• kuala
    Dabei seit: 1175472000000
    Beiträge: 59
    geschrieben 1418143239000

    Hallo allerseits

    Sept/Oktober - welche Inseln und wie lange könnt ihr empfehlen. ca. drei Wochen ohne Hin- und Rückflug.

    Danke für die Infos und einen schönen Abend.

  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 795
    geschrieben 1418171042000

    Hallo,

    wenn es nicht genauer definiert wird, was man möchte und was einen interssiert, dann kann man eigentlich nur antworten: alle Inseln. Drei Wochen sind eine Menge Zeit, aber wenn man nicht weiß, um welche Interessen es geht, kann man spezifisch gar nichts raten.

    Die Antwort kann immer nur genau so gut sein wie die Frage.

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • xadoo
    Dabei seit: 1292889600000
    Beiträge: 901
    geschrieben 1418200426000

    Kauai ist die ursprünglichste und am wenigsten überlaufene Insel Hawaiis.

    Keine Mega-Resorts und Gebäude nur bis Palmen-Obergrenze ;)

    Ein Leben ohne Urlaub ist möglich, aber sinnlos
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2708
    geschrieben 1418241919000

    Oahu

    ist ein Muss. Sehr viel zu sehen, auch wenn Waikiki nun wirklich nicht mehr das Paradies ist, das es vor 30 Jahren sicher noch war. Dafür ist Pearl Harbor sehenswert. Toll auch für Film-Fans (viele aktuelle Drehorte ) .

    Maui

    Fantastisch wegen des Haleakala Craters und dem Ioa Valley.

    Big Island

    Vulkane, Wasserfälle, Orchideen, Seepferdchen und mehr. Darf man nicht verpassen: Volcanoes Nationalpark!

    Kauai

    Paradiesisch. Unglaubliche Vegetation. Herrliche Wasserfälle,  viele alte Film-Locations (Elvis! ) . Unbedingt sehenswert.

    Und man muss natürlich mit dem Schiff/Boot an der Napali-Coast vorbeifahren. Spektakulär!

    Auf meinem Profil findest du einige Reisetipp-Bewertungen und Fotos von mir zu Hawaii!

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • reinhold070842
    Dabei seit: 1260489600000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1420029465000

    Hawaii Reise Maui-Oahu - USA,

    Am 9. Jan. 2015 fliegen wir (für knapp 3 wochen) zu den Trauminseln und haben noch keine Euro in Dollar getauscht, hofften der Kurs wird wieder besser.

    Frage: Ist es besser Vorort zu tauschen?

    Falls ja, kann man ohne weiteres 2-3 Tsd. euro aus Deutschland ausführen??

    Hoffe ein Reisefreund weiß mehr...Vielen Dank,

    Heidrun u. Reinhold, Unterfranken

  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 17377
    geschrieben 1420040191000

    Grundsätzlich kann ich Dir Deine Fragen leider nicht beantworten, aber, der Bargeldtausch in den USA ist mehr als beschwerlich, in Florida ging das teilweise nur, weil ein dort lebender Freund es über sein Konto gemacht hat :? Selbst in einem Spielcasino in Tampa keine Chance.

    Ich persönlich würde die USA ohne 1-2 Kreditkarten nicht mehr bereisen.

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1420041314000

    Hallo,

    da die Kreditkarte in den USA das Zahlungsmittel erster Wahl ist, braucht Ihr eigentlich nicht so viel Bargeld mitzunehmen. Die Karte sollte vorsichtshalber einen hohen Verfügungsrahmen haben (evtl. kurzfristig für die Reise erhöhen, z.B. für einen Krankheitsfall), und man sollte für alle Fälle auch eine 2. Kreditkarte mitnehmen, falls eine mal nicht funktioniert.

    Wie zuvor schon geschrieben wurde, Bargeld tauscht man nicht in den USA, sondern bereits hier, die Stückelung sollte eher klein sein, ich nehme i.d.R. nur mit max. 20$-Scheine.

    Bargeld bekommt Ihr vor Ort auch über Geldautomaten.

    Ein immer wiederkehrendes "Streitthema" dieses Forums sind Reiseschecks, ich nehme zur Vorsicht immer welche mit (bin aber auch oft alleine und auch sehr lange unterwegs und benötige daher eine zusätzliche Absicherung), diese werden aber keinesfalls vor Ort gegen Bargeld getauscht (dafür sind sie nicht gedacht!), sondern werden wie Bargeld als Zahlungsmittel eingesetzt, man bekomm den Restbetrag dann bar zurück. In Tourigegenden hatte ich mit der Einlösung noch nie Pobleme, behalte sie aber als "Notgroschen" immer bis zum Ende der Reise und gebe dann erst den ein oder anderen noch aus.

    Übrigens gibt es meines Wissens nach nur Beschränkungen bei der Einfuhr von Bargeld, in den USA sind das, meiner Erinnerung nach, 10.000$ (darüber muß deklariert werden), bei Eurer Summe hättet Ihr also keine Probleme.

  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 17377
    geschrieben 1420042004000

    Es gibt halt durchaus Gründe, mit Bargeld zu reisen ;)

    Aber wie Du sagst, dann schon hier tauschen und die Verluste bei einem evtl. Rücktausch in Kauf nehmen und zusätzlich noch mindestens eine gängige Kreditkarte, besser zwei.

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • reinhold070842
    Dabei seit: 1260489600000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1420081371000

    Susanne xyz:

    Hallo,

    da die Kreditkarte in den USA das Zahlungsmittel erster Wahl ist, braucht Ihr eigentlich nicht so viel Bargeld mitzunehmen. Die Karte sollte vorsichtshalber einen hohen Verfügungsrahmen haben (evtl. kurzfristig für die Reise erhöhen, z.B. für einen Krankheitsfall), und man sollte für alle Fälle auch eine 2. Kreditkarte mitnehmen, falls eine mal nicht funktioniert.

    Wie zuvor schon geschrieben wurde, Bargeld tauscht man nicht in den USA, sondern bereits hier, die Stückelung sollte eher klein sein, ich nehme i.d.R. nur mit max. 20$-Scheine.

    Bargeld bekommt Ihr vor Ort auch über Geldautomaten.

    Ein immer wiederkehrendes "Streitthema" dieses Forums sind Reiseschecks, ich nehme zur Vorsicht immer welche mit (bin aber auch oft alleine und auch sehr lange unterwegs und benötige daher eine zusätzliche Absicherung), diese werden aber keinesfalls vor Ort gegen Bargeld getauscht (dafür sind sie nicht gedacht!), sondern werden wie Bargeld als Zahlungsmittel eingesetzt, man bekomm den Restbetrag dann bar zurück. In Tourigegenden hatte ich mit der Einlösung noch nie Pobleme, behalte sie aber als "Notgroschen" immer bis zum Ende der Reise und gebe dann erst den ein oder anderen noch aus.

    Übrigens gibt es meines Wissens nach nur Beschränkungen bei der Einfuhr von Bargeld, in den USA sind das, meiner Erinnerung nach, 10.000$ (darüber muß deklariert werden), bei Eurer Summe hättet Ihr also keine Probleme.

    Vielen Dank für die nette Info - das bringt mich weiter!! and don´t forget: alles Gute für das neue 2015! Heidrun u. Reinhold

  • reinhold070842
    Dabei seit: 1260489600000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1420081605000

    doc3366:

    Es gibt halt durchaus Gründe, mit Bargeld zu reisen ;)

    Aber wie Du sagst, dann schon hier tauschen und die Verluste bei einem evtl. Rücktausch in Kauf nehmen und zusätzlich noch mindestens eine gängige Kreditkarte, besser zwei.

    Auch Dir vielen Dank für die nette Info - muß also die Dollars bei meiner Bank in Deutschland besorgen.

    Und natürlich....alles Gute für 2015!

    Heidrun u. Reinhold

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!