• ArnAnk2
    Dabei seit: 1407196800000
    Beiträge: 17
    geschrieben 1428614388000

    Hey,

    sehr traurig das Ganze.

    Waren ende Februar im Lamaya und haben sehr viel Zeit in der gesammten Bucht verbracht.

    Ich kann nur für diese eine Woche sprechen, aber in der Zeit wurde peinlichst darauf geachtet, dass keiner über die Absperrungen schwimmt, geschweige denn auf dem Riff herrumtrampelt! Das fand ich sehr lobenswert und bestimmt (leider) nicht üblich für Ägypten...

    Würde ich nun nochmal dort schnorcheln, hätte ich sicherlich auch ein ungutes Gefühl und würde evtl nicht mehr morgens um 7 bis außen vor die Bucht schnorcheln so wie ich es getan habe...

    Aber sowas passiert nun mal (So traurig es ist), genauso wie Flugzeuge abstürzen, Autos Unfälle haben oder Kokusnüsse herrunterfallen.

    Schnorcheln meiden würde ich aber nicht...

    Mein Beileid den Betroffenen

  • superkolbi
    Dabei seit: 1388880000000
    Beiträge: 82
    geschrieben 1428619079000

    "Das Bergen und Retten von Opfern und die weitere Rettungskette wird regelmässig von den Coraya Divers geübt und überprüft. Jedes Jahr gibt es genug Einsätze in der Bucht und ja, es wurden schon einige Tote geborgen, welche allerdings an Herz- Kreislaufversagen gestorben sind."

    Ende November letzten Jahres ist in Strandnähe ein älterer Mann beim laufen im Wasser einfach umgefallen. Er wurde sofort aus dem Wasser geborgen und es kamen auch aus allen Richtungen Bedienstete angelaufen, es war auch ein Mann mit zwei Rettungsrucksäcken darunter. Das war aber auch schon alles.

    Dem Mann, wohl ohne Puls, wurden Zugänge etc. gelegt, allerdings eine HLW wurde nicht gemacht (wie ich später erst erfahren habe), die ganze Aktion war somit für den Ar****

    Zum Thema erste Hilfe gibt es jedenfalls noch enorm viel Nachholbedarf.

    Ob man dem gebissenen Mann gleich die Wunde abgebunden hat, nachdem man ihn aus dem Wasser gezogen hat?

  • akdur
    Dabei seit: 1228348800000
    Beiträge: 60
    geschrieben 1428652095000

    @Trauriger

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  • testo00
    Dabei seit: 1386892800000
    Beiträge: 67
    geschrieben 1428666319000

    Natürlich gibt es jetzt in der Bucht diverse Sicherheitsvorkehrungen, wenn der Hai zurückkommt, (Und ich glaube das tut er mit Sicherheit) wird er noch jemanden töten.

    Und dies würde einen Terroranschlag gleich kommen, jeder würde stornieren oder Umbuchen.

    Das Problem mit den Haien ist das sie immer wieder zurückkehren, und zwar dort wo sie leichte Beute gefunden haben. Der Hunger treibt ihn sicher wieder an die Bucht, bleibt nur zu hoffen das er Negative erfahrungen mit dem Zodiac gemacht hat.

    Haie sind sehr schwer einzuschätzen und selbst experten sind jedesmal wieder überrascht das sich die Haie immer wieder anders verhalten. Experten sagen auch das es unter Haien A-Typisch auch Menschenfresser gibt.

  • Leeluu68
    Dabei seit: 1427760000000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1428671498000

    Nun will ich mal live aus der Coraya Bay berichten. Seit dem 4.4. sind wir hier vor Ort. Es gibt keine Einschränkungen beim Schnorcheln. Die Bucht ist kein Hairevier, keiner der Taucher oder Schnorchler, mit denen ich bisher gesprochen habe, hat eine gesehen. Hier gilt wieder "Business as usual" mit den üblichen Sicherheitsvorkehrungen. Dazu gehört z.B auch zu schauen, ob einer der hier lebenden Rotfeuerfische gerade am Schnorchlereinstieg schwimmt. Keiner garantiert hier, dass ein Angriff nicht wieder vorkommen kann, wie sollte man auch . Ich bin selbst zweimal geschnorchelt, ans Nordriff habe ich mich noch nicht getraut, einmal bin ich umgekehrt, weil es mir zu trüb war. Meine beiden Mädels, 12 und 14, waren dabei und sind nicht so misstrauisch, wie ich. ca 300 Menschen sind hier täglich in der Bucht, jeden Tag, seit Jahren! Und das ohne Sonarboje, die ich noch nicht gesehen habe, auch keine rote Warnleuchte. Morgen gehen die Mädels tauchen. Dienstag fahren wir zum Schnorcheln nach Umm el Ros, immer in dem Bewusstsein, dass unzählige große und kleine Fische, gefährlich und ungefährlich, giftig und ungiftig um mich rum sind. Aber das ist allein meine Sache und kein anderer Hotelchef,-Angestellter, Tauchguide oder sonst jemand zwingt mich dazu, mich in diese Sitzation zu begeben. Die Bucht ist traumhaft, die Menschen hier wunderbar und wir sind sehr froh, hier zu sein.

  • Torsten1967
    Dabei seit: 1257120000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1428835456000

    Möchte mich an meinen Vorschreiber anschließen .... War von 4.4. bis gestern in der Coraya Bay zum schnorcheln mit Frau und Sohn. Ich habe vor der Reise von der Haiattacke gehört aber erst gestern zum Abflug erfahren dass es in der Coraya Bay gewesen sein soll. Die Geschichte die ich gehört habe läßt mich, als erfahrenen Taucher mit über 500 TG, heute noch schmunzeln  ..... Ein Schwimmer soll mit Mantas geschwommen sein und dann hätte der Hai attackiert. Das wurde so von einem Diveguide erzählt. Nun ja .... Ich habe mich sicher gefühlt. Allerdings ich habe keine Sensoren oder sonstwas gesehen und dass da jemand aufpasst, wäre mir auch nicht aufgefallen. Wir werden wieder dorthin reisen. Tauchen tue ich seit 1994 in Ägypten nicht mehr. Anmerken möchte ich allerdings dass wir uns in einen fremden Lebensraum begeben und das respektieren sollten. Wenn ich von Anfütterung höre könnte ich Gift und Galle spucken. Ich habe das auf den Bahamas erleben müssen .... es ist schrecklich Haie derart zu beeinflussen. Wer auf dieser Welt würde im Krüger Nationalpark mit einem Steak in der Hand ein Löwenrudel besuchen .....  bei Haien scheint das okay.  Habe selbst 2 Jahre auf Grand Cayman gelebt und getaucht .... ich kenne kein Tauchgebiet auf dieser Welt wo man Respekt und Sensibilität in der Unterwasserwelt so lebt.

  • Eleonore 2015
    Dabei seit: 1429660800000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1429983178000

    akdur:

    Fumus:

    Die Bucht ist mittlerweile wieder komplett geöffnet.

    Ist das so? Laut einer aktuellen Bewertung einer reisenden nur für Taucher. Schnorchler dürfen anscheinend nur vom Steg aus nach links wo es nicht so toll sein soll zu schnorcheln. Ich mein, wir sind am Roten Meer, da wird es immer Haie geben, und wenn das Hotel nun die Schnorchler nur noch zum Teil in die Bucht lässt ist das schon eine starke Einschränkung. Wir sind Pfingsten auch im Lamaya und natürlich ist der Gedanke etwas komisch dort ungetrübt zu schnorcheln, aber letztendlich haben wir das Hotel genau aus dem Grund gebucht. Grundsätzlich ist es ja positiv wenn das Hotel auf diesen traurigen Vorfall reagiert, nur müssten dann sämtliche Hotels, zumindest in der Region, das Schnorcheln unterbinden. Es ist sicherlich schwierig zu beurteilen was das Richtige in dieser Situation ist, aber in Panik zu verfallen ist bestimmt der falsche. Mir für meinen Teil wurde leider wieder Bewusst, dass eine solche Gefahr im Roten Meer immer besteht, vergisst man leider immer wieder.

    Habe gestern gebucht und mir wurde versichert, dass das Schnorcheln uneingeschränkt möglich ist. Von Seiten de Veranstalters wie auch de Hotel Managers...

  • ina62
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1430047912000

    Hallo,

    wir waren vom 04.04.-18.04.15 im Coraya Beach Hotel. Wir konnten in dieser Zeit uneingeschränkt in der ganzen Bucht schnorcheln. Ich habe am 2.Tag  gegenüber auf dem großen Steg einen Mitarbeiter von "Coraya Diver" gefragt, ob es noch Begrenzungen gibt, aber er sagte, es wäre alles wieder frei gegeben. Am Anfang hatten wir noch ein mulmiges Gefühl und sind nicht direkt vom linken zum rechten Riff geschwommen, aber nach 3-4 Tagen haben wir auch dies wieder getan. Es ist eben "freie Natur", der man selbstverständlich mit Respekt und Achtung gegenüber treten muss. Wie immer lagen im seichten Flachwasser Blaupunktrochen, auch diese können bei Bedrohung stechen und wir hatten das Glück, direkt unter dem kleinen Coraya Beach Steg, früh morgens die Riesenmuräne zu sehen. Ebenfalls dort, direkt unterhalb des abgesperrten Bereiches, lag fast unsichtbar ein Steinfisch, der sehr, sehr giftig ist. Gefahren stecken überall in dieser unglaublich schönen Bucht, man sollte alles mit offenen Augen und respektvollem Abstand beobachten.

  • Rozis14
    Dabei seit: 1407974400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1437512708000

    Wir hatten Tage vor dem Unfall diverse Schnorchelzüge durch die Bucht und das offene Wasser unternommen. Wir sind sowohl rechts als auch links raus an der Riffkante längst geschwommen und ebenso waren wir frühmorgens dort im Wasser.

    Wir fühlten uns sicher, habe sehr viele Eindrücke gesammelt und nie (weil auch Gespräche mit Verantwortlichen Vorort dies bestreiten) an eine Haibewegnung mit einem Mako gedacht.

    Wir haben die Streifzüge gefilmt, sorry für die Verwackelungen (wir sind Laien), aber insgesamt zeigt es die Bucht und Umgebung aus Sicht eines Schnorchlers.

    Aus Joke für die Familie, haben wir noch ein Startbild mit Haiflosse im Hintergrund hinterlegt, das ist ungefähr 30m von der mittleren Plattform entfernt, nicht weit der Stelle wo es passiert ist......hätten wir gewusst, dass dort jemand sein Leben läßt........^^

    Das Video, sollte es jemanden interessieren, ist hier zu finden

    https://www.youtube.com/watch?v=78v0oY4UoFo

    Wir kommen wieder, allerdings werden wir etwas weniger weit rausschwimmen und uns vorher noch etwas für den Fall der Fälle beraten lassen...

  • obrigados
    Dabei seit: 1385942400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1437642924000

    Überflüssiges Zitat entfernt

    Hallo

    wir fahren in 4 Wochen ins Lamaya.

    Mich würde interessieren wo der Unfall überhaupt passierte.Es hieß ja nahe des Steges!?

    Gruß,Stefan

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!