• burton_
    Dabei seit: 1321747200000
    Beiträge: 1145
    geschrieben 1483017714860 , zuletzt editiert von burton_

    Hat da etwa jemand die Hansis verpasst?!  :stuck_out_tongue_winking_eye:

    @Dandy77

    Viel Spaß bei der Lektüre! :grinning: 

  • Dandy77
    Dabei seit: 1286409600000
    Beiträge: 526
    geschrieben 1483018274165

    ... und was sagt uns das? Pauschalaussage über ein Urlaubsland aufgrund einer einzelnen subjektiven Erfahrung?

    Anderen Usern lässt vonschmeling das nicht durchgehen.

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44358
    geschrieben 1483023904839

    Da vollkommen off topic nur ganz kompakt:

    Mancherorts scheinen die Zustände in bulgarischen Ferienanlagen tatsächlich unter aller Kanone zu sein - bei Preisen, die in etwa auf dem Niveau moderner 5* Quetschbunker Evrenseki Reihe drei liegen. Es gibt sage und schreibe 3 (drei!) Strände mit der Auszeichnung für Unbedenklichkeit.

    Das ist keine "pauschale Aussage über ein Urlaubsland" sondern ein simpler Vergleich was man für wieviel Geld bekommt.

    Ich nehme an, dass - insbesondere Leser des Hans-Dramas! - lieber mit dem Shuttle zum Blaue Flagge Sandstrand tuckern und ihre Badehosen an die Balkonbrüstung des Nachbarhotels hängen, als sich mit den dort beschriebenen Zuständen abzufinden.

    Natürlich muss man immer eine Kröte schlucken bei einem eher straffen Budget, aber dann lieber die dritte Reihe Kröte als 2 Wochen abgepackte Sachsen zu speisen ...

    Die Kröte darf hingegen nicht Gefahr durch Konfliktpotenzial heißen, da sind wir uns vermutlich einig.

    Bleibt es jedoch vorwiegend ruhig, bin ich mir relativ sicher, dass die Familienurlauber zurückkommen.

    Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht.
  • Dandy77
    Dabei seit: 1286409600000
    Beiträge: 526
    geschrieben 1483024949041

    "Sofia (dpa) - Dank sicherer Lage und günstigen Preisen hofft Bulgarien auf eine rekordverdächtige Sommersaison. "Wir hatten das beste Halbjahr seit der politischen Wende 1990", sagte Tourismusministerin Nikolina Angelkowa in Sofia. Ein Grund sei der große Zuwachs bei Urlaubern aus Deutschland.

    Allein im Juni reisten mehr als 120 000 Deutsche in das Schwarzmeerland, ein Plus von 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im gesamten Jahr 2015 waren es gut 825 000 Touristen aus Deutschland gewesen."

    Quelle: Zeit online vom 20.08.2016

  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4929
    geschrieben 1483025007754 , zuletzt editiert von rumsstein

    @doc:

    ich wollte mit meiner Haarspalterei auch nichts schön reden, mir stinkt es nur, dass hier populistische bzw. schlicht und ergreifend falsche Aussagen wie "sämtliche Profi-Clubs" verbunden mit der marktschreierisch-reißerischen Aussage "Ja, es wird es immer doller in der Türkei" rausgehauen werden. Das lasse ich einfach nicht so unkommentiert stehen.

    @Dandy77:

    vergleich doch einfach mal die Preise. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist die Türkei einfach unschlagbar. Ich bin in den letzten Jahren mehrmals im Früh- bzw. Spätsommer in Bulgarien gewesen, weil dort für mich die Hitze in dieser Zeit erträglicher ist als in der Türkei. Die Hotels, die wesentlich teurer waren als vergleichbare in der Türkei, konnten mit der Leistung einfach nicht mithalten. Hotel und Hotelstrand waren hygienisch okay, aber außerhalb musste man schon des Öfteren die Augen und vor allem die Nase zu machen. Nur mal so nebenbei und OT Ende. Im Winter ist Bulgarien sowieso kein Thema, da die Hotels an der Schwarzmeerküste mit wenigen Ausnahmen geschlossen sind.

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44358
    geschrieben 1483032294239 , zuletzt editiert von vonschmeling

    @Dandy77

    Ich sag nur: Auf _burton hören und die Erlebnisse der Hänse auf sich wirken lassen.

    Meinem Vergleich vom letzten Beitrag hab ich nichts hinzuzufügen, daran ändert auch eine bejubelte Steigerungsrate der Touri-Zahlen nix.

    Zudem geht es hier nicht um Zuwächse in Bulgarien sondern um Sicherheit in der Türkei.

    Ganz klar ist es schiere Spekulation, wenn ich meine Vermutungen hinsichtlich wachsenden Interesses deutscher budgetbewusster Urlauber hier wiedergebe und hat das auch keinen direkten Zusammenhang mit dem Thema des Thread.

    Auch nur ein persönliches Empfinden: Ich habe tatsächlich den Eindruck, dass immer mehr Vorfälle weltweit zu einer anderen Wahrnehmung des Gefahrenpotenzials führen. Will sagen, auch so manches Lieschen Müller dürfte zu der Erkenntnis kommen, dass es entweder auf Balkonien verbleiben oder ein gewisses Risiko auf Reisen einplanen muss - sei es nun der Städtetrip oder ein Strandurlaub.

    Wer weiß was Amri in Mailand vorhatte ... da gibt´s auch reichlich Gelegenheit, mal mit dem LKW durch eine Menschenmenge zu brettern.

    Anders verhält sich das mit Einstellungen der Art "Ich supporte diesen selbstverliebten Sultan nicht", "Ich mag kein Wiener Caféhaus an Polystyrol-Glamour" oder "Ich latz´ nicht für Iwans tägliche Chivas Ration an 2 Hummern" ... solche Ablehnung ist mit einem gewissen Burgfrieden noch lange nicht behoben.

    Am End´ ist die Sicherheit nur ein Problem von vielen, welche insbesondere der Region Antalya aufgegeben sind und wogegen sie das Vertrauen der Touristen erst einmal wiedergewinnen muss.

    Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht.
  • Dandy77
    Dabei seit: 1286409600000
    Beiträge: 526
    geschrieben 1483085692384

    @vonschmeling sagte:

    Zudem geht es hier nicht um Zuwächse in Bulgarien sondern um Sicherheit in der Türkei.

    Ganz klar ist es schiere Spekulation, wenn ich meine Vermutungen hinsichtlich wachsenden Interesses deutscher budgetbewusster Urlauber hier wiedergebe und hat das auch keinen direkten Zusammenhang mit dem Thema des Thread.

    Das es sich um eine "subjektive Spekulation" von dir handelt, war bei der ersten Aussage nicht ersichtlich. Wie gesagt, anderen Usern lässt du das nicht durchgehen.

    Auch nur ein persönliches Empfinden: Ich habe tatsächlich den Eindruck, dass immer mehr Vorfälle weltweit zu einer anderen Wahrnehmung des Gefahrenpotenzials führen. Will sagen, auch so manches Lieschen Müller dürfte zu der Erkenntnis kommen, dass es entweder auf Balkonien verbleiben oder ein gewisses Risiko auf Reisen einplanen muss - sei es nun der Städtetrip oder ein Strandurlaub.

    Ich weiß nicht, ob es wirklich weltweit mehr Vorfälle sind. Man denke nur an Zeiten der RAF in D oder an die baskische Separatistenbewegung mit Auswirkungen auf die Urlauber in Spanien.

    Ich glaube aber, dass die Europäer sich zur Zeit davon stärker betroffen fühlen. (die Diskussion über unterschiedliche Arten der Betroffenheit sollten wir hier nicht wieder aufnehmen). Ich glaube ferner, dass es noch etwas braucht, damit die "Schockstarre" nach einem Attentat überwunden werden kann und man ein Attentat so normal, wie einen Unfall auf der Autobahn (der statistisch ein durchaus höheres Risiko bedeutet) betrachtet. Wenn die Wahrnehmung von Attentaten sich in Richtung "Normalität" oder besser "Gewöhnung" verschiebt, sind wir als Gesellschaft sicherlich auch nicht mehr so leicht durch dieses Mittel erpressbar. Das ist übrigens eine, mir logisch erscheinende, Aussage eines Terrorismusexperten.

    Zur  Zeit werden m.M. nach Terroranschläge aber noch in den Medien hochgespielt. 5 Tote bei einem Attentat in der Türkei bekommen in der Presse mehr (Zeilen-)Bedeutung, als 12 Tote bei einem Häuserbrand (subjektives Empfinden).

    Das gute Preis-Leistungsverhältnis in der Türkei ist gerade für Familien interessant. Und wenn es um die Kinder geht, sieht Lieschen Müller die Sicherheitsfrage deutlich kritischer als wenn sie nur mit Partner verreisen würde.

    Dabei ist der Terror in der Türkei ein ganz anderer, als in Deutschland oder Frankreich. In der Türkei richtet er sich gegen die Staatsorgane, weniger gegen den Tourismus. Das wird Lieschen Müller aber nicht beruhigen. Sie wird für ein besseres Sicherheitsgefühl ein schlechtere Preis-Leistungsverhältnis in Kauf nehmen. (musste ich dieses Jahr auch).

    Am End´ ist die Sicherheit nur ein Problem von vielen, welche insbesondere der Region Antalya aufgegeben sind und wogegen sie das Vertrauen der Touristen erst einmal wiedergewinnen muss.

    Meiner Meinung nach trifft das nicht nur für die Region Antalya zu. Und Vertrauen zurückgewinnen?  Die Türkei hat zur Zeit neben dem Sicherheitsproblem auch ein Imageproblem, dass aus dem Verhalten ihres Staatsoberhauptes resultiert. Das ist für mich vergleichbar mit dem Urlauberschwund in Griechenland nach der Finanzkrise und den politischen Spannungen zwischen Deutschland und Griechenland.

    Ob das nun berechtigt ist oder war, lass ich mal dahingestellt. Es zeigte und zeigt aber Wirkung.

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44358
    geschrieben 1483098102486

    Ich hab hier nichts durchgehen zu lassen oder nicht, Dandy77.

    Zudem ist die Spekulation ja wohl selbsterklärend, oder glaubst du ich sitz hier mit dem Sternchenkopftuch von der Kristallkugel?

    Es ist erklärte Absicht einiger gewaltbereiter Organisationen, der türkischen Regierung über die Gefährdung von Touristen Schaden zuzufügen. Ebenfalls besteht das Risiko anti-westlichen Gewaltpotenzials, was aus meiner Sicht eher mehrere Gefahrenquellen bedeutet als einfach nur "andere".

    Die Verbreitung von Schreckensmeldungen läuft heute ganz und gar anders ab als zu Zeiten der RAF Übergriffe oder palästinensicher Flugzeugentführungen. Heute titelt die Blöd schlicht ANGST! - was bleibt einem da anderes übrig als sich zu fürchten?

    Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht.
  • Trave175
    Dabei seit: 1347148800000
    Beiträge: 332
    gesperrt
    Verwarnt
    geschrieben 1483101197443 , zuletzt editiert von Trave175

    @ Rumsstein behauptet, die Türkei wäre konkurrenzlos günstig. Das ist reiner Unsinn, und wenn Gegenbeispiele angeführt werden, dann ist es ganz plötzlich nicht mehr das Thema. Ich könnte etliche anfügen, aber o.t.

    Aber es kommt noch schlimmer, Rumsstein macht hier Reiseamazone öffentlich nieder und behauptet, vom Fußball Ahnung zu haben. Und dann kommen solche Schoten wie "der Bundeligaclub SV Waldhof Mannheim gastiert im Winter in der Türkei der Türkei". Mein Lieber, das ist schon fast 20 Jahre her, daß der SVW 3 oder 4 Jahre unter Trainer Klaus Schlappner (Schlappi mit dem Schlapphut) in der Bundesliga aktiv war. Die spielen nach zwischenzeitlicher Insolvenz in der Reginalliga Südwest. Was hat das mit der Bundesliga zu tun? Da kommt er mit dem Spruch daher "bevor mir die Argumente ausgehen, friert die Hölle zu. Dann ist die wohl vorletzte Nacht gerade zugefroren, denn das Argument verfängt nun mal schon gar nicht, der rettende Strohhalm hat sich dann wohl schnell Seifenblase entpuppt. Man könnte ja noch ein paar Ligen tiefer gehen, irgendwelche Amateurclubs werden sich schon noch auftreiben lassen.

    Fakt ist: Vor einem Jahr holten sich noch 16 Vereine der 1. und 2. Bundesliga dort ihren Feinschliff und konnten dank dieser Konzentration mühelos etliche Trainingsspiele in Belek organisieren, dieses Jahr ist nicht einer mehr da. Also eine Entschuldigung bei Reiseamazone ist mehr als überfällig statt immer neue Wildwest-Theorien aus der Hüfte zu befeuern.

    Karpfenblau
  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9591
    Verwarnt
    geschrieben 1483101681098

    @Trave175 sagte:

    @ Rumsstein behauptet, die Türkei wäre konkurrenzlos günstig. Das ist reiner Unsinn, und wenn Gegenbeispiele angeführt werden, dann ist es ganz plötzlich nicht mehr das Thema. Ich könnte etliche anfügen, aber o.t.

    Dann füg' mal an - ich bin gespannt!

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!