• Sonnenbaderin93
    Dabei seit: 1344384000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1470598257000

    Hallo,

    wir stehen noch ganz am Anfang unserer Planungen. Feststeht bisher nur, das wir zu viert nächstes Jahr im April/Mai für 2 1/2 bis 3 Wochen eine Rundreise an der amerikanischen Westküste machen wollen.

    Fliegen wollen wir ab Frankfurt nach Las Vegas. Am liebsten hätten wir natürlich einen Nonstop-Flug, dies ist allerdings nur mit Condor möglich. Korrigiert mich bitte, wenn ich hier falsch liege. Zurück würden wir dann ab Los Angeles fliegen.

    Nun zu unserer Route:

    Las Vegas (2 Nächte)

    => Bryce Canyon (evtl. 2 Nächte)

    => Arches NP 

    => Monument Valley

    => Grand Canyon (2 Nächte)

    => Laughlin oder Kingman?

    => Death Valley

    => Yosemite Nationalpark (2-3 Nächte)

    => San Francisco (2 Nächte)

    => Santa Maria (oder an der Küste durchfahren bis LA?)

    => Los Angeles

    Was meint ihr zu dem Stopp in Laughlin oder Kingman? Würdet ihr uns für diesen Stop einen anderen/besseren Ort empfehlen? Wir wollen die lange Strecke vom Grand Canyon ins Death Valley nicht durchfahren? Gibt es vielleicht sogar ein Outlet Center, welches wir hier als Stopp einschieben könnten?

    Außerdem sind wir uns unschlüssig wie viele Nächte wir in den einzelnen Canyons/NP bleiben sollen. Gerade den Bryce Canyon hab ich als relativ klein in Erinnerung, würde hier auch eine Nacht ausreichen?

    Wir würden uns freuen, wenn sich der ein oder andere erfahrene USA Urlauber finden würde der unsere Fragen beantworten kann und uns noch ein paar Tipps zu unserer Route gibt.

    Gruß

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2752
    geschrieben 1470606073000

    Hi Sonnenbaderin,

    die Zwischenübernachtung in Laughlin oder Kingman macht keinen Sinn, wenn ihr vom Death Valley zum Yosemite wollt. Im April/Mai wird der Tioga-Pass noch gesperrt sein, so dass ihr südlich um das Gebirge herum fahren müsst. Eine Zwischenübernachtung in Ridgecrest wäre dann sinnvoll. Ich war 2015 zuletzt im Bryce Canyon. Gönnt euch dort zwei ÜN.

    Die Tour wird anstrengend. So wäre die Tour aus meiner Sicht rund und auch zeitlich gerade noch akzeptabel:

    Las Vegas (3 Nächte)

    => Bryce Canyon 2 ÜN

    => Moab, Arches NP 2 ÜN

    => Monument Valley 1 ÜN

    => Grand Canyon 1-2 ÜN

    => Death Valley, Furnace Creek 1 ÜN

    => Ridgecrest (1 Zwischenübernachtung)

    => Yosemite Nationalpark (2 Nächte)

    => San Francisco (3 Nächte)

    => Santa Maria oder Morro Bay oder Pismo Beach 1 ÜN

    => Los Angeles 3 ÜN

     Mehr geht immer, aber dann braucht ihr auch mehr Zeit.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 649
    geschrieben 1470608842000

    Ich wuerde das Wort "gerade" in Gunnar's Beitrag zweimal unterstreichen

    treplow
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27399
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1470645367000

    Hallo Aline und Willkommen im Forum,

    du hast zwar einiges an Zeit zur Verfügung aber das wäre mir zuviel.

    Gunnar hat wie immer super Empfehlungen für die Route ausgesprochen, aber auch das ist für mich gerade so machbar.

    ich würde den "Schlenker" nach Moab nicht machen und evtl. nur 1 Ü in Page einlegen.

    (...Gunnar ich weiß ja du magst Page nicht... ;) ) eaber den Antilope Canyon ist total beeindruckend, der Staudamm sehenswert sowie auch der Horseshoebend. 

    Moab würde ich auch persönlich mit dem ganzen Bereich Canyonland N.P. dann extra planen.

    Unsere Touren haben ich dir per PN geschickt.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Sonnenbaderin93
    Dabei seit: 1344384000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1470678638000

    Hallo,

    vielen Dank für die Rückmeldungen.

    Danke Gunnar für den guten und wichtigen Hinweis zum Tioga-Pass

    und Bine für die vielen Tipps und die Route.

    Der Zwischenstopp in Laughlin/Kingman war für die Strecke Grand Canyon-Death Valley gedacht. Für dieses Strecke zeigt mir google eine Fahrtzeit von über 6 Stunden an, da wir solange ungern fahren wollen, würden wir gerne, wenn möglich, einen sinnvollen Stopp einlegen. Könnt ihr uns hierbei weiterhelfen?

    LG

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27399
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1470731016000

    Man die Strecke schon durchfahren, wenn ihr morgens früh startet, oder in Kingman übernachten. Alternativ fahrt ihr bis Las Vegas schlaft dort eine Nacht, fahrt morgens ins Valley of Fire und dann weiter bis zum Death Valley.

    LG

    Schön wenn dir die Tipps und Routen helfen konnten

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Sternenforscher
    Dabei seit: 1383523200000
    Beiträge: 68
    geschrieben 1470750324000

    Wollt Ihr eigentlich, wie von Gunnar vorgeschlagen 3 Nächte in LA verbringen? Gunnar - nicht gleich ausrasten...

    Warum braucht man im Bryce Canyon 2 Nächte? Man kann hier gemütlich eine Wanderung durch die Landschaft machen und kann dann problemlos zurückfahren. Ich würde dann eine Übernachtung in Page einschieben um dort dann Morgens/Vormittags mir den Upper Antelope Canyon und das Horseshoe Bend ansehen, dann weiter zum Monument Valley.

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2752
    geschrieben 1470755018000

    Warum ich zwei Übernachtungen im Bryce Canyon empfehle? Weil es sich lohnt!

    Der Bryce Canyon NP ist definitiv unter den Top 3 der schönsten Nationalparks des Westens (für mich zusammen mit dem Yellowstone und dem Grand Canyon).

    Man benötigt 1,5 Tage (= zwei Übernachtungen), wenn man alle Viewpoints sehen möchte. Wer wandern möchte, benötigt länger. Wir haben zuletzt 2015 alle Viewpoints besucht einschließlich Rainbowpoint, Upper and Lower Inspiration Point, Fairyland Canyon und dem Wasserfall und die Mossy Cave.

    Es empfiehlt sich, morgens die Viewpoints des Amphitheater-Bereichs zu besuchen, da ab spätestens 11.00 Uhr die Reisebusse dort eintreffen und ihre zappeligen Japaner-Gruppen ausschütten. Wir haben den Amphitheater-Bereich am Nachmittag des Ankunftstages und dann am nächsten Morgen besucht. Man benötigt für die zahlreichen, sehr lohnenden Aussichtspunkte einige Zeit.

    Danach fährt man bis zum Ende des Parks durch zum Rainbow Point durch. Dorthin fahren die Reisebussen zumeist nicht. Auf dem Rückweg kann man dann bequem die ausschließlich rechts gelegenen weiteren Viewpoints ansteuern.

    Am Bryce Canyon beginnt die Rodeo-Saison sehr früh, oft schon Ende Mai. Für Sonnenbaderin ist das zu spät, aber für alle anderen die mitlesen: Das "Bryce Canyon Country Rodeo" ist sehr zu empfehlen. Das Rodeo findet Mittwoch bis Samstag um 19.00 Uhr statt, 12 $ Eintritt. Wir waren um 18.15 Uhr da und hatten ganz vorne tolle Plätze.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Sternenforscher
    Dabei seit: 1383523200000
    Beiträge: 68
    geschrieben 1470755362000

    Gunnar1234:

    (für mich zusammen mit dem Yellowstone und dem Grand Canyon).

    Genau.

    Wenn man "nur" 3 Wochen Zeit hat ist das für mich genauso zuviel wie das hochgelobte LA.

    Aber Achtung: das ist nur meine Meinung! Ausrufezeichen!

  • haidafare
    Dabei seit: 1207180800000
    Beiträge: 335
    geschrieben 1470772775000

    Bryce-Canyon -> definitiv 2 ÜN - da kann ich Gunnar auch nur zustimmen. Der Bryce ist ein NP, den man "erlaufen" sollte, damit man ihn erlebt. Wir haben diesen NP bei unserer 1. Rundreise besucht und hatten zum Glück 2 ÜN eingeplant. Natürlich ist das - wie bei allen anderen Stationen auch - Geschmackssache, ob man alles mitnimmt, aber eben nur zack zack, oder ob man sich selbst den Gefallen tut und die Strecke so plant, dass man auch Zeit zum Erleben hat.

    LA sollte man zumindest einmal besuchen und dann selbst entscheiden, ob sich ein 2. Mal lohnt oder nicht. Einmal sollte man diese Stadt unbedingt gesehen haben!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!