• Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1263654245000

    SANTORINI

    Man kann auf dieser kleinen Insel doch so viel unternehmen, daß selbst zwei Wochen nicht langweilig werden. Da es eh keine reine Badeinsel ist, würde ich dir empfehlen:

     

    Unbedingt die Kraterwanderung von FIRA, über FIROSTEFANI und IMEROVIGLI (welch schöne Namen) am berühmten SKAROS-Felsen vorbei nach OIA zu machen. Vielleicht dabei einen Abstecher zum SKAROS Felsen, um dort die kleine Kirche am Steilhang mit atemberaubenden Blick auf die CALDERA zu besuchen. Der Weg ist gut zu laufen, vorausgesetzt man hat gutes Schuhwerk. Laufzeit, je nach Verfassung 3 - 4 Stunden.

    Zurück für ein paar Cent mit dem Bus. (Er hält direkt oberhalb des Agali Houses, falls das deine Bleibe sein sollte.)

     

    OIA solltest du aber auch einmal direkt besuchen um in den verwinkelten Gassen zu schlendern, gemütlich irgendwo etwas trinken und dann hinab zum Hafen zu laufen.

    In der Bucht ORMOS AMMOUDIA und ORMOS ARMANI kann man sogar baden, schöner ist es allerdings dort entlang zu spazieren und in einer der vielen urigen Tavernen etwas zu essen oder zu trinken.

    Ein Auto ist auch ein unbedingtes Muß. Einmal nach OIA fahren, und dann an der kleinen einsamen Küstenstraße entlang über PORI, zum Strand von PIGADIA, weiter zum Strand GIALOS KADERADOU bis MONOLITHOS zu fahren. Zwischenstopp inbegriffen. Dort meint man wirklich noch ma ist allein auf der Insel. Bei PIGADIA gibt es eine kleine STRANDTAVERNE

    in der wir letztes Jahr einen der besten Fische gegessen haben, und mit nur etwa einem halben Dutzend Einheimische als Gäste.

    In MONOLITHOS gibt es einen richtigen Sandstrand und zwei gute Tavernen. Nebenan ist ein winziger Hafen mit kleinen bunten Fischebooten die dort im klaren Wasser vor sich hin dümpeln. So richtig romantisch.

     

    KAMARI. Wir waren 1989 mit unseren damals 2,5 und 6 Jahre alten Bübchen dort in der[url=redirect.php?uri=http%3A%2F%2Flinkscontent-f0.com%2FgetReturn.php%3Fid%3Dc917bd80ba5e204b370f5e8d0e306730%26amp%3Bq%3D3529%26amp%3Bcheck%3D21f28325d518b9133e6671eb47864cb6][color=#474747][size=small]Pension[/color][/size][/url] GEORGE die es heute noch gibt. Dieser Ort hat sich gottseidank nicht so entwickelt wie viele andere in Griechenland. Keine AI-Burgen mit 500 Betten und mehr. Es ist alles ursprünglich geblieben, neue Hotels ja, eine schöne gepflegte Strandpromenade, aber alles im Rahmen geblieben. Ein Besuch ist jedenfalls lohnenswert, ebenso der

    "Nachbarort" PERISSA.

    Nach Perissa solltest du einmal mit dem Bus fahren um dann nach einem Badeaufenthalt am schwarzen Kieselstrand über den "Grat" zwischen den Bergen PROFITIS ILIAS und MESSA VOUNO zu laufen.

    Eine wunderschöne Aussicht zunächst auf PERISSA, dann auf der "Passhöhe" nach KAMARI bis zum Flughafen belohnt dich dann. Zurück dann von Kamari ebenfalls mit dem Bus.

    Ein Besuch von AKROTIRI und weiter bis zum Leuchtturm am KAP AKROTIRI ist ebenfalls zu empfehlen.

     

    Weiter solltest du einmal auf den höchsten Berg,

    den PROFITIS ILIAS fahren um dort die ganze Insel zu überblicken, bis hinüber zur Nachbarinsel THIRASSIA.

    Auf dem Rückweg unbedingt das noch echt griechische und von Touristen unverseuchte Örtchen PYRGOS ansehen.

    In den stillen Gassen und Plätzen meint man, die Zeit sei stehen geblieben.

    Zurück dann über EXO GONIA und EPISKOPI GONIA auf die Strasse nach FIRA. Alternativ über MESARIA.

    Natürlich darf eine Schiffahrt mit einem alten Segler durch die CALDERA nicht fehlen.

    Zur Vulkaninsel NEA KAMENI mit Bad in heißer Schwefelquelle bis zur Nachbarinsel THIRASSIA.

    Zurück an OIA vorbei zum Hafen von FIRA, wo du dann entweder hunderte Treppen hinauf laufen kannst, oder dich von einem armen Esel hinauftragen lassen kannst oder ganz bequem mit der Seilbahn fahren kannst.

    Nach all den Expeditionen, kannst du dann am Abend bei einem Glas guten Santorinischen Wein und einem spektakulärem Sonnenuntergang in aller Ruhe auf deiner gemütlichen Terasse des Agali Houses den Ausklang des Tages genießen.

    Wenn du Hunger hast, kann ich dir wärmstens die Taverne "SIMOS" empfehlen, ca 200 Meter entfernt und weil nicht direkt am Kraterrand gelegen auch noch sehr preiswert.

    Und vor allem hervorragendes Essen.

    Oberhalb gibt es noch eine kleine Bar bei "GEORGE" wo man auch nette Menschen trifft und es lustig zugeht.

     

    Du siehst also, zwei Wochen sind durchaus nicht zu lange !!! ;)

  • Giselle123
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 1681
    geschrieben 1263696306000

    Versuche gerade mal, mich furchtbar zu erinnern.

    Ein Geheimtipp unserer holländischen Reiseleiterin, die auf Kreta mit ihrer Familie lebt.

    Von ihr selbst ausgekundschaftet und in keinem Reiseführer erwähnt:

    wir haben mit ihr eine Wanderung durch die Schlucht von Therissano gemacht.

    Man fährt in Richtung Therisso, ca. 15 km südlich von Chania und ist ungefähr 6 km lang. Leicht zu durchwandern. Trekkingsandalen reichen.

    Man läuft auf kleinen Ziegenpfaden an einem verlassenen Bauernhof vorbei, durch das Tal. Kann Greifvögel beobachten und schöne  Blumen und Pflanzen entdecken.

    Am Ende der Wegstrecke gibt es ein kleines Lokal mit einfachen Gerichten.

    Die Öffnungszeiten habe ich leider vergessen. Vorsichtshalber kann man seine Brotzeit ja auch selber mitbringen.

    Wer meint, sich im Urlaub wie zu Hause fühlen zu müssen, der sollte lieber gleich zu Hause bleiben.
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1264429947000

    Kefalonia

     

    Genau das richtige für Griechenland Fans!

    Auf dieser Insel fanden wir einfach nur Ruhe und Glück

     

    ein Naturparadies, fernab vom Massentourismus

     

    weissen Strand, türkisblaues Wasser

     

    bizarre Höhlen, abgelegene Grotten

     

    idylische Hafenstädtchen, typische Bergdörfer

     

    Der Norden

    mit der Halbinsel Erissos ist der vielleicht schönste Teil, dieser traumhaften Insel.

    Wir wohnten nahe Fiskardo.

    Vom Norden aus starteten wir unsere Ausflüge über die gesamte Insel - bis in den Süden brauchten wir mit dem Mietwagen 1,5 Stunden. Das ist erträglich - zumal das Schönste deutlich näher liegt - im Süden spielt sich der hauptsächliche Tourismus ab .... im Norden wird es ruhiger aber auch mondäner.

    Wir waren auch 2 Tage auf Ithaka ... mit dem Mietwagen auf die Fähre ab Sami morgens 8.30 Uhr und am Nachmittag des nächsten Tages zurück. Es lohnt sich sehr. Haben in den Captains App. in Kioni gewohnt.

    Ithaka ist von unglaublicher Schönheit.

    Auch auf Kefalonia gibts soooo viel zu sehen.

    UNSER Eldorado und zweifellos unsere Lieblingsinsel.

    Wir hatten 2 Wochen einen Mietwagen und haben in dieser Zeit die gesamte Insel erkundet - es lohnt sich sehr - mind. 1 Woche sollte man ein Auto buchen, denn sonst wäre es echt schade und man will ja nicht von Ort zu Ort hetzen und auch genießen.Es gibt sehr schöne Hotels und App. die vor Ort priv. vermietet werden.

    Anjas Meinung kann ich nur bestätigen: der NORDEN!!! 

    Die Insel ist ein Traum, aber der Norden ist definitiv am Schönsten.

    Vom Flughafen bei Argostoli bis Fiskardo fährt man gut 1,5 Stunden.Es gibt mittlerweile auch eine Schnellstraße quer durch's Gebirge, aber man spart nicht wirklich viel Zeit, es ist auch ein Gurkerei durch Kurven. Und an der Küste entlang fährt es sich viel schöner. Und hat man mal eine Panne, z. B. morgens früh auf dem Weg zum Flughafen (Die Maschine geht um sieben), trifft man auf der Küstenstraße eher auf andere, die helfen können. Platte Reifen waren auf K. an der Tagesordnung...

    Die Paliki-Halbinsel hat mich nicht so umgehauen, die Landschaft ist dort nicht so imposant. Nur die Steilküste ist schön (Wie immer alles Geschmackssache!)

    Das Kloster wollten wir besichtigen, aber der verschrobene Mönch wollte die Kirche nicht aufschließen, die eigentlich auf sein sollte (laut MIMü . An unserer Kleiderordnung konnte es nicht liegen und an meinem Griechisch auch nicht...

    Nach Ithaka sind wir mit der Fähre ab Sami, weil wir dadurch einen viel längeren Aufenthalt auf I. hatten, als wenn wir ab Fiscardo geschippert wären. Um halb neun ging die Fähre, die ab F. erst gegen 10.45 Uhr.

    Die Onassistour (gebucht in F.) war nett, nur der Kahn war nicht so dolle... Aber interessant war es alle Male!

  • Floh30
    Dabei seit: 1152662400000
    Beiträge: 1191
    geschrieben 1264516575000

    Sehenswertes auf KEFALLONIA:

    Roter Sandstrand XI, Myrthos Bucht, Pethani Bucht, Kloster Agios Gerassimos, Tropfsteinhöhle Drogkorati, Melissani Höhle, Wasserrad von Karavomylos, Burgruine und das Dorf Assos, Fischerdorf Fiskardo, Avythos See, Einkaufsstraße und Promenade der Hauptstadt Argostoli.

    Außerdem findet man hier noch viele, verlassene kleine oder größere Sandstrände bzw. Buchten.

  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7451
    geschrieben 1264520421000

    Ich habe gerade festgestellt, dass der LINK "Symi Video" vom 16.10.09 leider defekt ist und eine Fehlermeldung 404 kommt.

    Für Interessenten gerne noch mal folgende Links:

    Symi Video-Clip

    Santorin Video-Clip

    lg

    fraenni

    PS: Kleiner Hinweis - Mit einem Klick auf das schwarze Quadrat, neben der Angabe der Gesamtlaufzeit, können die Clips auch im Vollbild-Modus angesehen werden. (Wenn es sich lohnt .... ;) :D )

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1264538376000

    @floh, vielen Dank für die wertvollen INFOS!

     

    Lieber fraenni

    Es hat sich gelohnt...

    schade hattet Ihr solchen Dunst!

    Um wieviel Uhr seid Ihr den losgefahren, es war ja schon Taghell in Rethymnon?

    Nach 4 Stunden Fahrt, schon am frühen Morgen auf der Insel Santorini?

     

    Gruss von ALICE

  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7451
    geschrieben 1264583126000

    Hallo Alice,

    von Rethymnon ging es um ca. 6:45 h los und nach gut 3,5 Std. tauchte dann Santorin im Morgennebel oder -dunst auf. Es war einfach an diesem Morgen etwas diesig, aber als dann  kurze Zeit später die Sonne richtig durch kam, dann ...... :D war es tagsüber so locker um

    die  45° C. Ende Juni 2007 fing ja damals die langandauernde Hitzeperiode in GR an.

    lg

    fraenni

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7451
    geschrieben 1265275605000

    Schön das wieder ein neues Symi Video hochgeladen wurde, doch dadurch wurde mein LINK leider wieder "zerschossen". :disappointed:

    Hierfür ist immer noch ein Bug vom Relaunch 2009 verantwortlich, der dazu führt, dass immer das zuletzt hochgeladene Video geöffnet wird. :shock1:

    Daher jetzt einfach die nachfolgenden URL kopieren und in die Adressleiste einfügen:

    http://www.holidaycheck.de/reisetipp-Reisevideos_Insel+Symi-ch_rv-zid_6104.html?action=detail&mediaId=21858

    Dies als allgem. Info:

    Videos nur als URL einfügen

    Bilder in einem neuen Tab oder neuem Fenster öffnen - URL kopieren und dann LINK setzen.

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1265310744000

    @fraenni

    vielen Dank für die INFO!

    Jetzt können wir nur hoffen, dass in Kürze alles

    wieder in Ordnung kommt und normal funktioniert!

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1265310888000

    Das ist eine kleine Zusammenfassung - Zitate von HC-Usern für:

    Naxos

    Mittlerweile ist Naxos meine Lieblingsinsel, Naxos ist eine tolle Insel,

    die Chora wunderschön und die Strände im Westen der Insel auch,

    wir sind gerade von unserem ersten Naxos Urlaub zurückgekehrt

    und sind begeistert. Unbedingt ein Auto mieten um die Insel zu erkunden.

    Toll finden wir auch Naxos Stadt, das Bummeln in der Altstadt

    und das Essen in unseren Lieblingstavernen, einfach ein Traum der wahr wurde.

    Es gibt doch nix schöneres, wie Abends,

    in den vielen guten Tavernen essen zu gehen !!!!!

    Der Plaka Strand.

    ist einer der schönsten Strände Griechenlands, der 5 km lange Sandstrand liegt ca. 7-10 Minuten Busfahrt von Naxos Stadt entfernt. Geprägt durch feinen Sand und herrlichen Dünen gehört der Strand mit Sicherheit zu den schönsten Stränden Griechenlands. Im Abstand von 500 Metern findet man Sonnenschirmverleiher, aber dazwischen ist genügend Platz, wo man teilweise vollkommen unbemerkt liegt. Teilweise kommen FKK-Fans ebenso auf Ihre Kosten.

    Der Mittagshitze entflieht man in einer der Tavernen, isst einen Bauernsalat oder trinkt ein kaltes Bier. Da die Insel Naxos zum Glück noch nicht zu überlaufen ist,

    hat man am Plakastrand absolute Ruhe.

    Die Portára von Naxos

    Kommt man mit der Fähre nach Naxos, erkennt man sie schon von weitem die Portara, das Wahrzeichen der Insel. Es sind die Überreste, eines im 6.Jhdt.v.Chr. errichteten Tempels,

    der jedoch nie fertig gestellt wurde und in späteren Jahren den Venezianern als Materiallager

    für den Bau des Kastros in Chora diente. Lediglich das 7m hohe und 5m breite Tempeltor und ein paar Grundmauern sind davon übrig geblieben. Die Portara liegt auf der kleinen, der Chora von Naxos vor gelagerten Insel Sto Paláti, die durch einen künstlichen Damm mit dem Hafen von Naxos verbunden ist. Aufgrund dieser exponierten Lage und vielleicht auch wegen einer Liebesgeschichte aus der griechischen Mythologie, nachdem der liebeskranke Dionysos den Tempel für seine, von Theseus zurückgelassene Ariadne bauen liess, zieht sie allabendlich ein Heer von Touristen an, die dann träumerisch den Sonnenuntergang über der Ägäis verfolgen.

    Kloster Agios Chrisostomos

    Sagenhafte Aussicht auf die Chora (Naxos Stadt)

    Das Kloster liegt ca.3 km nordöstlich von Naxos Stadt. Wir sind zu Fuß ca.30 Minuten bergauf gelaufen. Man geht auf der Hauptstraße in Richtung Engares und biegt irgendwann rechts ab. Man sieht das Kloster schon von weitem und kann es gar nicht verfehlen. Da das Kloster die meiste Zeit geschlossen hat, war unser Ziel die kleine Kapelle Agios Ioannis ca. 300 Meter vom Kloster entfernt. Die schneeweiße Kapelle scheint fast in den Berg integriert zu sein.

    Von hier aus hat man einen sagenhaften Ausblick über die Chora, weshalb man unbedingt einen Fotoapparat dabei haben sollte. Vormittags hat man die besten Lichtverhältnisse zum fotografieren, oder Abends den schönsten Sonnenuntergang.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!