Türkische Regierung bezuschusst Kerosin für russische Flugzeuge

  • sreok
    Dabei seit: 1117584000000
    Beiträge: 121
    geschrieben 1423059957000

    Wie Ihr unten stehenden Link entnehmen könnt, bezuschusst die türkische Regierung jeden Flug aus Russland in die Türkei mit 6.000 $. Ob dies den Buchungsrückgang bei russischen Gästen stoppen kann?

    http://www.welt.de/newsticker/news2/article137100774/Tuerkei-spendiert-russischen-Urlaubsfliegern-das-Flugbenzin.html

    ...alle lachen über mich, weil ich anders bin. ...ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 13119
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1423065511000

    Naja... da braucht es schon etwas mehr als das Teil-Sponsoring für Kerosin.. ;)

    Zumal dieser Bonus ja erstmal für die nächsten zwei Monate befristet ist. Nicht gerade die Hauptreisezeit der Gäste aus Russland.

    Vergessen wir nicht, das waren im vergangegen Jahr 4,5 Millionen Menschen.

    Sicher ist-- und das bestätigen alle Hoteliers, dass es wegen der einbrechenden Zahlen (erstmal die der Frühbucher)-- kein einfaches Jahr wird, für die türkische Hotelbranche.

    Nachtrag: Einen Kerosin Zuschuss wird es auch für die Gäste aus dem Iran geben, von dort kamen in 2014 ---33 % mehr Gäste , etwa 1,6 Millionen.

    Quelle:

    Handelsblatt com.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15876
    geschrieben 1423120228000

    "Der türkische Tourismus" (ich habe es bewußt so "allgemein" bezeichnet) lebte (und lebt aktuell immer noch) leider nach dem Motto "schneller/höher/weiter und immer mehr". Bedauerlicherweise hat man es dabei verpaßt, die Preise rechtzeitig (und entsprechend/angemessen!) "anzupassen". Nun muß man damit leben, daß immer mehr Touris (völlig überzogen) "entsetzt" über Preisanpassungen reagieren...so eben auch russische Miturlauber, welche zudem immer mehr auch andere Destinationen für sich entdecken.

    Wer nun albernerweise entsetzt ist über solche "Zuwendungen" gegenüber dem russischen Markt, der sollte sich daran erinnern, daß z.B. Ägypten regelmäßig ähnliche Maßnahmen ergreift - auch und gerade um den deutschen Michel in die Urlaubsgebiete zu "locken". Und das obwohl "wir" in Bezug auf Ägypten beschämenderweise regelmäßig als "Boykott-Touris "glänzen".

    Wie Günter bereits gesagt hat, ist die benannte Aktion eine (zumindest vorerst) zeitlich sehr beschränkte und dient ggfs. gerade einmal dazu eine eh schon eher schwach besuchte Phase etwas an- oder gar auszugleichen. Vielleicht ist es aber auch ein "Testballon" ;)

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • nate1
    Dabei seit: 1244332800000
    Beiträge: 5010
    geschrieben 1423126927000

    Nicht nur Russland und Iran sollen diesen "Zuschuss" bekommen, sondern auch Aserbeidschan, Weißrussland, Armenien, Moldawien, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan, Turkmenistan, Georgien, Usbekistan und die Ukraine.

    Quelle: Tourexpi.com

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 13119
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1423128954000

    Danke für die Ergänzung, nate1.

    Ich persönlich denke dass dies nicht ausreichen wird, aber warten wir es mal ab.

    Wie bereits weiter oben erwähnt sind die ersten Signale aus dem russischen Frühbucher-Bereich für die türkischen Hoteliers alarmierend.

    Die Frage ist jetzt: W a n n kommen von den Hoteliers  Preis-Zugeständnisse für den deutschen Quellmarkt. Hinter den Kulissen ist das ein ganz aktuelles Thema.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15876
    geschrieben 1423129940000

    Richtig Günter, nur die Frage sollte m.E. doch noch eher lauten, ob (und in welcher Form) "Preiszugeständnisse" kommen werden.

    "Wir" wissen ja nun mehr als zur Genüge, daß die Preise (wenn die Qualität beibehalten oder gar noch gesteigert werden soll) nicht gesenkt werden können, sondern sogar deutlich(!) erhöht werden müßten.

    Ja, ich denke auch, daß "Preiszugeständnisse" kommen werden...m.V.n. aber nicht so hoch wie von einigen (v.a. diversen Urlaubern) erwartet, sondern teils deutlich darunter und auf bestimmte "Angebote" beschränkt.

    Ich fürchte, dieser "Kampf" wird eine Vielzahl von Bauruinen ergeben - alternativ eine Form von Tourismus, die viele nicht wollen...leider sind nicht wenige dieser "vielen" nicht unerheblich an dieser Geschichte beteiligt und zeichnen auch eine gewisse Verantwortlichkeit. "Geiz ist eben leider nicht immer geil" und hat mitunter auch deutlich spürbare Folgen!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Alfred_Tetzlaff
    Dabei seit: 1236729600000
    Beiträge: 1823
    geschrieben 1423132777000

    Rechnet man mal hoch, ergibt das einen Zuschuss von circa 30 $ pro Tourist (bei voller Maschine)...

    Ob das etwas reißen wird, wage ich zu bezweifeln, angesichts der Inflation in Russland.

    2015, Porto Angeli, Rhodos 2016 - LTI Glyfada, Korfu - 2017 Conil de la Frontera
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 13119
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1423133554000

    @ Holginho

    Bauruinen--oder noch schlimmer leerstehende Hotels -ist auch meine Befürchtung.

    Man geht gerade einen meiner Auffassung nach--sehr gefährlichen Weg. War es früher normal, dass sich ein Hotel an der Riviera innerhalb von 10- 12- Jahren abbezahlt hat--läuft nun ganz andere Geschichte:

    Manche Kredite werden 10 Jahre lang nur mit Zinsen bedient, getilgt wird  in dieser Zeit also nichts. Fatal, wenn dann dringende Sanierungen kommen.

    Die Kosten der Hotels sind wirklich ein echtes Thema. Der Gast will immer mehr Qualität-aber teurer soll der Urlaub nicht werden.

    Kostensteigerungen gibt es in allen Bereichen, nicht nur  bei F&B.

    Kein Geheimnis:

    Der Markt für gutes Personal war bislang extrem leer gesaugt. Wer keine Lust mehr hatte im X Hotel zu arbeiten, der hatte am anderen Tag eine Anstellung im Y Hotel--so ging das seit zwei, drei Jahren..

    Und zwar nicht nur bei Kellnern oder guten Köchen--auch im Frontoffice und Guest Relation Bereich und dem mittleren Management-- also den besser bezahlten Jobs.Und das sicher nicht zu den alten Konditionen.

    Deine Analyse dürfte richtig sein:

    Preiszugeständnisse werden zunächst(!) von d e n Hotels kommen, die stark auf russische Gäste gesetzt hatten.Wie reagieren die Hotels mit anderer Gäste-Struktur?

    Und--wer profitiert am Ende des Tages davon-der Kunde?

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 38687
    geschrieben 1423133982000

    ... mein Mai-Trip ist schlappe 150 Schleifen preiswerter als 2014 - wenn das mal kein Zugeständnis ist?!

    Sorry, aber man kann eine Destination auch "kaputtboomen", dann retten Schleuderpreise auch nichts mehr und zweifellos wird sich die Qualität dadurch keinesfalls verbessern.

    Wie schon holginho schrieb ist eine Bezuschussung des Tourismus keine neue Erfindung, jedoch immer ein Alarmsignal. Allerdings wird´s auch Gewinner in einer drohenden Krise geben, nämlich die Hotels, die konsequent ein hohes Niveau abliefern und vom osteuropäischen Quellmarkt gänzlich unabhängig sind.

    Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 13119
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1423134262000

    ...aber womöglich/vermutlich am Ende mitziehen müssen, weil der günstigere Preis eben doch zum Wechsel locken könnte... ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!