• jumiss
    Dabei seit: 1459382400000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1459465034000

    Hallo,

    wir fliegen im September zum ersten Mal in die USA, mit zwei Kindern (3 und 5). Start- und Endpunkt der Reise ist San Francisco, da Familienbesuch. Abzüglich der Zeit in SF haben wir 2 Wochen Zeit zu reisen.

    Nun sind wir hin- und hergerissen, wie wir unterwegs sein wollen: Mietauto/Motel oder Wohnmobil? Tendenz ging eigentlich zum Wohnmobil, um einfach unabhängiger zu sein und unterm Sternenhimmel schlafen zu können ;-) Allerdings schreckt uns die unzureichende Anschnallmöglichkeit für Kinder auf den Sitzbänken ab. Daher überlegen wir nun, ob wir es mit dem kleinen Jucy Champ versuchen sollen, der auch hinten 3-Punkt-Gurte hat. Aber auch da tun sich wieder neue Fragen auf...

    Hat hier im Forum jemand Erfahrungen damit??

    Ich weiß, dass man gegenüber einem RV natürlich Abstriche im Komfort in Kauf nehmen muss. Aber kann man es zu viert darin zwei Wochen aushalten?

    Passt das Gepäck für 4 gut rein? Verstaut wird es offensichtlich unter einer der Sitzbänke - kommt man da gut ran?

    Wie sind die Campsites ausgestattet, insbesondere sanitäre Anlagen?

    Und nicht zuletzt, da man sich ja nicht im Auto verkrümeln kann: Wie sind die Temperaturen insbesondere morgens und abends im September?

    Unsere Route ist noch nicht fix, ein paar Eckdaten stehen aber schon. Da wir mit 2 Kindern nicht endlos viele Meilen reißen können, habe ich mich schon schweren Herzens von Grand Canyon und Bryce Canyon verabschiedet. Die erste Idee für eine Route wäre also:

    Start ab SF: 6.9.2016

    Monterey, Big Sur, Highway #1 noch weiter runter??

    (LA lassen wir gerne weg)

    Las Vegas?

    Death Valley

    Sequoia

    Kings Canyon

    Yosemite

    Ende in SF: 20.9.

    Das ist wie gesagt eine erste Idee.

    Ich freu mich über eure Antworten zum Jucy - auch über Tipps zur Route wäre ich SEHR dankbar.

    Danke und VG

  • Seekuh4
    Dabei seit: 1219104000000
    Beiträge: 383
    geschrieben 1459496638000

    Hallo!

    Zur Art des Autos kann ich leider nix sagen, wir planen mit 3 Kindern eine ähnliche Reise, und ich bin ebenso noch unschlüssig, wie wir uns fortbewegen wollen.

    Ich tendiere stark zum Zelt (mein Mann leider nicht, wegen des mangelnden Schlafcomforts). Für mich ist das Zelt am flexibelsten und günstigsten und hat den ürsprünglichsten Camp-Charakter.

    Temperaturmäßig kann es im Death Valley vor allem schon noch heiß sein, da wäre ich noch lieber im Zelt, das ein wenig durchlüftet wird, als im Wohnmobil ohne Klimaanlage, das heizt sich bestimmt stark auf.

    Die Campingplätze haben unterschiedlichsten Komfort. State Parks haben meist sehr einfache Einrichtungen, oft nur Plumpsklo.

    National Parks haben meist standardmäßig Duschen, Klos.

    Koa (private) Campgrounds haben meiner Erfahrung nach die meisten Angebote, vor allem für Kinder. Spielplätze, Pool, wirklich sehr saubere Sanitätanlagen. Allerdings kommt für mich bei diesen Koa-Campingplätzen der Natur-Faktor oft zu kurz.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass alle Campsites in den USA einen Grillplatz und einen Picknicktisch dabei haben, auch die einfachen. Ob Wasser und Strom dabei ist, ist dann eine Kostenfrage.

    Alles Gute!

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1459545396000

    Hallo jumiss,

    zum Campen kann ich nicht wirklich etwas sagen, da ich immer mit Mietwagen unterwegs bin.

    Allerdings sind mir diese Juicy-Autos in den letzten Jahren sehr häufig aufgefallen, v.a. in den Nationalparks des Südwestens. Sicherlich eine interessante Alternative zwischen PKW und Wohnmobil, wobei dies in meinen Augen eher normale PKWs sind, in denen man vielleicht notfalls auch mal übernachten kann.

    Mir ist aber noch nie aufgefallen, dass diese von einem deutschen Vermittler angeboten werden, und hier sollte man doch genau nachschauen, da ansonsten u.U. der Versicherungsschutz nicht ausreichend ist. US-Amerikaner haben da ein ganz anderes System und benötigen oftmals nicht unbedingt eine zusätzliche versicherung, da ihre eigene auch Schäden mit Mietfahrzeugen abdeckt und sie wohl generell auch etwas "wagemutiger" sind, was einen guten Versicherungsschutz angeht als die meisten Deutschen.

    Nun noch zu Deiner Route: diese würde ich zunächst noch einmal gründlich überdenken! Grand Canyon und Bryce Canyon sind wesentlich interessanter für Erstbesuche im Westen als z.B. der Yosemite oder v.a. der Kings Canyon (den würde ich frühestens beim 3. Besuch im Westen der USA einplanen).

    Routenvorschläge gibt es hier im Forum zuhauf, schau Dich doch nochmal ein wenig um und überlege noch einmal, was Du wirklich sehen möchtest.

  • jumiss
    Dabei seit: 1459382400000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1459545478000

    Hallo!

    Vielen Dank für Deine Antwort!

    Zelt hatten wir auch kurz erwogen, aber schnell wieder verworfen. 1. wegen der Gepäckmenge. 2. wegen der offenbar teilweise kalten Nächte (da sind mir heiße Tage lieber ;-)

    Unsere Route bereitet mir auch noch Kopfzerbrechen. In einem anderen Forumsbeitrag habe ich die Empfehlung gefunden, als "Ersttäter" in den USA lieber den Yosemite wegzulassen, stattdessen unbedingt Bryce Canyon und Grand Canyon zu besichtigen. Das hieße aber, mindestens 2.000 Meilen in 2 Wochen, eher mehr. Meinst Du, das ist mit Kindern zu schaffen? Oder ist man dann ständig im Auto mit mauligen Kindern...?

    VG

  • jumiss
    Dabei seit: 1459382400000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1459546054000

    Hallo Susanne,

    Danke für deine Hinweise. Den Jucy kann man inzwischen über dt. Anbieter buchen, versicherungsmäßig also kein Problem.

    Und ja, die Route. Grand Canyon und Bryce würde ich wirklich gerne sehen, mich schreckt nur die Entfernung, da wir ja mit Kindern unterwegs sind und auch gerne mal 1-2 Tage am gleichen Ort bleiben wollen. Ich habe mir schon zig Routenvorschläge angeschaut - mit Grand und Bryce Canyon landet man immer bei mind. 2.000 Meilen - und damit in zwei Wochen auch bei viel Zeit im Auto...

    VG

  • panguitch
    Dabei seit: 1163980800000
    Beiträge: 3571
    geschrieben 1459582492000

    Hallo,

    bei uns ist es schon einige Jahre her, dass wir mit dem RV im Südwesten unterwegs waren. Seit unsere Kinder erwachsen sind, machen wir andere Urlaube.

    Ich habe erst diese Woche eine Kollegin auf Jucy hingewiesen, dass sie im August in den Südwesten wollten und das RV Angebot aus dem Reisebüro sehr teuer war. Jucy kann man über deutsche Anbieter reservieren, aber auch direkt. Es gibt verschiedenen Versicherungsangebote. JucyUSA - hier zum Überprüfen. Diese Seite hat auch Infos zu den verschiedenen Möglichkeiten und Preisen vom Flughafen (z. B. SFO) zur Station zu kommen. Ich denke, man kann auch direkt buchen. Ist vermutlich günstiger. Vertragspartner ist dann halt in den USA. Aber die Anbieter hier sind ja auch nur Vermittler.

    Generell bitte um Beachtung (war frühr so): Mit dem RV darf man in den Sommermonaten nicht ins Death Valley fahren. Sollte überprüft werden, wenn man das beabsichtigt.

    Ob die Klimaanlage im Jucy gut funktioniert, kann ich leider auch nicht sagen, aber im RV schon. 

    Viel Freude bei der Planung!

    Schöne Reise!
  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 658
    geschrieben 1459634818000

    Ich wuerde mir die Sache mit dem Juicy Champ noch einmal genau ueberlegen. Schaut  Euch einmal einen Chrysler Mini Van an. Das ist das Grundfahrzeug des Champs. Es kann sein, dass dieser etwas laenger ist und er hat einen Aufbau, aber diese Fahrzeuge mit deren Motorenlage koennen nicht breiter gemacht werden.

    Bezueglich Sitzgurte: Wenn hier in den USA ein Fahrzeuge fuer 4 Personen zugelassen ist, dann hat es auch 4 Paare von Sitzgurten. Aber das hilft Euch bei dem Alter von Euren Kindern nichts. Die einzelnen Staaten hier haben verschiedene Vorschriften bezueglich Sicherheitssitze fuer Kinder. Euer Wagen muss also den Vorschriften entsprechen die fuer die Staaten in denen Ihr reise gueltig sind. 

    Hier ist eine Zusammenstellung vom Insurance Institute for Highway Safety, neben der Bundesregiereung das Hauptorgan fuer Fahrzeug Sicherheit.

    //www.iihs.org/iihs/topics/laws/safetybeltuse>. Die gesetzlich vorgeschriebenen Sitze, etc. koennt Ihr meistens bei den Leihwagenfirmen mieten, obwohl es manchmal billiger ist, sie bei WalMart oder Target zu kaufen. Eure Freunde in S.F. koennen Euch da sicher  helfen.

    treplow
  • jumiss
    Dabei seit: 1459382400000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1459638200000

    Hallo Coloradian, vielen Dank für den Link - das ist ja überaus hilfreich! Und erklärt vielleicht, warum das Kindersitzthema in Wohnmobilen für deutsche Sicherheitsansprüche so unbefriedigend ist. Zitat:

    "In California, children weighing more than 40 pounds (ca. 18 kg) may be belted without a booster seat if they are seated in the rear seat of a vehicle with only lap belts. The California rear seat requirement does not apply if there is no rear seat; the rear seats are side-facing jump seats; the rear seats are rear-facing seats; the child passenger restraint system cannot be installed properly in the rear seat; all rear seats are already occupied by children under 8; or medical reasons necessitate that the child not ride in the rear seat."

    Der Jucy wird es bei uns wohl doch nicht werden. Er hat zwar hinten 3-Punkt-Gurte, aber ist uns doch zu klaustrophobisch.

    Wahrscheinlich werden wir uns nun für die SUV/Motel-Variante entscheiden. Hat jemand Tipps, welche Anbieter da zu empfehlen sind?

  • Treplow
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 658
    geschrieben 1459647370000

    Wenn Ihr einige Flexibilitate in Euren Plaenen haben wollt, dann rate ich Euch bei einer "Kette" (Chain) zu buchen. Die meisten erlauben es, dass man noch am Tage der Ankunft vor 16 Uhr die Zimmerbestellung stornierten kann. Ausserdem bieten sie am Morgen ein kostenloses Fruehstueck an, nicht gerade grosse grosse Auswahl, aber es genuegt fuer Eltern und Kind. Zumal haben diese Motels meistens einen Indoor Pool oder Outdoor Pool.

     Solche Ketten sind: Holiday Inn Express, Fairfield Inns, Hampton Inns, etc. Schau mal auf dem Internet nach, und auch auf dem Forum. Es gibt noch andere, billigere Ketten. Aber der Sicherheit halber sollte man vor Bestellung fragen was jeweils die Stornierungs Regelndes einzelnen Motels sind. Fuer Kinder kann man meistens extra Bettchen ins Elternzimmer bekommen.

    treplow
  • panguitch
    Dabei seit: 1163980800000
    Beiträge: 3571
    geschrieben 1459676576000

    Für die Autoanmietung habe ich immer bei billiger-mietwagen (Vergleichsportal) gesucht. Es ist dann immer Alamo herausgekommen....

    Schöne Reise!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!