• demi
    Dabei seit: 1130889600000
    Beiträge: 1340
    geschrieben 1251938482000

    Ananmur: Restaurant Mare Vista

    und weit und breit nicht eine AI-Anlage in Sicht... Urlaub pur

    Gegenseitiges Schulterklopfen erhöht die Gefahr von bleibenden Haltungsschäden.
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 41957
    geschrieben 1251970792000

    @Bert

    Wir haben schon Restaurants und Bars in einem anderen Thread von SeeteufelX aufgelistet.

    Allerdings kenne ich keines, das mit diesen "all you can eat" Gigantobuffets in den Hotels mithalten kann, in den mir bekannten Restaurants ist die Karte eher überschaubar.

    Ich bin vielleicht auch nicht der Kritiker vor dem Herrn, da ich sehr gerne einen schlichten Fisch oder Iskender Döner esse, also nicht gerade die Haute Cuisine.

    Für mich ist die Lage eines Restaurants wichtiger - gute in wirklich unmittelbarer Nähe (also fußläufig erreichbar!) sind in der Tat rar. Mir gefällt das "Paradise" in Manavgat, da das Cola dort aber auch zweifuffzich kostet, trau ich mich hier nicht so recht an einen Tipp dafür.

    Unter uns: Selbst im Robinson, der sich nun wirklich kulinarisch einiges zuschreibt, ist die Verköstigung nicht mehr als gut. Leider ist das bei den F&B Budgets kein Wunder ...

    :disappointed:

    Wer andern eine Bratwurst brät hat meist ein Bratwurstbratgerät
  • Oliver2009
    Dabei seit: 1251590400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1251983519000

    Verständlich. Wer AI bucht nutzt das Angebot auch. Bei HP zieht man doch heut zu Tage eh fast immer den kürzeren, insbesondere wenn man mit Kinder verreist.

  • ingridjohanna
    Dabei seit: 1172880000000
    Beiträge: 2767
    geschrieben 1251989950000

    wenn man mit Kinder verreist, auf jeden Fall Oliver.. da ist All inc doch besser..

    Ich glaube aber, das manche Paare etc mit Frühstück und Abendessen bei HP doch sehr gut auskommen..überhaupt wenn es so heiß ist, trinkt man doch eher mehr, als was man verspeist..

    Da wir uns aber schon sehr an All inc gewöhnt haben, würden wir es nicht missen wollen.

    Rausgehen aus der Anlage/Hotel , sich was ansehen und dabei in der Gastronomie verweilen, denke ich, machen auch die meisten Leute.

    lg

    warten auf den nächsten Urlaub!!
  • Eaglechen
    Dabei seit: 1197763200000
    Beiträge: 419
    geschrieben 1251993392000

    Ich habe extrem lange gezögert, mich an dieser Diskussion zu beteiligen.

    Festzuhalten bleibt, dass Urlaub in der Türkei immer noch sehr preiswert ist. Will ich ähnlich viel Sonne, Strand und mehr haben, zahle ich überall in Europa (und bei Fernreisen erst recht) mehr. Aber eben das gute Preis-/Leistungsverhältnis zog und zieht die Leute doch in die Türkei. Und wenn das Preis-/Leistungsverhältnis relativ gesehen nachläßt, ändert sich das Konsumverhalten der Gäste. Ich will damit nicht sagen, dass es jetzt schlecht ist - aber es ist deutlich schlechter als noch vor wenigen Jahren. Mein erster Türkei-Urlaub war im Jahr 2000 in Ortakent bei Bodrum. Damals zahlte ich am Hafen von Bodrum in bester Lage für ein Bier 1 DM, also 0,51 €. Heute wird für das gleiche Bier in Side 3,50 € verlangt, Kostensteigerung rd. 680,00 %. Einen Sis-Kebap im Strandrestaurant in Ortakent kostete mit allen Beilagen und Getränk 5 DM, also 2,55 € - heute unter 8 € kaum zu bekommen. Preissteigerung 313 %. Ich will damit keinesfalls ausdrücken, dass das "*******" ist, wie manche hier meinen. Insbesondere beim Bier mag das an von der Erdogan-Regierung stark angezogenen Steuern liegen. Aber solche Preissteigerungen beeinflussen das Konsumverhalten. Und auch unter der Betrachtung, dass 9 Jahre dazwischen liegen ist das nicht gerade wenig.

    Hinzu kommt, dass heute dort wo früher 3 "Klamottenläden" waren heute 30 stehen. Waren früher 3 Bars in der Nähe des Hotels, wollen sich heute 10 Betreiber ein Stück vom Kuchen abschneiden. Alles legitim aber kontraproduktiv für den Einzelnen Betreiber.

    Zu beachten ist auch, dass die rale Lohnsteigerung der deutschen Touristen zu Hause in den letzten Jahren nicht mehr so berauschend war und die Urlaubskasse so sicherlich schmäler als früher. Dem einen erscheint 2,50 € für ne Cola in einem schönen Restaurant am Wasser als Geschenk - dem Anderen mit 3 Kindern, die auch noch eine haben wollen unter dem Aspekt, dass er vor 10 Jahren halt vielleicht 50 Pfennig für eine bezahlt hat, erscheint sie teuer! (Bitte laßt doch den Begriff ******* - wer einmal am Markusplatz in Venedig eine Kugel Eis gegessen oder in Brüssel einen Crepe, der kennt schlimmeres - nennen wir es doch einfach Tourismus-Marktwirtschaft)

    Abschließend glaube ich nicht, dass das AI-Konzept Händler und Restaurants in der Umgebung schadet. Viel mehr schadet das Überangebot. Und für Urlauber, die rechnen müssen, hilft AI dabei, das Urlaubsbudget so übersichtlich zu halten, dass sie schon während des Urlaubs wissen, ob noch ein Euro für Sonderausgaben übrig ist, den sie sonst aus Angst vor der Getränkeschlussrechnung des Hotels nicht ausgeben würden.

    Nicht alles was die Presse über Urlaubskonzepte, Urlaubsorte etc. schreibt, ist überhaupt lesenswert oder fundiert. Und es erscheint nicht umsonst immer dann, wenn alle in Urlaub sind und sonst nichts los ist.

    Mein Plädoyer: Jedem den Urlaub den er sich ausgesucht hat.

    Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben.
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1251995854000

    Guter Beitrag !

    Das Überangebot kommt vom Tourismusboom der letzten Jahre. AI gibt es schon lange, und ist auch in meinen Augen kein wesentlicher Grund für das Thema. Was sollte einen Urlauber in Belek abends nach dem Abendessen nach Kadrye oder Belek locken ? Ramsch-Läden bei Sonnenuntergang oder bei Dunkelheit ? Hat das die Atmosphäre, die man bei einem Abendspaziergang suchen will ? Die Händler überall an den türkischen Küsten auf den anderen Seiten der Hotelfassaden haben die Touristen lange Zeit als "Melkkühe" angesehen, die sie ja wahrscheinlich auch waren.

    Sie können ( noch ) nicht damit umgehen, das ihre Gäste kritischer geworden sind. Und ja, sie schauen jetzt mehr auf ihr Geld, und wollen den höchstmöglichen Nutzen dafür haben.

    Das sieht man übrigens genau so in den Geschäften innerhalb der Hotel- bzw. Clubanlagen. Da wird doch auch nicht mehr gross gekauft.  Mir klagte ein Schmuckhändler schon vor 4 oder 5 Jahren in einem Magic-Life Club über enormen Umsatzrückgang. Und das bei den hohen Pachten, die sie an die Hotelbetreiber zahlen müssen.

    Wenn keine wirkliche Alternative zum Hotel vorhanden ist, wird man sich in Zukunft -wenn überhaupt- noch mehr nur auf ein oder zwei Ausflüge beschränken. Aber das ist ja auch schon längst ausgereizt. Vielurlauber der Türkei, und davon gibt es wie bekannt eine grosse Zahl, haben doch schon alle touristischen Ziele gesehen. Warum, bitte schön, sollen sie ihre Anlagen verlassen ?

    Gruss Gabriela

  • Xiok
    Dabei seit: 1198713600000
    Beiträge: 232
    geschrieben 1251997042000

    Touristische Ziele????

    Was fällt den darunter?

    Ich glaube die Türkei hat so viel zu bieten das man da gut ein paar weitere Jahre urlauben kann ohne alles gesehen zu haben.

    Wir fahren z.B. jetzt mit dem Auto in die Türkei (als Deutsche) und man sieht dabei so viel wo man noch Zeit verbringen könnte........ Was man auch teilweise macht aber man hat ja schon seinen Bungalow in einem kleinen Ort gebucht.

    Gruß Xiok

  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1251998481000

    @Xiok Hallo. Sicherlich bezüglich der touristischen Ziele richtig. Aber deutlich über 90% der Türkei-Urlauber verbringen den Urlaub in der Türkei nicht so wie Du. Sie reisen nicht mit dem Auto an, wohnen auch nicht in einer Ferienwohnung (Bungalow) etc.

    Hier in diesem Thread geht es um den Pauschaltouristen im AI Hotel und seine Verhaltensweise bezüglich des Konsums außerhalb der AI Hotelanlage. Das ist die Zielgruppe um die es hier geht und das ist auch die Zielgruppe die sich hier austauscht.

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • Xiok
    Dabei seit: 1198713600000
    Beiträge: 232
    geschrieben 1252003342000

    @gabriela_maier sagte:

    Vielurlauber der Türkei, und davon gibt es wie bekannt eine grosse Zahl, haben doch schon alle touristischen Ziele gesehen. Warum, bitte schön, sollen sie ihre Anlagen verlassen ?

    Gruss Gabriela

      Wenn ich sowas lese muß ich davon ausgehen das mit "touristische Ziele" alle auch außerhalb des Touri-Rummels gemeint sind. Ansonsten kann man lieber schreiben alle "touristischen Ziele im Grossraum Side oder Alanya usw." Die Türkei hat weit mehr zu bieten.

    Und ich war auch 5-Sterne Hotel Urlauber bis ich erfahren durfte wie schön es in anderen Gebieten ist.

    Im übrigen waren wir mit Kind 14 Jahre 3 Wochen in der Türkei und haben insgesamt ca. 2500,-€ ausgegeben was wohl nicht viel ist. Wir hatten nur Übernachtung und Frühstück gebucht und waren jeden Abend essen.

    Gruß Xiok

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1252006939000

    @Xiok:

    ich glaube dir gerne, das es sehr sehenswerte Dinge in der Türkei gibt. Aber sei mir nicht böse, es ist so, wie Hans es auch geschrieben hat:

    dem AI-Touristen wird beim Begrüssungscoctail am 2. Tag seines Aufenthaltes früh gegen 10.00 Uhr von der örtlichen Reiseleitung das aktuelle Ausflugsprogramm vorgeführt. Ich bin über 30 mal in den letzten 15 Jahren in der Türkei gewesen, und glaube deswegen, die Fakten richtig zu beurteilen.

    Wir haben die Ausflugsprogramme auch alle konsumiert. Sind es 8 oder 10 oder 12 Ziele ? Egal von wo ich starte ? Das Ende ist sowieso immer das gleiche: Teppich und Schmuck !

    Das haben die Leute satt ! Natürlich gibt es Aspendos als einen Höhepunkt, aber was gibt es im touristischen Bereich -Antalya/Alanya/mit Abstrichen Side- denn als Alternativen ?

    Ich erinnere mich an einen früheren Robinson-Club in Kappadokien. Ic habe Leute kennen gelernt, die nach 1 Woche dort anschliessend in Chamyuva waren, und ganz begeistert davon erzählt haben.

    Ich war auch schon auf Kreta 2 Wochen im Robinson Club Malia ( kennt ja kaum noch einer, Insider schwärmen noch heute davon ) und danach 1 Woche mit der Alpinschule Innsbruck auf der Kallerghi-Hütte auf 1.600 Meter zum Bergwandern.

    Verstehest du was ich meine ? Die Türkei läuft touristisch wirklich Gefahr, das Angebot nur auf AI-Burgen zu beschränken. Wo sind die Alternativen ? Damit meine ich nicht die Individualtouristen, die gab es immer und die gibt es auch noch heute.

    Wenn ich schon keine Uferstrassen wie in Italien habe, wo abends fast mehr Leute flanieren als tagsüber am Strand gewesen sind, na dann muss ich mir Gedanken machen.

    Gruss Gabriela

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!