Situation/wirtschaftl. Lage der Hotels an der Türkischen Riviera

  • Mettigelmädchen
    Dabei seit: 1302739200000
    Beiträge: 4190
    Zielexperte/in für: Düsseldorf
    geschrieben 1458736296000

    @Oliver Dori,

    du hast bereits im Hotelthread einige Fragen gestellt siehe hier.

    Deine Frage zur "Auslastung des Hotels" kannst du dort mit einbringen,

    denn da ist diese Frage richtig plaziert um Antworten zu erhalten.

    Hier bist du leider nicht richtig mit deinem Anliegen.

    Ich lebe nicht um zu arbeiten sondern ich arbeite um zu leben
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14500
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1458741825000

    Stimmt, Mettigelmädchen--wobei man bei dieser Gelegenheit auch mal ein Update machen kann:

    Es sieht bei den allermeisten Hotels unverändert sehr schlecht aus, also Belegung und aktuelle Buchungseingänge. Zudem ist es kein Geheimnis, dass viele Saison-Hotels deutlich weniger Personal einstellen, egal über welchen Hotel-Bereich wir reden.Oder sich sogar von Personal massiv trennen.

    Ausnahmen gibt es, aber eben nicht sehr viele.

    Daran hat sich nicht viel geändert:

    Je nach Veranstalter liegen die Türkei-Buchungen aus Deutschland  25-40 % ggü Vorjahr zurück. Man hofft jetzt auf die Spätbucher. Im Raum Kemer sieht es ganz düster aus.

    Hier fehlen die russischen Gäste, die Frage ist -wieviele Hotels dort geschlossen bleiben-oder die Saison einfach deutlich verkürzen..

    Die Veranstalter-Preise der Hotels sind überall an der Riviera jetzt schon tief im Keller.. Das wird ein sehr schwieriges Jahr für diese Destination.

    Trends:

    Wenn man die Alternativ -oder Ausweichziele - Spanien/Griechenland/Bulgarien/Portugal - betrachtet -sieht man, dass dort die Buchungen deutlich, z.T. mit zweistelligen Zuwächsen ggü. Vj. anziehen.

    Und zu Oliver Doris Frage "Ausflüge":

    Es wird sicher kein Problem sein, hier von den Incoming Agenturen Angebote zu bekommen--man ist sicher froh über jeden Teilnehmer.

  • mirar
    Dabei seit: 1432598400000
    Beiträge: 506
    geschrieben 1458809675000

    Zu den Trends/Portugal: Ich nehme an, die Leute fahren im Sommer aufs Festland? In der Zwischensaison war ja Madeira gefragt.

  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1458810892000

    @Günther/HC.

    nach meinem Eindruck hast Du Recht, was Dich wohl kaum Überraschen wird.

    Derzeit vergleiche ich Angebote im Oktober und bin der Meinung, dass z.B. das Hotel Fantasia de Luxe in Kemer/Camevuya als Alleinreisender mit um die 800,00 Euro für 2 Wochen deutlich unter dem Vorjahrespreis liegt, was möglicherweise an den , (wahrscheinlich) fehlenden russischen Gästen liegen mag, während im Voyage Belek nach meiner Einschätzung die Preise für Oktober unverändert geblieben sind, da sie viele Stammgäste haben.

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
  • kkneip
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 863
    geschrieben 1458811284000

    Hallo, Mirar,

    das wird wohl daran liegen, dass Madeira zum einen eher eine Destination für Wanderer und andere Aktivurlauber ist, weniger für Strandnixen. Zum anderen hat Madeira auch ein vergleichsweise eher gehobenes Preisniveau.

    Es soll auch eine nicht unerhebliche Zahl von Individualtouristen geben, die die Anreise nach Portugal mit eigenem PKW bevorzugen, was zwar nach Madeira nicht unmöglich, aber dann doch deutlich aufwendiger ist.

    Hat dann aber weniger mit der Türkei zu tun....

    Cold war kid (Billy Joel)
  • mirar
    Dabei seit: 1432598400000
    Beiträge: 506
    geschrieben 1458820400000

    Hallo kkneip,

    Mit der Türkei insofern, als Günter Portugal als Alternative bzw. Ausweichziel genannt hat.

    Madeira hat kaum Strände, das stimmt, allerdings die Nachbarinsel, sogar einen sehr schönen langen. Porto Santo, wenn ich mich recht erinnere.

    Mit dem Auto nach Portugal - huh, das ist ganz schön weit.

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14500
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1458822259000

    Meine Aussage zu Portugal -s.o.- bezog sich auf  Portugal-Festland.Madeira war darin nicht berücksichtigt.

    @Türkeifliegender

    Bei Deiner Betrachtung solltest nicht vergessen dass die Preise im letzten Jahr schon bis zu  20 % niederer waren als 2014.. Nicht in allen Hotels,klar-- bei denen die gelaufen sind waren die Preise etwas höher...aber im Schnitt auch unter den 2014er Kosten.

    Insofern summieren sich die Abschläge -2015 und 2016 --auf die Hotelpreise gewaltig.

    Keine gesunde Geschichte.

  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1458824055000

    @Günter/Hc.

    mit Sichherheit hast Du Recht.

    Mit meinem Beitrag wollte ich nur Mal eben ein wenig darauf Hinweisen, dass es Häuser gibt die sich in den vergangenen Jahren eine Klientel erarbeitet hat, die es Ihnen erlaubt die Preise relativ hoch zu halten, während andere sich dieses nicht erlauben können.

    Das die Situation vieler Hotels für die Zukunft nicht rosig aussieht bzw, ungesund ist, ist von Mir  Unbestritten.

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
  • deddy32
    Dabei seit: 1373760000000
    Beiträge: 115
    geschrieben 1458839113000

    Ich nehme jetzt mal als Beispiel das Commodore Elite , wir haben dieses Jahr so ziemlich  das gleiche bezahlt wie die letzten 2 Jahre , dort gibt es halt extrem viel Stammpuplikum , so das diese auch die aufgerufenen Preise bezahlen .

  • Armin
    Dabei seit: 1093132800000
    Beiträge: 1532
    geschrieben 1459178576000

    Das hängt sicher sehr davon ab aus welchen Quellmärkten die jeweiligen Hotels ihre Gäste beziehen.Hotels mit (fast) ausschließlich Gästen aus Westeuropa haben "nur" die Ausfälle bedingt durch die allgemeine politische Lage (Anschläge) hinzunehmen. Bei den anderen, vor allem denen die ihre Gäste aus Osteuropa, speziell Russland, beziehen sieht es viel düsterer aus da hier noch die Lage durch die restriktive politische Lage (Flugverbote) und dazu noch die wirtschaftliche Krise Russlands (Rubelverfall) für weiteren Gästeausfall sorgt. Diese Hotels können sich gar nicht leisten die gleich hohen Preise der Vorjahre anzusetzen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!