Situation/wirtschaftl. Lage der Hotels an der Türkischen Riviera

  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1474450073000

    @uweboe,

    der Preisverfall muss ja nicht Zwangsläufig jedes Hotel in der Türkei Betreffen.

    Wenn die Auslastung Gut bis sehr Gut ist, warum sollten sie die Preise senken?

    Obwohl, ich habe gerade zu meinem 70. im nächsten Jahr ( 5.05.2017 - 19.05.2017) das Voyage Belek gebucht, und festgestellt, dass der Preis im Vegleich zu 2015 um etwa knapp 300 Euro billiger war. Ob der Grund die Früh Bucherei ist oder tatsächlich Preisverfall oder sonstige Gründ vorliegen, kann ich natürlich nicht sagen.

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
  • christianskas
    Dabei seit: 1286496000000
    Beiträge: 156
    geschrieben 1474458798000

    uweboe:

    Von einem Preisverfall merke ich aber im Moment nix !

    Wenn das Hotel plötzlich viel mehr kostet, so kann das natürlich auch ein Alarmsignal sein. Eventuell weiß man einfach, dass die Auslastung ziemlich mies sein wird und "versucht es einfach mal" mit einem höheren Preis. Später nimmt man dann "Last Minute" mit was geht.

    Sollte das Hotel jetzt wirklich gut gefüllt sein, so hängt es eventuell aber mit der Schließung anderer Häuser zusammen. 100 geöffnete Hotels die mies ausgelastet sind bringen natürlich nichts. Also werden 80 davon geschlossen und die restlichen Hotels sind bis oben hin belegt. So das der persönliche Eindruck von ausgelasteten Hotels (den man hier schon mehrfach zu lesen bekam) immer subjektiv zu werten ist.

    In der Türkei lässt man die geschlossenen Hotels ja auch (noch) nicht verkommen. So wie z.B. in Tunesien wo wirklich eine Ruine neben der anderen Ruine steht.

    Aber wie schon 100-fach erwähnt: Ein volles Hotel beudetet noch nicht, dass dieses auch Gewinn abwirft. Mini-Preise - so wie eben bei Last Minute üblich - dienen nur dazu die Verluste in Grenzen zu halten oder die Kosten einigermaßen herein zu holen. Was sich auf der anderen Seite nur mit übertrieben hohen Katalogpreisen als Mischkalkulation ausgleichen lässt. Werden aber nicht genug Reisen zum Normalpreis verkauft, so funktioniert das System nicht mehr.

  • uweboe
    Dabei seit: 1188691200000
    Beiträge: 382
    geschrieben 1474463869000

    @Türkeifliegender

    Du 300 weniger , ich ca. 300 mehr ! So ist das nunmal ! Am Hotel kann es nicht liegen bzw. mit der Auslastung dort. Habe es immer voll ausgebucht erlebt . Nur war dieses Jahr meine "Schmerzgrenze" erreicht u. ich habe mich anderweitig umgeschaut . Aber auch die anderen Hotels meiner Wahl lagen nicht gerade im Niedrigpreisniveau . Kann aber daran liegen , daß die 5-Sternehäuser ausserhalb der Hochsaison eben immer gut gebucht sind .

    Das Leben ist zu kurz , um nur zu Hause zu sitzen !
  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1474467161000

    @christianskas,

    das Argument, dass das Hotel plötzlich die Preise erhöht weil es befürchtet, dass die Auslastung in der Zukunft ziemlich mies sein wird, halte ich für mehr als nur Abenteuerlich und wiederspricht jeder wirtschaftlichen Logik.

    wie @Uweboe habe auch ich das Voyage Belek immer gutbesucht erlebt, und war Erfreut den für mich günstigen Preis zu bekommen.

    Eher nehme ich auch an, dass das Hotel es nicht nötig hat die Preise zu senken.  zwecks der guten Auslastung.

    Die Gründe für meinen günstigen Preis, liegen sicher in anderen Bereichen.

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
  • christianskas
    Dabei seit: 1286496000000
    Beiträge: 156
    geschrieben 1474470430000

    Türkeifliegender:

    @christianskas,

    das Argument, dass das Hotel plötzlich die Preise erhöht weil es befürchtet, dass die Auslastung in der Zukunft ziemlich mies sein wird, halte ich für mehr als nur Abenteuerlich und wiederspricht jeder wirtschaftlichen Logik.

    Nein. Genau das habe ich bei einem anderen Hotel in der Vorsaison erlebt. Ansonsten hätte ich dieses Argument nicht gebracht. Da sprang dann bei einer separaten Hotelbuchung der Preis plötzlich von 30 Euro/Nacht auf 80 Euro hoch. Und zwar auf sämtlichen Portalen. Ich habe dann ein anderes Hotel gebucht, aber den Preis noch mehrmals kontrolliert. Erst zwei Wochen vor dem gewünschten Termin ging der Preis dann so richtig in den Keller. Da hätte man mir das Zimmer (4 Stern/All-Inclusive) für 20 Euro "nachgeschmissen".

    An der Technik kann es auch nicht gelegen haben. In der Regel mit anderen Computern/Smartphones und IP-Adressen nachgeschaut. Bei anderen Hotels (auch bei dem wo ich letztendlich gebucht hatte) gab es einen solchen Preissprung nicht.

  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4929
    geschrieben 1474471703000

    Soweit ich weiß, wird das häufig gar nicht mehr manuell gemacht, sondern irgendwelche Algorithmen reagieren auf Buchungen, wird das Hotel oft in einem kurzen Zeitraum gebucht, gehen die Preise hoch und umgekehrt auch runter, je nach eingebautem Spielraum. Die Zeiten, in denen ein Angestellter in einem Büro mit dem Rechenschieber in der linken Hand sitzt umd mit der rechten an der Preisspirale kurbelt, sind sicher endgültig vorbei. :D

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1474472317000

    @rumsstein,

    das von Dir genannte Prinzip währe eine logische Erklärung für das kurzfristige Ansteigen bzW. Absenken der Preise.

    Das einbauen derartiger Algorithmen ist ein durchaus gängiges Model und halt nicht immer Ausgereift.

    Ein Computerprogramm ist halt auch nur so Gut wie sein(e) Programmierer.

    Das ein Hotelier das zu erwartene Buchungstief mit Preisanstieg begegnet halte ich nach wie vor für ziemlichen Unsinn.

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4929
    geschrieben 1474474763000

    Ich glaube schon, dass diese Programme ausgereift sind. Sie sind relativ einfach - im Vergleich zu richtig großen Programmen - und auch nicht neu. In einem guten IT Unternehmen schreibt so ein Programm der Hausmeister. :D

    Auf die tagesaktuellen Preise hat der Hotelier auch wenig Einfluss. Die Reiseveranstalter kaufen bei ihm ein gewisses Kontingent und vermarkten das so gewinnbringend wie möglich. Im Laufe eines Jahres bzw. einer Saison werden die Preise auch mehrfach nachverhandelt.

    Das Klischee, dass sich der Chef mit dem Oberkellner auf ein Bier zusammensetzt und Preise bastelt, stammt wahrscheinlich aus der Zeit der Rühmann-Filme und wurde vielleicht zu dieser Zeit in irgendwelchen bayerischen Dorfgasthöfen auch so praktiziert ;) . Aber: the times, my friend, they are a changin'. :D

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 15564
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1474483014000

    Auf die Preise hat der Hotelier schon deutlichenEinfluß---die Systeme dazu hatte ich ja früher schon mal erklärt.

    Es übernehmen nicht nur Reiseveranstalter Kontingente.(Gekauft sind übrigens nur die Garantiekontigente- alles andere läuft solange bis das Hotel einen stop-sale eingibt - also auch hier Abruf geblockter und noch nicht bezahlter  Kontingente)

    Kontingente liegen auch bei Bettendatenbanken derer sich Veranstalter bedienen-  die Incoming Agenturen halten ebenfalls den Kontakt zu den Hotels und gestalten die Preise.

    Zudem- auch wenn wir das schon häufiger hatten:

    Lastminute funktioniert seit ein paar Jahren nicht mehr so, wie das noch mancher in alter Erinnerung hat

    Lastminute ist heute ein Begriff, den man werblich einsetzt, die moderne Technik hat ihn -von der ursprünglichen Bedeutung her- schon lange abgelöst (Tagesaktuelle Preise, Just in Time Produktion bei Xlern etc.)

    Zudem ziehen --festgemacht an der Türkei in diesem Fall- die Airlines und Veranstalter Flugkapazitäten ab, wenn es nicht läuft. Dann bleibt kein Raum mehr für extremes Last Minute- und damit Verkauf von Reisen bis zur Minimarge --oder sogar darunter.

    Diese Fehler macht heute kein Veranstalter mehr!

    Bei der schwachen Umsatzrenditen von etwa  3% der deutschen Veranstalter (das ist die Regel und nicht die Ausnahme) bleibt für Preisspielchen wie dem radikalen Ausverkauf über Last Minute keinerlei Raum mehr....

  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1474533634000

    @rumsstein,

    ich zitiere "in einem guten IT Unternehmen schreibt so ein Programm der Hausmeister.",

    das merkt man dann aber auch leider immerwieder. :p

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!