Situation/wirtschaftl. Lage der Hotels an der Türkischen Riviera

  • DJ_Tiffy
    Dabei seit: 1390780800000
    Beiträge: 115
    geschrieben 1440408035000

    Ich habe eine Nachfrage zu folgendem Teil von Günthers Beitrag:

    Die meisten Personal-Verträge laufen wie jedes Jahr einfach zum 30.10. aus.Sofern so manche Hotels überhaupt bis dorthin aufhaben. In diesem Jahr läuft vieles anders...

     

    Könnte es denn passieren dass Hotels schließen obwohl Reisende schon für Oktober  gebucht haben? Werden die Kunden dann auf andere Hotels, die noch offen sind verteilt oder gibt es das nicht?

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14511
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1440408845000

    Vollkommen richtig, Dj Tiffy

    Im Augenblick warten diese Hotels noch ab, wie die Buchungseingänge für Oktober sind.

    Manche liegen aktuell bei nur 20-30 % Belegung--zu wenig, um rentabel zu arbeiten.

    Dann macht man lieber dicht.

    Vor Mitte September wird sicher von keinem Hotel eine Entscheidung getroffen...Es gibt ja immer mehr Spätbucher.

    Natürlich muss das über die regionalen Incoming-Agenturen zum Reiseveranstalter laufen.

    Aber--wir reden hier nur über die Saison-Hotels.

    Viele der guten(!) 5er Hotels -sind allerdings auch für den Oktober sehr, sehr gut gebucht.

    Manche hauen bereits jetzt schon den stop-sale raus.

    Hängt u.a. auch von der Gästestruktur ab.

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1440432943000

    Nun, ichgebe zu, es kann schon im Normalleben schwierig sein, die Verbindungen von Politik und Ökonomie zu durchschauen. Erst recht dann in einem Reiseforum. Da gehört es eigentlich nicht hin. Aber in der Thematik dieses threads ist es durchaus angebracht.

    Die Entscheidung, die Sommerferien in den Schulen um zwei Wochen zu verlängern, ist ohne jeden Zweifel von der Politik getroffen worden. Und das war genau so sicher keine Nacht- und Nebelaktion. Sie ist gut durchdacht worden, und ich bleibe dabei, sie ist der jetzigen politischen Lage geschuldet. Krisenzeiten hat die Tourismusbranche schon häufiger erlebt und überstanden. Ganz nebenbei: für eine begrenzte Zeit ist es ökonomisch auch vernünftig, auf die Gewinnmarge zu verzichten, um dadurch zumindest einen Deckungskostenbeitrag zu erhalten. Ansonsten müssten sofort äusserst unpopuläre Massnahmen ergriffen werden.

    Ich frage mich aber, wie das alles vorbereitet wurde. Gab es in der Türkei medial eine Kampagne ? Die Türken buchen ja einen solchen Urlaub nicht bei den grossen europäischen player.

    Erdogan hat sich m.M. nach die heimische Branche ins Boot geholt, um seine politischen Ziele nicht zu gefähden. Zu welchem Preis ? Keine Ahnung. Sein Bestreben nach einem Präsidialsystem -wie in den USA und in Frankreich- stösst nicht überall auf grosse Begeisterung. Die Regierungsbildung nach der letzten Wahl ist gescheitert. Das wurde auch niemals von der AKP bzw. Erdogang ernsthaft gewollt. Man hofft, bei der Neuwahl -wohl am 01.11.2015- die gemässigte Kurdenpartei, die HDP, unter die 10% Hürde zu drücken, und damit aus dem Parlament fernzuhalten. Wenn er sich da nicht täuscht, denn aktuelle Umfragen sehen sie stabil wieder bei 13%, trenidg eher nach oben.   

    Die Politik hat sich schon immmer für ihre Interessen bei der Wirtschaft bedient. Das bekannteste Beispiel dafür war der amerikanische Präsidentschaftswahlkampf 1992. In den Umfragen lag Bill Clinton hinter dem Amtsinhaber Bush sen. zurück. Da kreierte sein Wahlkampfteam einen slogan, mit dem er auf Fragen reagieren sollte, wie er und mit was er denn seinen Wahlkampf gewinnen wolle. Er sagte dann stets: "it`s the economy, stupid". Zu deutsch: "es ist die Wirtschaft, Dummkopf". Das Ergebnis ist bekannt.

    Zum Schluss etwas OT: wenn also die Prognose stimmt, das im Oktober möglicherweise für später bereits gebuchte Reisen nicht mehr stattfinden, na, dann können wir ja im Rechtsfragen - forum munter weitermachen.

    Gruss Gabriela

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1440434589000

    Die Türken müssen nicht bei großen europäischen Veranstaltern buchen, es gibt große Veranstalter und Hotelportale auch in der Türkei.

    Dass Hotels ihre Zimmer nur zum Kostendeckungsbeitrag (so heißt das) verkaufen, nutzen unsere Winterbucher ja jährlich zur Genüge, das ist nix Neues Gabriela und sicher nicht von Dir oder Tayyip erfunden.

    Die Wahlen in der Türkei allerdings mit einem Präsidentschaftswahlkampf in den USA vergleichen zu wollen, ist mehr als an den Haaren herbeigezogen.

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1440438901000

    Oh je, hast recht. Also kein Zahlen- sondern mal ein Wortedreher. Entschuldigung, habe einfach runtergetippt, und, wie Du sehen kannst, nicht editiert.

    Was Du aber übersehen hast, ich wunderte mich über nicht kostendeckende Preise bereits im Sommer, also in der Hauptsaison. Es fehlen demzufolge die Subventionen für die Winterpreise.

    Und ich habe auch die beiden Wahlkämpfe nicht miteinander verglichen, zumal es von Erdogan noch gar keinen gibt, nein, es ging mir dabei ausschliesslich um die Verquickung von Polititk und Ökonomie in der Interessenlage ( Bedeutung ) im Vorfeld eines Wahlkampfes.

    Gruss Gabriela

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1440441618000

    Günter schrieb, die Hotels liefen derzeit an der Gewinnschwelle. Das heißt, sie arbeiten immer noch kostendeckend.

    Selbstverständlich macht und machte Erdogan Wahlkampf für die AKP. Auch wenn er das als Präsident nicht dürfte. Und die willkürliche Festlegung eines neuen Wahltermins? Oder die Verhinderung der Regierungsbildung durch seine Partei? Glaubst Du, das wäre Zufall?

    Oder Die Bombardierung der Kurden ausserhalb des türkischen Staatsgebiets? Das ist Wahlkampf! Oder die Anklage gegen den HDP-Chef Demirtas? Missbrauch des Rechtssystems um einen unliebsamen Konkurrenten loszuwerden, zumindest ihn mit miesen Propagandamaschen zu diskreditieren.

    Ja, es gibt Verflechtungen von Wirtschaft und Politik. Überall. Nicht nur in den USA oder der Türkei.

    Ich geb Dir aber in einem recht: "es kann schon im Normalleben schwierig sein, die Verbindungen von Politik und Ökonomie zu durchschauen"

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42362
    geschrieben 1440444661000

    Und "erst recht in einem Reiseforum" ... in dem tumbe Mitforis reichlich abenteuerlichen Konstruktionen von "Verquickung" womöglich widersprechen!?

    Vermutlich fußt Lex maier auf einer einjährigen Tätigkeit in der Poststelle einer Ratingagentur - wie sonst könnte man so überobligatorisch vertraut mit türkischer Wirtschaftspolitik und Receps Wahlkampfstrategie sein?

    Ich nehme mal an, der überwiegende Teil der User des TR Forums ist weniger interessiert an hausbackenen "politischen" Betrachtungen (insbesondere solchen der dritten Art) als vielmehr an so banalen Auswirkungen wie "wird mein gebuchtes Winterhotel geöffnet sein?", "mache ich tatsächlich ein Schnäppchen oder gibt´s Einbußen bei der Qualität?".

    Zugegeben - ist weniger spannend als aus um 2 Wochen verlängerten Schulferien in der TR wirtschaftspolitische Theorien zu spinnen, aber vermutlich etwas näher am mitlesenden Publikum ... ?

    Enthüllung: Zucker enthält viel zu viel Zucker!
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1440444982000

    Aber es genügt nicht, in der Hauptsaison "kostendeckend" zu arbeiten. Da entsteht kein Polster für den Winter. Aber ich freue mich, das Du die Dinge ( in Übereinstimmung mit mir ) so direkt ansprichtst. Ich habe das vorsichtiger formuliert, um in diesem Thema nicht abzugleiten in eine politische Diskussion. Mir ist wichtig, das ( Thema hier ) die Lage der Hotels benutzt worden ist, um höchstwahrscheinlich Stimmung im Sinne von Herrn Erdogan zu erzeugen. Hast Du eine Antwort auf meine direkte Frage, wie das überhaupt in der Türkei medial publiziert und gegfl. noch heute kommuniziert wird ? Natürlich weiss ich, das Herr Erdogan von der Verfassung her nicht berechtigt ist, den Wahltermin festzulegen, aber ich denke, da bist Du mit mir einer Meinung, das hat Herrn Erdogan keine einzige Sekunde interessiert, was die Herren der Wahlbehörde dazu sagen.

    Ich bin vom 27.10. an in der Türkei, und bin gespannt auf die Gespräche mit den Mitarbeitern vor Ort.  

    Gruss Gabriela

    PS: der letzte Satz Deines Beitrages hätte in bezug auf die Phantasie hier direkt von mir stammen können. Hat mir in der Feinsimmigkeit gefallen.

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1440446543000

    Wenn die Subventionen für die Winterpreise fehlen, keine Reserven da sind und keine Nachfrage besteht, werden halt Hotels geschlossen.

    Also nix mit nem extra billigen Winterschnäppchen...

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14511
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1440493485000

    Ich denke auch, wir sollten uns an die Fakten halten--und die sprechen eine klare Sprache:

    Mehrere türkische Medien berichteten übereinstimmend dass die Einnnahmen der türkischen Tourismus-Branche im zweiten  Quartal 2015 um 14 % ggü. Vorjahrsquartal eingebrochen sind. Je nach Betrachtung bedeutet dies ein Minus zwischen 6 und 7 Milliarden Euro .

    Mal sehen wie das Kurzfristgeschäft läuft-- aufholbar ist das allerdings  sicher nicht mehr.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!