• petersen-m
    Dabei seit: 1105142400000
    Beiträge: 176
    geschrieben 1185972122000

    Hallo! :D

    Mein Sohn (15 Jahre) und ich wollen im nächsten Jahr, vermutlich in den Sommerferien, endlich einmal in die USA reisen.

    Mir schwebt der Westen vor (SFO-Los Angeles-Flagstaff-Grand Canyon-Las Vegas-SFO) vor.

    Diese Route habe ich so aus diversen Foren und Katalogen entnommen.

    Aufgrund meiner Unerfahrenheit habe ich div. Fragen, die tw. zwar schon hier thematisiert wurden, aber nicht immer in unsere Grobplanungen passen.

    Ich möchte noch erwähnen, dass die gedachte Route nicht festgelegt ist insbesondere im Hinblick auf meinen Sohn, der ja erst 15 Jahre im nächsten Sommer sein wird.

    1. Ist die Route in drei Wochen zu schaffen oder ist der Zeitrahmen zu eng?

    2. Ist die Route für einen 15-jährigen interessant genug? Grundsätzlich ist er für kulturelle Dinge pp. empfänglich.

    3. Welche Orte bieten sich zum Übernachten an? Wir dachten, mit einem Mietwagen zu fahren. Ein Wohnmobil scheint wohl nicht in Frage zu kommen?!?

    4. Müssen wir bei der Mietwagenübernahme zuvor eine Nacht verbracht haben? Ich habe gelesen, dass man nach der Ankunft in SFO nicht sofort einen Wagen übernehmen kann.

    5. Welche Orte sind ein absolutes "Muss"?

    Ich habe noch viel mehr Fragen, aber ich möchte es nicht übertreiben und werde noch weiter "forschen".

    Vielen Dank für Eure Mühen im Voraus. :D

    Gruß Michael

  • piscator
    Dabei seit: 1085529600000
    Beiträge: 904
    geschrieben 1185975539000

    Hallo Michael!

    Die Route, die Dir da vorschwebt, habe ich so ähnlich mit meinem Mann als Hochzeitsreise gemacht und fand sie als ÚSA-Einsteiger ganz wunderbar.

    Zu Deinen Fragen:

    1. wir hatten damals 15 Tage - DAS war etwas knapp bemessen, aber 3 Wochen sind völlig ok.

    2. Wenn Dein Sohn nicht nur kulturelle Dinge (davon gibt es dort eigentlich nicht so irre viele zu sehen), sondern auch tolle Landschaften, das Meer und interessante Städte mag, ist das sicher das Richtige für ihn. Gerade dieser Trip hat von allem etwas (SF, LA und besonders Vegas dürften ihn sicher interessieren, der Grand Canyon läßt keinen kalt und die Küste ist so wunderschön - besonders der Highway 1 -, da wird er sicher begeistert sein).

    3. Wir haben uns geschworen, unsere nächsten Touren mit dem WOMO zu fahren, aber Mietwagen und Motel ist auch nicht übel. Das müßt Ihr selbst entscheiden - ist Euch die Sicherheit des Motels wichtig, möchtet Ihr einen richtig schönen Straßenkreuzer mieten, oder wollt Ihr mit dem WOMO an landschaftlich reizvollen Stellen stehen und Leute kennenlernen?

    Wir haben auf der o.g. Route in SF, South Lake Tahoe, Lee Vining, Las Vegas, Flagstaff, Barstow und an der Küste in Huntington Beach und Pismo Beach übernachtet. Das war von den Entfernungen her ganz ok, lediglich die Strecke von Lee Vining durchs Death Valley nach Vegas war etwas lang.

    4. Nein, Ihr könnt sofort losfahren. Bei WOMOs ist das anders, die verlangen erst eine Übernachtung.

    5. Da gehen die Meinungen sicher auseinander. Für mich wären auf der Route, abgesehen von den Städten, der Mono Lake, die Geisterstadt Body, der Yosemite Park, das Death Valley und der Grand Canyon die Highlights. Dann natürlich Beverly Hills, der Rodeo Drive und der 17 Miles Drive in Pebble Beach an der Küste. Sehenswert ist auch die Wayfarer´s Chapel (habe ich unter meinen Reisetipps).

    Vielleicht konnte ich Euch schonmal etwas helfen - viel Spaß weiterhin beim Planen!!!

    Barbara

    Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluß, glücklich zu sein! (Lawrence George Durell)
  • Ria
    Dabei seit: 1129766400000
    Beiträge: 421
    geschrieben 1185975857000

    Hallo Michael,

    wir aber eine ähnliche Route auch in 3 Wochen gemacht. Ist meiner Meinung nach gut zu schaffen. Wenn du in S.F. landest kannst du dir am Flughafen

    gleich deinen Leihwagen holen. Ich würde ihn aber schon in Deutschland buchen.

    Ich finde S.F. ist ein unbedingtes "Muss". ist auf jeden Fall interessanter

    als L.A. Deinem Sohn würden sicher auch die Universalstudios in L.A.

    gefallen. Disneyland hingegen kannst du vergessen.

    Wenn die in Las Vegas bis würde ich auch den Hoover Dam anschauen.

    LG

    Ria

  • petersen-m
    Dabei seit: 1105142400000
    Beiträge: 176
    geschrieben 1185980673000

    Die Route, die Dir da vorschwebt, habe ich so ähnlich mit meinem Mann als Hochzeitsreise gemacht und fand sie als ÚSA-Einsteiger ganz wunderbar.

    3. Wir haben uns geschworen, unsere nächsten Touren mit dem WOMO zu fahren, aber Mietwagen und Motel ist auch nicht übel. Das müßt Ihr selbst entscheiden - ist Euch die Sicherheit des Motels wichtig, möchtet Ihr einen richtig schönen Straßenkreuzer mieten, oder wollt Ihr mit dem WOMO an landschaftlich reizvollen Stellen stehen und Leute kennenlernen?

    Barbara[/quote]

    Hallo! :D

    Ich dachte, dass ein Wohnmobil vielleicht etwas überdimensioniert ist. Wie sieht es denn mit den Kosten im Vergleich aus?

    Bei einem Mietwagen müssten wir ja wahrscheinlich täglich unser Essen organisieren und in Restaurants pp. essen.

    Bei einem Womo könnte man natürlich etwas planen.

    Gruß Michael :D

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1186005607000

    Hallo,

    meine Vorschreiber haben ja schon viele nützliche Tipps gegeben.

    Ich würde vielleicht noch vorschlagen, den Mietwagen nicht unbedingt ab und bis Flughafen zu buchen, falls Ihr noch einige Tage in San Francisco bleiben wollt. Die Parkgebühren sind dort nämlich extrem hoch (so 40$ können das pro Tag sein).

    Aufgrund der Zeitverschiebung und dem Jetlag bietet sich m.M. nach an, nicht schon am ersten Tag die Rundreise zu beginnen, sonden vielleicht die ersten beiden Nächte in SF zu bleiben, dann in einem der Stadtbüros den Mietwagen abzuholen und evtl. dort auch wieder zurückzubringen.

    Zu dem Wohnmobil kann ich leider nichts sagen, bin noch nie mit einem unterwegs gewesen.

    Für Eure vorgesehene Route in 3 Wochen würde ich Euch in etwa folgende Orte zum übernachten vorschlagen:

    2 Nächte SF

    1 Nacht Carmel oder Monterey

    1 Nacht Pismo Beach

    1 Nacht Santa Barbara

    3 Nächte LA oder Santa Monica

    1 Nacht beim Joshua Tree Nationalpark

    evtl hier weitere Zwischenübernachtung

    2 Übernachtungen am Grand Canyon (South Rim)

    1 Übernachtungen beim Zion Nationalpark

    1 Übernachtung beim Bryce Canyon (oder erst Bryce Canyon und dann Zion)

    2 Übernachtungen Las Vegas

    1 Übernachtung im Death Valley

    1 Übernachtung auf dem Weg in den Yosemite Nationalpark

    1 Übernachtung im Yosemite Nationalpark

    2 Übernachtungen San Francisco

    Die Übernachtungen in den Parks sollte man frühzeitig buchen, evtl. auch die Übernachtungen in SF und Las Vegas vorbuchen, ansonsten evtl. noch für die Wochenenden. Ansonsten ist das nicht unbedingt nötig.

  • piscator
    Dabei seit: 1085529600000
    Beiträge: 904
    geschrieben 1186044665000

    @petersen-m sagte:

    Ich dachte, dass ein Wohnmobil vielleicht etwas überdimensioniert ist. Wie sieht es denn mit den Kosten im Vergleich aus?

    Bei einem Mietwagen müssten wir ja wahrscheinlich täglich unser Essen organisieren und in Restaurants pp. essen.

    Bei einem Womo könnte man natürlich etwas planen.

    Gruß Michael :D

    Hallo Michael!

    Wir haben hier gerade einen Parallelthread, in dem es um PKW oder WOMO geht - vielleicht schaust Du dort mal rein, da dort einige Pros und Contras aufgeführt sind.

    Bezüglich des Essens - wir gehen in Amerika äußerst selten essen, auch wenn wir einen Mietwagen haben und in Motels wohnen. Inzwischen gibt es in vielen Motels einen Kühlschrank und eine Mikrowelle auf dem Zimmer, außerdem oft eine Kaffeemaschine mit kleinen Kaffee- und Teeportionen, so dass man sich in geringem Maße erstmal selbst versorgen kann.

    Da wir bekennende Fastfood-Fans sind und es in Amerika so viele Möglichkeiten in dieser Richtung gibt, essen wir meistens etwas in dieser Richtung. Muß ja nicht immer MacD oder Burger King sein - bei Subways gibt es z.B. superleckere Sandwiches, und in vielen Diners kann man für kleines Geld ganz gut essen. Manche Motels haben Continental Breakfast inklusive, das beinhaltet dann aber meistens nur Kaffee und Muffins, Toast oder irgendwelche klebrigen Kuchenteilchen. Für den ersten Hunger morgens reicht das aber aus, finde ich.

    Übrigens findet man an jeder Ecke schöne Picknickplätze. Wenn man sich im Supermarkt mit Käse, Brot usw. eindeckt, kann man dort in wunderschöner Umgebung sitzen und essen.

    Bezüglich der Mietwagenübernahme - ich denke da etwas anders als Susanne. Wenn überhaupt, würde ich das Auto einen oder zwei Tage früher zurückgeben und dann SF am Ende machen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man nach der Ankunft erstmal los will, Amerika erleben, und zwar indem man meilenweit fährt und erstmal alles auf sich wirken läßt. Aus dem Grund würde ich persönlich den Mietwagen nach der Ankunft übernehmen, ein Motel mit Parkplatz oder Tiefgarage für die erste Nacht reservieren und dann am nächsten Morgen starten.

    LG

    Barbara

    Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluß, glücklich zu sein! (Lawrence George Durell)
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27463
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1186050465000

    Hallo!

    Mein Sohn (15 Jahre) und ich wollen im nächsten Jahr, vermutlich in den Sommerferien, endlich einmal in die USA reisen.

    Mir schwebt der Westen vor (SFO-Los Angeles-Flagstaff-Grand Canyon-Las Vegas-SFO) vor.

    Diese Route habe ich so aus diversen Foren und Katalogen entnommen.

    Aufgrund meiner Unerfahrenheit habe ich div. Fragen, die tw. zwar schon hier thematisiert wurden, aber nicht immer in unsere Grobplanungen passen.

    Hallo Michael,

    wir haben diese Route, bzw. ähnlich jetzt schon 2 x gemacht. Auch mit unseren beiden Jungs. Beim letzten Mal waren die 13 und 9 Jahre alt.

    Gelandet und abgeflogen sind wir jedes Mal in S.F. die Stadt hat uns auch am meisten beeinruckt. Die Jungs waren begeistert, die Golden Gate, Fishermanns Warf, die Cable Car, China Town und, und, und........

    Dann sind wir runter über den Highway 1 über L.A. bis San Diego (auch eine super geniale Stadt) Unsere Jungs und auch uns hat die Coronado Bay Bridge beeindruckt und der riesige Soldatenfriedhof der Marine. Sea World war Pflicht bei beiden Besuchen.

    Dann ging es weiter nach L.Vegas wir waren dort im Treasure Island. Die Piraten Show konnten wir direkt vom Zimmer sehen. Die Hotels haben unsere Jungs umgehauen N.Y - N.Y. genau wie das Venetian, Mirage oder Luxor uvm. Dann von da auch zum Hoover Damm, Grand Canyon, Brice Canyon und Zion N.P. auch durch das Land der Navajos.

    Dann sind wir durch das Death valley zurück einaml auch hoch bis zum Lake Tahoe mit Besuch von Bonanzas Drehort - kann man aber so habe ich gehört nicht mehr besichtigen.

    Wir waren einmal 21 Tage und einmal 18 Tage. Zum Schluß waren wir jeweils noch mal in S.F. zum Abschied nehmen und zum Versprechen, dass wir wieder kommen - in ein geniales Land.

    Den Mietwagen haben wir auch von Deutschland aus gebucht, klappte alles total super. Hatten die Voucher von Motel 6, würden uns wohl jetzt für Best Western Motels entscheiden. Genial ist, wenn man in einer Hotelkette bleibt, man kann umbuchen wie man will. Gefällt es einem irgendwo besser als geplant, kann mn die Übernachtungen verschieden oder umgkeht auch kürzen. Ihr solltet vielleicht darauf achten nicht am Wochenende in L.Vegas zu sein - dann explodieren die Preise.

    Die Motels und Hotels haben in USA den Vorteil du zahlst nur das Zimmer und nicht die Personenanzahl.

    Wir werden evtl. in 2 Jahren wieder rüber fliegen, doch ihc könnte schon jetzt wieder planen. Wenn man darüber schreibt packt mich das FERNWEH!!!!!!!

    Wenn du noch fragen hast, kannst du auch mailen ich schicke dir dann gerne genauere Infos zu.

    Sabine ;)

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • piscator
    Dabei seit: 1085529600000
    Beiträge: 904
    geschrieben 1186053334000

    @sabineberlin sagte:

    Dann sind wir durch das Death valley zurück einaml auch hoch bis zum Lake Tahoe mit Besuch von Bonanzas Drehort - kann man aber so habe ich gehört nicht mehr besichtigen.

    Das stimmt leider, aber Virginia City liegt in der Nähe und ist eine richtig schöne kleine Westernstadt - dort kann man das Flair noch wunderbar erleben!

    Ansonsten kann ich Sabine nur zustimmen - mein Fernweh steigt auch schon wieder und ich hoffe sehr, in absehbarer Zeit wieder hinzukommen.

    Noch ein Tipp an Michael: für Deinen Sohn wäre sicher auch der Heliflug über den Grand Canyon etwas. Wir sind schon oft am GC gewesen, aber den Flug während unseres ersten Aufenthaltes dort werde ich nie vergessen.

    LG

    Barbara

    Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluß, glücklich zu sein! (Lawrence George Durell)
  • petersen-m
    Dabei seit: 1105142400000
    Beiträge: 176
    geschrieben 1186059019000

    Hallo! :D

    Mann...was für Tipps. Ich bin echt begeistert über Euren Einsatz hier. Was ein Glück, dass wir jetzt schon anfangen zu planen. Die große Karte im 1:2000000-Maßstab liegt bei uns schon im Wohnzimmer auf dem Boden.

    A. Sabine hatte geschrieben, dass sie einen Voucher hatte. Wo bekommt man diesen? Über dieses Voucher-System hatte ich zwar schon mal etwas gelesen, aber erst nach dem Beitrag von Sabine kam mir wieder der Gedanke in den Sinn.

    B. Wie läuft das evtl. notwendige Vorbuchen von Motels/Hotels in den Parkanlagen? Habt Ihr das über ein Reisebüro machen lassen oder ist es absolut üblich über das Internet die Buchungen vorzunehmen?

    C. Ich habe bereits mal div. Fluggesellschaften mit Buchungsvarianten durchgespielt. Es gab dort den Hinweis, dass man nur 335 Tage im Voraus buchen kann. Meine Frage ist: Habt Ihr auch so frühzeitig gebucht? Welche Gesellschaft ist wohl die Günstigste? Ich bin mehrfach bei KLM gelandet, die so ca. 1.200 - 1.300 Euro für Flüge ab Hamburg-Amsterdam-SFO-Amsterdam-Hamburg für zwei Personen verlangten.

    So ich werde mich jetzt mal mit den Tipps von Euch noch einmal auseinandersetzen und eine etwas genauere Routenplanung vornehmen.

    Ich möchte mich nochmals bei Euch bedanken. Für sämtliche Tipps bin ich sehr dankbar.

    Gruß Michael :D

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27463
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1186060994000

    Noch ein Tipp an Michael: für Deinen Sohn wäre sicher auch der Heliflug über den Grand Canyon etwas. Wir sind schon oft am GC gewesen, aber den Flug während unseres ersten Aufenthaltes dort werde ich nie vergessen.

    LG

    Barbara[/quote]

    Hallo Barbara,

    das mit dem Heli ist ein super Tipp - hatte ich vergessen. Als wir in Vegas waren lagen in den Diner immer diese Voucher-Hefte - da haben wir dann auch einen Heli-Gutschein mit 2 für 1 gefunden. Leider war es aber unser Abreisetag und somit fiel der Heliflug ins Wasser bzw. wird auf den nächsten Aufenthalt verschoben ;)

    Tja wenn das Fernweh nicht sooooo groß würde bei solchen Tipps, aber was soll´s man muß sich ja auch immer wieder was freuen können. :D Ich glaube ich kram heute abend mal mein Fotoalbum aus den USA raus.......

    Liebe Grüße

    Sabine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!