• rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4687
    gesperrt
    geschrieben 1452700609000

    Das ist immer so eine Sache mit dem Komparativ ;) . Ich halte es wirklich für gefährlich, Spanien oder Italien als sicherer hinzustellen. Es mag nach dem status quo so scheinen, aber wie lange hält der? Wissen wir, wo und wann der Daesh Anschläge plant? Wie schon gesagt wurde, bis vor kurzem hätte man vermutlich auf Frankreich als sichereres Land angepriesen, was für ein fataler Irrtum wäre das gewesen.´Die Ansage des Daesh ist ganz klar: wir erwischen Euch überall und zu jeder Zeit. Die Alternative kann also nur heißen: entweder ich nehme das Risiko eines Anschlages in Kauf und versuche lediglich, mögliche Brennpunkte zu vermeiden oder ich bleibe zu Hause, und hoffe inständig, dass mein Haus in  Neustadt an der Frunz nicht auf der Landkarte des Daesh steht...

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42357
    geschrieben 1452708901000

    Ganz offenbar ist Paris nicht sicherer als Istanbul, Alfred, sicher aber weit von Syrien, einem Krieg und einer Kurdenproblematik entfernt. Wir hatten das schon einmal - ich glaube an solchen Formeln nicht. Und was ist letztlich groß, wie definiert sich damit größer? Etwas nicht bezifferbares lässt sich meiner Ansicht nach nicht in einen Komparativ zwingen.

    Berechnete man das pro Kopf Risiko für Touristen, nur entleibt zurückkehren zu können läge vermutlich Neapel noch vor Istanbul, allein halte ich solche Erhebungen für entbehrlich. Es wird auch nicht immer schlimmer, eine jüngste Untersuchung ergab, dass die Teeniejahre des 21 Jahrhunderts vergleichsweise viel weniger Opfer durch Kriege und Terror forderten als noch die 70er, 80er und sogar 90er des vergangenen Saeculum. Es ist die Wahrnehmung, die Möglichkeit für Menschen dank des Internets quasi omnipräsent sein zu können - vom Sofa, Bürostuhl oder am Strand, die sich verändert hat und es schlimmer aussehen lässt als es absolute Zahlen darstellen.

    Ich muss mir gewiss keine Blauäugigkeit vorwerfen lassen, lediglich einen gewissen Fatalismus. Daher treffe ich meine Entscheidungen evtl. anders als beispielsweise du - jedoch halte ich ein Gefährlichkeitsranking wie auch du es vornimmst für nicht sehr strapazierbar. Zugegeben war ich in Rhodos am Flughafen nicht mit dem Dauerscannerblick unterwegs, dem ich in IST oder AYT regelmäßig anheimfalle, man hat ja doch so gewisse Instinkte. Trotzdem würde ich nicht behaupten objektiv "sicherer" gewesen zu sein. Letztlich ist es genau diese ganz persönliche Wahrnehmung, die  Schritte lenkt.

    Dennoch ist man manchmal einfach zur falschen Zeit am falschen Ort und wird vom Schicksal enorm schlimm heimgesucht. Mein Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Angehörigen, nicht dem besorgten Familienvater, der angesichts der neuen Ereignisse sorgenvoll nach einer kostenlosen Kündigung seiner für September 2016 geplanten Urlaubsreise nach Alanya fragt - Sorry!

    Enthüllung: Zucker enthält viel zu viel Zucker!
  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2215
    geschrieben 1452762471000

    Jeder soll und kann Urlaub machen wo er will. Ist ihm im Nachgang auf Grund irgendwelcher Ereignisse der Boden zu heiß kann er ja, vorausgesetzt er hat nicht gerade bei den Xlern gebucht, bis 4 Wochen vor Reisebeginn für relativ kleines Geld umbuchen. Insofern verstehe ich das Geschreie nach kostenloser Stornierung für den Sommer 2016 nicht.

    Andererseits verstehe ich auch nie wie immer wieder User schreiben können "XYZ ist absolut sicher". Die Garantie würde ich keinen geben und kann dir selber auch keiner geben. Vielleicht sollte man sich wieder mal mehr auf sein "Bauchgefühl" verlassen beim Buchen, und nicht immer auf allerniedrigste Preise schielen. Wir waren 2015 zum insgesamt 8x in der Türkei, schon da haben wir uns gesagt"nächstes Jahr gehts mal woanders hin"- einfach aus dem Bauch raus ohne konkreten Anlass.

  • Der Eismann 06
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 523
    geschrieben 1452763245000

    Das soll und muss auch jeder für sich selbst entscheiden!

    Ich bin da relativ entspannt, wenn sich die Lage bis Oktober so zuspitzt, dann buche ich eben um. Und dann ist es mir auch egal, was ich da an Umbuchungsgebühren bezahlen muss. Vorsorglich haben wir eine Pauschalreise gebucht, was das auf jeden Fall einfacher machen würde und bei keinen Xler Reiseveranstalter.

    Und wie habe ich heute im Internet gelsen: "Innenministerium warnt vor Terror wie in Paris" - einfach nur zum Kotz.... (Entschuldigung).

    Zeit hat man nicht, man nimmt sie sich, für das was einen wichtig ist.
  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4687
    gesperrt
    geschrieben 1452770260000

    @vonschmeling: klasse Beitrag, sowohl von der emotionalen als auch von der faktischen Seite. Ein Punkt hat mir die Augen noch weiter geöffnet, die "neue" Wahrnehmung durch die Medien. Ich musste sofort an die beiden Anschläge vom Oktober in Ankara denken, sämtliche Fernsehanstalten zeigten einen Videomitschnitt von der Explosion der Bombe. Ich habe mich dabei ertappt, wie ich mich selbst in die Szene hinein projiziert habe. Die Bilder haben mich noch tagelang verfolgt. Früher las man bestenfalls eine Meldung in den Printmedien oder ein Nachrichtensprecher berichtete, aber die Nachrichten trafen nicht mit solch einer Wucht. Ob die Medien sich überlegen sollten, ob Material mit sterbenden Menschen wirklich gezeigt werden muss und ob eine freiwillige Selbstbeschränkung nicht ratsam wäre, sei dahingestellt, es gehört nicht in dieses Thema. Bevor man aber voreilige Konsequenzen aus diesem Katastrophennachrichten zieht, sollte man sich einmal bewusst machen, wie verstärkt die Wirkung der Berichterstattung heutzutage ist und ob man vor 20 Jahren bei solchen Meldungen ähnlich reagiert hätte.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • Rainer Baumgart
    Dabei seit: 1275868800000
    Beiträge: 119
    geschrieben 1452771231000

    @ rumsstein

    Genau so ist das, zumal heute noch jeder kleine Provinzsender vernetzt ist und auf das gleiche Material zugreifen kann, wie die Big Player. Große Katastrophen = Großes Geschäft. Die Menschheit verroht leider immer mehr.

    Mein Vater hat nicht den Zweiten Weltkrieg überlebt, damit ich meine Kinder auf den Dritten vorbereite!
  • steviederdreher
    Dabei seit: 1149638400000
    Beiträge: 1286
    geschrieben 1452771456000

    Heut die nächste Meldung das eine Bombe hoch gegangen ist.

    5 Tode 39 verletzte !!

    Die Türkei vor dem Abgrund.

    Ich habe gestern mit meinem Reiseveranstalter ITS Kontakt auf genommen,und die haben mir eine Umbuchung ohne Mehrkosten angeboten wenn es im gleichen Preisrahmen bleibt. Das Reisebüro von HC wo ich die Reise gebucht habe,hat was anderes zu mir gesagt.

    Ich bitte das Reisebüro mit solchen Anfragen ernsthafter um zu gehen.

    Stephan

  • Rainer Baumgart
    Dabei seit: 1275868800000
    Beiträge: 119
    geschrieben 1452772048000

    @ steviederdreher

    Nun lass aber mal ein ganz kleines bischen Luft ab. "Die Türkei vor dem Abgrund" ist jetzt doch reichlich überzogen.

    Ich denke, dass man zwischen einem Anschlag auf ausländische Touristen in der Metropole Istanbul und einem auf ein Polizeirevier in der Kurdenprovinz in Diyarbakir differenzieren sollte.

    Den Opfern ist das sicher egal und beide Anschläge sind zu verurteilen, aber gleich den großen verbalen Hammer rausholen, na ja...

    Mein Vater hat nicht den Zweiten Weltkrieg überlebt, damit ich meine Kinder auf den Dritten vorbereite!
  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4687
    gesperrt
    geschrieben 1452772581000

    Stevie, das stimmt und ist natürlich entsetzlich. Die Tat lässt sich aber nicht mit der in Istanbul gleichsetzen, sie passierte im Südosten der Türkei und war gegen eine polizeiliche Einrichtung gerichtet, was eine Urheberschaft der PKK und nicht des Daesh mutmaßen lässt, Sie war nicht gegen Touristen abgezielt. Und so traurig es ist, solche Gewalttaten sind im Osten der Türkei fast an der Tagesordnung, und zwar auch seitens der türkischen Streitkräfte, die es nicht immer in die Nachrichten hierzulande "schaffen". Momentan passt es vermutlich, weil es so kurz nach dem Attentat auf Touristen geschah. Es ist also alles andere als neu, spätestens seitdem Erdogan den Waffenstillstand mit den Kurden gebrochen hatte, dass dort regelmäßig Attentate und Übergriffe stattfinden. Natürlich steht es Dir frei, Konsequenzen zu ziehen, wenn das allerdings auf den von Dir erwähnten Anschlag beruht, kann es nur der Tropfen sein, der das Fass zum überlaufen bringt, nicht aber der eigentliche Auslöser, wenn Du über die Gemengelage dort unten informiert bist.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • Mettigelmädchen
    Dabei seit: 1302739200000
    Beiträge: 4190
    Zielexperte/in für: Düsseldorf
    geschrieben 1452772834000

    Und hier ist der passende Link zu steviederdrehers Aussage

    Focus.

    @Steviederdreher,

    bitte solche Bekanntmachungen immer mit Quellenangabe versehen, danke.

    Ich lebe nicht um zu arbeiten sondern ich arbeite um zu leben
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!