• chrissi5891
    Dabei seit: 1355616000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1355674638000

    Hallo!

    Mein Freund und ich haben diesen Sommer vor die Westküste zu bereisen. Wir haben 15 Tage geplant, da mein Freund nicht länger möchte.

    Ich hab mir jetzt die folgende Reiseroute zusammen gesucht, weiß aber nicht ob das zu viel/zu wenig ist bzw. ob es auf dem Weg Städte/Sehenswürdigkeiten gibt für die es sich zum Anhalten lohnt! Wir möchten gerne die großen Städte, aber auch Nationalparks und Natur erleben.

    Route:

    SF Ankunft (ca. 17 Uhr) , Übernachtung in Monterey

    LA

    LA

    Fahrt Richtung Grand Canyon, ÜN in Kingman

    Grand Canyon NP, ÜN

    halber Tag GC + Fahrt nach Page

    Zion NP

    Las Vegas

    Las Vegas

    Fahrt Death Valley, ÜN Bishop (BakersfieldFresno)

    Yosemite NP, ÜN nach Yosemite

    Ankunft San Francisco

    SF

    SF

    SF- Rückflug nach Wien

     

    Ich hätte noch eine weitere Frage. Wir möchten gerne ein Stück auf der berühmt-berüchtigten Route 66 fahren. Welches Teilstück ist am schönsten und interessantesten?

    Vielen Dank für eure Meinungen im Voraus!

    Lg Chris

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27415
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1355734818000

    Hallo und Willkommen im Forum,

    du hast jetzt noch nicht detailiert geschrieben, wieviel Nächte ihr an den Stellen bleiben wollt. Page würde ich auf jeden Fall 1-2 Ü planen und auch für den Zion kann man sich 1 Ü nehmen.

    Wollt ihr den Bryce Canyon auslassen. Er wird immer wieder als einer der schönen N.P. in der Region genannt.

    Ansonsten kann man die Tour in 2 Wochen machen, aber länger wäre schon besser.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • santiburi62
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 1294
    geschrieben 1355742020000

    Hi Chris,

    da hast Du Dir ja einiges vorgenommen - aber es kann klappen, wenn ihr gern Auto fahrt und auch größere Strecken zurücklegen wollt.

    Gleich am Beginn in einem Tag von SF nach LA zu fahren, ist nicht sinnvoll. Außerdem würde ich davon abraten, nach der Ankunft in SF noch bis Monterey zu fahren. Ihr kommt immerhin aus Europa und müsst den Jet-Lag erst verkraften.

    Ich würde deshalb folgende Planung vorschlagen (ich war selbst schon viermal in der Gegend unterwegs):

    1    SF Ankunft (ca. 17 Uhr) , Übernachtung in SF (Abend am Pier 17)

    2    Fahrt auf Highway No. 1 bis Monterey

    3    Monterey bis LA (weit, aber machbar) 

    4    vormittag kurze Besichtigung LA Downtown - Fahrt bis Kingman (4 h Interstate!)

    5    ca. drei Stunden Weiterfahrt zum Grand Canyon NP (Hotel vorreservieren!)

    6    Weiterreise nach Page (2 h) - Horseshoe Bend - Entspannung am Lake Powell

    7    Fahrt zum Zion NP - Nachmittag Besichtigung (leider nur sehr kurz!)

    8    Fahrt nach Las Vegas - Abendes Bummel am Strip - ÜN in einem der großen Hotels

    9    Fahrt Death Valley, ÜN Bishop (Bakersfield – Fresno)

    10  Yosemite NP, ÜN nach Yosemite

    11  Ankunft San Francisco

    12  SF

    13  SF- Rückflug nach Wien

    Den Reservetag könnt ihr z.B. in SF oder in Las Vegas einbauen. Sehr empfehlenswert ist auch der Bryce Canyon, dessen Besuch zwischen Page und Zion möglich wäre. 

    Versuche Deinen Freund zu überzeugen, dass ihr 21 Tage verreist. Es ist eine wunderschöne Reise und eigentlich zu schade um nur "durchzufahren".

    Die Route 66 kannst Du zwischen Kingman und Flagstaff einbauen, aber dann fehlt Dir diese Zeit am Grand Canyon, was sehr schade wäre, da ihr sowieso sehr knapp dran seid.  

    Weiter viel Spaß bei der Planung.    :D

    Santi 

    ...am Horizont fängt es erst an!
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27415
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1355749033000

    Hallo Chris,

    ich habe jetzt gerade die Zahlen in dem Namen mal dem Geburtsjahr zugeordnet, d.h. du bist dann wohl nächstes Jahr 22 :D Ein tolles Alter, aber nicht für die Fahrzeuganmietung in den USA. Wenn dein Freund älter ist, bekommt ihr zwar den Wagen (ich glaube ab 24J)

    Aber der Aufschlag als zusätzlicher, so junger Fahrer, ist schon enorm. Unser Sohn war letztes Jahr mit uns im Westen der USA unterwegs, er hat für 12 Tage Fahrspaß als 23 Jähriger nochmal knapp 280 € bezahlen müssen.....

    Und für einen Fahrer ist die Strecke definitiv zu weit.

    Die Tour wurde ja von Santiburi schon prima beschrieben... :D   aber dabei fällt mir auch auf, wie wenig Zeit ihr eigentlich habt. Ich würde versuchen mind. einige Tage zu verlängern.

    LG

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1355780154000

    Ich würde die Tour so auf keinen Fall fahren, es ist viel zu viel für 2 Wochen, Ihr bekommt alles nur so gut wie "auf der Durchfahrt mit". Für mich würde es hier nur 2 Möglichkeiten geben:

    A - auf drei Wochen verlängern

    B - den Norden komplett rauslassen, sprich Yosemite und SF. Ich würde dann nach LA fliegen und von Vegas aus wieder zurück.

    Wir haben die B Variante einmal in 2 Wochen gemacht, mit LA, Grand Canyon, Monument Valley, Page, Zion, Bryce und Veags. Ich finde die "Runde" für 2 Wochen perfekt. Wenn Ihr am Ende noch Zeit habt könnt Ihr noch nen Tagesausflug ins Death Valley von Vegas aus machen. Es ist sehr schwer auf SF zu verzichten, ich weiss, aber hier durchaus ratsam. Und ich vermute sehr stark es wird nicht der letzte Urlaub sein ;)

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • chrissi5891
    Dabei seit: 1355616000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1355946520000

    Hallo!

    Danke für eure Antworten.

    Wir waren letztes Jahr für 2 Wochen an der Ostküste und sind auch ziemlich herumgekommen (NY, Niagara Falls, Boston, Cape Cod...). Wir sind gegen 16 Uhr gelandet und dann gleich mal aus New York raus gefahren. Also kann ich mir schon vorstellen zumindest ein bisschen aus der Stadt zu kommen.

    Ich bin über 25, also ist Automiete nicht so kompliziert und das Fahren hat mir letztes Jahre eigentlich gut gefallen. Ich hab mir ja immer gedacht: "Diese "faulen" Automatik-Fahrer", aber jetzt sag ich nur... super praktisch!

    Die Route von dir Santiburi62 find ich ganz gut. Nur ist 1 Vormittag Los Angeles nicht wenig? Ich hab schon gehört, dass LA nicht unbedingt die Wahnsinnsstadt ist, aber wenn man schon mal drüben ist...? Wir hätten ja eh noch einen Tag zum vergeben.

    Also...vielen, vielen Dank für eure Anregungen. Vielleicht kann ich ja bei meinem Freund noch den einen oder anderen Tag herausschlagen!

    LG

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1355959222000

    Da drücke ich dann mal die Daumen für! Auf der o.g. Tour sehr Ihr viel aus dem Auto, aber nicht wirklich viel richtig, und einige der schönsten Ecken fehlen ganz. Im Zion seht Ihr so gut wie nicht wirklich was, Monument Valley, der Bryce Canyon fehlen komplett. Den Antelope Canyon in Page schafft Ihr so auch nicht. Der Bryce, der Zion und der Antelope sind für mich u.a. die schönsten Fleckchen dort. Auch für Vegas hättet Ihr kaum Zeit, die Stadt hat mehr zu bieten als einen abendlichen Bummel über den Strip. Von der Stadt ab kann man da auch ganz wunderbares Outlet Shopping betreiben ;) wenn gewünscht. Alleine dafür könnt Ihr einen vollen Tag locker einplanen. Und selbst LA - ich bin weiss Gott kein Freund von dieser Stadt, aber nur einmal durch Downtown laufen wäre selbst mir zu wenig bei der ersten Reise. Zumindest Hollywood, Beverly Hills, Santa Monica und Venice Beach sollte man sich mal angesehen haben. Das ist mit dem Auto an einem vollen Tag machbar.

    Drängel mal auf 3 Wochen mit entsprechenden Argumenten, Ihr werdet es nicht bereuen, der Westen der USA ist ein wunderschönes Fleckchen Erde dem man einfach Zeit geben muss.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27415
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1355997509000

    Wir haben auch bei den 1. zwei Urlauben in der Westregion ziemlich viel reingepackt...

    An und ab S.F. vielleicht ist man aber mit einem Gabelflug besser dran. Dann würde ich persönlich von S.F. aus den Highway runter fahren.

    Auf den Bryce würde ich auch nicht verzichten wollen. Um festzustellen ob man L.A, mag oder nicht, sollte man dort schon 1 Ü verbringen und sich etwas Zeit lassen. Downtown, Rodeo Drive, Walk of fame, mal den Sunset Blvd. runter fahren, hoch zum Observatorium um den Blick zu genießen, mal raus zum Queen Mary ect.

    Versuche auf jeden Fall näher an die 3 Wochen ran zu kommen, ich auch nur sagen du wirst es nicht bereuen. Wenn dann wirklich die Zahl der Ü feststehen, kann man nochmal gezielt Vorschläge machen.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Synaida
    Dabei seit: 1213747200000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1357400933000

    Hallo USA-Reisende!

    Mein Mann und ich (57 + 58J) möchten dieses Jahr noch einmal in die USA  fliegen. Wir waren, vor längerer Zeit,  schon an der Westküste und im Osten (Florida). Daher planen wir nach New York zu fliegen und anschließend bis zu den Niagara-Fällen zu fahren.

    Jetzt kommt das Problem. Wir sind damals mit einem Wohnmobil und mit einem PKW, jeweils zu viert, gefahren, also noch nie mit einem Reisebus (Rundreise). 

    Vielleicht kann mir jemand aus eigener Erfahrung folgende Fragen beantworten: 

    1. Um welche Zeit beginnen morgens die einzelen Reisetouren?

    2. Was ist mit Frühstück und dem Essen unterwegs?

    3. Wieviele Stunden werden ca. gefahren und wie lange dauern die Aufenthalte an

        Sehenswürdigkeiten etc.?  Hat man aber genug Zeit für Besichtigungen etc. ?

        Ein Tag NEW York z.B.  ist doch viel zu wenig.

    4. Ist eine 14 bis 20 tägige Reise nicht sehr anstrengend?

    5. Ist eine gebuchte Rundreise teurer, als mit dem PKW zu fahren mit festen  

        Hotelbuchungen?

    6. Kann jemand eine Reisegesellschaft oder ein gutes Reisebüro in der Nähe von Köln     empfehlen? Im Moment habe ich nur Kataloge von Meiers Weltreisen und Berge &

        Meer.

    Wir haben auch schon überlegt einen Flug zu buchen und ein Auto (Alamo) zu mieten und unterwegs in Motels zum übernachten. Wie ist es da mit der Sicherheit?

    Bekommt man Probleme, wenn die Englisch-Kenntnisse nicht so gut sind?

    Zum Abschluß noch eine Frage: Wie lange dauert die Ausstellung eines Visums?

    Vielen, vielen Dank im voraus. 

    Chr.

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1357402218000

    Mir persönlich sind diese organisierten Rundreisen ein Graus :-(, viele lieben sie weil man sich um nix selber kümmern muss. Wir haben in den USA öfters mal in Hotels genächtigt in denen auch diese Tui, Meiers etc. Reisegruppen waren. Die Abfahrten dort waren gegen 07.00 Uhr morgens, wir haben einmal die Nr. beobachtet wie ca. 50 Koffer in den Bus geladen wurden, das war besser als ein Krimi ;-). Wenn man mal ins Gespräch kam wurde immer wieder von meist sehr langen Tagesetappen erzählt. Die gefahrenen KM pro Tag müssten aber auch in der Beschreibung angegeben sein im Katalog.

    Wenn ich mal so Preise einer Rundreise sehe wird mir teilweise anders ;-) Gezielt auf Deine Frage: Ja,es ist zu 99% günstiger Flug und Auto zu buchen und in Motels zu schlafen.

    Ein Tag New York? Na super :-(, da würde ich mal geschwind die Finger von lassen.

    Ihr könnt Euch gut an den Angeboten der Veranstalter orientieren, wenn Ihr eine Tour für Euch entdeckt habt einfach hier mal bei HC die Orte eingeben und nach Hotels schauen. Ich buche mir bei Rundreisen die Hotels meist entweder direkt über die Homepages der Unterkünfte oder direkt hier, das ist absolut kein Problem. Auto und Flug separat buchen und schon habt Ihr eine Rundreise nach Euren eigenen Wünschen, so anstrengend wie Ihr es eben wollt und nicht wie ein Programm der Veranstalter es vorgibt.

    Das Ausfüllen des ESTA Antrages dauert keine 5 Minuten, dazu gibt es hier einen eigenen Thread ganz oben.

    P.S. Immer wenn ich von diesen geführten Rundreisen lese fällt mir immer wieder ein tolles Buch ein, dass ich jedem nur ans Herz legen kann, wunderbar von einem Reiseleiter im Westen der USA geschrieben, es heisst "Hopp, Hopp - es geht weiter" von Oliver Trappe. Man kann teilweise Tränen lachen, tolles Buch!

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!