• sunflower2807
    Dabei seit: 1144627200000
    Beiträge: 1862
    geschrieben 1175771235000

    doch es gibt in der türkei krankenversicherungen...

    aber meist nur für das arbeitende volk...

    wenn man glück hat bezahlt dann der arbeitgeber die beiträge...

    mein schwager z.b.ist durch seine arbeit versichert und seine eltern gleich mit...

    dann kriegt jeder so einen block und man darf sich seine verschriebenen medikamente nur bei einer bestimmten apotheke besorgen.

    wenn man eine deutsche krankenversicherung hat so gilt die in der türkei nur die ersten drei monate der einreise...

    von deutschland aus wird man auch nicht unterstützt...mit gar nix...

    da die türkei nicht in der eu ist...

    wenn man gar keine krankenversicherung hat so kann meine seine arzt frei auswählen...würde aber lieber nicht das städtische krankenhaus nehmen...(dort muss man erst geld bezahlen und wird dann behandelt, sehr kurz)...

    ich habe mal mitgekriegt wie eine bekannte ein baby dor bekommen hat...wie grausam...das zimmer war so groß wie eine abstellkammer...für 2personen und tausend verwandte....keine klimaanlage im hochsommer...

    zu essen gab es bohnen und alles was bläht(und das 3std nach der geburt)...

    da würde ich lieber in eine privatpraxis gehen...da wurde ich noch net enttäuscht...

    musste zwar für eine zahnop und die darauffolgenden behandlungen 100€bezahlen, aber das war mir egal...

    die praxen sind hochmodern, das habe ich hierzulande noch nicht gesehen...

    und wie marion schon sagte, so etwas wie arbeitslosengeld gibt es nicht wirklich...

    ein kumpel von uns hat dort mal welches bekommen aber davon kann man net leben ich glaube knapp 100€...

    allerdings werden die meisten älteren leute vom staat unterstützt(rente)...

    ist nicht ein viertel von dem was man in dtld.bekommt aber für die türken schon eine große hilfe...

    und wenn man vorher einen besseren job hatte z.b bei der polizei, dann bekommt man gut rente(da gehen ja die meisten schon mit 45jahren in rente)...ca. 400€...

    hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen...

    lg

  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1175851559000

    @sunflower2807, ziemlich ernüchternd das ganze.

    Zitat:wenn man Glück hat, bezahlt der Arbeitgeber die Krankenversicherung.

    =>Verhandlungsgeschick gefragt. ;)

    Zitat:wenn man eine deutsche krankenversicherung hat so gilt die in der türkei nur die ersten drei monate der einreise...

    von deutschland aus wird man auch nicht unterstützt...mit gar nix...

    da die türkei nicht in der eu ist...

    =>das stimmt nicht ganz. Soweit ich weiß, können Türken die in Deutschland arbeiten, ihre Verwandten in der Türkei ärztlich versorgen lassen und die Krankenkasse in Deutschland bezahlt diese Behandlung.

    Aber in diesem Thread geht´s ja um Deutsche die in die Türkei auswandern wollen.

    Resümee:

    Es ist wie überall auf der Welt. Wenn du in das Land, deiner Wahl mit viel Geld kommst, dann ist es überall einfach. Aber wenn du ohne Geld kommst, dann wird dir nirgends finanziell so geholfen, als wie bei uns.

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • sunflower2807
    Dabei seit: 1144627200000
    Beiträge: 1862
    geschrieben 1175866411000

    ja da hast du vollkommen recht, ohne geld geht nix...oder man wird es schwer haben...

    wenn meine eltern net gewesen wären hätten wir in der türkei, auf gut deutsch gesagt, nicht leben können...vom finanziellen her...

    mein mann hat zwar gearbeitet aber bei einem lohn von 180€ im monat(chefbarkeeper) und manchmal bis zu 14std arbeit am tag, da kommt man net weit mit*g*

    und ja es soll wohl sowas geben, dass man seine verwandten mit versorgen lassen kann aber auch nur im rahmen und nur die eltern...

    und ob es letztendlich wirklich von der krankenkasse übernommen wird ist noch eine andere frage*g*

    lg

  • pelikan1
    Dabei seit: 1162252800000
    Beiträge: 71
    geschrieben 1176204333000

    hallo,

    vielen Dank für eure ersten Meinungen zum Auswandern in die Türkei.

    Hätte nicht gedacht, das es so unterschiedlich gesehen wird.

    Ich selbst bin zum Grübeln übergegangen, nachdem ich gelesen habe, dass die Lebenshaltungskosten und das sprichwörtliche ´soziale Netz` in der Türkei unter Umständen etwas teuer sein kann. Gerade das wäre für mich ein Grund gewesen Deutschland den Rücken zu kehren. Ganz zu schweigen vom teueren Autofahren, mein Mann ist davon garnicht begeistert.

    Na ja, zunächst steht ja nochmal eine Urlaub in den Sommerferien im Raum Side an und in den Herbstferien bin ich in Lara. Ich werde mich dann nochmal näher über die türkischen Lebensbedingungen informieren.

    LG pelikan1

  • Voyager_100
    Dabei seit: 1101427200000
    Beiträge: 172
    geschrieben 1176211982000

    @Pelikan1

    Es freut mich zu hören dass dich unsere Anregungen zum Grübeln gebracht haben. Auswandern ist schön und gut, aber es kann halt auch tierisch ins Auge gehen. Man stellt sich das sicher leichter vor als es ist, daran sind mit Sicherheit diese ganzen "Auswanderersoaps" mit schuld, die zeigen nur die die es mit relativ kleinen Problemen geschafft haben, aber die vielen die enttäuscht und ohne Geld wieder zurück nach Deutschland geflüchtet sind über die redet niemand.

    Ich möchte nicht sagen dass keiner mehr auswandern soll, gerne kein Problem, aber gute Vorbereitung und ein realistisches Herangehen an das Thema ist halt sehr wichtig.

    Voyager_100
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!