• photo_freund
    Dabei seit: 1166140800000
    Beiträge: 70
    geschrieben 1204817197000

    @catsegler:

    Danke für die Erklärung. Genauso hat sich meine Catwende auch eingependelt. Mit backstehender Fock durch die Wellen gequält. Kam mir nur halt so erbärmlich vor, wenn man das mit der Dynamik einer Rollwende in der Jolle vergleicht. Aber wenns nich anners geht.....

    Also denne, man sieht (oder besser liest) sich

    Achim

  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1204830088000

    Moin, moin!

    .. da bin ich wieder und möchte euch noch schnell ein paar Tipps für die optimale WENDE beim Cat geben:

    1.) Gewichtstrimm ganz weit nach vorn (dann wird der Cat luvgierig und fährt die Wende schon fast von selbst).

    2.) Fock & Großsegel dicht, bevor ihr die Wende einleitet. Wende langsam, aber konsequent fahren => Pinne bis zum Anschlag wegdrücken und auch so halten, bis der Cat vollständig gewendet hat.

    3.) Sobald Fock back steht, Großschot auf (Merke: Fock back, Groß klack!). Für dieses Manöver hat man ab Windstärke 3 etwa 3 Sekunden Zeit, ansonsten liegt man im Bach => Wenden-Kenterung => immer wieder gern gesehen!

    4.) Erst wenn der Steuermann die Seite gewechselt hat, welchselt der Vorschoter. Bei trainierten Teams geht das natürlich auch zeitgleich!

    5.) Die Fock bleibt so lange back stehen, bis der Cat komplett gewendet hat;

    erst dann holt man auch die Fock über.

    Wenn dieser Ablauf beachtet wird, kommt man bei jedem Wetter durch die Wende. Die typischen Fehler: Gewichtstrimm, Groß nicht dicht, Seite zu früh gewechsel, Fock zu früh umgesetzt.

    Ich wünsche euch viel Spass beim Training und eine top Wende!

    Viele Grüße von der trüben Nordseeküste

    Andreas

  • Catsegler
    Dabei seit: 1138147200000
    Beiträge: 1613
    geschrieben 1204841838000

    Prima Erklärung Andreas. Wusste doch, dass ich die Hälfte vergessen hatte :shock1:

    Und merkt man sofort, hier ist einer der Ahnung hat.

    Blöd bei mir ist nur, ich segle Cat immer solo. Da ist es manchmal alleine aus Gewichtsgründen schwierig. Nein, nicht die Wende. Die krieg ich auch so ganz gut hin. Aber sonst. Z.B. auf einer Kufe. Da könnt` ich schon einen Rucksack gebrauchen. Mit etlichen six packs drin. Natürlich nur aus Gewichtsgründen........ :laughing: :rofl: :rofl:

    Mast- und Leistenbruch

    Cat

    ....two beer or not two beer (William Shakespeare)
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1204851282000

    @ Catsegler

    ... bist Du im Normalfall etwa ohne diesen Rucksack mit entsprechendem Inhalt unterwegs? Dann kann es ja mit dem Gewichtstrimm nichts werden ... :disappointed:

    Bei uns ist das die erste Unterrichtseinheit, noch bevor wir auf's Wasser gehen. Wir sind doch schließlich ein AI-Club! ;) :D :laughing:

    Viele Grüße!

    Andreas

  • photo_freund
    Dabei seit: 1166140800000
    Beiträge: 70
    geschrieben 1204875743000

    @catsegEler

    Vielen Dank für diese Tipps. Werde ich mir ausdrucken und gut aufbewahren !!

    @all

    Wo wir schonmal dabei sind diesen thread hier von seinem ursprünglichen Titel wegzulocken ;)

    ihr Cat-Profis könnt vielleicht noch zu dieser speziellen Frage, die hier teilweise auch schon diskutiert wurde, eure Einschätzung äussern:

    Auf Korfu habe ich von der "deutsch" geführten Surf- und Catstation nach Vorlage meiner Lappensammlung (SBF-Binnen-Segel+Motor, SBF-See, SKS) ohne Probleme einen TopCat bekommen.

    Die Jungs meinten, mit dieser Sammlung wäre es unnötig, noch einen speziellen VDWS-Catschein zu machen, ich würde da auch andernorts kaum Probleme mit meiner Sammlung haben.

    Wie seht ihr das?

    Schönen Gruß

    Achim

  • Catsegler
    Dabei seit: 1138147200000
    Beiträge: 1613
    geschrieben 1204883381000

    @Catsegeler sagte:

    Wir sind doch schließlich ein AI-Club! ;) :D :laughing:

    :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

    der mit den Katzen segelt

    ....two beer or not two beer (William Shakespeare)
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1204885618000

    @ Photo Freund

    Guten Morgen, Achim!

    Zu dem von dir angesprochenen Thema kann man (leider) keine eindeutige Aussage machen. :disappointed:

    Ich kenne viele Stationen, die Cats auch dann für den Verleih zur Verfügung stellen, wenn die von dir erwähnten Segel-Scheine vorgelegt werden und Cat-Erfahrung vorhanden ist. :D

    Daneben sind mir aber sehr viele Verleiher - bei weitem nicht nur Robinson, Aldiana und Magic Life - bekannt, die einen internationalen Cat-Schein verlangen. Es gibt für diese Geschäftspolitik nach meiner Auffassung zwar keine eindeutige Rechtsgundlage; häufig verlangen aber die Versicherer, dass eine entsprechende "Eignung" nachgewiesen wurde. Außerdem spielen sicherlich auch wirtschaftliche Überlegungen eine große Rolle ... ;)

    Objektiv muss man allerdings erkennen, dass es einen großen Unterschied macht, mit einer Jolle bzw. dem Dickschiff unterwegs zu sein, oder einen Cat zu fahren. Einige Manöver (man denke z.B. nur an die Wende oder Halse) laufen halt doch etwas ab .. außerdem sollte man wissen, wie man das Teil nach einer Kenterung ohne fremde Hilfe (130 kg Crew-Gewicht werden für den K1 benötigt!) wieder aufstellt.

    Die Erfahrung als VDWS-Ausbilder hat mir allerdings auch in den letzten Jahren gezeigt, dass es eine Reihe von Cat-Schein-Besitzern gibt, die deutlich schlechter segeln, als Umsteiger ohne Schein. Hier sind die Segellehrer gefordert - die Scheine sollten nicht nur verkauft, sondern wirklich erworben werden!!! ;)

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende

    Andreas

  • Catsegler
    Dabei seit: 1138147200000
    Beiträge: 1613
    geschrieben 1204888836000

    @photo_freund sagte:

    Wie seht ihr das?

    Differenziert :laughing:

    Also nach meiner bescheidenen Erfahrung gibt es immense Unterschiede.

    Erstens, in Clubs wie Aldi/Robi/Med/Magic wirst du damit gut hinkommen. Proberunde und Reviereinweisung ist allerdings Pflicht. Am lockersten kommt das im Club Med. Auch im Aldiana brauchst du überhaupt keinen Segelschein. Musst nur *geübter* Catsegler sein. Wird durch Proberunde nachgewiesen. Robinson verlangt Surf-und Catschein ODER gleichwertiger Befähigungsnachweis mit PRAXISERFAHRUNG. In versch. Robinsons bin ich aber auch schon gesurft, ohne einen Surfschein zu besitzen. Nur Praxis ging da auch [grins).

    Zweitens, bei gewerbl. Verleihern, bei denen du fürs segeln bezahlen musst, kommst du damit garantiert hin. Die wollen schliesslich verdienen. Diese Gier geht (manchmal) soweit, dass sie sogar auf die Proberunde verzichten. Wenn sie sehen, dass du es kannst, wird sogar auf jedweden Segelschein verzichtet.

    Drittens, wenn du ein Hotel buchst, wo Cat-segeln im AI enthalten ist, geht ohne speziellen VDWS Schein nullkommanix. Es sei denn, du triffst auf einen aufgeklärten Mitarbeiter oder gibst ordentlich Backschisch. Oder musst dich auf längere Diskussionen einlassen. Manchmal gewinnst du, manchmal verlierst du. Diejenigen, die vermieten, sind Fremdanbieter auf eigene Rechnung. Sie müssen für die Lizenz, an dem jeweiligen Hotelbeach ihre Wassersportleistungen anbieten zu dürfen, eine Menge Geld zahlen. Das Hotel verlangt dann manchmal im Gegenzug, sie müssen surfen und Cat segeln umsonst anbieten. Macht sich gut in der Hotelbeschreibung im Katalog. Jetzt ist es aber so, der Fremdanbieter muss ja auch Geld verdienen. Macht er mit Jet-Ski, Para-Gliding, Banane, Wasser-Ski, Ringo etc. Und zwar reichlich!! 10min. Jet-Ski z.B. bis zu 45 €. Das sind seine Goldesel. An kostenfreiem verleihen von Cats oder Surfbrettern hat der kein Interesse. Muss er aber anbieten lt. Vertrag mit dem Hotel. Um sich nun vor allzugrosser Nachfrage zu schützen, besteht er strikt auf dem speziellen Cat-Grundschein. Hat er 90 % der potenziellen Nachfrager schon mal raus. Tolle Geschäftsidee.......Beim surfen (hier die Nachfrage entschieden grösser) genauso. Und gleichzeitig kann er dann bei Leuten, die es trotzdem unbedingt wissen wollen, Surf- und Segelkurse verkaufen. So verdient er auch daran. Der Kreis schliesst sich. Meist bekommt der zuständige Beachboy vom Wassersport Cheffe lediglich eine klitzekleine Pauschale für die Wartung der Bretter/Boote. Ansonsten muss er zusehen, dass er Kurse verkauft. Davon bekommt er dann einen ordentlichen Anteil. I.d.R. ist der Surf und Segelmann das ärmste ******* an der Station. Der Trick ist nun, wenn du keinen Cat Schein hast, den zuständigen Beachboy mit einem ordentlichen Trinkgeld zu überreden, dass du es kannst. Surfen/segeln. Auch ohne Schein. Dazu musst du ihm einen anderen Schein (wo ein € Zeichen drauf steht) ersatzweise überreichen. Und wichtig, sein Cheffe darf davon nix erfahren. Ansonsten ist das, wenn sie keine Lust haben oder lediglich an Kursen Geld verdienen wollen, eine feine Sache für die Cheffs. Der Trick mit dem speziellen VDWS Cat-Grundschein. Steht ja schliesslich in jedem Hotelkatalog ausdrücklich drin, segeln/surfen AI (nur mit Schein). Also ich surfe (fast) genauso lange, wie ich segle. Als ich anfing mit dem Stehsegeln, gab es überhaupt keinen Surfschein. Nur mal so. Und bevor ich den jetzt auch noch mache, gehe ich lieber ins Altenheim.... Braucht man eigentlich für einen Rollator auch einen Führerschein??? :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

    Übrigens auch nicht ganz sinnlos, die Vorgehensweise mit dem Cat-Schein. Zumindest für die, die wo noch nie auf einer Jolle waren. Habe schon manchen Hochseekapitän erlebt, der hatte zwar den SKS Schein, war aber niemals auf einer Jolle oder Cat. Spielen sich dann auf bei den Beachboys mit ihren Dickschifferfahrungen (die oft auch nur rudimär sind) mächtig auf, liegen dann aber mit Jolle/Cat bei der ersten Boe im Bach. Woher sollen sie es auch können?? Zwischen Dickschiffschlafen (grins) und Jollensegeln besteht ein himmelhoher Unterschied. Und zwischen Jollensegeln und Cat segeln noch mal eine Differenz. Nicht mehr sooo gross, aber immerhin.

    Ich jedenfalls war es irgenwann leid. Mit meinen Segelscheinen. Habe ich mir den VDWS Cat Grundschein noch zusätzlich GEKAUFT :p Vielmehr, als Zugabe bei der Vermietung bekommen. Von einem, der berechtigt war, so einen Schein auszustellen. Nur die Prüfungsgebühren musste ich bezahlen. Obwohl nie eine Prüfung in irgendwelcher Art stattfand. Der Beachboy sah ein, dass ich besser Cat segelte als er selbst.... :rofl: Schliesslich war ich vor ca. 40 Jahren mal stolzer *Eigner* eines Hobie 14. Das war mein letztes Boot aus der Jollen/Cat Episode.

    Over and out

    Der mit Katzen segelt

    ....two beer or not two beer (William Shakespeare)
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1204939920000

    @ Catsegler

    Moin, moin!

    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht so ganz sicher, ob die letzten Aussagen bzw. Tipps von dir hinsichtlich des "Kaufes" eines Cat-Scheines tatsächlich hilfreich sind. Aber das ist sicherlich Geschmacksache und Mentalität! ;)

    Für mich persönlich ist wichtig, dass derjenige, der mit einem Cat auf's offene Meer geht, ausreichende Segel-Erfahrung auf dem Cat hat .. ob nun mit oder ohne Schein! Hier gibt es nach meiner Erfahrung (und ich bin schon laaange dabei) sehr viele Segler, die entweder lange Zeit nicht mehr auf dem Cat gesessen haben (und besser vorher noch eine Auffrischerstunde genommen hätten) oder aber die eigenen Fähigkeiten völlig überschätzen. Beides und birgt in Starkwind-Revieren ein nicht unerhebliches Risiko. ;)

    Das Verleihsystem von Aldiana (=> Testfahrt vor Vorleih bzw. Nach- schulung) macht da aus meiner Sicht durchaus Sinn. :D ;) ... ist aber bei vielen Gästen wenig beliebt!

    Ganz nebenbei: Ich kenne sehr viele Segler, die angeblich total fit und später für jeden Tipp dankbar waren. Das zeichnet guter Segler halt aus!

    In jedem Land der Welt kann ich Vorschriften mit "Trinkgeld" umgehen oder zumindest aufweichen .. es ist immer nur eine Frage des Betrages! Aber kann das wirklich unser Ziel sein??? .. und wenn es denn wirklich so läuft, müssen wir das dann noch als Tipp vermarkten? Ich meine: NEIN!

    Aus meiner Sicht ist das Thema damit nun allerdings auch erschöpft ... Ich finde es gut, wenn du sicher und profimäßig unterwegs bist .... gaaaaanz viele sind es halt nicht! :disappointed:

    Herzliche Wochenendgrüße von der Nordsee

    Andreas

  • photo_freund
    Dabei seit: 1166140800000
    Beiträge: 70
    geschrieben 1204966353000

    Hallo Leute,

    vielen Dank für Eure Mühe. Ich denke, da ich kein AI-Freund bin, kann ich mit diesem "Missstand" leben.

    Andreas: ich persönlich hatte Catseglers Äusserung nicht so verstanden, dass er Reklame für den böswilligen Kauf von Befähigungsscheinen machen möchte. Dafür hat er zu ausführlich seine eigene Situation geschildert.

    Die "rechtliche" Situation (zumindest was den Verkehrsminister der BRD angeht) ist hier ganz eindeutig: Führerscheinpflicht gibt es binnen wie buten nur für Fahrzeuge, die mindestens 5 PS Motorleistung auf die Schraubenwelle bringen. Bedeutet: ich kann auf der Innnen- oder Aussenelbe bei heftigstem Verkehr mit einem Sportboot (max. 15 m LÜA) kreuzen. Genauso darf ich ohne Führerschein mit dem Fahrrad im dichten Verkehr einer Großstadt radeln. Verbietet mir keiner. Trotzdem muss ich alle relevanten Verkehrsregeln kennen. Ich kann nicht sagen: lieber Herr Schutzmann, ich habe keinen Autoführerschein und kenne deshalb dieser dreieckige Schid da vorne nicht, also ist der blöde Autofahrer schuld, der mich umgesemmelt hat. Nichtwissen schützt vor Strafe nicht !

    Scheinpflicht für einen Cat gibt es also nicht. Euer VDWS-Schein ist nur eine Sicherheit für Euch und Euer teures Material. Ein nichtamtliches Befähigungszeugnis. Sobald der Kunde unterwegs ist, geht es ihm im Zweifelsfall so, wie besagtem Radler von oben. Ob das allerdings jedem Kunden soweit klar ist, bezweifle ich stark.

    Und ob der Kunde, dem Du vor fünf Jahren diesen Schein ausgestellt hast und der Dir bei einer Proberunde zu Beginn zeigte, dass er die Technik noch immer voll beherrscht, im Ernstfall das Wegerecht noch kennt, ist fraglich. Die Diskussion mit den örtlichen Ordnungshütern führt der Kunde alleine, der Vermieter ist in jedem Falle aussen vor (wenn er nicht gerade einen bspw. stark behinderten oder betrunkenen Menschen mit seinem Cat losgeschickt hat).

    Die Erklärung vom Catsegler bezüglich der Kohle klingt absolut logisch. Den AI-Kunden ohne Cat-Schein kann der Vermieter ärgern und zu einem zahlungspflichtigen Kurs nötigen. Wenn "externe" Kunden kommen, die auch "Extra-Kohle" in die Kasse bringen, sieht es vermutlich ganz anders aus.

    Wie auch immer, zu guter Letzt nochmals vielen Dank für Eure ausführlichen Stellungnahmen. Die Anleitung vom Andreas zur Cat-Wende liegt schon im Urlaubsgepäck und wird hoffentlich bald ausgetestet. Wenn ich im Bach lande, sage ich Euch nochmal Bescheid ;)

    Schönes Wochenende wünscht

    Achim

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!