• MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1275
    geschrieben 1386147907000

    Die berühmt berüchtigte Ölwechsel-Anzeige ging bisher bei jedem unserer 8 Mietwagen an. Mittlerweile schließen wir schon Wetten daruf ab, wann sie angeht. ;) Ich würde nie im Leben auf die Idee kommen, den Wagen für einen Ölwechsel in die Werkstatt zu bringen und dafür meine kostbare Urlaubszeit zu verschwenden. Für die Wartung und Inspektion der Fahrzeuge bin ich nicht verantwortlich.

    In solchen Fällen prüfen wir immer den Ölstand und füllen ggf. nach. Die Anzeige kann man abschalten - Problem erledigt.

  • muckli
    Dabei seit: 1359072000000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1388231983000

    muckli: "....Das tat man nicht, sondern versprach, mir einen entsprechenden Scheck zuzusenden. Dies ist trotz mehrfachen Schriftverkehrs bis heute (10 Wochen) nicht geschehen......"

    Nach mehrerem Hin und Her kam tatsächlich der Scheck. Die Einlösegebühr meiner Bank wäre allerdings höher gewesen als der EUR-Gegenwert. Da der Vermittler die Kosten bereits kulanterweise erstattet hatte, habe ich ihm den Scheck zugesandt.

    MsCrumplebutton: "... Die berühmt berüchtigte Ölwechsel-Anzeige ging bisher bei jedem unserer 8 Mietwagen an".

    Die ging bei unseren Mietwagen (über die Jahre um die 40 - vorwiegend Geschäftsreisen und auch zu Zeiten, als es diese Anzeigen noch gar nicht gab und nicht alle Alamo) noch nie an. Dass bei einer Gesamtfahrstrecke von mehr als 10.000 km ein Ölwechsel (nicht Ölmangel) fällig werden kann und man diesen dann nicht um ein paar 1.000 km ohne Not überzieht, halte ich für normal und die 30 Minuten meiner "kostbaren Urlaubszeit" opfere ich dann schon - eine Einstellungsfrage. Aber darum ging es ja auch nicht - sondern um das schwierige Prozedere der Erstattung von in Absprache mit dem Vermieter verauslagter Kosten.

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2752
    geschrieben 1388236197000

    Meine Güte, ich mach doch keinen Ölwechsel mit einem Mietwagen!

    Dann überzieht man halt das Wechselintervall um 5000 km. Das macht gar nichts. Auf was für Ideen ihr so kommt?

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • muckli
    Dabei seit: 1359072000000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1388395703000

    Gunnar1234:

    Meine Güte, ich mach doch keinen Ölwechsel mit einem Mietwagen!

    Dann überzieht man halt das Wechselintervall um 5000 km. Das macht gar nichts. Auf was für Ideen ihr so kommt?

    Das kann ja jeder halten, wie er es für richtig hält - eine Einstellkungsfrage eben.

    Dies war aber nicht das Thema (welches vom meiner Seite mit der letzten Mitteilung zur Sache abgeschlossen ist).

  • Seb1985
    Dabei seit: 1249776000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1394904763000

    Alamo UNBEDINGT AUFPASSEN!!

    wir bekamen heute nach einem halben jahr post von alamo, dass wir noch steuern für den mietwagen zu zahlen hätten!! ich hatte an dem tag, als wir uns den wagen in boston abholten, geburtstag - die dame bei alamo rechnete als "geburtstagsgeschenk" damals die steuern raus!

    die überraschung kam jetzt mit dem brief, in dem wir diese steuern DOCH zahlen müssen...

    die hotline in den usa ist natürlich ständig nicht erreichbar oder besetzt ...

  • PetePansen
    Dabei seit: 1396483200000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1396540967000

    Überflüssiges Zitat entfernt! 

    @Seb1985

    Das ist ja dreist. Ich hatte eigentlich immer gute Erfahrungen mit Alamo gemacht. Bis auf den Strafzettel und die Toll Road Violation, die mir nach nem Vierteljahr in Rechnung gestellt wurde, aber da können die Alamo-Leute nichts für.

  • Tanja51
    Dabei seit: 1187654400000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1398422204000

    Vielleicht kann mir jemand hier Auskunft geben:

    Ich benötige für einen Städtetrip nach Los Angeles einen Mietwagen, im Prinzip reicht ein kleines Auto, da wir (2 Personen) nur ein paar Tage LA besuchen und uns die Stadt anschauen und evtl. ein paar Freizeitparks besuchen - also nicht allzuweite Strecken fahren werden.

    Skeptisch bin ich nur, ob wir in der Economy-Klasse zwei Koffer rein bekommen.

    Da möcht ich dann keine böse Überraschung erleben, dass wir das Gepäck nicht bis ins Hotel kriegen :-)

    Kann mir da jemad seine Erfahrungen mitteilen?

    Vielleicht auch direkt die Erfahrung mit dem Alamo-Schalter am LA International Airport?

    Da mein Englisch auch nicht "perfekt" ist, habe ich bei der Abholung auch etwas Bedenken, dass mir etwas aufgedrückt wird, was ich unterschreibe, weil ichs nicht richtig übersetzen konnte. Kann mir da auch jemand nen Tipp geben, wie man zusätzliche Versicherungen und Extras die nur Kosten verursachen, gut auf dem Papier erkennen kann?

    Vielen Dank für Eure Tipps!!!

  • Herzerl
    Dabei seit: 1192579200000
    Beiträge: 748
    geschrieben 1398426389000

    Hallo Tanja,

    wir haben auch schon 2mal nur die kleinste Wagen-Kategorie genommen, einmal war es so ein Japaner mit Stufen-Heck, da mussten wir den 2. Koffer auf die Rückbank stellen und einmal war es ein Chevy Spark, da konnte man die Rückbank umklappen und dann gingen auch 2 große Koffer und die 2 Bordtrolleys rein.

    Für Rundreisen, wo man jeden Tag unterwegs ist, würde ich Dir aber zumindest einen Midsize-Wagen empfehlen, rein zum Airport-Hotel-Transport und ein bisschen rumfahren reicht die kleinste Kategorie allemal.

    Speziell am Alamo-Schalter in LA war ich zwar noch nicht, aber es ist prinzipiell immer das gleiche Spiel mit dem "Aufdrängen". Wenn Ihr Alamo bucht, dann am besten das Goldpaket (hier mit 20 % Rabatt) dann kannst Du auch ruhigen Gewissens immer NEIN für irgendwelche Upgrades sagen. Ausser Ihr wollt ein Navi, das kostet extra.

    Viel Spaß!

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben! (Alexander von Humboldt)
  • JillyO
    Dabei seit: 1378684800000
    Beiträge: 164
    geschrieben 1398429405000

    Hallo,

    wir hatten auch schon mehrmals für kürzere Trips Economy-Wagen, oft Chevy Aveo o.ä. Zwei Koffer haben wir dabei immer unterbekommen. In der Regel sogar im Kofferraum, aber ihr habt die Rückbank ja auch noch frei. Selbst mit zwei Handgepäckstrolleys, falls ihr solche auch noch dabei habt, müsste das gehen, dann dürfte das Auto aber auch voll sein. ;)   Aber da ihr ja keine Rundreise macht, sondern nur einmal das Gepäck vom Flughafen ins Hotel und wieder zurück bringt, sehe ich da absolut kein Problem!

    Bei Alamo in LAX habe ich auch noch nicht gemietet, aber ich stimme Herzerl zu: Einfach von Deutschland aus schon alles buchen, was ihr haben wollt, dann könnt ihr am Schalter alles ruhigen Gewissens mit "no, thank you" ablehnen. Was man dann noch angeboten bekommt, sind nur irgendwelche unnötigen Zusatzversicherungen wie Roadside Assistance, die man absolut nicht braucht.

    Viele Grüße

    Jilly

  • Ufo72
    Dabei seit: 1180483200000
    Beiträge: 140
    geschrieben 1398551806000

    Hallo,

    sind gerade erst seit gestern aus unserem Urlaub zurück und hatten vor 2 Wochen unseren Mietwagen in LAX bei Alamo angemietet.

    Ob ein Economy reicht, hängt ja auch von der größe Eurer Koffer ab. Zwischen groß und groß kann ja auch nochmal ein großer Unterschied sein ;) . Ich würde vielleicht darauf achten, dass Ihr trotzdem einen Wagen mit 4 Türen habt, damit Ihr nicht auch noch einen Koffer an den Vordersitzen vorbei bugsieren müsst, um auf die Rückbank zu kommen.

    Wenn Du bei Alamo anmietest, kann ich Dir nur empfehlen, melde Dich online als Alamo Insider (auf der amerikanischen Internetseite) an, anschließend kannst Du Deinen Check in ebenfalls online machen. Dabei werden Führerscheindaten und KK schon angegeben (Achtung: die wollen ein Ablaufdatum für den Führerschein, da wir Deutschen das ja nicht haben, einfach ein Fantasie Datum eingeben - wir haben das angegeben, wenn wir 85 werden ;)  ). Anschließend kannst Du ein sog. Baypss Ticket ausdrucken (dabei unbedingt darauf achten, dass Du "Skip the counter" anwählst). So... damit kannst Du in LAX einfach am Schalter vorbei gehen, raus zu den Autos, schnappst Dir ein Auto aus Deiner Kategorie das Dir gefällt und fährst zum Ausgang. An den Häuschen beim Ausgang werden nochmal Führerschein und KK kontrolliert und das war´s. Du bekommst noch einen Ausdruck und der Urlaub kann beginnen. Du umgehst so jegliche Diskussionen um irgendwelche Zusatzversicherungen und wenn am Schalter eine lange Schlange ist, braucht Dich das auch nicht zu stören.

    Übrigens, falls Du bei Alamo in Kalifornien ein Auto anmietest, brauchst Du nicht das Goldpaket buchen, es reicht auch das Masterpaket. Der einzigste Unterschied ist, das Du bei Gold auch den Zusatzfahrer schon inklusive hast, der ist bei Anmietung in Kalifornien aber sowiso immer mit drin.

    LG Ute

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!