• Clara Fall
    Dabei seit: 1340409600000
    Beiträge: 101
    geschrieben 1411592607000

    Ihr Lieben,

    die Suche klappt hier ja irgendwie nicht, deswegen meine Frage; bieten die meisten Hotels in den USA jetzt tatsächlich Frühstück an? Wir waren zuletzt vor 7 Jahren in den Staaten und da war das recht selten. Da sind wir meistens frühstücken gegangen.

    Ein inkludiertes Frühstück würde ja dann die Reisekasse erfreuen ;)

    Liebe Grüße,

    Clara

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2700
    geschrieben 1411593434000

    Das inbegriffene Frühstück verbreitet sich in den USA immer mehr, vor allem aber in Motels und 3-Sterne-Hotels. Ich nehme nur noch Hotels mit inklusivem Frühstück.

    Man isst meist von Plastiktellern und trinkt aus Pappbechern. Doch das Angebot wächst von Jahr zu Jahr. "Free hot Breakfest" bedeutet, dass man sich unter Umständen frische Waffeln machen kann und es Rühreier oder Würstchen etc. gibt. Sonst stehen fast immer Bagels, Toast, Margarine, Marmelade, Frischkäse, kleine Kuchenstücke und Muffins, Äpfel, Jogurt, verschiedene Cerealien und natürlich Kaffee und O-Saft zur Verfügung.

    Mir reicht dieses einfache Frühstücksangebot, weil ich nach dem Frühstück gerne noch mal auf das Zimmer gehe. :laughing:

    Mit einem echten amerikanischen Frühstück hat das natürlich nicht viel gemeinsam. Doch ein amerikanisches Frühstück kostet eben in Hotels auch seinen Preis (eher in 4-Sterne-Häusern).

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Clara Fall
    Dabei seit: 1340409600000
    Beiträge: 101
    geschrieben 1411595067000

    Danke, Gunnar.

    Mir stößt dabei das Plastikgeschirr doch ziemlich sauer auf...aber wir werden sehen.

    Ansonsten finde ich das nämlich richtig gut und uns würde das sicher reichen. Und wenn man dann doch mal Japp auf anderes hat, stehen einem ja alle Möglichkeiten offen :D

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1411596536000

    Hallo,

    meiner Meinung nach hat sich nichts verändert in den letzten Jahren:

    - in sehr einfachen Motels (meist solche, die keiner Kette angehören) gibt es i.d.R. gar kein Frühstück oder nur kostenlosen Kaffee

    - in einfachen Motels (oftmals einfache Motelketten wie Super 8, Days Inn, Travelodge u.a.) gibt es i.d.R. ein sehr bescheidenes inkludiertes Frühstück mit schlechtem Kaffee, "saftartigen" Getränken, abgepackten süßen Teilchen, Bagel, Corn Flakes, Toast, Marmelade (evtl. auch Streichkäse, Joghurt). In manchen dieser Unterkünfte reichen die Sitzplätze im Frühstücksbereich nicht aus und viele nehmen sich das Essen mit ins Zimmer.

    - in guten Motels der Mittelklasse (z.B. Best Western, Fairfield Inn, Holiday Inn Express, Hampton Inn u.a.) gibt es i.d.R. ein durchaus gutes Frühstücksbüffet mit besseren Zutaten, zusätzlichem Obst und manchmal auch Obstsalat, Waffeleisen, evtl. auch ein paar warmen Gerichten (meist industriell vorproduziert, aber durchaus eßbar). In diesen Unterkünften findet man meistens auch einen netten, ausreichend großen  Frühstücksraum vor.

    - ab 4 Sternen gibt es i.d.R. ein Restaurant und man muß das Frühstück zahlen (z.B. Hilton Garden Inn). Manchmal gibt es ein Büffet und man kann alternativ eines aus der Karte bestellen.

    - in B&Bs gelten wiederum andere Regeln, da erlebt man ganz viel unterschiedliches, aber generell wird dort viel Wert auf ein schönes - natürlich amerikanisches - Frühstück gelegt.

    Wurstaufschnitt oder Schnittkäse (nur Streichkäse wie z.B. Philadelphia ist verbreitet) gibt es aber so gut wie nirgends - über diesbezügliche Beschwerden in Hotelbewertungen kann man daher höchstens schmunzeln. Auch die Brotqualität ist nach wie vor sehr schlecht, aber ich kann mit Toastbrot oder einem getoasteten Bagel auch ganz gut leben.

    Das war aber vor vielen Jahren schon genauso! Richtiges Geschirr gibt es dort, wo das Frühstück inklusive ist, ganz selten.

    Meiner Beobachtung nach haben sich in den letzten Jahren einige neuere Hotelketten der Mittelklasse verbreitet wie z.B. Hyatt Place (oder z.B. auch neuerbaute oder renovierte Hampton Inns) die einfach schöner gestaltet sind und auch im Frühstücksraum ein schöneres Ambiente bieten.

    Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Z.B. bei der Best Western-Kette gibt es ziemliche Unterschiede, da git es - wenn auch selten - auch Häuser ohne inkludiertes Frühstück oder man bestellt ein einfaches Frühstück aus der Karte, das dann inklusive ist).

  • jo-joma
    Dabei seit: 1126828800000
    Beiträge: 2949
    geschrieben 1411596571000

    Zitat:

    Man isst meist von Plastiktellern und trinkt aus Pappbechern. Doch das Angebot wächst von Jahr zu Jahr. "Free hot Breakfest" bedeutet, dass man sich unter Umständen frische Waffeln machen kann und es Rühreier oder Würstchen etc. gibt. Sonst stehen fast immer Bagels, Toast, Margarine, Marmelade, Frischkäse, kleine Kuchenstücke und Muffins, Äpfel, Jogurt, verschiedene Cerealien und natürlich Kaffee und O-Saft zur Verfügung.

    .....

    .....Mit einem echten amerikanischen Frühstück hat das natürlich nicht viel gemeinsam. Doch ein amerikanisches Frühstück kostet eben in Hotels auch seinen Preis (eher in 4-Sterne-Häusern).

    -----------------------------------------------------------------------------------

    Soweit hat Gunnar Recht.

    Leider ist dieses Pappteller-Frühstück ein Wahnsinns-Müllmacher (schau dir nach dem "Menu" mal die Berge an Plastikmüll an- ganze Riesentonnen voll!) und gesund sind diese Mahlzeiten aufgrund der Industrie-Bagels/Brötchen sowie abgepackten Zucker-Bomben wie Muffins/Kuchen natürlich ebensowenig. Der Joghurt schmeckt muffig und/oder ist eine gefärbte undefinierbare Masse im Plastikbecher, der O-Saft Pulverkonzentrat (wenn man Pech hat mit Chlor-Leitungswasser angesetzt) Marmelade kommt aus Mini-Verpackungen und sieht wie Gummi aus (Jelly Grape)

    Und trotzdem isst man es....warum?

     Das Beste ist noch das Obst- kein Obstsalat natürlich, der kommt i.d.R. aus der Riesendose. Am besten nimmt man sich von der Obstetagere die Banane- die hat nicht jeder angefasst und zurückgelegt, sie hat sozusagen ihre natürliche Verpackung. ;)

    Aber, nun ja: was ist in USA schon so richtig gesund am Essen?

    Genau- nix! ;)

    Die "echten amerikanischen Frühstücke" kann man mal 2 Tage hintereinander essen, dann hängt einem das viele Fett vom Bacon, Ham, Hash Browns, Pommes, Eiern in jeglicher Zubereitungsform, Pancakes und gebutterten Toastscheiben (auch wenn man explizit ungebutterten Toast möchte- es klappt immer erst frühestens beim 2. Mal) etc. auch zum Hals raus.

    Unsere Alternative: selbst einkaufen- jeder Supermarkt bietet leckere Deli-Ecken, wo man Wurst/Käse frisch geschnitten bekommen kann, dazu ein "echtes" Bagel vom jüdischen Bäcker um die Ecke, ein Joghurt von der meist recht gut sortierten Kühltheke (leider ein teures Vergnügen pro Becher), eine Auswahl der verschiedensten Obstsorten - ein Kaffee/Tee von der Maschine auf dem Zimmer - so fängt meist unser Tag in den USA an.

    Man muss es eben ein wenig voraus planen, Kühlschränke/Mini-Bars hat sowieso jedes Zimmer...

    Ich finde, das "included full hot breakfast" kann man ganz schnell vergessen.

    Mit der Erfahrung von vielen USA-Reisen in 34 Jahren muß ich leider sagen: es hat sich vom Angebot hier absolut nichts gebessert.

    Die Qualität möchte man sich nicht wirklich antun. (Es sei denn man ist US-Bürger. Dann kennt man es nicht anders.....)

    Past cruises: HCL, AIDA, QM2 u. QVictoria, NCL, Royal Caribbean, Carnival, Princess, Costa, Celebrity, MSC *** so far cruises in 2018/2019: NCL, Cunard, Royal Caribbean, Cunard***
  • Ronny-Bonny
    Dabei seit: 1215820800000
    Beiträge: 1162
    geschrieben 1411626901000

    In den von mir in New York gebuchten Hotels gab es leider nie Frühstück kostenlos zum Zimmer.

    Ich mache es mittlerweile recht unkompliziert und kaufe mir aus dem Kühlregal bei Walgreens oder Duane Reade ein "frisches" Baguette (mit einigen Tagen Haltbarkeit) (z. B. "Hero", "Big Italian Sub" ) oder ein Sandwich, welche mit Salami, Kochschinken oder Truthan gefüllt sind. Dazu einen Becher Kaffee und das ganze auf dem Zimmer gegessen...und der Tag kann beginnen.

    Bei "Gristedes" in New York (z. B. 8th Av./Ecke 54. Straße) gab es auch Baguettes, die täglich frisch zubereitet und in einer Hart-Plastikschachtel angeboten werden. Die sind dann auch nur einen Tag haltbar. Jedoch ist der Preis im letzten Jahr etwas zu sehr in die Höhe gegangen und ich habe diese weniger gekauft. ;)

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1411634113000

    Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen, geändert hat sich in den letzten Jahren nichts. Ein Frühstücksbuffet in umfangreicherer Form gibt es erst ab 4/5 Sterne und das ist dann immer kostenpflichtig (so im Bereich von 20 bis 25 Dollar). Teilweise gibt es über Vermittler Angebote, welche das Frühstück inkludieren.

    Wir waren kürzlich in Miami und in Hollywood. In Miami hatten wir uns am Vortag Sandwiches gekauft (und im Eiskübel frisch gehalten, da das 4 Sterne Hotel keine Minibar hatte). In Hollywood waren wir im La Quinta Inn & Suites mit Frühstück. Dort war die Auswahl die Übliche inkl. Waffeln. Dazu gab es Äpfel und geschnittene Orangen. Wir hatten uns im Supermarkt noch Bananen und Pfirsiche besorgt sowie eine Packung Müsli. Das dann gemischt mit der angebotenen Milch reichte uns. Ergänzt wurde das Frühstück mal mit einer Waffel oder einem Muffin.

    Ronny, auch in NYC gibt es Hotels mit inkludiertem Frühstück. Wir waren anno 2010 im Holiday Inn Express Wall Street (in der Water Street). Wie die HI Website zeigt, haben alle Hotels der Kette HI Express das Frühstück inkludierte (nicht die reinen Holiday Inn Hotels).

    Gruß

    Carmen

  • Schnirpel
    Dabei seit: 1280793600000
    Beiträge: 199
    geschrieben 1411641434000

    Hallo, Clara,

    letztes Jahr hatten wir in SF das kleinste Frühstück unseres Lebens includiert, am Tresen des Empfangs, Kaffee und Bagel. Naja. In Pismo Beach gabs gar nichts. In San Diego in einem einfachen Motel gabs auf echtem Geschirr ein includiertes Frühstück, was wirklich gut war, mit Obst, Waffeln, Toastbrot und annehmbaren Kaffee, das hat total überrascht. Und in Las Vegas snd wir immer frühstücken gegangen. Auch schon wegen der Abwechslung, was Geldbeutel und Vielfalt anbelangt, sicher der bessere Weg. Ich glaube, dass da jedes Hotel/Motel etwas anderes oder auch nichts anbietet. Verallgemeinern kann man da nichts, da das die Jahre zuvor ähnlich war.

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1411642186000

    Großstadthotels sind oftmals etwas anders, ich habe das oben nicht explizit erwähnt, aber v.a. in New York ist natürliches vieles anders als auf dem "flachen Land". Vor allem bei den Unterkünften, die keiner Kette angehören...

    Und ja, ich bin der Meinung, man kann verallgemeinern, da das gesamte Hotel- und Gastronomiewesen in den USA unglaublich vereinheitlicht ist, Überraschungen (welcher Art auch immer) erlebt man hier selten, wenn man die verschiedenen Ketten kennt, da deren Angebot i.d.R. fast identisch ist, von Kette zu Kette gibt es natürlich wiederum Unterschiede. Ich wähle inzwischen besonders gerne Hampton Inns, weil mir das Angebot dort gerade beim Frühstück eher zusagt als in anderen Mittelklassehotels. Da weiß man einfach, was man bekommt, egal, wo sich das jeweilige Hampton Inn befindet!

    Innerhalb der Kategorien ist das Angebot aber wiederum sehr einheitlich, da gibt es bspw. höchstens mal eine Pancake- statt einer Waffelmaschine (die Waffelmaschine ist aber die Regel). Oder das Angebot an warmen Gerichten variiert von Tag zu Tag ein wenig, wenn auch minimal (z.B. Rührei oder Käseomelett, natürlich alles industriell vorproduziert...).

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27310
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1411648224000

    Hallo zusammen, 

    da wir meistens im Westen der USA und auch in Florida Best Western gebucht haben, war eigentlich ein kleines Frühstück immer incl. O.k. es gab mal mehr oder mal weniger. In Florida war es zum Teil recht "mager" dafür haben wir den Kaffee am Pool in der Sonne genossen. Das reicht dann für den 1. Start in den Tag. 

    @ Ronny, wir waren vor einigen Jahren in N.Y. im Lexington Radisson und hatten bei einem tollen Preis im Febr. ein klasse Frühstück a la carte im hauseigenen Restaurant incl. Das war schon genial, das amerikanische Frühstück alleine hätte schon knapp 20 $ gekostet. 

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!