Situation/wirtschaftl. Lage der Hotels an der Türkischen Riviera

  • Mettigelmädchen
    Dabei seit: 1302739200000
    Beiträge: 4190
    Zielexperte/in für: Düsseldorf
    geschrieben 1453846383000

    Und nun kommem wir zum Thread Thema zurück, danke.

    Ich lebe nicht um zu arbeiten sondern ich arbeite um zu leben
  • Mettigelmädchen
    Dabei seit: 1302739200000
    Beiträge: 4190
    Zielexperte/in für: Düsseldorf
    geschrieben 1453889837000

    OT Beiträge werden nun ohne weiteren Kommentare sofort gelöscht.

    Das Thema lautet:

    Situation an der türkischen Rivera und nicht die immer wiederkehrenden unötigen Beiträge über Preise usw. 

    Dafür gibt es andere Threads im Forum.

    Ich lebe nicht um zu arbeiten sondern ich arbeite um zu leben
  • Alfred_Tetzlaff
    Dabei seit: 1236729600000
    Beiträge: 1823
    geschrieben 1453911559000

    Also mal was on topic

    Russland spricht Reisewarnung aus, Deutsche Anbieter berichten von sehr zögerlichem Buchungsverhalten, Tendenz noch schlimmer

    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/russland-spricht-reisewarnung-fuer-tuerkei-aus-a-1074225.html

     

    2015, Porto Angeli, Rhodos 2016 - LTI Glyfada, Korfu - 2017 Conil de la Frontera
  • Mone1973
    Dabei seit: 1240358400000
    Beiträge: 100
    geschrieben 1453935093000

    Das ist ja nun alles nichts neues, war letzte Woche schon Thema. Allerdings dass es noch schlechter würde, halte ich für ein Gerücht, sind das Wahrsager? Die sollen doch erst mal den Ball flach halten. Vorausgesetzt, die Lage bleibt ruhig, wird eher langsam aber sicher eine gewisse Beruhigung eintreten, was auch nichts neues ist. Allerdings finde ich es merkwürdig, weil Günter noch vor kurzem auf die Frage nach Zahlen sagte, die Buchungen liefen gut, was natürlich auch dem Preis geschuldet sei. Und ein Flughafen wie Memmingen, klein aber immerhin, schrieb erst neulich auf seiner Seite, dass er aufgrund der gestiegenen Nachfrage seine Türkei-Flüge aufgestockt habe. Und diese 25%, auf was für Zahlen beziehen die sich? Von 2000 Buchungen vor einem Jahr wären das aktuell 1500 (ist jetzt nur so eine Zahl, da würde Günter sicher besser Bescheid wissen), klar ist das ein Einbruch, aber es nicht so, als würde kein Mensch mehr eine Reise dorthin buchen. Wer weiß, wenn jetzt Spanien bald ausgebucht/zu teuer ist, werden sicher viele noch auf die Türkei zurückgreifen - oder sie wird zum Top Last Minute Ziel. Und was andere Länder angeht, für die Russen sind jetzt wohl die Iraner heiß begehrt, nach Aufgabe der Sanktionen. Und Griechenland mit seinen Streiks , die auch eskalieren können und all dem Gezanke, ist für viele wohl auch keine wirkliche Alternative, jedenfalls für die, denen die politische Lage so wichtig ist.

    Nachtrag: Ich habe diesen Artikel, allerdings in etwas anderer Form, im Wiesbadener Kurier entdeckt. Dort steht, dass generell, nach Paris, die Deutschen nicht so buchungsfreudig seien wie sonst, dass viele sich noch gar nicht entschieden hätten.

    Und tatsächlich sagt der DER-Boss am Ende, dass keiner vorhersehen kann, wie das Reisejahr endet und fragt, wenn die anderen begehrten Ziele ausgebucht sind, ob dann nicht doch Türkei gebucht wird. Alles in allem, viel zu früh um jetzt zu jammern, es kann sich alles schnell ändern und man darf gespannt sein auf die Reisebilanz am Ende der Saison.

  • anjuana
    Dabei seit: 1244332800000
    Beiträge: 660
    geschrieben 1453937842000

    Auch wenn sich die Buchungszahlen im Laufe des Jahres noch ändern, dürfte es für einige Hotels zu spät sein.

    Antalya: 100 Hotels droht Konkurs

    “Mindestens 100 Hotels in der Provinz Antalya werden Konkurs anmelden müssen“, sagte der Geschäftsführer des türkischen Hotelverbandes. Besonders stark betroffen sind die Hotels im Raum Kemer, bisher die “Russen-Hochburg“ der Türkei. Schon 2015 war ein hartes Jahr, weil die Anzahl der russischen Türkei-Urlauber um 1,1 Millionen sank. Dieses Jahr wird ein noch stärkerer Rückgang der russischen Urlauber erwartet.

    Hinzu kommt, dass auch die anderen Quellmärkte rückläufig sind. Die deutschen Türkei-Buchungen sind um 25 Prozent eingebrochen, die polnischen sogar um 70 Prozent.

    Hotelketten mit mehreren Hotels an der Türkischen Riviera wollen deshalb einige ihrer Häuser am Saisonbeginn erst gar nicht öffnen. Von der Krise sind die Hotellieferanten und die Angestellten stark betroffen. Pro Hotel sind 300-400 Angestellte und mindestens die doppelte Anzahl bei Lieferanten betroffen. (27.01.2016)

    Quelle

  • Mone1973
    Dabei seit: 1240358400000
    Beiträge: 100
    geschrieben 1454416985000

    Heute war es soweit, wir haben gebucht!!! Vorher noch kurzes Gespräch mit unserer langjährigen Reisebürodame unseres Vertrauens. Wollte halt wissen, wie es so läuft, wenig Buchungen, normal etc. Und siehe da, in den letzten Tagen habe sie die Türkei sehr gut verkauft, so ganz könne sie all die ganzen Schlagzeilen auch nicht nachvollziehen, Aida Routenänderung usw. Es gebe keine Reisewarnung und sonst würde sie dort auch keinen Kunden guten Gewissens hinschicken. Schließlich kann sie noch andere Reisen verkaufen. Wie schon oft vermutet, im Internet wird alles schlimmer gemacht als es letztendlich ist. Wir haben auch kein Schnäppchen gemacht und unser Wunschtermin beim sonstigen Anbieter war auch schon futsch, haben wir einen anderen genommen (Veranstalter, nicht Termin).

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14511
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1454435763000

    Das Bild ist eher weniger begeisternd. Natürlich wird es immer Büros wie z.B. Deines geben, die "Ihr" Türkeigeschäft als "gut" einschätzen.

    Schauen wir mal auf die andere Seite, auf die der Veranstalte und da sieht die Geschichte anders aus:

    DER/REWE, also Deutschlands drittgrösste Veranstalter-Gruppe hatte vor wenigen Tagen noch klargestellt dass ihr Türkeigeschäft um 25 % eingebrochen ist.

    Und ganz ähnliche Aussagen kamen auch von anderen großen Veranstaltern.

    TUI z.B" ...Nachfrageverschiebung von Ost auf West..."

    Es gab vor kurzem ein Krisentreffen in Deutschland mit dem neuen türkischen Tourismus Minister und so gut wie allen nahmhaften Reiseveranstaltern-dort wurden bereits Flugsubentionen der Türken(pro Flug 6.000,-- Euro) im Detail diskutiert. Man gibt nicht derart viel Geld aus wenn es so richtig läuft...

    Leider sind das Fakten, Mone1973 und keine Internet-Spekulationen.

    Warten wir mal ein paar Tage ab, dann wird das Bild deutlicher.

  • DJ_Tiffy
    Dabei seit: 1390780800000
    Beiträge: 115
    geschrieben 1454438450000

    Ich finde dieses Thema sehr interessant. 

    Sind 25% weniger Buchungen schon so dramatisch für die Veranstalter?

    Danke Günther für deine Informationen. was meinst du mit ein paar Tagen abwarten, oder vielleicht doch eher noch 3-4 Monate?

  • Szween
    Dabei seit: 1389139200000
    Beiträge: 320
    geschrieben 1454438577000

    Hat das große Auswirkungen auf die Veranstalter ? Eher nicht , weil die halt die Reisen nach Spanien verkaufen (mit besser Marge )  . Für die Hoteliers wird es natürlich unangenehm. Gibt es denn Zahlen oder Tendenzen wie die diversen (großen) Hotelketten in der Türkei ausgelastet sind  ?

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14511
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1454440377000

    @Szween

    Auswirkungen hat es --ich weiss von Incoming Agenturen die (im Auftrag der Veranstalter)jetzt schon die Preise deutlich nach unten nachverhandeln--vor Ort.

    Natürlich werden "einige" Buchungen nach Spanien gehen - hinter vorgehaltener Hand spekuliert man damit dass z.B. Mallorca in 2016 bis an den Rand voll sein wird. Auch wenn die neue mallorquinische Touristensteuer eingeführt wird. Wer sie am Ende des Tages bezahlt--Hoteliers oder Veranstalter bleibt erstmal ungeklärt.

    Tendenzen in der Türkei:

    Es herrscht hochgradige Nervosität unter den Hoteliers....und sie besuchen mehr als sonst Messen und andere Events um ihre Hotels anzupreisen---

    @DJ Tiffy

    Die Frage ist- werden die Frühbucherpreise so wie im vergangenen Jahr einfach durch das ganze Jahr hindurch beibehalten...? Das war ein für die Destination bereits ein hartes Jahr 2015.

    Nagel mich bitte nicht fest, ich hab viele gute Kontakte zu Hotels/Ketten an der Riviera -leider erzählen sie mir aber auch nicht alles- bzw. darf ich so maches an Infos auch nicht öffentlich machen...Verständlich.

    Ich erkenne aber die knallharte Bereitschaft alles zu tun um die Gäste-Zahlen zu stabilisieren oder sogar anzuheben.

    Und das geht aktuell nur über  (Tief-) Preise- worüber sonst? ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!