• Minu_Minu
    Dabei seit: 1243468800000
    Beiträge: 27
    geschrieben 1248090197000

    Oh weia - wenn ich die Berichte hier lese .... Eines hab ich hier auf jedenfall gelernt

    a) sich niemals fotografieren lassen,

    b) niemals sich ansprechen lassen, wenn dir jemand etwas erklären will,

    c) nen riesen Bogen um jedes Kamel zu machen.

    Ich schließe daraus, dass ich für meinen geplanten Türkei-Urlaub doch besser die Turnschuhe einpacke :laughing:

    Liebe Grüße

  • Karl99
    Dabei seit: 1186444800000
    Beiträge: 908
    geschrieben 1248091618000

    Und was optimal funktioniert, wenn Du auf Deutsch angesprochen wirst, antworte auf Ungarisch und sage, dass Du Usbeke bist. ;)

    Deine Ruhe ist Dir sicher.

    Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wievielen Kameltreibern, Führern,Fotografen,... ich schon fröhlich lächelnd auf Ungarisch "Frohe Weihnachten" gewunschen habe.

  • Rambazamba100
    Dabei seit: 1116979200000
    Beiträge: 799
    geschrieben 1248104459000

    Na das mit den Kamelen hätte auch vor unserem Urlaub vor 2 Wochen kommen können ;) .

    Wir sind abends durch Gündogdu gelaufen und da waren 2 Kamele. Ein älterer Mann kam dann gleich auf uns zu und sagte Foto machen. Naja, wir uns auf die Tiere gesetzt, Foto gemacht und auf einmal gingen die hoch und sind mit uns vielleicht 200 m gelaufen. Das der das nicht umsonst machen wollte ist mir klar, aber er verlangte von jedem 10 Euro, was ich schon sehr heftig finde. Nicht das Geld stört mich, die Masche ist schon frech.

  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2236
    geschrieben 1248106023000

    Egal wo wir sind, ob Türkei oder Tunesien. Auf die Frage: "Deutsch?". Kommt bei uns konsequent: Neee, sächsch. Die verdutzen Gesichter und das Rätselraten wo wir denn herkommen reicht meistens um genügend Abstand zwischwischen uns und die Frager (meistens Verkäufer im Jüngeren bis mittleren Alter die sowieso kein Nein akzeptieren würden) zu bringen.

    :laughing:

    Birgit

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1248108244000

    glaub ich nicht! das hören die am meisten und sprechen es schon selbst! :laughing: :kuesse:

  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2236
    geschrieben 1248116031000

    Doch, klappt immer wieder :D . Liegt vielleicht daran das wir hie in der Oberlausitz (oder Äberlausitz) z.t. das R wie verrückt rollen und dann so nette Worte wie noo haben - klingt ganz anders wie Leipzig.

    Wir haben jedenfalls dann immer viel Spaß und ist einer nett erfährt er sogar wo Sachsen liegt oder wo wir genauer herkommen (ich sag immer gern das "letzte Aufgebot vor Polen und Tschechien").

    Birgit

  • kölnpaar68
    Dabei seit: 1241481600000
    Beiträge: 37
    gesperrt
    geschrieben 1248118879000

    @ Karl99

    "Kellemes Karácsonyi Ünnepeket"!    ;-)

    Auf diese Idee sind wir noch gar nicht gekommen, wir werden es ausprobieren und hier berichten.

    Hoffentlich werden wir nicht "vermöppt", lach.

    LG, aus Köln

    25.08.09 - 08.09.2009 Hotel Asteria/Side/Türkei. Schönen Urlaub @ all.
  • Clauwei
    Dabei seit: 1122854400000
    Beiträge: 205
    geschrieben 1248119354000

    Genau diesen Mann haben wir vor 2 Jahren im Türkeiurlaub auch erwischt. Wir dachten damals noch er wäre einfach nur freundlich. Am Ende seines "Dienstes" wollter er dann Geld von uns haben. Mir war damals nach kurzer zeit schon klar, dass der Mann das nicht umsonst macht. Mein Freund glaubte bis zum Ende an das Gute in dem Mann :laughing:

    Nachdem wir ihn bezahlt hatten, gab er uns eine Karte eingerollt in Zeitungspapier. Sie sollte als Erkennungszeichen für weitere "Fremdenführer" dienen, damit sie direkt sehen konnten, dass wir die Führung bereits "hinter uns hatten" und sie bei uns keine Chance mehr hatten.

    Ein Jahr später haben wir den gleichen alten Mann auf dem Markt in Manavgat getroffen. Da versuchte er ahnungslose Touristen in irgendein komisches Spiel zu verwickeln. Uns hat er nicht angesprochen :frowning: , aber unsere Freunde, die wir vorsorglich gewarnt hatten.

    Leider hat diese ganze Sache einen bitteren Beigeschmack - hinter jeder netten Geste vermutet man was böses und lässt sich nicht mehr unbefangen auf Gespräche außerhalb der Hotelanlage ein. Wirklich schade, aber ich kann seit diesem Tag nichts mehr gegen mein Misstrauen tun!

    Halb so viel, halb so schnell, halb so ernst. Aber doppelt so schön! Korsika ist einfach traumhaft schön!
  • schausel11
    Dabei seit: 1150243200000
    Beiträge: 501
    geschrieben 1248122052000

    Uns ist auch Ähnliches in Istanbul mit Schuhputzern passiert. Also Achtung, wenn ein Schuhputzer neben Euch seine Bürste verliert. Lasst sie liegen, denn wenn man sie aufhebt und ihm zurückgibt, bekommt man die Schuhe geputzt, pro Schuh 8 TL :laughing: . Aber aus Erfahrung wird man klug, oder?

    Eine Führung durch Side haben wir vor Jahren auch schon gemacht, allerdings durchaus günstig, damals haben wir viel erfahren und 10 DM bezahlt, was ich nicht für zu teuer befand und in der Kneipe haben wir noch einen netten türkischen Herrn kennengelernt, der in HH lebt und den wir dort auch noch mal getroffen haben, der auch kein Abzocker war. Wie Ihr seht, nicht alle sind nur auf Touristen-******* aus.

    10/2015 Paloma Pascha Resort-Özdere/03/2016 Dana Beach-Hurghada/ 06/2016 MS1, Norwegen m.Trondheim,03/2017 MS1 Singapore trifft Dubai LG Anne
  • Sue1975
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 810
    geschrieben 1248138662000

    Gleiches auch schon erlebt und in diversen Beiträgen und einer Hotelbewertung davor gewarnt.

    Wir waren vor zwei Jahren mit drei Kindern und insgesamt vier Erwachsenen in den Ruinen von Side unterwegs, als uns ein geschäftig aussehender türkischer Mann mit Reißbrett unter dem Arm "zufällig" ansprach, ob wir aus Deutschland kämen und ah ja, Köln und München würde er kennen (käme ich beim nächsten Besuch aus dem Ort Schlagmichtot, würde er den auch kennen) Wir dachten uns erst nichts dabei, erst nachdem er uns über längere Zeit durch ziemlich unbewanderte Wege führte (und ich immer im Hinterkopf, was ist, wenn uns hier einer von hinten mit dem Knüppel eins über die Rübe zieht), war uns klar, an was oder wen wir geraten waren.

    Am Ende der Tour, also am Meer, hielt er die Hand auf und wir gaben Kleingeld. Also jetzt nicht nur nen Euro oder so. Der Mann warf uns das Geld im wahrsten Sinne des Wortes vor die Füße und meinte, er bräuchte kein "Toilettengeld" er möchte Scheine sehen - und wir wären ja schließlich zu viert, da könnten wir ja schon mal nen Zehner oder einen Zwanziger rüberrücken. Das Ganze eskalierte dann ziemlich und endete damit, dass der Mann unseren Kindern den Tod wünschte und sie verfluchen würde -  und mit wüsten Beschimpfungen über uns Deutsche von Dannen zog - im übrigen spielten sich keine fünf Meter weiter gleiche Szenen ab... Ich habe mich in diesem Zusammenhang sehr für die Gastfreundschaft bei ihm bedankt.

    Seitdem mache ich um "solche" Leute einen weiten Bogen, auch wenn das erstmal unhöflich erscheint, aber der nächste Tourist kommt bestimmt.

    LG Sue
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!