• swoehrle
    Dabei seit: 1167436800000
    Beiträge: 91
    geschrieben 1228245597000

    Hallo zusammen,

    da es hier in einzelnen Threads immer wieder diskutiert wird, allerdings für meinen Geschmack immer auch in anderen Fragen und Antworten untergeht dachte ich mir, ich fasse hier noch einmal zum Thema "Zahlungsarten" ein wenig meine Erfahrungen zusammen:

    VISA:

    Die Visa konnte ich fast überall einsetzen. In SA und Namibia ist das gar kein Problem. In Hotels und auch in Geschäften in Botswana ebenfalls nicht. Allerdings sollte man wissen, dass man in verschiedenen Ländern ein Problem hat, wenn man an einem Tag 2 Mal mit der gleichen Kreditkarte in einer Ladenkette einkaufen möchte. Das geht nämlich nicht.

    MASTER:

    Hab ich in Afrika selten gebraucht. Sehe hier die VIAS als verbreiteter.

    EC-Karte:

    Mit der kann man eigentlich an jeder Bank Geld abheben. Ist kein Problem.

    Bargeld:

    Ich würde nie große Mengen mitnehmen, sondern lieber was an den Automaten holen. Man sollte dies zwar immer bei Tag und nie alleine machen, aber es ist einfach sicherer als Bargeld und auch günstiger.

    Wechseln:

    Immer im Land. Meine Bank wollte Unsummen für das Wechseln in Rand und der Kurs war misserabel. Also immer im Land wechseln und am besten am Flughafen Geld am Automaten holen und nur mit ein paar Euro einreisen.

    Dollar:

    Ist im südlichen Afrika wohl die schlechteste Währung. Hier geht alles nur in Rand. Der ist Regional das beste Zahlungsmittel und wird auch in Namibia 1:1 und in Botswana etwas schlechter akzeptiert. Doller und EURO werden zwar schon teilweise genommen, aber es lohnt sich nicht und es ist umständlich.

    Ausnahme:

    Für alle die doch nach Simbabwe reisen sollten. Hier unbedingt Dollars mitnehmen. Hier geht nichts in anderen Währungen. Oder nur sehr schwer. Dollars sind hier gern gesehen und man sollte auch das Visum in Dollar bezahlen. Am besten hier viele ganz kleine Scheine mitnehmen.

    Und vor allem NICHT die Kreditkarte benutzen. Da der Kurs täglich fällt kann das extrem teuer werden.

    So, jetzt hoffe ich, dass ich nichts vergessen habe...

    Lg Sascha

    Powered By www.woehrle-web.de
  • BlackRat
    Dabei seit: 1158278400000
    Beiträge: 1343
    Zielexperte/in für: Südafrika Mosambik
    geschrieben 1228252800000

    ich gebe hier auch noch kurz meinen senf dazu ;-)

    bin erst gestern von Südafrika zurückgekehrt und rede somit aus soeben gemachten Erfahrungen.

    Betreffend EC-Karte: Ist so wie Sascha schon sagt überhaupt kein Problem damit geld abzuheben, allerdings wird hier bei der Bank 5EUR gebühr draufgesetzt pro abhebung, zumindest bei meiner bank ;-)

    Und ich konnte auch in Shops damit bezahlen.... also eigentlich so wie auch in deutschland :)

    so, ich war mit einer Mastercard unterwegs, ist so wie Sascha mit der VISA die Erfahrung gemacht hat, überhaupt kein problem, ich konnte sie allerdings mehrmals am Tag in der gleichen shopkette benützen.... auch hier werden von der Bank 5EUR abgezogen bei abhebungen.... beim bezahlen in Restaurants oder Shops ist es ein ganz kleiner prozentsatz...

    also ich würde es immer wieder so machen:

    Am Anfang so viel wie geht abheben mit EC oder Credit Card, dann täglich jeweils so viel in Geldbeutel machen wie man gedenkt zu gebrauchen und den rest im Tresor lassen....

    im Restaurant mit CC zahlen oder falls man in einem Shop mal mehr gekauft hat.... so ging es für uns eigentlich am besten :-)

    für fragen stehe ich natürlich auch gerne zur Verfügung ;-)

    Grüße

    Lukas

    PS: das war ein Tipp nur für SÜDAFRIKA!

  • swoehrle
    Dabei seit: 1167436800000
    Beiträge: 91
    geschrieben 1228253862000

    Ach ja, nochwas. Ohne hier Werbung machen zu wollen, aber es gibt von einem deutschen Reiseveranstalter eine VISA die keine Auslandsgebühren berechnet. Dies gilt für Zahlungen mit der KK. Nichts fürs Geld abheben.

    Falls jemand Infos braucht, kann er sich gerne melden...

    Lg Sascha

    Powered By www.woehrle-web.de
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1228265097000

    Moin, moin zusammen!

    Zunächst erneut ein dickes Dankeschön an Sascha für seine Zusammenstellung. Es gibt in der Tat in den verschiedensten Threads einzelne Beiträge zu diesem Thema, aber (bislang) nirgendwo eine komplette Übersicht.

    Ich kann im Grundsatz die Auskünfte von Sascha & Lukas aus eigenen langjährigen Erfahrungen nur bestätigen. Allerdings würde ich mich bei Reisen im südlichen Afrika (Südafrika, Namibia & auch Botswana) wie folgt verhalten:

    NIE Geld in Deutschland tauschen (der Kurs ist wesentlich schlechter!) und möglichst nie Geld am Automaten mit der Kreditkarte ziehen (dann ist die Abhebung deutlich teurer, als wenn man die EC-Karte verwendet).

    Gleich nach der Einreise sollte man noch am Flughafen Bargeld am EC-Automaten ziehen. Hier würde ich, ähnlich wie von Lukas empfohlen, nicht nur den Bedarf eines Tages decken, denn dann fällt eine Mindestgebühr für die Abhebung an. Wenn man zu zweit oder gar mit mehreren Personen unterwegs ist, sollte man das Bargeld aufteilen (Lukas: bei Rundreisen ist das mit dem Tresor häufig ein Problem ;)!)

    In Südafrika & Namibia kann man in jeder größeren Unterkunft und in fast jedem Restaurant sowie in vielen Geschäften mit der Kreditkarte (MasterCard und/oder Visa) bezahlen. Hier liegt der Vorteil darin, dass man erst bis zu 30 Tage später zahlt und die Gebühr für den Auslandseinsatz nur zwischen 1% und 1,75% des jeweiligen Umsatzes beträgt). Es soll in der Tat auch Anbieter geben, die auf die Berechnung dieser Gebühr ganz oder aber teilweise verzichten; auf entsprechende Werbung verzichte ich ...

    Wenn man von Südafrika nach Namibia unterwegs ist, so kann man weiterhin mit südafrikansichem Rand zahlen (Wechselkurs 1:1), bekommt etwaiges Wechselgeld aber meist in namibischen $ zurück (die man wegen des miserablen Wechselkurses in Deutschland besser nicht zurücktauscht!).

    Wie bereits von Sascha erwähnt, rate ich unbedingt davon ab, in das südliche Afrika mit Euro oder gar US-$ einzureisen, um diese Noten in die lokale Währung zu tauschen (der Wechselkurs ist erheblich schlechter als am Automaten!).

    Auch kann ich jegliche Art von Reiseschecks - wie von diversen Bankengruppen angeraten - für diese Regionen NICHT empfehlen.

    So, ich glaube jetzt haben wir gemeinsam alles Wissenswerte zusammengetra-gen. Bei weiteren Fragen stehen wir sicherlich alle gern hier im Forum zur Verfügung.

    Viele Grüße von der Nordseeküste

    Andreas

  • sresre
    Dabei seit: 1214352000000
    Beiträge: 24
    geschrieben 1228265553000

    Noch eine Ergänzung zu Ostafrika: Nie ohne Bargeld nach Äthiopien kommen. Es gibt nur in der Hauptstadt Geldautomaten (zwei Stück in Luxushotels), die allerdings sehr unzuverlässig funktionieren, da oft keine Verbindung zum Hauptrechner besteht und somit kein Geld abgehoben werden kann.

    Im restlichen Land kann man zwar Euro und Dollar in Birr tauschen, jedoch sind Kreditkarten absolut nicht zu gebrauchen (EC-Karten schon gar nicht).

  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4286
    Verwarnt
    geschrieben 1228286758000

    @Tourleader sagte:

    Wenn man von Südafrika nach Namibia unterwegs ist, so kann man weiterhin mit südafrikansichem Rand zahlen (Wechselkurs 1:1), bekommt etwaiges Wechselgeld aber meist in namibischen $ zurück (die man wegen des miserablen Wechselkurses in Deutschland besser nicht zurücktauscht!).

    Wie ist das umgekehrt, wenn ich von Namibia nach Südafrika komme ?

    Kann ich in Johannesburg am Flughafen mit Namibdollar zahlen oder 1:1 wchseln ?

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • swoehrle
    Dabei seit: 1167436800000
    Beiträge: 91
    geschrieben 1228296660000

    @wiener-michl sagte:

    Wie ist das umgekehrt, wenn ich von Namibia nach Südafrika komme ?

    Kann ich in Johannesburg am Flughafen mit Namibdollar zahlen oder 1:1 wchseln ?

    Ich versuch mal zu antworten. Ich bin der Meinung das geht auch in diese Richtung. Aber 100% sicher bin ich mir nicht.

    Aber ich habs ehrlich gesagt einfach so gemacht, ich bin mit Rand eingereist. Habe in Rand bezahlt, das Wechselgeld beim nächsten Mal verbraucht und mich so durchgehangelt. Das funktioniert am besten, wenn man viele kleine Randscheine hat. Da bleibt am Schluss nicht viel übrig.

    Powered By www.woehrle-web.de
  • jocko
    Dabei seit: 1154563200000
    Beiträge: 147
    geschrieben 1228306258000

    Wir sind im letzten Jahr in Namibia,Botswana und Sambia gewesen und konnten überall mit Rand bezahlen. Wechselgeld gab es dann in der örtlichen Währung ,das haben wir dann vor Ort auch rasch verbraucht.Ein Mitreisender hatte bei der Rückreise noch Namibdollar, die am Flughafen Johannesburg nicht angenommen wurden.

    In Tansania dieses Jahr hatten wir reichlich Dollars in kleinen Scheinen mit, das war genau richtig für kleine Einkäufe und Trinkgelder. Größere Beträge haben wir mit Visa bezahlt.

    Jocko
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4286
    Verwarnt
    geschrieben 1228311304000

    @jocko sagte:

    ...Ein Mitreisender hatte bei der Rückreise noch Namibdollar, die am Flughafen Johannesburg nicht angenommen wurden.

    Ok, das heißt in Windhoek alles verbraten und beim Stop in Johannesburg

    mit KK zahlen.

    Danke für die Info.

    Lg

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1228325362000

    Hallo Michael,

    auch ich würde dir empfehlen, die letzten Namibdollar in Windhoek zu "verprassen" und dann am Flughafen Jo'burg mit der Kreditkarte zu bezahlen (alle gängigen Anbieter werden dort ausnahmslos akzeptiert!).

    Weiterhin viel Vorfreude bei den letzten Planungen! :laughing:

    Viele Grüße zur Wochenmitte von der momentan winterlichen Nordseeküste

    Andreas

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!