• e-junkie
    Dabei seit: 1302998400000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1322860927000

    Hallo  :D

     

    Wir fliegen im Februar nach Mauritius. Vorab haben wir uns schon über Ausflüge informiert. Leider ist das Angebot so groß, dass wir uns nicht entscheiden können. Hat jemand Tipps für uns was man sich umbedingt anschauen sollte? Und ist es sinnvoller die Ausflüge aus Deutschland per Internet zu buchen oder sollte man das besser direkt vor Ort machen?

     

    Grüße von Christiane

  • Eva Beumers
    Dabei seit: 1216944000000
    Beiträge: 108
    geschrieben 1322998962000

    Hallo Christiane,

     

    bei Ausflügen kommt es immer ein wenig darauf an woran Ihr Interesse habt und wieviel Zeit Ihr in Eurer Ausflugsprogramm investieren wollt.

     

    Bei Interesse an Flora und Fauna würde ich auf jeden Fall in den botanischen Garten fahren - das könnt Ihr gut mit einem Taxifahrer machen. Am Eingang auf jeden Fall einen der Führer mieten, die können Euch viel zu den Pflanzen erklären. Lasst Euch vom Hotel ein Lunchpaket packen und macht dann auf einer der Wiesen im Botanischen Garten ein Picknick. Wenn Ihr dann noch Lust habt, fahrt zum Zuckermuseum - ist direkt gegenüber auf der anderen Seite der Autobahn. Hier bekommt ihr auf vielen Tafel, Bildern und Videos einen hervorragenden Einblick in die Geschichte von Mauritius (Texte in Englisch und Französisch)

    Einen halben Tag würde ich Port Louis widmen, je nachdem wo Ihr wohnt, könnt Ihr das prima mit dem Bus machen. Schlendert durch das Gassengewirr von China Town, schaut Euch die Stoffestraßen an, geht in die große Mochee an der Hauptstraße und besucht anschließend die Obst und Gemüsehallen. Von da könnt ihr zur Caudan Waterfront und entspannt einen Kaffee am Hafen trinken.

    Dann natürlich die Südtour - die würde ich wieder mit einem Taxi machen. Hier empfiehlt sich (wenn Ihr eine deutsche Begleitung wünscht) eine Buchung aus Deutschland. Man kann das ganze natürlich über einen Veranstalter vor Ort buchen (meist im Minibuss) , die Großen bieten das eigentlich alle an, aber dann seid ihr an ein festes Programm gebunden und könnt nicht selber entscheiden wo Ihr länger bleiben wollt. Die Tour umfasst so im groben - Chamarel Wasserfälle, siebenfarbige Erde, Nationalpark, evt. Rumerie, den großen Tempel am heiligen See, die Teeplantage, die Steilküste von Gris Gris und dann die Küstenstraße. Ist ein strammes Tagesprogramm aber sehr interessant und abwechslungsreich.

     

    Dann gibt es einen deutschen Veranstalter, der Mauritius auf sorgfältig ausgewählten Routen, die teilweise durch private Landbesitze führen und nicht mit einem herkömmlichen PKW befahren werden können, anbietet. Heißt Naturtails und findest in Holidaycheck hier:

    http://www.holidaycheck.de/reisetipp-Reiseinformationen+Allrad+Tour-zid_32772.html

     

    Auf jeden Fall von Deutschland aus und auch rechtzeitig buchen. Ist nur ein Wagen und häufig recht früh ausgebucht.

    Dann wieder was zum selber machen, bzw. nur vom Taxi hinfahren lassen - das alte Kolonielhaus Eureka (ist in der Nähe von Mocca). Das Haus ist mehr sehr schönen, alten Möblen eingerichtet, hat einen wunderschönen Garten und vor allem die Wasserfälle zu denen man laufen kann sind toll. Zieht Euch vernünftige Schuhe an, wenn es vorher geregnet hat, kann es ziemlich glitschig werden und der Weg ist recht steil - lohnt sich aber auf jeden Fall.

    Wenn Ihr begeisterte Schnorchler seid dann würde ich einen Tag  zur Blue Bay fahren und dort schnorcheln. Ist ein Unterwasser Naturschutzgebiet und hat tolle Korallen und viele bunte Fische. Der Tag läßt sich auch mit einem Besuch des Marktes in Mahebourg verbinden, findet soviel ich weiß Montags statt.

    Wenn Ihr Mauritius von oben sehen wollt dann würde ich mit dem Wasserflugzeug von Frank fliegen. Geht nur im Norden und würde ich auch vorher anfragen.

    http://www.holidaycheck.de/reisetipp-Reiseinformationen+Wasserflugzeug+Rundflug-zid_105281.html

     

    Dann natürlich Bootstouren, im Norden zur IlePlate/Gabriel , im Westen zur Ile Benetier oder im Osten zur Ile aux Cerf. Auch bieten die Veranstalter ein reichhaltiges Angebot zu Gruppenreisen auf großen Katamaranen an. Wenn Ihr was individuelles  sucht, würde ich aber auch von Deutschland aus buchen, sonst kanns auch da eng werden.

     

    Dann wünsche Euch weiterhin viel Spaß beim Planen und Buchen

    Viele Grüße von der sonnigen Insel

    Eva Beumers

  • e-junkie
    Dabei seit: 1302998400000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1323008092000

    Hallo Eva,

     

    vielen lieben Dank für Deine ausführlichen Ausflugsbeschreibungen. Die Antwort hat uns schon sehr geholfen. Werden uns jetzt mal zusammen setzen und gucken was uns davon am besten gefällt.

     

    Viele Grüße aus dem verregneten Bremen :)

  • ReinerZufall
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1324319418000

    Hey Christiane, welches Hotel habt ihr gebucht? Fliegen auch im Februar, das erste mal auf Mauritius und haben das beachcomber le victoria gebucht :-) bin schon ganz heiß auf den Urlaub, juhu :-)

  • mcgee
    Dabei seit: 1133913600000
    Beiträge: 4800
    geschrieben 1324328755000

    HalloChristiane,

    meine M-Reisen liegen zwar schon einige Jahre zurück, aber wir haben damals alles vor Ort gebucht.  Man ist flexibler und kann auf das Wetter besser reagieren. Gerade im Febr. regnet es auch mal etwas öfter. Was man nicht machen sollte, ist einen Leihwagen zu nehmen, schlechte Ausschilderung und in den Ballungsgebieten viele Staus, zudem Linksverkehr...

    Leider hat die Zersiedelung der Insel ziemlich Überhand genommen, aber einsame Strände kann man manchmal auch noch finden.

    Falls Ihr Euer Hotel oder den Urlaubsort nennen würdet, könnte man noch besser individuelle Tipps geben...

    Neben den o.g. Tipps empfehle ich noch die Auffahrt zum Trou aux Cerfs und für Surfer die Halbinsel Le Morne mit dem Brabantberg.

    Bei Interesse schicke ich auch noch ein nettes M.-Forum per PN.

    Viel Spaß

  • Herbert50
    Dabei seit: 1208736000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1325520591000

    Liebe Christina,

    es wundert mich, dass dir Eva die Bootsausflüge zu den angeblich paradiesischen Inseln vorschlägt.

    Ich habe solche Ausflüge vor kurzem gemacht und würde diese nicht empfehlen, die sind ein einziger Nepp, alles was versprochen wird, wirst du dort nicht finden.

    Hier nun eine Beschreibung was dich erwarten könnte.

    Die Preise sind stark unterschiedlich, geboten wird immer der selbe Nepp.

    um ca. 9h werden so viele Menschen als möglich auf das Boot gepfercht, Trinken und die angeblich tollen Cocktails sind alle von sehr sehr schlechter Qualität und Zusammenstellung, mit ganz minderwertigen Zutaten, die Gläser werden nur ganz kurz vom Deck aus im Meerwasser ausgespült und schon bekommt es der nächste.

    wenn du Pech hast und ein stärkerer Wind geht, dann trinkt sowieso fast keiner etwas und die Boys lachen sich zu Tode über die dummen Turis.

    Dann endlich auf der Paradiesischen Insel angekommen, fahren die in die Lagune über alles und jedes und dort sind schon weiter 30 bis 50 Boote vor Anker gegangen.

    Was sich dort abspielt kannst du dir nicht vorstellen, am Traumstrand dann gleich der nächste Nepp, wenn du eine Liege möchtest, dann Zahl, wenn du in den Schatten möchtest, auch nur unter einen Baum dann Zahl, wenn du was zum Trinken außerhalb des Bootes haben möchtest, was bei dieser Hitze ja eher normal ist dann zahl, aber diese Preise hast du noch nicht gesehen.

    Solltest du schnorcheln wollen, dann unbedingt dein eigenes Zubehör mitnehmen, aber besser du gehst nicht schnorcheln, denn was dich unter Wasser erwartet ist so schauderhaft, dass dir das spätere tolle Essen schon vorher wieder hochfkommt, an der Wasseroberfläche schwimmen alle möglichen und unmöglichen Sachen, das ganze siehst du nur mit der Brille von unten, so richtig toll kommt es aber wenn du den Meeresboden betrachtest, alles Tot, und die meisten nicht besonderen Fische befinden sich komischerweise unter den Booten, also das Riff, die Lagune alles verdreckt und Tot, graue Korallenhalden wo du nur hinschaust, diverse Reste von allem und jedem ich kann nur sagen sehr grauslich, ich dachte nur nichts wie raus, denn hätte ich da ein wenig Wasser geschluckt, dann weis ich nicht was ich da alles in meinen Magen bekommen hätte.

    Nun hatten scheinbar einige Boote bereits mit der Ausgabe des Essens begonnen und so im Augenwinkel hatte ich auch noch das Rätsel der Fische gelöst, die Bootsboys schütten alle Reste mit samt der Servietten und so weiter nach dem Essen ins Meer, daher die Fische unter den Booten, ich hatte daher nach meinem auftauchen wie du dir denken kannst keinen Apetit auf das versprochene Essen.

    Meine Frau hatte mittlerweile aber schon angefangen auf unserem Boot das Essen aus zufassen!!! alles ja wirklich alles war entweder kaum gebraten, daher zb. teilweise Rohes Hühnerfleisch, was daraus werden kann, brauch ich dir wohl nicht zu schreiben.

    Auch alles andere war halt gerade dem Namen nach das tolle versprochenen Grillessen.

    Nach dem essen kündigte der Kapitän schon die Rückfahrt an, alle auch wir haben natürlich interveniert, hatten wir doch einen nicht billigen ganzen Tag auf der Insel gebucht, nach langem hin und her blieben wir doch noch eine Stunde länger als angekündigt, in einem privaten Gespräch mit dem Kapitän stellte sich heraus, dass für den Nachmittag und den Abend schon wieder andere Turis das Boot gebucht hatten.

    Bei der Heimfahrt, wieder hinaus aus der Lagune ganz ohne Rücksicht auf die Korallenbänke, nur so schnell als möglich zurück, der Wind hatte noch zugenommen und die meisten Besucher lagen an Deck mit einem Sackerl am Mund, an die angeblichen und versprochenen Tollen Cocktails zum Sonnenuntergang brauchtest du nicht zu denken, ob das vom Essen oder von den Wellen war, überlasse ich deiner Fantasie.

    und endlich im Hafen wurden alle nur so bald als möglich vom Boot geschoben und aus!!!!!!

    Nun möchte ich dir deinen Urlaub nicht verderben aber entscheide selbst ob dir das und so mancher anderer Ausflug einen Ganzen Urlaubstag und die nicht unerheblichen Kosten wert ist.

    Liebe Eva

    nun habe ich immer wieder einige deiner Ratschläge gelesen, einige sind wohl sehr gut gemeint und entsprechen sicher auch deiner Wahrnehmung, aber ich könnte noch stundenlang von deinem Paradies schreiben und vieles würde dir da nicht gefallen, natürlich sind solche Eindrücke nur meine persönlichen, aber Mauritius, sollte es je das aus der Werbung versprochene Paradies gewesen sein, ist meiner Meinung schon lange kein Paradies mehr.Mit lieben Grüßen aus einem wahren Paradies.

    Herby

  • Eva Beumers
    Dabei seit: 1216944000000
    Beiträge: 108
    geschrieben 1325531110000

    Hallo Herby,

     

    nach Deiner Beschreibung vermute ich mal, dass Du einen Ausflug zur Ilo Gabriel gemacht hast. Ich werde Deinen Eindruck von Mauritius mit Sicherheit nicht mehr ändern können, aber würde gerne allen anderen ein realistischers Bild vermitteln.

     

    Ich kenne die Ilo Gabriel und das Gegenüber die Ile Plate wirklich gut, und ich habe noch NIE 5o Boote dort gesehen - klar ist es in der Hauptsaison dort nicht Menschenleer, aber so wie Du es beschreibst, ist es mit Sicherheit übertrieben.

     

    Zum Essen und zum Benehmen der Crew kann ich so nichts sagen, aber es gibt überall auf der Welt gute und schlechte Anbieter, so wie Du es beschreibst war es wohl ein schlechter. Ich kenne genug Touristen und auch Einheimische, für die eine Tour zu den nördlichen Inseln das absolute Highlight des Urlaubs darstellt.

    Nicht alle Katamarane haben die Erlaubnis auf der Gabriel zu landen, daher die Kosten für Liegen und Getränke. Dagegen hilft sich vorher zu erkundigen, dafür sind Foren wie dieses (oder andere in denen Du die gleichen Berichte schreibst) da - damit hat sich schon so mancher eine unliebsame Überraschung erspart.

    Dass die Crew mit Caracho ohne Rücksicht auf Verluste über die Einfahrt in der Lagune brettert, halte ich für ein Gerücht. Die Einfahrt zur Gabriel und zur Plate ist recht niedrig und ziemlich schmal und die Skipper brauchen viel Erfahrung und wissen sehr genau, wie sie da durch müssen. Ein touchieren des Riffs schadet dem Boot, kann den Motor kosten oder größere Schäden anrichten und das macht keiner freiwillig aus Jux, sonst ist er seinen Job schneller los als er gucken kann.

     

    Gäste mit Magenproblemen sind im Norden nicht ganz selten. Das liegt am Wellengang, an zuviel Sonne und häufig an zu viel Akohol - in den seltesten Fällen am Essen. Ich empfehle Reisetabletten, viel im Schatten aufhalten und wenig Alkolhol - das hilft im den meisten Fällen.

     

    Natürlich geben die Tipps die ich gebe meine eigene bzw. das Feedback von Gästen wider und sie sind damit subjektiv - ich mag Mauritius, das ist der Grund warum ich hier lebe - das Paradis habe ich nicht gesucht.

    Viele Grüße von der sonnigen Insel

     

    Eva Beumers

  • e-junkie
    Dabei seit: 1302998400000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1325537558000

    Hallo nochmal,

     

    danke für die Zahlreichen Tipps. Unser Hotel ist Veranda Pointe aux Biches. Nahe Grand Baie. Wir haben folgende Ausfüge besonders im Auge. 1. Casela-Park mit Safari, Löwen anfassen und Seilbahn. Dann möchten wir den Tagesausflug machen wo alle großen Highlights angeboten werden, wie z. B. Chamarel, Nationalparks. Und natürlich ein Ausflug nach Ile aux Cerfs. Gerne hätte ich auch die Delphin-Tour gemacht, aber davon habe ich nur schlechtes gelesen. Also wer noch tolle Tipps hat, gerne her damit.

    Grüße

    Christiane

  • goofy68
    Dabei seit: 1215129600000
    Beiträge: 922
    geschrieben 1325608217000

    Nehmt euch ein Auto und erkundet die Insel am besten auf eigene Faust.

    Die Tamarin Wasserfälle haben uns gut gefallen,wenn man die besuchen möchte sollte man Fit und gut zu Füß sein.

  • Bellevue2007
    Dabei seit: 1325808000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1325857842000

    @goofy68 sagte:

    Nehmt euch ein Auto und erkundet die Insel am besten auf eigene Faust.

    Die Tamarin Wasserfälle haben uns gut gefallen,wenn man die besuchen möchte sollte man Fit und gut zu Füß sein.

    Ich möchte euch eigentlich auch ein Auto empfehlen. Aus guten Erfahrungen heraus kann ich sagen, dass der Linksverkehr wirklich kein Problem darstellt. Das gleiche gilt für den Verkehr und die Fahrweise der Mauritier. Es erscheint einem Europäer oft chaotisch, trotzdem fahren die Mauritier schon recht umsichtig und vor allem regt es sie nicht im geringsten auf, wenn jemand mit 20 km/h über die Strasse schleicht. Im Gegenteil - mir selbst ist es in meiner Anfangzeit auf der Insel passiert, dass ich total genervt auf einer Kreuzung stand und nicht wusste ob ich nu fahren soll oder nicht. Zumal alles irgendwie durcheinander auf mich wirkte. Wie gesagt ich stand mit meinem Wagen mitten auf der Kreuzung, da hält der gesamte Verkehr wie auf Kommando an und mich winken diverse Autofahrer einfach durch. Und beim nächsten Mal bin ich schon gar nicht mehr so ängstlich gewesen. Eine Geschichte, wie viele, die immer wieder passieren.

    Es ist halt auch so, dass Mauritius mit dem Auto viel besser zu erkunden ist. Wollt ihr wirklich etwas von der Insel sehen, würde ich euch in jedem Fall wenigstens für ein paar Tage eines empfehlen.

    Viele Grüße aus Tamarin

    Doris

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!