• anjuana
    Dabei seit: 1244332800000
    Beiträge: 660
    geschrieben 1444663449000

    @steviederdreher

     Ein  @waterangel vor deinem letzten Absatz wäre so einfach gewesen und jeder

    hätte gewusst, dass sich dein letzter Satz  auf ein Posting vom 22.9. bezieht.

    Ich (und alle anderen wohl auch) hab´s genau so gelesen wie Sokrates, nämlich als Antwort an Holginho.

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9851
    Verwarnt
    geschrieben 1444666844000

    steviederdreher:

    (...) aber du hast mein Mitgefühl :disappointed:  Ich hoffe du hast nicht soviel Minus gemacht.

    Aber wieso denn? 

    waterangel zitiert doch so gerne das BGB - vielleicht ist er ja mittlerweile auf die Idee gekommen, auch den § 433 Abs. 2 BGB zu lesen, zu verstehen und zudem entsprechend zu handeln. 

    Einer lernt's schon in der Schule, der andere erst durch die verlorene Anzahlung - so what?  :p

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12857
    geschrieben 1444667762000

    Ist doch beim morgentlichen  Brötchenkauf schon erfolgt.

    :laughing:

    Hier Ware-hier Kohle.

    Hatte auf Veranlassung von stievierdreher die "Bewertungen" angeklickt.

    Da kann man nur den Kopf schütteln was sich Käufer so aus/einbilden.

    Gekauft nach Gefallen und in D. fragen was es denn "Wert"? sei?

    Heute einen Gegenstand gekauft,- morgen was ist er denn noch Wert?

    Mal googeln.

    50%

    Ankauf-Verkauf.

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 45151
    geschrieben 1444674847000

    Ja prima, und nun kann man noch eine unsubstantiierte Negativrezension lesen, wenn man Storks googelt?

    :shock1:

    Genau darum geht es doch, nämlich um den Mangel an Substanz, der nun eben mal etlichen Verrissen anhängt - leider auch dem von waterangel!?

    Ursächlich ist eine vollkommen falsche Vorstellung von den Abschlüssen, die - vermutlich in Urlaubsstimmung und teils unüberlegt! - gemacht werden, nicht ein tatsächlicher Beschwerdegrund. Wozu - wenn nicht zur Manipulation - dient denn eine solche Rezension?

    Man baut Druck auf, möchte den Verkäufer zu etwas bewegen, worauf man keinen Anspruch hat, bzw. ihm einen Nackenschlag verpassen für eine Fehlentscheidung, für die man unisono selbst verantwortlich ist. 

    Für so ein Gebaren kann ich wahrlich keinerlei Mitgefühl aufbringen!

    Juanito bringt das knochentrocken auf den Punkt: Es ist unfassbar, was sich Käufer erlauben!

    Übrigens legt Rolex großen Wert auf die Seriosität seiner autorisierten Händler und überwacht dies auch ständig, daher wirken die Vorwürfe überobligatorischer Überzeugungskust der Verkäufer oder gar unlauterer Bereicherungsabsichten auf mich einigermaßen unglaubwürdig.

    Hier wird imho auch nicht nach "Zeugen" gesucht (wofür?) oder gar die Erhärtung von Argumenten zur Klage angestrebt - es geht stattdessen um einen einseitigen Verriss, grottig unterfüttert mit Verdächtigungen und halbherzigen Informationen!

    Mit einer gewissen Grundausstattung gesunden Menschenverstands sollte man sich (idealerweise vor einer Kritik der Methode) einfach mal fragen, wie sich denn ein Ausflug für 10 Öcken überhaupt rechnen sollte für einen Reiseleiter (welcher zu einem relativ geringen Basiseinkommen auf Provisionen aus erfolgreicher Vermarktung seiner Produkte zwingend angewiesen ist!)?

    Selbstverständlich werden diese Provisionen zum Teil in der Preisgestaltung berücksichtigt. Das ist jedoch nicht etwa ein "grauer Markt", in dem "Millionen" (???) verdient werden, sondern eine weit verbreitete Methode zum Anreiz verkäuferischer Ambitionen. Vertriebler in fast allen Wirtschaftsektoren haben zumindest einen erfolgsabhängigen Einkommensbestandteil, sei es nun bei der Allianz, der Sparkasse oder bei Bertelsmann. Glaubt Otto Normalverbraucher denn, der Versicherungsmakler würde nach dem Verkauf einer Kapitallebensversicherung über 100 000 € nicht die Korken knallen lassen?

    Das ist aber nur ein Nebenaspekt, fundamental geht´s mir um die Schärfung der Wahrnehmung, dass eingegangene Verträge genauso ordentlich zu erfüllen sind, wie man das von der Gegenseite erwartet!

    Nach Erfolg gegen Estland: Jogi Löw stellt Antrag auf Homeoffice
  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4956
    geschrieben 1444728828000

    Offenbar gibt es immer noch genügend Urlauber, die die Türkei für ein Entwicklungsland halten, in dem alles "spottbillig"sein muss und in dem der Tourist die Gesetzgebung bestimmt, weil es eine durchsetzungsfähige solche in diesem "unterentwickelten Land" noch nicht gibt. Ein Blick in lokale Supermarktregale einschließlich Preisvergleich würde helfen, diese Fehleinschätzung zu korrigieren. Wo die Preise für Lebensmittel und essenzielle non-food Bedarfsartikel zum Teil deutlich höher sind als in Deutschland, und das bei krass niedrigeren Löhnen, kann es auch keine "Spottbilligpreise" bei Schmuck, Lederwaren, Teppichen u.ä. geben.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 45151
    geschrieben 1444761582000

    Die irrtümliche Grundhaltung erliest man mühelos aus der Bemerkung hinsichtlich des BGB:

    Inwiefern sollte denn um alles in der Welt das bürgerliche Gesetzbuch der Bundesrepublik Deutschland bei einem Erwerb in der Türkei berücksichtigt werden müssen?

    Das sieht in der Tat sehr danach aus, als nehme der betreffende Beschwerdeführer an, sein Recht reise immer und in allen Belangen mit ihm? Sorry, aber so eine Haltung ist grotesk!

    Ebenfalls typisch ist der Pfiff nach dem Veranstalter, der für Fehlentscheidungen seines Kunden geradestehen soll. Schließlich verdiene er damit "Millionen" (insbesondere ein Reiseleiterlein!!???) und könne nicht außen vor bleiben wollen, wenn Papa Hoppenstedt einen Wecker shoppt, den er sich leider gar nicht leisten kann ...

    Letztlich stört mich die Attitüde, mit einem ordentlichen Verriss vor einem breiten Publikum sein Mütchen kühlen zu wollen bzw. dem Widersacher ordentlich Druck zu machen.

    Das ist beleibe nicht der Zweck solcher Urlauberforen, und es findet sich so manche "Warnung", die sich die Warner wahrlich besser hinter den Spiegel gesteckt als hier verbreitet hätten!

    Immerhin hat man hier wenigstens die Gelegenheit zur Gegenrede - in anderen Bewertungsportalen bleibt der Verrissene wehrlos der üblen Nachrede ausgesetzt, selbst wenn sie purer Mumpitz ist und jeglicher Substanz entbehrt.

    Nach Erfolg gegen Estland: Jogi Löw stellt Antrag auf Homeoffice
  • skynet1900
    Dabei seit: 1474588800000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1475281210000

    Guten Abend zusammen, die letzten Beiträge zu dem Thema sind schon etwas her, und habe hier gelesen das viele reingelegt wurden sind und Adere doch Glück hatten.

    Im Oktober fahre ich nun auch nach belek in das Adam & eve Hotel und wollte mir als souvenier eine Gold kette kaufen, anfangs habe ich an 24k gedacht aber aufgrund der negativen Erfahrungen der Leute hier soll es wohl doch nur eine mit nem feingehalt von 300... Sein damit der Verlust nicht so schmez haft ist.

    Meine Frage: 

    Kann mir wer ein Tipp geben bei welchem Juwelier er echtes Gold erworben hat zum fairen Preis 

    Und für jEden weiteren Tipp bin ich dankbar.

    Mit freundlichen grüßen 

    Ich

    PS. Nach den ganzen Beiträgen hier bin ich mir garnicht sicher ob ich überhaupt ein fuß in ein Juwelier Geschäft setzten soll

  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1475309575000

    @Skynet1900,

    Deinen Beitrag habe ich mir extra 3 Mal durchgelesen.

    !. Auch wenn ich jetzt wieder Mal Verbal Prügel beziehe, zwecks Kritik an Neulingen, lies Dir doch bitte die Beiträge die vor Deinen stehen sorgsam durch.

    2. Es ist schon etwas Eigenartig, Du möchtest Dir eigentlich eine 24k Goldkette kaufen, traust Dich aber nicht weil Du betrogen werden könntest, darum lieber eine mit einem Feingehalt von 300, da der Betrug dann nicht so schlimm währe?

    Letztlich aber doch nicht? :frowning:

    Tip: Lass es und kaufe die Kette in Deinem Wohnort, falls Du es noch möchtest und nicht den möglichen Schnäppchenpreis vermisst, den es mit Sicherheit in der Türkei nicht gibt.

    Von Anderen Usern auch so Beschrieben.

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4956
    geschrieben 1475311940000

    skynet1900: PS. Nach den ganzen Beiträgen hier bin ich mir garnicht sicher ob ich überhaupt ein fuß in ein Juwelier Geschäft setzten soll

    Ich bin mir ganz sicher, dass ich keinen Fuß in ein Juweliergeschäft in der Türkei setzen werde. ;)

    Gold ist in der Türkei nicht billiger als anderswo, von geringfügigen Wechselkursschwankungen mal abgesehen. Gold ist bei Türken nicht deshalb so beliebt, weil es in der Türkei billiger ist, sondern weil sie aufgrund von Erfahrungen mit heftiger Inflation sich Gold als sicheren Spargroschen zurücklegen.

    Außerdem hast Du vor Ort kaum Möglichkeiten, die Qualität und besonders den Goldgehalt zu überprüfen. So sehe ich das zumindest.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • DarthCaedus
    Dabei seit: 1346716800000
    Beiträge: 74
    geschrieben 1475315858000

    Anzumerken wäre vielleicht das Gold nicht günstiger ist, wohl aber die Arbeitszeit und somit u.U. der Preis des fertigen Schmuckstücks. Aber unterm Strich ... muss es jeder selber wissen ob der Preisabschlag bzw. auch der vermeinstliche Preisabschlag das Risiko wert ist .... wobei man sicher auch bedenken muss das es sicher viel mehr weiße als schwarze Schafe gibt.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!