• pw6604
    Dabei seit: 1342310400000
    Beiträge: 109
    geschrieben 1438193232000

    Im April dieses Jahres verstarb mein langjähriger Zahnarzt im afrikanischen Sambia; er hatte sich dort ehrenamtlich bei "Zahnärzte ohne Grenzen" engagiert.

    Er starb nicht bei einem Terrorangriff oder bei einer Entführung oder einer sonstigen kriminellen / terroristischen Aktion, sondern ganz profan bei einem Autounfall. Ein Autounfall, wie es ihn täglich auf der ganzen Welt gibt - ohne dass irgendjemand davon Kenntnis nimmt.

    Was ich sagen möchte: bei all berechtigter Sorge um die aktuelle Sicherheitslage in der Türkei (und anderen Feriengebieten): wir alle gehen Tag für Tag Risiken ein, alleinig durch das Aufstehen.

    Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Terroranschlag ums Leben zu kommen ist astronomisch gering - auch in Tunesien, auch in der Türkei bei einer weiteren Eskalation der Lage.

    Man muss das Risiko nicht unbedingt suchen - sich jedoch ebenfalls bewusst sein, dass das gesamte Leben ein einziges Risiko ist.

  • xadoo
    Dabei seit: 1292889600000
    Beiträge: 901
    geschrieben 1438193552000

    Malini:

    PS: Ich könnte mir ein zweites Mal Istanbul in diesem Jahr auch sehr gut vorstellen...   :D

    .... und dann solche Statements in die Diskussion zu werfen ist reine Provokation!

    @pw6604

    Du polarisierst!

    Diese ganze Sicherheitsdiskussion kann man 1:1  im Tunesienforum und im Ägyptenforum unter " Aktuelle Situation/Sicherheitslage"  nachlesen!

    Ein Leben ohne Urlaub ist möglich, aber sinnlos
  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 17899
    Verwarnt
    geschrieben 1438194623000

    Hallo Gabriela und schön, Dich mal wieder zu lesen!

    Stimme vollkommen mit Dir überein und mag mir gar nicht ausmalen, was passiert, wenn die Kurden sich sagen, "der Feind meines Feindes ist mein Freund!" :? Die können noch so unterschiedlich sein, wenn Fanatiker ein gemeinsames Ziel sehen, vergessen sie schnell mal die größten Unterschiede. Und gerade die IS-Spinner wüßten die alten Versorgungsrouten der PKK bestimmt gut zu nutzen.

    Das ist natürlich ein Horrorszenario und eher unwahrscheinlich, wenn man in Ankara aber so weiter macht, ist eine Deeskalation wohl eher unwahrscheinlich und auf das AA und die Veranstalter wird noch viel Arbeit zukommen.

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9046
    Verwarnt
    geschrieben 1438194834000

    @xadoo,

    wenn du dich durch meine Meinung provoziert fühlst, solltest du meine Beiträge vielleicht besser nicht lesen - schließlich hab' ich nicht vor, dich mitzunehmen!   :p

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • tstdick
    Dabei seit: 1411862400000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1438195076000

    Hi Leute,

    ich verfolge schon ein paar Tage diese Diskussionen zum og. Thema. 

    Am 6.8. Werde ich einen Türkeiurlaub antreten. Natürlich habe ich jetzt bedenken wegen der aktuellen Situation. Die Vorfreude hat ehrlich gesagt recht erheblich abgenommen. Ich schaue hier im Forum und in anderen Medien um mich irgendwie zu beruhigen.

    Aber an eine umbuchung oder stornierung denke ich nicht. Einen solchen "sieg" der angstmache will ich nicht akzeptieren.

    Wirklich sicher ist man heutzutage nirgends mehr. 

    Lg

  • elmarodidjerbameinzelmann
    Dabei seit: 1252886400000
    Beiträge: 30
    geschrieben 1438197921000

    Hallo zusammen,

    Also meiner Meinung nach besteht im Moment kein Grund sich die Vorfreude auf seinen Urlaub versauen zu lassen. Wie schon einige richtig bemerkt haben kann überall auf der Welt etwas passieren und das Risiko das etwas passiert besteht jeden Tag, nicht nur im Urlaub. Ich Denke das Risko auf dem Weg zur Arbeit einen schweren Autounfall zu haben ist deutlich größer als im Urlaub Opfer eines Terroranschlags zu werden. Wenn man mal googelt gab es in den letzten 20 Jahren immer wieder Terroranschläge und Entführungen etc.,wenn man danach geht kann man nirgendwo mehr Urlaub machen. Ob Ägypten, Tunesien oder die Türkei und sogar Spanien inkl. Mallorca, dort gab es schon immer mal Anschläge bei denen auch Touristen ums Leben gekommen sind oder verletzt wurden. Auch in Marmaris oder Antalya sind schon mal Bomben explodiert und das war 2005 und 2006. Und auch damals waren genug Urlauber in der Region. Im Endeffekt ist es egal, denn wenn man zu falschen Zeit am falschen Ort ist hat man Pech gehabt, das gilt für den Urlaub aber auch für das Alltagsleben in Deutschland. Un auch hier in Deutschland ist man vor Terroranschlägen nicht 100% sicher. Solange die Lage nicht komplett eskaliert und im ganzen Land der Terror ausbricht oder es zu einem Krieg auf türkischen Boden kommt sollte man erstmal so locker wie möglich bleiben und seinen Urlaub genießen. Vereinzelte Anschläge gab es in der Türkei schon immer und die wird es auch in Zukunft geben. Wir fliegen zwar erst von mitte bis ende Oktober nach Belek aber verrückt mach ich mich jetzt noch nicht und auch ans umbuchen Denke ich momentan überhaupt noch nicht. Ich freue mich weiter auf meinen verdienten Urlaub und hoffe für mich und alle anderen das die Lage in den Touristengebieten relativ stabil bleibt.

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42357
    geschrieben 1438210756000

    Riccarda25:

    Hey @all

    Hätte da auch noch mal ne Frage bezüglich der RV . Würden diese denn im Ernstfall wohl auch die Reisenden informieren und diese dann auch alternativ Agebote unterbreiten bzw vom Vertrag zurücktreten lassen ?

    Jau - und zwar  bevor massenhaft spontane Rückführungen zu wuppen sind bieten RV schon mal Alternativen für schmal an.

    Aber wirklich nur im wirklich ernsten Ernstfall - von welchem man sich noch etwa die Fischerchöre entfernt befindet.

    Ansonsten sind mir eben direkt nach der Lektüre des Verlaufs die Sprechblasen quasi davon geflogen ...

    Was eine Selbstherrlichkeit in Sachen Urteilsvermögen zuweilen und was ein unsinniges Verlinken?!

    :shock1:

    Ich kann für mich relevante Nachrichten ohne solche überobligatorischen Bestätigungsrituale einer kolportierten Einschätzung weit besser selbst heraussuchen und auf aus wenigen Einzelerlebnissen gezimmerte "Prophezeihungen" erst recht verzichten.

    Was eine Anmaßung ... :?

    Enthüllung: Zucker enthält viel zu viel Zucker!
  • Siggi 55
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 240
    geschrieben 1438212683000

    Wir fliegen am 9.9. nach Avsallar und ich gebe zu, ein mulmiges Gefühl habe ich schon.

    Ich habe auch schon unseren Reiseveranstalter kontaktiert, wegen einer Umbuchung,

    aber da müssten wir 50,- pro Person bezahlen, was ich jetzt nicht so schlimm fände,

    aber mein Freund sieht nicht ein, das wir 100,- für nix bezahlen.

    Er sagt auch, das er die Hotelanlage wahrscheinlich nicht verlassen wird,

    wenn es im September noch so ist in der Türkei, wie im Moment.

    Unseren ersten gemeinsamen Urlaub hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt. :(

    Wisst ihr was von einem generellen Fotographierverbot?

    Mein Freund sagte, das hätten sie im Radio durchgegeben.

    Das betrifft doch bestimmt nur militärische Anlagen oder Personen oder?

    Macht ihr denn auch keine Fahrten mit dem Dolmus mehr?

    Weil man soll ja öffentliche Verkehrsmittel meiden.

    Side 18.10.- 25.10.16
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42357
    geschrieben 1438213425000

    Wie zum Geier kommt man bloß auf ein generelles Fotographieverbot??? :shock1: :frowning:

    Und nutze ich weiterhin den Dolmus, der ohnehin längst eher vom LKW abgeschossen als jemals zu ernsthaften terroristischen Zwecken pulverisiert wird ... (mangels Masse keine besondere Herausforderung ...)

    Ich wäre allerdings lieber Pulver als Matsch.

    Naja ... Lehm is kein Wunschkonzert - ich freu mich jedenfalls uneingeschränkt auf meinen kleinen Urlaub!

    Enthüllung: Zucker enthält viel zu viel Zucker!
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1438215910000

    Natürlich machen sich jetzt Urlauber, die bereits gebucht, und die, die damit geliebäugelt haben, zu Recht Sorgen. Gar keine Frage. Und es schadet auch dem Tourismus in der Türkei, der ja schon in diesem Jahr Rückschläge und damit Verluste aus dem Buchungsaufkommen aus Russland hinnehmen muss.

    Trotzdem sehe ich die Ursache in der innenpolitischen Situation in der Türkei. Kann es möglich sein, das der Präsident möglicherweise den Selbstmordanschlag zum Anlass nimmt, damit den für ihn äusserst unangenehmen ( aber dennoch demokratischen ) Machtzuwachs der PKK zu bekämpfen ? Gegen den IS hat er bis dato nichts, rein gar nichts unternommen. Und jetzt bombt er ein bischen die Stellungen des IS in Syrien, aber seine Hauptziele sind Angriffe auf die Kurden. Rund 1.000 Leute, fast alle mit kurdischen Hintergrund, sind heute verhaftet worden.

    Die Weltpolizei hat er leicht durch die Gewährung von Nutzungsrechten eines Militärflughafens in der Türkei ruhig gestellt. Die langen Nachschubwege wurden ihr nämlich bereits zu teuer, die Kosten für die USA für die Luftschläge in Syrien sollen sich bereits auf ca. 3 Milliarden belaufen, und das mit open end.

    Erdogan nimmt somit Schäden des Tourismus in Kauf, er hält das Risiko für begrenzt, und wenn dann im November möglicherweise neu gewählt wird mit einem Wahlergebnis nach seinem Wunsch kann man dann die Reparatur der Branche angehen.

    Wie aber die Kurden damit umgehen ist unkalkulierbar. Zur Zeit gibt es ein relativ grosses und unkalkulierbares Risiko in der Türkei, ich sehe es aber eher in Istanbul als in den Tourismusgenbieten. Für uns gilt, auch nach den Erfahrungen der letzten Jahre in Ägypten, wir werden im Oktober einen Kurzurlaub in der Türkei verbringen.

    Gruss Gabriela

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!