• Norderneyer1
    Dabei seit: 1392940800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1392971226000

    Moin zusammen,

    meine Frau und ich haben uns für eine Autotour am Mississippi entschieden.Wollen die Great River Road fahren. Flug nach New Orleans und zurück von Chicago.Wollen Ende des Jahres fahren.(Geht leider nicht im Sommer oder Herbst).

    Waren ca.15 mal in den USA.Aber immer West- Ostküste oder im Norden unterwegs.

    Nun das erstemal Südstaaten.Wissen also alles über Mietwagen oder Motels usw.

    Haben diesmal ca.3 Wochen geplant.

    Nun meine Frage.Jemand die Strecke schonmal gefahren und ein paar Tips für uns?

    Sehenswertes? Welches Teilstück am schönsten?Welche (kleinen)Orte lohnen sich zum 

    Übernachten?

    Schonmal vielen Dank für alle Beiträge.

        

    Norderneyer

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1392977272000

    Hallo Norderneyer,

    Da habt ihr euch was vorgenommen! Ja, ich bin mehr oder minder die gesamte Great River Road schon abgefahren (auf der Straße und auf dem Fluss selbst), allerdings nicht im Rahmen von einem einzigen Urlaub ;-).

    Diese Website deckt schon mal einen großen Teil ab. Es gibt aber von fast allen Bundesstaaten eigene Websites zur Great River Road in ihrem Gebiet. Da die Strecke schon gewaltig ist, sind Deine Frage nicht so leicht zu beantworten. Allein in New Orleans würde ich mindestens 3 Tage verbringen. Auf dem Weg nach Norden ist St. Francisville empfehlenswert, natürlich Oak Alley und andere Plantation Homes (Nottaway, Houmas House). Einen Stopp sind auf jeden Fall Vicksburg und Natchez wert (ggfs. auch Übernachtung). Baton Rouge könnt ihr getrost weglassen. In Memphis könnte man erneut mehrere Tage bleiben. Auf dem Weg nach St. Louis wäre New Madrid einen kurzen Stopp wert (kleines Heimatmuseum zum großen Erdbeben), dann ein Blick auf Cairo Point (den Zusammenfluss von Mississippi und Ohio und Trennpunkt zwischen unterem und oberen Mississippi). Chester, IL, wäre für Fans von Popeye interessant. Ggfs. die Fähre in Ste. Genevieve benutzen. Cape Girardeau ist auch ganz nett. St. Louis wäre natürlich erneut ein paar Tage wert (dort auf der Illinois Seite ein Hotel nehmen, ist günstiger).

    Danach beginnt das Schleusensystem auf dem Mississippi (ca. 25 Stück). Alton hat einiges an Geschichte zu bieten. Der State Park mit Blick auf den Zusammenfluss mit dem Missouri (Beginn der Lewis & Clark Expedition). Hannibal (Mark Twain Boyhood Home), Keokuk (großes Wasserkraftwerk, Raddampfer an Land zur Besichtigung), Quad Cities mit Davenport und Rock Island (Mississippi River Visitor Center an der Schleuse 15). Dubuque und Galena, La Crosse, Lake Pepin und schließlich Minnesota/St. Paul. Das sind für mich so die Hauptstationen.

    Nicht überall fährt man übrigens unmittelbar am Fluss entlang. Teilweise ist der Blick auch eher wenig "scenic".

    Die Schleusen haben alle Besucherplattformen. Auch mal nachsehen, ob der Raddampfer American Queen oder das Radboot Queen of the Mississippi auf der Strecke gerade fahren.

    So, das sollte mal als Einstieg reichen.

    Gruß

    Carmen

  • Norderneyer1
    Dabei seit: 1392940800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1392977614000

    Wow!!! Danke Danke

    Das is doch mal ne Antwort.Vielen Dank für die guten Tips.Wenn man da nich drauf aufbauen kann!

  • Norderneyer1
    Dabei seit: 1392940800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1392978075000

    @ Carmen

    Hast du vieleicht noch einen guten Tip für ein Hotel in New Orleans(French Quarter).

    Mag normal die großen Ketten nicht.Lieber  privat geführte Häuser.

    Und nochmals Dank für die super Antwort!

    Grüsse  Lars

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1392981406000

    Hallo Lars,

    das letzte Mal waren wir auf Empfehlung einer Freundin (die über 20 Jahre ein Appartment in New Orleans hatte und jetzt in dem Hotel wohnt, wenn sie dort ist) im Le Richelieu. Das liegt schon fast am Rand des FQ, hat aber auch einen Parkplatz. Etwas die Chartres St. einwärts am Beauregard-Keyes House vorbei geht es rechts in die Ursulines St. Dort gibt es eine kleine Bäckerei namens Croissant D´Or Patisserie. Sehr empfehlenswert!. Das Café du Monde ist natürlich ein Muss für Beignets und einen Milchkaffee, ebenso die Central Grocery für eine Muffaletta (eine halbe reicht für 2 Personen). Auf der Poydras (schon außerhalb des FQ) ist Mother´s Restaurant - da stehen die Leute Schlange für ein Gumbo oder ein Po´Boy (Debris oder Ferdis sind die Klassiker). Selbstverständlich darf eine Fahrt auf dem Raddampfer Natchez nicht fehlen :-).

    Achtung, in New Orleans gibt es viele Hotels, die Innenzimmer anbieten. Da erinnere ich mich an ein Hotel in der Decatur Street, dessen Name ich verdrängt habe. Ich habe einen sehr guten Orientierungssinn, aber da hätte ich vom Zimmer fast den Ausgang nicht mehr gefunden und hab mir nur noch gedacht, na wenigstens ist die Feuerwehr gleich gegenüber!

    Ich war auch noch in zwei anderen Hotels im Business District (jeweils mit Anschluss an die Streetcars). Die sind etwas günstiger als die Hotels im FQ, das waren dann aber eben Ketten-Hotels.

    Gruß

    Carmen

    PS: Ansonsten könnte ich Dir jeden Raddampfer, jedes Radboot, jedes Museum und jedes Raddampfer-Relikt entlang der gesamten Strecke nennen :laughing: !

    Allgemeiner Tipp: Auf jeden Fall in den Welcome Centern anhalten. Es gibt von vielen Staaten auch Broschüren speziell zur Great River Road. Und natürlich die jeweiligen State Maps mitnehmen.

  • Norderneyer1
    Dabei seit: 1392940800000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1392983090000

    Und nochmal. Vielen , vielen Dank. 

    Bei soviel Info kann ja garnichts mehr schiefgehen!

    Grüsse von der Insel!

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1392986146000

    Lars,

    Du hast noch eine persönliche Nachricht ;-)!

    Gruß

    Carmen

  • Gila
    Dabei seit: 1094860800000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1393005459000

    Hallo,

    wir sind im September von Chicago

    über New Orleans bis Houston gefahren.

    Ob ich ich Winter bis Chicago fahren würde, naja der Winter soll da schon oft sehr heftig sein. Wenn ihr mehr Wert auf die Südstaaten legt, würde ich ein anderes Ziel wählen, eventuell Atlanta oder ....

    Unser Ziel Houston haben wir wegen der guten Flugverbindungen gewählt.

    Zum Mississippi hat Carmen ja schon sehr gut geschrieben, wir waren noch in Indianapolis auf der Formel 1 Rennstrecke, in Memphis im Elvis Museum und Raddampfer. In der Nähe von Chicago in der Amsih Gegend fanden wir es auch ganz nett. Dort haben wir in einem Bed und Breakfast übernachtet. Das haben wir auch in einem örtlichen Touri Büro vermittelt bekommen.

    Es war eine Tour mit vielen unterschiedlichen Eindrücken und hat uns sehr gut gefallen!

    Gila

  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 658
    geschrieben 1393043452000

    Ich  war letzten Juni auf dem American Queen Rad Dampfer, von New Orleans bis Memphis. Zwei Staedte haben mit besonders gut gefallen: Natchez und Vicksburg, letzteres auch wegen dem Vicksburg Schlachtfeld Park. 

    Ansosnten,: Ich weiss nicht wie weit noerdlich und oestlich Ihr fahren wollt, aber wenn  Ihr die Gelegenheit habt , einen Teil der Blue Ridge Parkway zu fahren, benjuetzt diese . Die Parkway ist landschaftlich sehr schoen, besonders im Herbst.. Die Parkway ist sehr lang und man faehrt sie meistens nujr in Abschnitten. Sie Fuehrt von dem Smokey Mountains National Park (or Ashville, South Carolina) bis westlich von Wasgington. Sie ist eine Parkstrasse, d.h. kein kommerzieller Verkehr, allerdings auch nur etwa 50km-70km  Geschwiindigkeits Begrenzung. Sie fuehrt praktisch den ganzen Weg auf dem Berggrat der Appalachian Mountains. Paralell zu der Parkway fuehrt im Tal die Interstate 81. Man kann also immer die 30-40km ins Tal herunter fahren um KM zu schinden.

    treplow
  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1393066149000

    Der Blue Ridge Parkway würde aber dann schon ziemlich weit vom eigentlichen Ziel wegführen. Es steht ja noch die Frage aus, wo abbiegen von der Great River Road in Richtung Chicago.

    Ich lese jetzt erst "Ende des Jahres". Das ist wahrlich für den Bereich nördlich von St. Louis nicht unbedingt die beste Jahreszeit.

    @Treplow, gute Wahl ;-) Nur die Route ist landschaftlich nicht die schönste. St. Louis - St. Paul oder Ohio ist schöner. Natchez hat schöne Antebellum Homes. Vicksburg ein schönes County Museum, das Coca Cola Bottleing Museum und natürlich den Battlefield Park. Ich würde in beiden Orten je eine Nacht einlegen und dann von Natchez aus teilweise auf dem Natchez Trace Parkway nach Memphis weiter fahren (die Strecke am Fluss ist dort nicht so berauschend).

    @Gila, genau genommen gibt es in Memphis keine Raddampfer, nur Radboote (Memphis Queen) ;-). Das einzige Dampfschiff ist die Natchez in New Orleans und - falls es dann klappt mit der Wiederinbetriebnahme - die Julia Belle Swain in La Crosse (Wisconsin). Ansonsten fährt eben noch die American Queen als Flusskreuzfahrtschiff. Allerdings ist genaugenommen auch die American Queen kein reiner Raddampfer, da sie zusätzlich noch über Z-Drives verfügt (um 360° verstellbare "Schrauben", eher Pods).

    Gruß

    Carmen

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!