• magadan
    Dabei seit: 1124755200000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1124894206000

    also wer nach kemer oder hurgadha will sollte unbedingt russisch kenntnisse mitbringen.

    aber sollche sachen erlebt man mit ossis auch in bulgarien, aber gute laune sollte doch dabei sein.

    auch vielleicht nur im urlaub

  • aliumcepa
    Dabei seit: 1113696000000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1124895902000

    Hallo alle miteinander,

    das geht hier im Forum ja schon wieder heiss her aber das soll ja auch so sein!!!!! Ich wollte zu dieser Diskusion folgendes beitragen:

    im Grund haben doch beide Seiten recht. Ich kann Serverus gut verstehen wenn er in die Türkei reist, bestimmte Vorstellungen von Erholung hat und dann mit lärmenden und nervenden Urlaubern zu tun hat. Das es dabei überwiegend Russen sind liegt eben daran das  diese Leute die Türkei für sich entdeckt haben und entsprechend nutzen ( Mallorca war wohl schon belegt. Von wem bloß?! ).

    Ich sehe ja ein das feiernde Menschen,egal woher sie kommen, für einen `normalen`Urlaubmacher ein Ärgerniss sein können. Aber ist es nicht so, das es mittlerweile so viele Foren gibt in denen man sich vor dem buchen einer Reise informieren kann? Warum buche ich denn dieses oder jenes Hotel nicht? Und wenn ich lese das die Wahrscheinlichkeit groß ist in Kemer Menschen anzutreffen die mir nicht passen, dann stimme ich quasi mit den Füssen ab und fahre nach was weiss ich wohin. Es würde doch hier in Deutschland auch niemandem einfallen direkt am Ballermann ein 3 Sterne-Hotel zu buchen und sich hinterher zu beschweren das  es laut war und soviele betrunkene Landsleute angetroffen wurden.

    Sicher gibt es immer wieder Extreme und das ist immer unangenehm für den der sowas erleben muss wenn es nicht in seine Vorstellungen von Urlaub passt. Aber das Risiko habe ich in jedem Land mit allen Menschen egal woher sie kommen. Das ein Büffet nicht so behandelt wird wie man es möchte ist verständlicherweise unangenehm!!! Aber es gibt auch andere Möglichkeiten Mahlzeiten zu verunstallten. Besonders gut können sowas auch Kinder DEUTSCHER Eltern die hier im Urlaub endlich lernen können wie man Nahrungsmittel mit seltsamen Werkzeugen wie Kuchenzange oder Servierlöffel vom Tablett nimmt. Rumkleckern ist dabei natürlich kein Problem! Es ist ja nicht Muttis Küche.

    Das reservieren von Liegen am Pool gab es auch schon vor der `Russenschwemme`und soll meines Wissens auch von uns Deutschen eingeführt worden sein. 

    Vielleicht liegt es in der Natur des Mittteleuropäers die eigenen Maßstäbe immer für die richtigen zu halten und diese auch durchsetzen zu wollen.

    Etwas mehr Nachsicht und Tolerantz wäre glaube ich der bessere Weg.

    Und wem die anderen nicht passen der informiere sich vorher und fahre dahin wo es für ihn halt besser passt.

    Aber das sagte ich ja bereits.  

  • carlosCB
    Dabei seit: 1123113600000
    Beiträge: 161
    geschrieben 1124896338000

    @melbelle

    nur umdas klarzustellen. Ich bin waschechter "Wessi" . Im Sauerland geboren und im östlichen ruhrgebiet aufgewachsen.

    Und für uns war die UDSSR halt früher das "Feindesland"

    @Uwe Mages

    keine Angst, die russ. Mädchen wissen Qualität zu schätzen.Und gehen nie miteinem Russischen Mann "zum Strand" wenn sie einen Deutschen haben oder haben können.

    Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwierig, weil einem so viele entgegenkommen.
  • Pinguinella
    Dabei seit: 1124841600000
    Beiträge: 72
    geschrieben 1124899030000

    dem letzten Eintrag habe ich nichts hinzuzufügen. Nur so viel: Ich war selbst dieses Jahr in Kemer (angeblich auch ne Russenhochburg, wohl nur 2 Tage, aber da konnte ich mir schon ein Bild machen). Am Hafen sprachen alle Englisch oder Deutsch (natürlich auch russisch, aber man hat gmerkt, dass man sich um andere Nationalitäten genauso bemühte), die Menschen waren auch zu uns "Nicht-russen" sehr freundlich, und wir hatten den Eindruck, willkommen zu sein. Aber lieber Severus: So wies in den Wald hineinruft, rufts auch wieder hinaus. Auch bei uns in Belek waren Russen im Hotel, und glaube mir, unsere Landsleute waren 100 mal peinlicher und haben sich mehr daneben benommen. Ich sags mal so:  In jedem Land gibts Idioten, und dass ausgerechnet dein Hotel voll davon war, iss natürlich Mist. Aber in der Türkei und anderswo gibts doch so viele tolle Sachen zu entdecken... Lass dich doch von solchen ned derart ausm Konzept bringen, dass du nie mehr hinfahren magst (so hab ichs aus deinen Beiträgen rausgelesen, bitte Korrektur, wenn ich was misverstanden habe)

    Liebe Grüße,

    Pia

  • Pinguinella
    Dabei seit: 1124841600000
    Beiträge: 72
    geschrieben 1124899333000

    Mein Post bezog sich auf aliumcepas Beitrag ^^

  • UweMages
    Dabei seit: 1113177600000
    Beiträge: 29
    geschrieben 1124902482000

    @Carlos

    Du bist also die Deutsche Qualität?Aha!!

    Du hast ja wohl meine Aussage nicht verstanden.Ich fragte was du wohl tun würdest wenn ein Russe mit deiner Freundin einfach mal an den Strand geht.Und nicht das ein russisches Mädel auf so eine Deutsche Eiche wie dich steht.

    MfG,Uwe

  • carlosCB
    Dabei seit: 1123113600000
    Beiträge: 161
    geschrieben 1124906199000

    @UweMages

    meine Frau ist aber Russin  und daher kann ich das eben so beurteilen, dass die von dir angesprochene Gefahr garnicht besteht.

    und mit der Qualität hast du Recht. !!!

    Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwierig, weil einem so viele entgegenkommen.
  • Severus
    Dabei seit: 1124409600000
    Beiträge: 17
    geschrieben 1124970886000

    Hallo Pia,

    nein du hast das richtig verstanden, dass ich nicht mehr in die Türkei fahren will. Genau was du schreibst, wo anders was neues sehen. Deshalb bin ich nach Marmaris und nicht mehr in die Gegend von Antalya.

    Mag sein, dass die Leute in Kemer noch freundlicher waren, dass glaube ich Dir wenn Du das schreibst. In Incekum war es auch "noch" nicht so. In Marmaris war es eben aber leider so. Dort bemühte man sich nicht mehr um Urlauber anderer Nationalitäten.

    Den Spruch wie es in den Wald hineinruft....usw. meinte ich genauso, wie ich es oben schon mal geschrieben habe. Du konntest noch so freundlich sein im Hotel wenn man was fragen wollte. Es gab nur blöde Reaktionen. Keiner verstand dich weder auf englisch geschweige auf deutsch, oder zumindest hat man so getan, weil man keinen Bock hatte sich mit dem leidigen Tourist zu unterhalten.  Und irgendwann wird man dann eben genauso pampig wie die Angestellten. Ich bin bestimmt niemand, der sich was drauf einbildet im Urlaub der große King zu sein und dann schikanier ich eben mal ein bißchen die "doofen" Kellner oder so. Nein ganz im Gegenteil ich behandle die Leute genauso wie ich es von ihnen auch erwarte, mit Respekt und Freundlichkeit. Gerade deswegen hat mich ja auch so das Verhalten der Russen so angekotzt, da sie sich dort wie die Größten aufgeführt haben. Ja genau wie damals leider ein großer Teil unserer Ost-Deutschen Mitbewohner. Und das ist das Schlimme daran, wenn 90% der Urlauber so ein Bild auf ihr Land werfen, dann können 10% anständige das Image nicht mehr retten. Und leider haben wir nur einen Anteil der 90% getroffen.

    Aliumcepa gebe ich vollkommen Recht in Bezug was du auf die Manieren der "lieben Kleinen" schreibst. Leider meinen auch immer noch viele Familien, dass sie wegen der Kinder einen Freibrief für alles haben. Die dürfen sich benehmen wie sie wollen, dürfen im Speisesaal durch die Gegen rennen wie Gestörte usw. usw. Die gehen mir genauso gegen den Strich. Die können draussen rumtoben solange sie wollen, aber irgendwo muss ja auch mal Schluss sein. Aber leider halten viele Eltern heute nichts mehr von Erziehung. Nein man darf die Kinder nicht einschränken, müssen eben die anderen Rücksicht nehmen. Deshalb wundert mich auch gar nicht, warum so viele Leute heutzutage kinderfeindlich sind.

    Das ist genau dasselbe wie eben mit den Russen, etc. Lässt sich auf viele Dinge projizieren.

    Toleranz ist schön gut, aber irgendwo hört die dann auch auf. Wer das erlebt hätte, hätte auch keinen Funken Toleranz mehr gehabt.

    Ach ja, übrigens noch eine Anmerkung. Im Pineta Park (das Hotel was wir dann großzügigerweise mitbenutzen durften), war der größte Teil ausser den Russen Niederländer. Aber auch wenn die in großen Truppen auftraten (schrieb ja hier jemand, dass es dann egal wäre wenn Nationen mit großen Gruppen einfallen) war das überhaupt, aber wirklich gar kein Vergleich zu den russischen Touristen. Im Gegenteil man konnte sich sogar mit ihnen unterhalten.

  • Henne78
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1124977880000

    So, jetzt möchte ich mich auch einmal zu einigen Dingen äußern, die ich in meinem diesjährigen Türkei-Urlaub (Hotel Sultan's Beach, Camyuva bei Kemer) bezüglich der "Russen-Tehmatik" erlebt habe:

    In unserem Hotel war der Russenanteil zu Beginn der Ferien bei ca. 30%, am Ende bei gut 60%. Prinzipiell kann ich über unsere russischen Hotelgenossen nichts wirklich Krasses berichten - es gab da aber schon ein paar Situationen, die mich tierisch genervt haben.

    Beispiele?

    Eine russ. Familie zwängte sich an unseren Liegestühlen vorbei, wobei die Tochter meine Teetasse herunterwarf, die dann auch gleich in 1000 Teile zerbrach. Anstatt zu helfen, die Scherben einzusammeln (schließlich laufen da alle barfuß herum...), glotzten die Leutchen mich einfach an und machten keinerlei Anstalten, die Scherben mit einzusammeln.

    Unsere Zimmernachbarn (Anfang 20) waren eigentlich permanent hacke und unterhielten uns noch spät nachts mit russischem TV und so mancher "Beziehungskrise" (lautstark versteht sich).

    Die bereits desöfteren beschriebenen Ess-Manieren kann ich z.T. bestätigen - die Teller werden vollgeladen und nach 2 Bissen stehengelassen, einige bedienen sich mit den Fingern und andere drängen sich ohne Skrupel ständig vor. Sorry, aber das habe ich bei den Holländern, Engländern, Belgiern und Deutschen nicht erlebt! Mit denen konnte man sich durch die Bank super verstehen.

    Was die türkischen Einzelhändler betrifft: in unserem Ort erzählten uns eigentlich alle Verkäufer unaufgefordert, dass sie den Russen-Strom nicht mehr sehen können, weil die zum einen größtenteils unhöflich und dreist seien, zum anderen aber nicht besonders viel kaufen (auch, wenn hier anderes behauptet wird). Die größte Angst, die die Geschäftsleute da haben, ist, dass mitteleuropäische Urlauber allmählich die Türkei meiden werden, weil sie von den Russen-Geschichten die Nase voll haben.

    Den STERN-Artikel habe ich im übrigen auch gelesen: ich für meinen Teil konnte unsere Urlaubserfahrungen in etlichen Passagen wiederfinden, so traurig es auch ist. Die Türkei lass ich mir deshalb nicht madig machen, aber einen etwas ausgeglicheneren Urlauberstamm würde ich mir in der Tat sehr wünschen! Und das hat nichts mit "Kulturkrieg" zu tun, denn ich könnte mir beim besten Willen auch keinen Ballermann-Urlaub mit Leberkäse und Sauerkraut vorstellen.

  • Severus
    Dabei seit: 1124409600000
    Beiträge: 17
    geschrieben 1124981760000

    Hallo,

    der Beitrag von Henne78 gibt genau das wieder, was ich dauernd versuche manchen Zeitgenossen zu erklären, die ständig meinen diese Verhaltensweisen wäre bei anderen Kulturen auch zu finden. Sind sie eben nicht.

    Die Sorge dass die mitteleuropäischen Urlauber weg bleiben, ist in der Tat nicht unbegründet. Denn es tut mir einfach leid, wer das in dem Masse wie ich erlebt hat wird keinen einzigen Gedanken mehr daran verschwenden in die Türkei in den Urlaub zu fahren.

    Ich denke, dass gerade Artikel wie im Stern (auch wenn hier gemeint wurde, dass wäre wieder mal ein Artikel unter dem journalistischen Niveau) dazu beitragen, dass sich Leute eher 10 mal überlegen ob sie dort hinfahren, und das Risiko eingehen einen ätzenden Urlaub zu verbringen. Der Artikel find ich übringens überhaupt nicht schlimm usw., sondern er gibt nur das wieder was leider vermehrt zu finden ist.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!