3 Wochen Westeküste USA - Ersttäter bittet um Hilfe bei Route -

  • Fraenziiii
    Dabei seit: 1415664000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1415726029000

    Hallo,

    wir (2 Pärchen) wollen nächstes Jahr 3 Wochen eine Rundreise durch den Westen der USA unternehmen. Flug und Mietwagen haben wir schon gebucht.

    Jetzt geht es noch um die perfekte Route. Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht & die Route mal grob aufgeschrieben. Leider bin ich ein absoluter Neuling in den USA und bitte deshalb um Hilfe bzw. Überprüfung der Route... Für Tipps und Anregungen bin ich sehr dankbar :)

    Hier nun meine Route:

    Freitag, 19. Juni -> Ankunft Las Vegas, Abholung Mietwagen, Einkaufen, Fahrt zum Hotel, Abendessen. Übernachtung Las Vegas

    Samstag, 20. Juni -> Abfahrt morgens in Las Vegas Richtung Death Valley (verschiedene Stopps). Übernachtung im Death Valley bzw. Umgebung

    Sonntag, 21. Juni -> Abfahrt Death Valley Richtung Tioga Pass (Yosemite Nationalpark). Geisterstadt Bodie, Mono Lake, … Übernachtung am Rand des Yosemite Nationalpark bzw. Mono Lake

    Montag, 22. Juni -> Fahrt durch den Yosemite Nationalpark, Übernachtung im Yosemite NP

    Dienstag 23. Juni -> Fahrt ab Hotel durch Yosemite Nationalpark nach San Francisco. Übernachtung SFO

    Mittwoch, 24. Juni -> SFO (Cable Car, Fisherman´s Wharf, Alcatraz, Chinatown, Golden Gate Bridge, …). Übernachtung SFO

    Donnerstag, 25. Juni -> SFO (Sehenswürdigkeiten). Übernachtung SFO

    Freitag, 26. Juni -> Abfahrt SFO nach Monterey, Highway N. 1. Übernachtung in Monterey

    Samstag, 27. Juni -> Abfahrt von Monterey nach Pismo Beach (Sehenswürdigkeiten/Stopps entlang des Highway N. 1, Steak essen in Pismo). Übernachtung in Pismo Beach

    Sonntag, 28. Juni -> Abfahrt Pismo Beach Richtung Los Angeles, Malibu und Ankunft in Los Angeles. Übernachtung Los Angeles

    Montag, 29. Juni -> Los Angeles (Walk Of Fame, Beverly Hills, Universal Studios, Beach Santa Monica, …). Übernachtung Los Angeles

    Dienstag, 30. Juni -> Los Angeles evtl. noch Sehenswürdigkeiten und Weiterfahrt nach 29Palms. Joshua Tree NP, Route 66, Übernachtung in 29Palms

    Mittwoch, 1. Juli -> Abfahrt in 29Palms Richtung Sedona. Übernachtung Sedona

    Donnerstag, 2. Juli -> Abfahrt in Sedona Richtung Grand Canyon, Flagstaff, usw. Übernachtung außerhalb in Tusayan

    Freitag, 3. Juli -> Fahrt in den Grand Canyon, evtl. Heliflug…Fahrt spät abends nach Page. Übernachtung in Page bzw. Lake Powell

    Samstag, 4. Juli -> Page, Lake Powell, The Wave, Canyonlands, usw. Übernachtung in Page bzw. Lake Powell

    Sonntag, 5. Juli -> Abfahrt in Page durch das Monument Valley. Übernachtung im Monument Valley

    Montag, 6. Juli -> Abfahrt im Monument Valley zum Bryce Canyon, Stop in Kanab. Übernachtung am Bryce Canyon

    Dienstag, 7. Juli -> Abfahrt Bryce Canyon nach Zion Nationalpark. Übernachtung im Zion NP

    Mittwoch, 8. Juli -> Abfahrt Zion Nationalpark nach Las Vegas, Hoover Staudamm, Valley of Fire, evtl. Abendshow. Übernachtung in Las Vegas

    Donnerstag 9. Juli -> Las Vegas Shoppen, Chilltag. Übernachtung in Las Vegas

    Freitag 10. Juli -> Las Vegas, Mietwagenrückgabe und Heimflug nach Frankfurt

    Vielen Dank :)

  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 661
    geschrieben 1415765616000

    Du/Ihr habt schon viele gute Planungs Arbeit geleistet. Ihrkoenntet den Urlaub so machen wie beschrieben.Ich habe nur ein paar weniger wichtige Vorschlaege zu machen. Ich sollte dabei erwaehnen, dass ich “Einheimischer” bin, d.h. schon seit vielen Jahren in den Vereingten Staaten lebe und daher nicht mehr die Perspektive des Erstreisenden habe. Ich lebe jetzt im Westen, in Colorado.

    Am Tag der Ankunftin Las Vegas wuerde ich nicht allzu viel unternehemn, vor Allem mich nicht am Flugplatz in einen Mietwagen setzten. Ich wuerde Zeit fuer die Zeitumstellung und fuer den evtl. Jetlag planen, und den Leihwagen direct am Hotel, am naehsten Tag abnehmen. Fahrt mit Pendel Bus, Hotel Bus oder mit Taxi zum Hotel. Ich mache das Gleiche bevor ich auf der A-8 von Munchen aus reise

    Zur Fahrt zum Death Valley braucht Ihr keinen ganzen Tag,selbst wenn Ihr auf der landschaftlich interessanteren, aber etwas laengeren Strecke fahrt: Las Vegas auf der Nevada160 bis nach Pahrump, dann auf der NV372/California 178 bis Furnace Creek  Dor tin der Furnace Creek Ranch uebernachten. So fahrt Ihr durch einen Grossteil des Death Valley. Wenn Euch das genuegt, dann ist eine Nacht inder  F.C Ranch genug. Ich wuerde zweimal uebernachten. Im Death Valley gibt es viel Interssantes zusehen. Auf jeden Fall solltet Ihr imDeath Valley frueh buchen. Hier in den USA kann man meistens bis kurz vor der Ankunft kostenlos stornieren, aber nicht buchen wenn Alles voll ist.

    21. Juni: Ich wuetrde in Lee Vining in einem Motel buchen., Rehtzeitig!.Sonst gibt es in der Gegend nicht viele Ubernachtungsorte. Auf jeden Fall solltet Ihr Eure Uberquerung des TiogaPasses fuer den Vormittag planen. Dann habt Ihr die Sonne im Ruecken und gute Photo Ops.

    Ich bin von von den Uebernachtungsmoeglichkeiten im YosemitePark nicht begeistert. Da gibt es bessere Moeglchkeiten ausserhalb des Parks. Wir uebernachten immer in Fishcamp, CA (das ist ein Ort, nicht ein Camp).

    Die Meiniungen ueber Mietwagen in S.F. sind geteilt. Ich habe immer oeffentliche Verkehrsmittel benuetzt. Parken ist teuer und knapp.

    Ich wuerde erst ab Monterey auf die Highway California 1 gehen,.d.h. die 4-6 bahnige US 101 bis San Jose oder Salinas fahren, und dann dort ueber die Berge zur CA 1 nach Monterey fahren. Bis dahin ist die CA1 nicht besonders interessant, und man verliert unheimlich viel Zeit bei derF ahrt durch die vielen Orte.

    Ich habe noch nie in Pismo Beach uebernachtet, kann also kein Urteil abgeben. Es ist unter den Deutschen anscheinenmd sehr beliebt. Ich uebernachte immer in Santa Barbara. Das ist allerdings eine Stadt, aber mit spanischem Einfluss.

    Ich wuerde in Santa Monica anstatt in L.A. uebernachten. Be ischoenem Wetter solltet Ihr einen Besuch zum Getty Center (an der Interstate 405, noerdlich von Sanata Monica) planen. Man hat vondort einen herrlichen Blick auf die Kueste und einen grossen Teil von Los Angeles. Das Museum selbst ist nichts Besonderes; sie haben viele Ihre unsdtwerke die sie nach dem Zweiten Weltkrieg bekommen haben, an die Ureigentuemer zureuck geben muessn. Aber man isst dort im Restaurant gut zu Mittag, mit schoenem Ausblick. Gleich bei Ankunft auf dem Museumsberg Tisch bestllen!

    Der Joshua Tree N.P.ist Geschmacksache. Das kurze Stueck Route 66 ist keinen Umweg wert. Schneller ist die Interstate 10 nach Phoenix, und von da in Riichtung Norden auf der I-17 zur Abzweigung nac hSedona. Bei Glendale (Vorstadt von Phoenix) koennt Ihr die Umgehungs AutobahnAZ 101 zur I-17 nehmen. 

    Ich bin seit dem Wildfeuer im Oak Creek Canyon noch nicht die Canyon Route nach Flagstaff gefahren. Erkundigt Euch wie Strasse ist. Sedona ist auf jeden Fall einen Besuch (und etwas Wandern dort) wert.

    Ich wuerde zweimal in dr Gegend vom Grand Canyon uebernachten. Im Monument Valley Park unbedingt schon jetzt im Hotel “The View”buchen. Der Blick vom Hotel ist einmalig. Die Strecke Monument Valley –Bryce ist schoen, aber lang. Die Alternative ist zurueck nach Page und dann ueber Kanab zum nach Bryce N.P.. Von Kanab kann man auch die Fahrt zur Nodrseite des Grad Canyon  als Umweg machen. Nicht so grandiose aber weniger ueberlaufenwie der Suedrand in der Hauptferienzeit.

    Wenn es zeitlich knapp wird, wuerde ich Zion fallen lassen .Auf der Fahrt von Bryce nach Las Vegas fahrt Ihr sowieso einen Teil durch denZion N.P. auf der oeffentlichen Utah 9 Strasse zur I-15.Ich wuerde aber zweimal am Bryce Cy. uebernachten, und dortetwas in den Felsen wandern.

    treplow
  • alsteff
    Dabei seit: 1282003200000
    Beiträge: 60
    geschrieben 1415776113000

    Und bitte in Page nicht vergessen sich den Antelope Canyon (lohnt sich sehr!) und evt noch Horseshoe Bend anzuschauen.....

    Gruß

  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1283
    geschrieben 1415778359000

    Hallo und willkommen,

    da habt ihr schon eine tolle Vorarbeit geleistet. Ein paar Anmerkungen von mir zu der Route und zu den Unternehmungen:

    Wave- ihr wisst, dass man dafür ein Permit braucht und dass das schwer zu bekommen ist? Wisst ihr auch, dass das fast eine Ganztageswanderung ist, für die man einen guten Orientierungssinn oder - noch besser - ein GPS braucht?

    Yosemite - mit Übernachtungsmöglichkeiten im Nationalpark selbst sieht es schlecht aus. Eigentlich gibt's nur das Curry Village. Guckt mal nach El Portal oder Mariposa.

    SFO - Tickets für Alcatraz unbedingt vorher reservieren

    Highway 1 - 2 Stopps sind genau richtig, die Orte finde ich gut gewählt. Santa Barbara wäre mir zu weit zu fahren am 2. Tag. Gerade zwischen Monterey und Santa Barbara liegen ja zig interessante Stopps.

    Dienstag, 30. Juni - hier passt die Route 66 nicht rein. Da gibt es keine Route 66 auf der Strecke. Die kommt erst am nächsten Tag.

    Joshua Tree - kommt natürlich zu kurz, das ist schon ein Park, für den man einen vollen Tag d.h. 2 Nächte vor Ort braucht. Sonst fahrt ihr nur durch und besucht ein paar View Points.

    Sedona - was wollt ihr da? Das liegt nicht direkt auf eurer Route und ihr habt gar keine Zeit, dort was zu unternehmen. Fahrt an dem Tag lieber direkt zum Grand Canyon. Sedona ist für einen reinen Übernachtungsstopp viel zu teuer.

    Page - Canyonlands macht hier keinen Sinn. Der Canyonlands Nationalpark ist in der Nähe von Moab. Hier bieten sich Toadstool Hoodoos, Lake Powell Bootsfahrt, Antelope Canyon und Horseshoe Bend an, wenn ihr kein Permit für die Wave bekommt.

    Monument Valley - solltet ihr besuchen, wenn ihr vom Grand Canyon kommt. Also abends Fahrt zum MV, dort übernachten, dann am nächsten Nachmittag nach Page. So passt es eher und ihr fahrt die Strecke nicht doppelt

    Kanab - was habt ihr da vor?

    Zion - die Zeit dort kommt mir etwas knapp vor. Kommt aber dauf an, wann ihr hinfahren wollt

    Mittwoch, 8. Juli - ist viel zu voll. Hoover Damm und Valley of Fire schafft man nicht an einem Tag.

    Viele Grüße!

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27415
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1415787473000

    Hallo und Willkommen im USA Forum,

    wow ihr habt euch ja schon sehr viele Gedanken gemacht und die Tour ist wirklich schon gut geplant. 

    Ich hätte auch noch den einen oder anderen Vorschlag, aber warte erstmal ab. Da MsC. schon vieles Identisches gefragt hat. Wenn du das beantwortet hast, schau ich mal was ich noch ergänzen kann.

    Sedona ist war ein toller Ort, aber wie schon geschrieben ist es doch recht abgelegen und auch teuer zum "nur" übernachten. 

    Empfehlen kann ich auf jeden Fall einen Heliflug über den Grand Canyon. Wir haben in Tusajan übernachtet und sind dort zum Heliport. Es war ein gignatisches Erlebnis.

    Unsere Hotels/Motels der Touren, habe ich dir gerade per PN geschickt.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Fraenziiii
    Dabei seit: 1415664000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1415790592000

    Hallo...

    Wow, vielen Dank für die tollen Rückmeldungen. Wie gesagt, ich bzw. wir sind absolute Neulinge und deswegen froh über jeden Tipp und auch Kritik :)

    Über die Route bin ich jetzt nochmal anhand eurer Tipps drübergegangen.

    Am Samstag, den 20. Juni werden wir es so machen wie Treplow es uns vorgeschlagen hat. (Las Vegas auf der Nevada 160 bis nach Pahrump, dann auf der NV372/California 178 bis Furnace Creek) Dort werden wir dann übernachten.

    Den weiteren Tipp von Treplow werden wir auch berücksichtigen (erst ab Monterey auf die Highway California 1 gehen).

    Die Tipps und Anregungen von MsC. werden wir auch berücksichtigen.

    The Wave werden wir dann wahrscheinlich weg lassen.

    Ist ja sowieso schwierig das Permit zu bekommen und dann konzentrieren wir uns lieber auf die anderen Sehenswürdigkeiten wie Antelop Canyon usw.

    Mit der Übernachtung im Yosemite hast du wahrscheinlich recht. Wir werden jetzt doch nach einer Unterkunft außerhalb in El Portal oder Mariposa suchen.

    In Sedona wollten wir ursprünglich nur übernachten. Also nichts anschauen usw. Sollte nur ein Stop auf der Fahrt zum Grand Canyon sein. Ich wusste nicht, dass es da so teuer sein soll. Deswegen nehmen wir den Tipp gerne an und werden wahrscheinlich dann ganz durch bis zum Grand Canyon fahren.

    Mit Page/Monument Valley hast du recht. Das war wohl nicht ganz richtig durchdacht ;)

    Deinen Vorschlag finde ich wirklich super. Also nach dem Grand Canyon zum MV, dort übernachten und am nächsten Nachmittag dann weiter nach Page.

    Der Stop in Kanab sollte eigentich nur einer Pause auf dem Weg zum Bryce Canyon dienen. Also praktisch nur ein kleiner Stop. Oder lieber ganz weglassen?

    Meint ihr, dass das dann so in Ordnung geht :D :D ??

  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1283
    geschrieben 1415792657000

    Um die Verwirrung komplett zu machen ;) , schlage ich einen anderen Weg ins Death Valley vor: Ihr könntet von Las Vegas aus über Beatty fahren und euch dann noch die Ghost Town Rhyolite ansehen. Furnace Creek ist ein sehr guter Übernachtungsstopp (ich habe erst vor kurzem eine Bewertung dazu geschrieben; findest du in meinem Profil). Meine Bilder von Rhyolite: KLICK (Lass dich nicht abschrecken, wir waren im Winter da :D )

    Kanab ist schon ok für einen Zwischenstopp, um was zu essen. Wenn ihr noch ein Stündchen Zeit habt, könntet ihr euch das Movie Museum ansehen, das ist ganz nett.  Bilder: KLICK

    Ehrlich gesagt, würde ich nicht erst in Monterey auf den Highway 1 fahren. Dann verpasst ihr das wirklich schöne Santa Cruz, den Ano Nuevo State Park und den Bean Hollow State Beach mit Pebble Beach. KLICK

  • JillyO
    Dabei seit: 1378684800000
    Beiträge: 164
    geschrieben 1415833884000

    Hallo,

    Ich schließe mich MsC an, ich würde auch auf keinen Fall erst in Monterey auf die 1 fahren, sondern direkt von San Francisco aus. Zumal es in Monterey selbst nicht allzu viel zu sehen gibt (es sei denn, ihr wollt in das schöne Aquarium und selbst dafür reicht locker ein halber Tag aus). Ich würde es so machen, wie MsC es vorschlägt!

    Den Joshua Tree-Tag finde ich eigentlich okay, SOFERN ihr euch morgens früh direkt von LA aus auf den Weg macht. Vorher noch Sightseeing in LA und dann erst in den Park geht natürlich nicht auf. Ich finde aber nicht, dass man unbedingt zwei Übernachtungen vor Ort braucht, so lang ist die Anfährt von LA aus ja nicht.

    Grüße

    Jilly

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27415
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1415870811000

    Wir sind auch ab S.F. direkt die Küstenstraße runter, haben Pebble Beach "mitgenommen" und waren sofort vom Blick dort begeistert. Es lohnen sich immer wieder Stopps einzulegen. Das Stück wischen San Francisco und Monterey/Carmel by the Sea, ist der Cabrillo Highway.

    Zwischen Carmel und Ragged Vista Point ist es der Big Sur Coast Highway. Mit tollem Blick, spektakulären Brücken und immer wieder einzigartigen Stopps.

    Wir haben den Joshua Tree, aus Zeitmangel auch nur im Durchfahren mitgenommen. Es war aber absolut in Ordnung, mal einen Gang durch das "Wonderland of Rocks", dann Blick auf das Coachella Valley, Fotostopps an diversen Felsformationen und mal ein kurzes Klettern auf den Jumbo-Rocks. Es gab immer wieder die Möglichkeit kleinere Runden zu laufen und am Parkplatz wieder auszukommen, bei dem Temp. im Juli war es für uns genug so. Toll war auch der Ausblick am Keys View,'anschließend sind wir durch die Mojave Wüste weiter nach Las Vegas gefahren.

    LG

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1283
    geschrieben 1415872865000

    Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Bine spricht vom Pebble Beach auf der Monterey Peninsula und ich sprach vom Pebble Beach am Bean Hollow State Beach; das sind zwei unterschiedliche Sachen. Ich sag's nur extra, weil ich vor Jahren dachte, das wäre dasselbe.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!