• Ann-Christin Jahn
    Dabei seit: 1145923200000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1185534379000

    Hey ihr Urlauber da draußen,

    seit ihr schonmal beim Schnorcheln einem Barakuda begenet?

    Mein Freund und ich waren im Juni 07 in der Dom. Rep. Dort ist uns am Hotelstrand an einem Riff einer begenet. Er hat uns zu tode erschrocken, da mann wirklich, wie in den Tauchbüchern erklärt, auch bei geschlossenem Mund die Zähne blitzen sieht. Das Exemplar war ca. einen Meter lang und im klaren Wasser ca. 1-2 Meter von uns entfernt.

    Man soll sich ihm gegenüber ruhig verhalten und keine hecktischen Bewegungen machen. Leider haben wir das erst erfahren, als wir es uns schon hinter uns hatten. Aber er ist dann so schnell wie er mit einem Fischschwarm ankam auch Blitzschnell wieder verschwunden.

    Die nächsten zwei Tage war ich ziemlich misstrauisch den Fischen gegenüber, aber die hab ich schnell wieder ins Herz geschlossen.

    Und ich muss sagen, der Barakuda ist ein echt schönes Tier, wenn man ihn mal genau betrachtet. Aber das ist sicherlich wieder Ansichtssache ;-)

    Seit ihr schonmal einem begegnet und was habt ihr für Tipps? Habt ihr euch auch so erschrocken, oder wusstet ihr was euch da gegenüber schwimmt?

  • LuziFair
    Dabei seit: 1101340800000
    Beiträge: 589
    geschrieben 1185834250000

    Ich glaube, es gibt da andere Fische, die einem wesentlich gefährlicher sein können.

    Steinfische z.B.

    Seeigel, die sind ziemlich unangenehm.

    Auch bestimmte nesselnde Korallen, Schnecken, die giftig sind und so weiter.

    Ich denke, es liegt in der Verantwortung eines jeden Einzelnen, sich nicht völlig unbedarft in das Wasser zu stürzen. Man kann und sollte sich selbst informieren, was einen da erwartet.

    Alles wird gut!
  • snowgirl
    Dabei seit: 1170028800000
    Beiträge: 38
    geschrieben 1185879527000

    also man sollte jedem Meeresbewohner vorsichtig gegenüber treten.

    Aber Baracuas fürchten manche Taucher mehr als den Hai.

    Weil die sich so festbeißen. Also immer schön aufpassen :)

  • kruemel1312
    Dabei seit: 1136246400000
    Beiträge: 1295
    geschrieben 1185957256000

    Ich hatte beim Schnorcheln und beim Tauchen schon recht engen Kontakt mit Barracudas... :shock1: :shock: :shock:

    Anfangs mehr als mir lieb war... aber wenn man sich wirklich ruhig verhält und diese schönen Fische beobachtet ist es schon ein tolles Erlebnis..... :p

    Und normalerweise stehen wir auch nicht auf deren Speisenkarte...

    LuziFair schreibt ganz richtig... es gibt viele kleinere Fische und Schnecken etc... die viel gefährlicher sind, weil man sie oft nicht oder erst zu spät sieht... und die Folgen könnne schon recht unangenehm werden... :(

    Kruemel1312 - Rioja und Amarone Liebhaber
  • Tiggi_r6
    Dabei seit: 1165104000000
    Beiträge: 172
    geschrieben 1186435252000

    Interessanter , gerade für Schnorchler, erscheinen sicher "Rotfeuerfische" sie schweben förmlich im Wasser , verlockend mal näher anzuschaun. Trifft man fast überall im roten Meer an.

    RS
  • Adrian-Berlin
    Dabei seit: 1184889600000
    Beiträge: 43
    geschrieben 1186755111000

    Es gibt häufig wasserfeste Informationskarten über typische Fische der näheren Umgebung mit Foto und Einteilung in die Kategorien "harmlos" "potentiell gefährlich" und "potentiell gefährlich, ruhig Entfernung aufbauen". Ich denke, das ist praktisch, preisgünstig und hilfreich.

    [Edit] Eigentlich könnte man das ja mal selbst in Angriff nehmen, die typischen Küstenbewohner beliebter Urlaubsregionen raussuchen, Fotos von Fishbase nehmen und dann ein PDF zum selber drucken auf Folie daraus machen. Wer hat Lust an so etwas mitzuarbeiten?

    Der obenstehende Beitrag gibt meine persönliche Meinung wieder und kann und soll den Besuch und die Beratung durch einen niedergelassenen Arzt nicht ersetzen.
  • chatizia
    Dabei seit: 1154131200000
    Beiträge: 404
    geschrieben 1187584939000

    Bei einer Boottour bin ich mich mal ins tiefere Gewässer raus, plötzlich sah ich ca.6 Meter unter mir auch ein 1,50meter grossen schlanken Fisch schwimmen. .Ich habe meine Kamera immer dabei und machte auch ein Foto...

    Als er zu mir hoch schaute viel mir erst auf das meine Kamera ja silber ist und der fisch ja ein Barracuda sein könnte. Ich habe die Kamera schnell über mein Rücken gehalten und mit der anderen die Schnalle(metall) an meinen Bikini...ich hatte schon ein flaues Gefühl im Magen sag ich euch.Dann drehte er zum Glück ab...

    Im Boot an gekommen zeigte ich den guid das Foto...ups es war echt ein Barracuda, und dazu noch ein Einzelgänger.Die können auch Menschen gefährlich werden...

    Ich kannte nur die kleineren Baracudas in schwärme und die sollen ja harmlos sein, obwohl ich immer etwas achtung vor dennen habe wenn die an einen vorbei ziehen.

    In Sharm am Hausriff haben wir auch mal einen Hai gesehen, mein Schatzi kamm mir ganz fertig entgegen."Da ist ein ganz grossser..."Ich natürlich hin, aber als ich dann die Flossen erkannte bin ich auch lieber zurück geschwommen. Sollen im roten Meer völlig harmlos sein....naj testen wollte ich es nicht.

    Ps: Der Rotfeuerfisch auf meinen Foto ist auf die silberne Kamera zu geschwommen. Er kurz vorher hat er abgedreht...und die sind gefährlich aber auch nur der 3 Stachel. Selbst eine Dori hat einen Giftstachel an der Seite...

    Die Welt ist wie ein Buch, wer noch nie verreist ist hat nur den Titel gelesen!!
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1188681197000

    ich finde schon, dass die hotelleute die gäste aufklären sollten.

    denn schließlich haben sie den gästen gegenüber schon eine gewisse aufsichtspflicht

    und die einheimische oder die, die das ganze jahr vor ort sind, kennen die hiesige fischwelt ja besser.

    aber viel viel wichtiger finde ich die aufklärung darüber, dass man nicht auf den riffen herumtrampeln sollte und auch keine fische auf ****** komm raus provozieren sollte, nur damit man ihn vor die kamera bekommt.

    so gesehen von osteuropäischen urlaubern in ägypten, die mit einem stock auf einer muräne herumstocherten und anschließend auf dem riff rumspazierten

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Ann-Christin Jahn
    Dabei seit: 1145923200000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1249389347000

    @Lexilexi sagte:

    ich finde schon, dass die hotelleute die gäste aufklären sollten.

    denn schließlich haben sie den gästen gegenüber schon eine gewisse aufsichtspflicht

    und die einheimische oder die, die das ganze jahr vor ort sind, kennen die hiesige fischwelt ja besser.

    aber viel viel wichtiger finde ich die aufklärung darüber, dass man nicht auf den riffen herumtrampeln sollte und auch keine fische auf teufel komm raus provozieren sollte, nur damit man ihn vor die kamera bekommt.

    so gesehen von osteuropäischen urlaubern in ägypten, die mit einem stock auf einer muräne herumstocherten und anschließend auf dem riff rumspazierten

      Ja der Meinung bin ich auch. Bei einem Ausflug mit einem Katamaran sind wir auch für einen Schnorchelstop an eine Pause eingelegt. Die Crew hatte extra noch gesagt, dass keiner auf die Riffe treten soll. Aber einige haben sich trotzdem nicht daran gehalten und sind für ein schönes Urlaubsfoto drauf rumgetrampelt. das finde ich auch unmöglich. darauf sollte mehr geachtet werden, immerhin hat es jahrzehnte gedauert bis die Riffe gewachsen sind und sie sind ja auch von unzähligen Tieren bevölkert.

  • iamsiggi
    Dabei seit: 1192320000000
    Beiträge: 304
    gesperrt
    geschrieben 1250121679000

    @Lexilexi sagte:

    ich finde schon, dass die hotelleute die gäste aufklären sollten.

    denn schließlich haben sie den gästen gegenüber schon eine gewisse aufsichtspflicht

    und die einheimische oder die, die das ganze jahr vor ort sind, kennen die hiesige fischwelt ja besser.

    Ich glaube nicht, dass sie ihre "Haustiere" besser kennen. Für die meisten ist es ein Beruf, mehr nicht.

    Wegen der Aufklärung: Wenn ein Fisch will, ist so ziemlich jeder so schnell da und weg, dass man ihn nichtmal sieht - bevor er angreift.

    An _jeden_ Punkt des Meeres kann binnen einer Minute ien Haifisch auftauschn - wenn er will....

    Wie sollte man da warnen?

    Der Rest steht in Büchern, so viele gibt es da auch nicht, die wirklich gut sind.

    Potentiell gefährlich am Roten Meer sind die Riesendrücker, weil sie von sich aus angreifen, wenn sie Brüten. Alle Anderen lassen einem in Ruhe, wenn man sie lässt.

    Kegelschnecken würde ich auch nicht unbedingt anfassen - herumliegen tun genug. Dafür passiert eigentlich nichts.

    Wo man hinschwimmt, sollte man auch beachten, dass man nicht versehentlich in einen der wenigen freischwimmenden Rotfeuerfische schwimmt....

    In anbetracht der Millionen Gästen am Sinai - habt ihr in letzter Zeit von Schnorchlern/Badegästen gelesen, die aufgrund gefährlicher Lebewesen zu schaden gekommen sind ? Ich nicht - und ich war seit den 90er Jahren ca 18x vor Ort.....

    Siegfried, "Wenn die Klügeren immer nachgeben, siegt die Dummheit"
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!