• Niranjith
    Dabei seit: 1119484800000
    Beiträge: 89
    geschrieben 1206564836000

    Habe vor 2 Wochen bei einer Bank auf Hawaii Euro in US $ getauscht. Ging

    schnell und ganz problemlos. Kurs war 1,51 allerdings 10 $ Umtauschgebühr

    Grüsse

    Jürgen

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12743
    geschrieben 1206566805000

    @justuwe sagte:

    Ja, 1 us$ Noten wären spitze in Ägypten aber auf die Idee welche zu bestellen bin ich noch nicht gekommen. Naja einfach mal bei meiner bank anfragen.

    gruß uwe

    was willst du mit 1 Dollarnoten in Ägypten?

    Geh mal ins Ägypten-Forum hier bei HC,- da wird man dir was erzählen :D

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • rolo
    Dabei seit: 1136851200000
    Beiträge: 50
    geschrieben 1222108444000

    Hallo zusammen,

    ich fliege im November für zwei Wochen in die USA. Wie sieht es da eigendlich mit Geldautomaten aus?

    Aus Thailand kenne ich das so, dass an jeder Strassenecke so ein Gerät steht.

    !,5% Bearbeitungsgebühr muss ich für Travellerchecks auch bezahlen.

  • anea18
    Dabei seit: 1207526400000
    Beiträge: 136
    geschrieben 1222108843000

    Hallo,

    ich habe die Erfahrung gemacht, dass Geldautomaten häufig zu finden sind, zumindest in einem Ballungsgebiet, wie das von Los Angeles. Allerdings - auch wenn ich nicht mehr genau weiß wie viel - hat mich einmal Geld abheben enorm viel Gebühr gekostet :( und der Kurs war auch nicht wirklich der Hit. Da wäre es auf jeden Fall besser gewesen Euro dort umtauschen zu lassen.

    Eigentlich würde ich gar nicht so viel Bargeld mitnehmen, denn in den USA kannst du fast alles mit deiner Kreditkarte zahlen, auch wenn es nur schnell mal ein Cafe ist. Ich brauchte damals nur leider cash in Dollar...

    Viel Spass in den USA!!! :laughing:

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1222126828000

    Hallo rolo,

    wo wirst Du denn Deinen Urlaub verbringen? Wirst Du einen Mietwagen haben?

    In den USA gibt es nicht an jeder Straßenecke einen Geldautomaten (vielleicht mit Ausnahme von Ballungszentren wie Manhattan, die aber absolut die Ausnahme sind). Wie bei vielen anderen Dingen steigen viele Amis nicht mal aus ihren Auto aus, um an Bargeld zu kommen - "Drive through"-Automaten sind nicht unüblich, aber wie gesagt sind vielfach sind die Entfernungen ohne Auto viel zu weit zum nächsten Geldautomaten. Manchmal findet man aber z.B. auch in den Hotels einen.

    Geldautomaten heißen in den USA übrigens "ATM" (Automated teller - oder telling - machine).

    Für das Einlösen Deiner Reiseschecks mußt Du in den USA keine Gebühren zahlen - einfach wie Bargeld im Geschäft oder Hotel vorlegen, das ist fast immer problemlos möglich, allerdings sollte die Stückelung möglichst klein sein, da oft nur wenig Wechselgeld vorhanden ist. Vorteil: Du bekommst immer wieder neues Bargeld und hast einen besseren Wechselkurs als beim Ankauf von Bargeld. Vielleicht hast Du ja die Gelegenheit, Reiseschecks in Deutschland ohne Gebühr einzukaufen, so etwas wird immer mal wieder angeboten.

  • Herzerl
    Dabei seit: 1192579200000
    Beiträge: 749
    geschrieben 1222155504000

    @rolo:

    Geldautomat in USA ist kein Problem, wichtig ist nur daß du die EC(maestro)-Card benutzt und nicht eine Kreditkarte. Das wird dann echt teuer. Ich fand, am einfachsten und günstigsten ging's bei der "Bank of America". Travellerschecks hatte ich mal vor 15 Jahren dabei und da musste man damals auf den Banken noch 5 $ Gebühr bezahlen und viele Motels haben die gar nicht akzeptiert!? Seitdem habe ich immer ca. 200 $ in bar dabei, 2 div. Kreditkarten und ab und zu eben Barcash mit maestro am Automaten. Klappt wunderbar!

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben! (Alexander von Humboldt)
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2769
    geschrieben 1222173250000

    Liebe Leute!

    Einige Beiträge hier sind recht merkwürdig. Wer noch nicht in den USA war, sollte sich vielleicht zurückhalten.

    1. Natürlich wird man nicht schräg angesehen, wenn man mit einem 50 $-Schein (nur bei größerem Einkauf auch 100 Dollar-Noten) bezahlt. Außer, der Einkauf kostet nur 3,75 $, also wie in Deutschland. Ich empfehle dennoch kleine Stücke, da viele Einkäufe ab 5 $ mit der Kreditkarte bezahlt werden.

    2. Das Abheben von Bargeld mit der Kreditkarte führt bei vielen Banken zu Gebühren, bei praktisch allen aber zu sofortigen Soll-Zinsen (derzeit ca. 19 %).

    Aus meiner Erfahrung sollte das Schwergewicht der Bezahlung auf der Kreditkarte liegen (dabei fallen i.d.R. keine sofortigen Sollzinsen an). Darüber hinaus nimmt man Bargeld in US-Dollar mit, das man in Deutschland tauscht.

    In Reiseführern und bei deutschen Banken grassiert der Tipp, dass man kaum US-Bargeld mitnehmen soll, sondern besser Reiseschecks in kleiner Stückelung. Der Tipp ist nicht uneingeschränkt sinnvoll, da das Bezahlen mit Reiseschecks komplizierter ist und hin und wieder auch sehr unpraktisch.

    Bei sehr vielen Gelegenheiten kann man die Kreditkarte einsetzen, bei anderen ist auch in den USA Barzahlung üblich (z.B. Fastfood, Parkgebühren, Kleinbeträge unter 5 Dollar).

    Die Hauptlast liegt natürlich auf der Kreditkarte (vieles über 5 $ kann damit bezahlt werden). Für einen dreiwöchigen Urlaub würde ich empfehlen, zusätzlich zur Kreditkarte Bargeld in Höhe von etwa 300 $ je Person in kleiner Stückelung mitzunehmen (höchstens 50 $-Scheine, besser 20er). Im Jahr 2004 haben wir (zwei Erwachsene, ein Kind) in 23 Urlaubstagen rund 500 $ Bargeld ausgegeben; wir haben allerdings so oft wie irgend möglich mit der Kreditkarte bezahlt (ca. 1800 €). In 2007 habe ich 1400 $ Cash mitgenommen, klappte natürlich auch prima. Die meisten Hotels bieten übrigens eine Safebox in der Rezeption an.

    Wenn man ein Sicherheitsfreak ist, kann man eine Sicherheitsreserve in Traveller-Cheques a 50 $ mitnehmen (möglichst American Express). Bei Einkäufen um 10 $ kann man dann fragen, ob man auch mit einem Reisescheck bezahlen kann. Es geht fast immer, wenn man einen Ausweis vorlegen kann (deutscher Führerschein reicht). Man bekommt dann Bargeld zurück, was natürlich Sinn der Sache ist. Oft nehmen auch die Banken Travellercheques zurück, bisher ohne Gebühr. Das Zurücktauschen oder Bezahlen mit Traveller-Cheque ist zwar nicht unüblich, in der Regel ruft die Kassiererin aber den Chef, da sie sich unsicher fühlt (sogar in kleinen Banken!). Traveller-Cheques sind also immer etwas kompliziert.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1222175326000

    Also ich fand Traveller Cheques noch nie kompliziert, hab auch schon manches mal größere Summen wie Hotelrechnungen oder sogar ein Auto damit bezahlt ;)

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2769
    geschrieben 1222179594000

    @Susanne xyz sagte:

    Also ich fand Traveller Cheques noch nie kompliziert, hab auch schon manches mal größere Summen wie Hotelrechnungen oder sogar ein Auto damit bezahlt ;)

    Liebe Susanne,

    siehe Satz 2 meines Beitrages oben, falls es dich betrifft! :(

    Ich habe anfangs mit Reiseschecks bezahlt (vielleicht 20 mal in verschiedenen Geschäften und Staaten), und immer wurde nach einem Ausweis gefragt und in etwa 16 Fällen wurde der Chef bzw. die Chefin gerufen, einmal sogar in einer Bank! Ich empfinde das als unbequem; deshalb behaupte ich, dass Reiseschecks als Zahlungsmittel kompliziert sind.

    Gruß

    Gunnar

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1222180224000

    Meiner Erfahrung nach kann es in kleinen Geschäften, v.a. wenn dort selten Touristen auftauchen, schon etwas schwieriger sein, dort frage ich dann gar nicht erst, ob Reiseschecks akzeptiert werden.

    In größeren Hotels, Nationalparks usw., wo ständig massenhaft Touristen sind, ist es meiner Erfahrung nach aber überhaupt kein Problem. Trotz der in den USA so beliebten Kreditkarten sind Reiseschecks dort einfach wesentlich verbreiteter und bekannter als hierzulande.

    Und den Ausweis muß ich übrigens auch in Deutschland desöfteren vorzeigen, wenn ich z.B mit der EC-Karte zahlen möchte. ;)

    Übrigens: Falls Du mit Deinem 2. Satz meinst, ich sei noch nicht in den USA gewesen und dürfe mich daher nicht zu diesem Thema äußern, dann muß ich Dir sagen, dass Du Dich irrst...

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!