• Ingoli
    Dabei seit: 1207872000000
    Beiträge: 43
    geschrieben 1273596884000

    Hallo,

    in den bisherigen Türkei-Reisen habe ich immer ein mit Luft gefülltes Brot gegessen.

    Ich möchte dieses evtl. nachbacken. Kennt jemand den Namen oder vielleicht auch das Rezept dieses Brotes?

    Danke für eure Hilfe! ;)

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1273599233000

    @ingoli

    meinst du dünn gebackenes fladenbrot im holzofen gebacken?

    oder yufka=blätterteig?

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Ingoli
    Dabei seit: 1207872000000
    Beiträge: 43
    geschrieben 1273599360000

    Der Teig ist sehr dünn und im inneren des Brotes ist Luft. (Wie ein Luftballon :laughing: )

  • footure
    Dabei seit: 1273190400000
    Beiträge: 35
    geschrieben 1273608148000

    In Indien heisst das Brot chappati. Ursprünglich wird es an die Wand des Ofens gedrückt. Der Unterschied ist doch nur, dass dieses Brot keine Hefe hat und eben nicht in einem normalen Ofen gebacken werden. Ich habe mal gegoogled und ein Rezept gefunden. Denke, dies kommt dem Nahe.

     

    400g Chapati-Mehl (aus dem Asien Shop)

    400 g Weizenmehl

    2 EL Ghee geklaerte Butter, ersatzweise Butterschmalz

    225 ml Wasser, lauwarm

    1 tl Salt

     

    Zubereitung

    Das Meh, das Ghee (oder oel, Butterschmalz) und das Salz in eine Schüssel

    geben.

     

    Alles mit den haenden zu einem weichen, glatten Teig

    verarbeiten und mindestens 15 minuten kneten. Den Teig

    zu einer Kugel formen, mit einem feuchten Tuch bedecken und

    etwas 20 Minuten ruhen lassen.

     

    Den Teig in 16 Sücke teilen, diese zu kleinen Kugeln formen. Auf einem

    bemehlten Brett rund und duenn ausrollen. Die Chapatis duerfen aber nicht

    grösser als die Pfanne sein.

     

    Eine Pfanne 5 Minuten bei mittlerer Hitze erwärmen. Einen Fladen hiennlegen

    und etwas 1 Minute backen. Den Fladen wenden und auf der anderen Seite

    ebenfalls 1 Minute backen, bis er bräunlich ist. Die rstlichen Chapatis auf

    die gleiche Weise zubereiten.

     

     

    Ich denke, das kommt hin und sollte klappen. Ev. so denke ich, kann man das

    Ganze auch einfach mit normalem Mehl probieren.

     

    Viel Spass

    Eve

  • Ingoli
    Dabei seit: 1207872000000
    Beiträge: 43
    geschrieben 1273608448000

    Danke footure,

    werde das Rezept mal ausprobieren. ;)

    Hat sonst noch jemand Rezepte oder den Namen, damit ich das Rezept herausfinden kann?

     

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12666
    geschrieben 1273609222000

    Gibts bei Euch keine Türken? :shock1:

     

    :frowning:  

     

    yufka ist eigentlich arabischen Ursprungs. Türkisch heisst es Sac Ekmeği

     

    sac

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • Ingoli
    Dabei seit: 1207872000000
    Beiträge: 43
    geschrieben 1273609863000

    @juanito

    Doch, aber die wissen nicht was ich damit meine. :p

    Danke

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12666
    geschrieben 1273609986000

    Dieser  link geht auch nicht, sorry ?

     

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sac_(Kochger%C3%A4t)

     

    Diese Zeile anklicken

    Suche nach „Sac Kochgerät in anderen Artikeln.

    So sieht der "Ofen" aus

     

    Sac Ekmeği

    Sprich:

    satsch ekmeji

     

    so ungefähr.

    Die Ost-Türken, Kurden kennen es bestimmt.

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • Riviera_tr
    Dabei seit: 1153612800000
    Beiträge: 1739
    geschrieben 1273610228000

    Das Ballonartig aufgeblasene Brot heisst Lavaş (ausspr: 'Lawasch' ) und gibt es in jedem guten Kebabrestaurant. Es ist ein Gericht aus Urfa (Südostanatolien).

     

    Um Lavaş Brot herzustellen, müsstest du einen Steinofen haben, denn dort wird dieses Brot auch leicht Ballonartik.

    Ansonsten geb ich dir mal das Rezept, aber wie gesagt du müsstest dir vorher einen Steinofen besorgen, das es auch aufgeht wie ein Ballon.

    Zutaten:

    1 Teelöffel Salz

    15gr Hefe

    4-5 Wasserglaeser Weizenmehl

    Wasser

    1 Teelöffel Zucker

    Mehl und Salz werden in einer Schlüssel vermischt. In einer anderen Schlüssel die Hefe mit dem Wasser (die Hälfte des Wassers) vermischen. Aus dem vermischten Mehl mit dem Salz in der Schlüssel eine Grube herstellen, so das in der Mitte ein Loch ist. .Jetzt in diese Grube das Wasser mit der Hefe zufügen und darauf einen Teelöffel Zucker streuen, (NICHT RÜHREN) nur mit Mehl bestäuben, anschließend mit einem Geschirrhandtuch abdecken und es 10 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. Jetzt den Rest Mehl und Wasser hinzufügen und durchkneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Ca. 1 Stunde nochmals an einem warmen Ort ruhen lassen, der Teig müsste die zweifache Größe bekommen.

    Den Teig in Ei große Stücke teilen. In der Hand zu einem Ball formen und nochmals 30 min ruhen lassen, (am besten wieder zugedeckt)

    Jetzt eine Teflon Pfanne erhitzen, die Bälle so dünn es geht ausrollen und in der Pfanne durch mehrmaliges wenden (eine Seite 1 Minuten, die andere 30 Sekunden) backen. Bis sie eine leichte Farbe bekommen.

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12666
    geschrieben 1273610400000

    Lavaş, su, un ve tuzla imal edilen bir çeşit ekmek. Yufkadan kalın, pideden incedir. Dürüm için kullanılır. Ermenistan, Türkiye, Azerbaycan, Gürcistan ve İran 'da yaygın olarak yenir. Sacda pişirilir

    Yemek ya da içecek ile ilgili bu madde bir taslaktır. İçeriğini geliştirerek Vikipedi'ye katkıda bulunabilirsiniz

    +++++

     

    Sac Ekmeği

    yok mu?

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!