• Driveusa
    Dabei seit: 1204502400000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1297812340000

    In den vergangenen Jahren habe ich bei Reisen nach Schottland, Südafrika und Neuseeland viel in Bed & Breakfasts übernachtet. Mir gefiel der persönlich Kontakt mit den jeweiligen Beisitzern recht gut. Es gab interessante Gespräche und ab und zu wurde man zu einer Flasche Wein eingeladen oder es fand sogar ein gemeinsames Nachtessen statt.

    Für meine Südwest-USA Reise im April habe ich mich nun auch um B&B's umgeschaut. Mir ist allerdings aufgefallen, dass die meisten eher teuer sind und dazu noch viele Zimmer haben. Also eher kleine Hotels sind.

    Hat jemand bereits Erfahrung mit B&B's in den USA ? Sind diese auch sehr persönlich und kontaktfreudig ? Oder eher geschäftstüchtig ?

    Ich hätte auch Interesse an korrekten Vorschlägen in Sedona, Moab und Carmel/Monterey.

    Danke.

  • Cajun06
    Dabei seit: 1280966400000
    Beiträge: 66
    geschrieben 1297989889000

    Hallo.

    Leider habe ich noch nie in einen B&B in Schottland oder Neuseeland übernachtet

    aber dafür in den USA und ich muß sagen,sie sind den Preis bis auf wenige Ausnahmen

    Wert.Man kann auch mit den Besitzern interessante Gespräche führen und auch mit

    ihnen gemeinsam Essen.Zur geschäftstüchtigkeit wäre zu sagen das ein B&B

    Besitzer ja Unternehmer ist und auf seinen Gewinn schauen muß.Vorschläge zu den

    B&B`s in den genannten Orten gibt es im Internet genug.Wenn Du gerne in B&B`s

    nächtigst,tu es auch in den USA Du wirst begeistert sein.

    Liebe Grüsse.

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1298021393000

    Hallo,

    auch meiner Erfahrung nach sind B&Bs in Nordamerika eher teuer und nicht als billigere Variante zu einem Hotelaufenthalt zu verstehen. Die Unterkünfte befinden sich oft in architektonisch interessanten Gebäuden, die Einrichtung ist natürlich wesentlich individueller als in einem Motel/Hotel, oft viktorianisch angehaucht, mit Blümchenmuster usw., also nicht modern.

    Dass die Inhaber mit einem gemeinsam essen dürfte die absolute Ausnahme sein, und in der Regel gibt es dort natürlich auch nur Frühstück. Es kann sein, dass es ein gemeinsames Frühstück mit den anderen Gästen an einem großen Tisch gibt zu einer festgelegten Uhrzeit, oder man ißt eher wie in einem Hotel. Manchmal gibt es ein kleines Buffet, oder man kann aus mehreren Speisen etwas auswählen, das an den Tisch gebracht wird - es kann aber auch sein, dass es für alle Gäste dasselbe Frühstück gibt, das dann aber von Tag zu Tag variiert.

    Amerikaner sind fast immer interessiert an Gesprächen, zumindest etwas Small Talk mit den Inhabern dürfte selbstverständlich sein, mit einem echten persönlichen Kennenlernen würde ich aber nicht rechnen.

    An vielen Orten gerade im Südwesten der USA gibt es allerdings keine B&Bs, oder man muß sie mit der Lupe suchen. In Sedona und Carmel findet man solche Unterkünfte, in Moab dürfte das schon schwieriger sein, da gibt's aber auch ein paar.

    B&Bs würde ich möglichst vorher reservieren, v.a. zur Hauptsaison oder in Orten, in denen es nur wenige gibt, denn sonst findet man eine solche Unterkunft möglicherweise nicht.

  • Driveusa
    Dabei seit: 1204502400000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1298054690000

    Hallo Cajun06 und Susanne

    Vielen Dank für Eure Posts. Das klingt sehr gut. So waren meine Erfahrungen ja auch in anderen Ländern.

    Ich werde sicher das eine oder andere B&B buchen.

    Liebe Grüsse

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!