadt Alamosa selbst ist nichts Besonderes, aber die erste Stadt mit einigen Hotels und Motels nach dem Wolve Creek Pass.

    Ich stehe zur Beantwortung weiterer Fragen bereit.

    treplow
  • dave_1991
    Dabei seit: 1417651200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1417826226000

    Wir wollten von San Diego aus über den Joshua Tree Park durch das Death Valley nach Las Vegas fahren. Das sollte auf jeden Fall klappen, oder? Auch ohne AWD? Bis las Vegas haben wir nämlich einen Mittelklasse Wagen.

    Von Las Vegas würden wir uns dann Südlich halten richtung Phoenix halten wenn der Weg Richtung Denver so problematisch werden könnte....

    Weiß jemand wo man die Silvesternacht in Las Vegas verbringen kann? ;)

    Und hat jemand eine gute/zuverlässige Wetter Seite? Bzw eine Seite wo man die jeweiligen Schneeverhältnisse nachschauen kann?

    Grüße & Danke

    Dave

  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 644
    geschrieben 1417983811000

    Wetter/Strassen Bericht: Jeder Staat hat seine offzielle Website die ueber die Strassenverhaeltnisse berichtet. Du must nur “Road Conditions in (Staat)” im Internet eingeben. Falls Ihr nicht Euren eigenen Rechner mitbringt hat fast jedes Motel undHotel heute einen fuer die Gaste zugaenglichen Computer.

    Ich wuerde mit Eurem neuen Plan San Diego - JoshuaTree NP – Las Vegas fahren, und Death Valley als Tages Ausflug von Las Vegas machen.Das sind bessere Strassen wie Joshua - Death Valley Braucht keinen AWD.

    Dann von Las Vegas ueber Kingman zum Grand Cy, und Richtung Sueden (Phoenix, Tucson, etc.) fahren..

    treplow
  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1628
    geschrieben 1417988220000

    Habe ich jetzt etwas nicht mitbekommen?

    Wollte der TO jetzt von Westen kommend ab Grand Canyon neuerdings ins südliche Arizona abbiegen. Oder doch eher wie anfangs beschrieben ab GC die Nationalparks-/Monuments Städte usw. des nördlichen Arizona/südlichen Utah und ggf. südliches Colorado (Mesa Verde etc.) besuchen?

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!