Situation/wirtschaftl. Lage der Hotels an der Türkischen Riviera

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44362
    geschrieben 1472264836000

    Sicherlich hätte ich schreiben sollen "vielleicht kommst du drauf, obwohl du dich für den Aller- Allergrößten hältst"? Das ist scheints weniger scharf, aber leider auch ziemlich unpräzise.

    Zudem habe ich Bildung gar nicht erwähnt, weshalb es nicht "wie Hohn" klingen kann.

    Also lass mich bitte präzise bleiben, Sokrates. Das ist vielleicht schärfer, jedoch kann ein präziser Schnitt weniger schmerzhaft sein als ein gewaltsamer Abriss, insbesondere der von Intellekt.

    hema vermutet irrtümlich, meine Mission sei die Bekehrung der Astrids, Alfreds und womöglich seiner selbst, weshalb er zwischen "normalen Touristen" und "mir" differenziert. Er sei kein "Touristiker" sagt er, unterstellt dabei, ich sei einer und müsse meine Pfründe retten, die Welle der "Araber" als neue Heuschreckenplage über meine Umsätze "schönreden" um noch größere Verluste abzuwenden. Wenn ich schreibe, das sei kompletter Mumpitz ist das zwar nicht scharf aber dennoch präzise. Das wird er verstehen, der hema, befasst er sich doch gelegentlich mit meinem bevorzugten Wortgebrauch.

    Kleingeistige SuperGAUs werden beherzt geliefert mit Sätzen wie "wer noch nie in einem Hotel mit 50% "Arabern" war" - und dazu fällt mir dann tatsächlich nur das von doc trefflich ins Spiel gebrachte "limitiert" ein: Stimmt, in Rimini und S´Arenal trifft man sie noch nicht so zahlreich ...

    Die reiseamazone weiß gar, dass "das sonst nicht so schlimm" war und denkt offenbar nicht daran, dass einst "schlimme Russen" (inzwischen als das "kleinere Übel" erkannt!?) für die Auslastung und als Grundlage für teutonisches Territorialgehabe herhielten.

    Nein, zuweilen hab ich einfach keine Lust volksnah zu argumentieren, ich möchte mich distanzieren. Zum einen vom gebetsmühlenhaften Vorwurf eigenen Interesses einer Remissionierung verirrter Schäfchen, zum andern von possesiven Touristen und gehässigen Trittbrettfahrern, die jede noch so schablonenhafte Darbietung zum Anlass nehmen, ihre Abneigung als untermauert hervorzuheben.

    Bedaure, aber heute hab ich leider kein Foto für "das Volk" ... :?

    Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht.
  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1472270966000

    @Sabaelcher, wenn von 77 Mio Iranern ca. 1,5 Mio Arabisch sprechen, dann ist das kein Beweis, dass alle Iraner Araber sind.

    Und wenn Schweizer,  Österreicher und ein Teil der Italiener Deutsch als Muttersprache haben, werden sie noch lange nicht zu Deutschen oder gar Germanen.

    Sind Australier Engländer weil sie Englisch sprechen?

    @Reiseamazone, was ist denn eine ausgewogene Gästestruktur angesichts eines Anteils der Deutschen an der Weltbevölkerung von unter 1 %? Und wie willst Du die gewünschten höheren Anteile an Deutschen sicherstellen,  wenn die doch ganz woanders urlauben wollen? Ja, früher mag das anders gewesen sein, aber die Welt wandelt sich nun mal und Überraschung, es gibt genug Länder deren Einwohner sich ähnliches oder sogar mehr leisten können als der deutsche "Normalo".

    Leutz, wenn Ihr hauptsächlich deutsche Miturlauber wollt, dann bleibt in Deutschland oder bei so wunderbaren Oasen wie Union Lido. Alles andere ist purer Neokolonialismus.

    Zum Verhalten am Buffet müssen die meisten deutschen Urlauber nicht auf andere zeigen, da gibts mehr als genug an den eigenen Landsleuten zu bemängeln. Wie das mit dem Budget des Hoteliers aussieht interessiert Euch doch sonst auch nicht die Bohne, ihr zahlt doch eh am wenigsten.

  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4929
    geschrieben 1472278142000

    Zum Thema Araber: Ich habe mich bislang ganz bewusst aus dieser Diskussion heraus gehalten, da man mir ja vorgeworfen hatte, während meiner 3-wöchigen Abwesenheit sei es sooo friedlich hier im Forum gewesen und mein Erscheinen hätte sofort Streit hervorgerufen. Es ging übrigens um haargenau dasselbe Thema. Ich finde es schön, dass es diesmal Andere aufgegriffen haben, was zeigt, dass diese stumpf vorgebrachten Vorurteile nicht nur von mir zurückgewiesen werden.

    Was mir auffällt, es wird wieder einmal alles über den gleichen Kamm gezogen. Fielen früher alle, die nicht Deutsch sondern irgendetwas mit einem harten Akzent sprachen in das Raster Russen, egal, ob Ukrainer, Polen und Tschechen, so fällt jetzt alles, das irgendwie levantinisch aussieht und auch so spricht, in das Raster Araber. Dabei kann selbst ein Laie deutlich hören, dass Farsi und Arabisch zwi grundverschiedene Sprachen sind. Dazu müsste man aber hinhören, d.h. Interesse zeigen. Bei den meisten Fehlanzeige.

     

    Mam trifft es mit dem Begriff Neokolonialismus sehr gut. Viele Deutsche sehen sich als Platzhirsche in der Türkei, Österreicher und Schweizer werden geduldet, sie sprechen ja ähnlich, Holländer gerade so, ein phonetisch ankommendes "Chuden Awend" klingt ja wie Deutsch mit Mandelentzündung. ;) Alles andere wird abgelehnt.

    Andere Sitten und Gebräuche, die scheinbar fehlende Distanz, dass alles unterstützt das Gefühl "die gehören nicht zu uns". Als Messlatte dient der deutsche Standard, z.B. dass man einzeln und gesittet zum Buffet geht, den Teller maßvoll füllt und sich bei Bedarf Nachschlag holt. Wenn aus einem Tisch mit einer Großfamilie oder einem großen Freundeskreis ein zweites Buffet wird und gar einige Gegenstände mit den Fingern herausgenommen werden, wird das sofort als nicht regelkonform identifiziert und abgelehnt. (Dabei ist das kultivierte Essen ohne Besteck eine hohe Kunst, die bei Deutschen, die es versuchen, in ekeliges Gematsche ausartet.)

     

    Das Schlimme dabei ist, dass nur ganz selten versucht wird, mit den "Anderen" in Kontakt zu kommen, mit ihnen zu kommunizieren und dabei vielleicht herauszufinden, woher diese anderen Sitten kommen und dass sie durchaus Sinn machen können. Dazu muss man nicht unbedingt Arabisch oder Farsi können, viele von den vermeintlichen Arabern sprechen Englisch, wenn man das selber nicht spricht, sucht man sich einen deutschen Landsmann, der es beherrscht.

    Auf jeden Fall finde ich es richtig und wichtig, dass hier dem Deutschen Michel bei seiner schier grenzenlosen Vorurteilswut genau diese Grenzen aufgezeigt werden.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4929
    geschrieben 1472280888000

    Zum Thema Sprachniveau. Bei der Metapher (bildhafter Vergleich) "fußläufige Runden auf dem Wasser des Gartenteichs" musste ich lauthals lachen, aber es steckt zugegebenermaßen ein bisschen viel Transfer drin, Jesus wandelt trockenen Fußes über den See Genezareth sowie der Sturm im Wasserglas. Gemeint war vermutlich Selbstüberschätzung bei einer trivialen Angelegenheit. ;)

    Man sollte die Ursache von sprachlichem Missverständnis oder Unverständnis aber nicht nur auf Metaphern und Fremdwörter beschränken. Bei einem (quasi-) Dialog wurde eine Aussage, Meinungen aus dem Bekanntenkreis seien nicht repräsentativ ,sofort so ausgelegt, dass man Zahlen und Statistiken ignoriere.

    Die Ursache des Übels liegt darin, dass, ob Aussagen verstanden werden oder nicht, ungeachtet dessen wilde Schlüsse gezogen und vermeintliche Meinungen gebildet werden.

    Der Vorschlag, sich plakativer und leicht verständlicher zu artikulieren, wäre im professionellen Bereich diskutabel, hier schreiben aber ausnahmslos Freizeitler, die meiner Ansicht nach eben auch so schreiben dürfen und sollen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Ich hatte beispielsweise eben auch keine Lust, mir einen Kopf zu machen, wie man das Wort "plakativ" übersetzen könnte.

    Dabei ist die Lösung so simpel:

    - ist ein Fremdwort unbekannt, googelt man es; man wird dadurch nicht dümmer;

    - hat man eine Redewendung, Metapher oder überhaupt eine Aussage nicht verstanden oder ist sich unsicher, ob man das richtig verstanden hat, einfach nachfragen: "Horsche mal, wie hast Du das denn gemeint?"

    Das tue ich im umgekehrten Fall ja auch, wenn mir eine Aussage aufgrund von zweifelhafter Rechtschreibung oder mir unklarer Formulierung nicht zweifelsfrei erschließbar scheint. Das Leben kann so einfach sein.... ;)

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • MAN-mann
    Dabei seit: 1268006400000
    Beiträge: 1099
    geschrieben 1472288224000

    Moin @Mam62,

    las dich kurzfristig einfliegen,ich spendiere dir ein Abendessen im Hotel,dat bekomme ich hin und dann"schau mer mal" ;) .

    Tschau,der Heiner

    Zu Hause ist wo man auch am Abend"Moin"sagt
  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1472289280000

    Moin Moin,

    vermutlich währe ich auch nicht Begeistert, wenn am Nebentisch ein Kleinkind zum Spielen auf den Tisch zu dem Essen gesetzt wird, wie vom MAN-mann geschildert, oder ähnliches Verhalten an den Tag gelegt werden, nur weigere ich mich gewisse Ethnische Gruppen pauschal dadurch zu verurteilen.

    Wenn schon dann verurteile ich die Verhaltensweisen der konkreten Personen.

    Nur mach ich nicht den Fehler mein Verhalten als Heilbringend und Allgemein Gültig anzusehen.

    Übrigens, ausgesprochen Lehrreich die letzten Seiten zu lesen, wozu braucht es noch den entsprechenden Schulunterricht. :laughing:

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
  • cjmddorf
    Dabei seit: 1215907200000
    Beiträge: 2897
    geschrieben 1472289632000

    100 % zustimmung.

    mir stoßen auch viele verhaltensweisen sauer auf, aber ich versuche zu vermeiden, dies auf ganze völkergruppen zu schieben.

    vllt sollten wir zurück zum thema kommen und die weitere diskussion in den Abkotz Thread verlegen.

    Danae, Fortuna, Magica, Luminosa, Mediterranea, Serena, Caribbean Princess, Preziosa, Pacifica, Fantasia, MS 2, Splendida, Diamond Princess, Meraviglia
  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1472289674000

    Wenn ich dann hinterher über all die Etikettefehler der sich ach so anständig benehmenden Deutschen berichten darf?

    Denn dass die alle vom Buffet nur das nehmen, was sie grade für den einen Gang und die eigene Person benötigen halte ich für ein Gerücht.

    Da konnte ich vom Shrimpscocktail über den Rinderbraten mit Ketchup und dem Cremedessert schon alles auf einem hoch gehäuften Teller sehen. Dass der dann stehen blieb ist wohl selbstredend.

    Und auch diejenigen die bei Restautantöffnung gleich losstürzen und sich die begehrtesten Teile in Massen sichern, sind nicht selten die, die das miese Benehmen anderer Nationen anprangern.

    Ich wurde schon mehrfach völlig verständnislos angeglotzt, weil ich mir erst einen Tisch suche, mir ein Getränk bestelle und dann erst zum Buffet gehe. Und von da mit einem Teller Vorspeisen und einem separaten Brotteller zurückkehre.

    Ich bin nämlich nicht in der Kantine und muss mein Essen in 10 min runterschlingen, damit ich noch 5 Kippen qualmen und die Kollegen aus der Buchhaltung ausrichten kann.

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17940
    geschrieben 1472289947000

    @Mam

    1. Richtig.

    2. Aber so was von richtig.

    3. Richtig.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4929
    geschrieben 1472290007000

    Tja, die Schule des Lebens. :D

    Wenn man einmal nachdenkt, was ist eigentlich so schlimm daran, wenn ein Kind auf dem Tisch sitzt und spielt? Ist es schlimm, weil "es" sich nach deutschen Maßstäben "nicht gehört"? Es hat auf jeden Fall den Vorteil, dass man das Kind im Auge hat und es nicht unbeobachtet unter dem Tisch rumkullert. Selbst wenn es dabei ins Essen auf seinem Tisch greift, ich muss das Zeug doch nicht essen.

    Von mir wird hier in Diskussionen immer wieder verlangt, dass ich den Anblick verwitterter Waden und Schenkel der Herren der Schöpfung beim Abendessen, bei dem eigentlich lange Hosen gewünscht sind, ertragen, also Toleranz üben soll, aber bei den Gebräuchen anderer Kulturen ist man intolerant und penibel wie ein preußischer Kavallerieoffizier. Hier wird eindeutig mit zwei Ellen gemessen.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!