Insolvenz Thomas Cook Gruppe (Neckermann, Öger Tours, Bucher Reisen)

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 47998
    geschrieben 1579120331227

    Wäre prima, towi1082 - aber ad hoc wären jetzt einfach mal n-Mio Unklarheiten hinsichtlich der Buchung zu beseitigen ...

    Vorbildlich: Betrunkener Pilot kommt mit Taxi zur Arbeit
  • towi1802
    Dabei seit: 1158019200000
    Beiträge: 347
    geschrieben 1579123425478

    Ich erinnere an QualityPlus

  • ARON1337
    Dabei seit: 1563453885948
    Beiträge: 3
    geschrieben 1579155144678 , zuletzt editiert von Günter/HolidayCheck

    XXXEdit--nicht individuell zitieren bitte, Link,Thema anteasern- und einfügenXXXXX

    Persönliche Meinung: Bei einer so riesigen Menge an zu bearbeitenden Fällen können auch mal Eingabefehler passieren--typisch BILD aufgebauscht.

    XXX

    ====================================

    https://www.bild.de/sparfochs/2020/sparfochs/aerger-nach-cook-pleite-20-cent-entschaedigung-fuer-geplatzten-urlaub-67347420.bild.html

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 17134
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1579155366660 , zuletzt editiert von Günter/HolidayCheck

    @towi: Guter Hinweis für Individual -oder reine Bausteinbucher---- zur Klarstellung:

    Das Quality Plus Paket (GoLd/Platin) deckt keine Insolvenz-Risiken der RV ab-- könnte falsch verstanden werden.

    Meine Vermutung: Da wird aber noch was kommen.

  • ARON1337
    Dabei seit: 1563453885948
    Beiträge: 3
    geschrieben 1579157999064 , zuletzt editiert von ARON1337

    Ich verstehe nicht?

    Es geht mir um den Abschnitt, welcher auch auf dieser Seite steht:

    "Die Bundesregierung will dazu ein Konzept ausarbeiten. Viele Details sind noch nicht bekannt. Aber: Verbraucher werden direkt auf der Seite des Bundes die Möglichkeit haben, ihre Forderung schnell und unbürokratisch, ohne den Klageweg zu beschreiten, anzumelden."

    Naja, ihr macht das schon ... ^^

  • HABERLING
    Dabei seit: 1283126400000
    Beiträge: 3046
    geschrieben 1579158619180

    Es geht ja nicht um das wie, sondern wo die über 200 Mio. herkommen. Nachtragshaushalt des Bundes?

    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. (David Hilbert)
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 17134
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1579159509853 , zuletzt editiert von Günter/HolidayCheck

    ARON1337-- nochmal- eine Verlinkung reicht vollkommen aus, wir wollen hier keine reinkopierten Texte-- . Zudem ist die Aussage wirklich ein alter Hut.

    Interessanter ist z.B. die Aussage der ZURICH, der Regierung für die Abwicklung der Zahlungen ggf. die Plattform und das Know how von Karea zur Verfügung zu stellen.

    Ob sie das annehmen ist ne andere Geschichte.Nur- woher sonst sollen die das know how für eine solche gigantische Aufgabe nehmen?

    Nächstes Thema: Was passiert mit den Rückholkosten von 59,6 Mio für die 144.000 damals betroffenen Urlauber-das Thema ist noch nicht geklärt.

    Bislang wurden die 59,6 Mio ja von den 110 Mio abgezogen-- darüber wird wohl zwischen Zurich und Regierung immer noch gestritten

    @Haberling

    Zusatzthema-- stimmt, Danke:thumbsup:

  • NeckarSchwabe
    Dabei seit: 1527074698327
    Beiträge: 325
    geschrieben 1579162073762

    @guenter-holidaycheck sagte:

    Interessanter ist z.B. die Aussage der ZURICH, der Regierung für die Abwicklung der Zahlungen ggf. die Plattform und das Know how von Karea zur Verfügung zu stellen.

    Das macht natürlich schon Sinn - die Karea hat ja bereits die Kundendaten und weiß auch welche Gelder bereits ausgezahlt wurden - und was eben noch fehlt. Der Bund selbst müsste erst eine entsprechende Infrastruktur in einer nachgeordneten Behörde - infrage käme der Zoll als Bundesfinanzverwaltung - aufbauen und das kostet erstens Zeit und zweitens Geld. Klar wird sich die Karea bzw. Zurich das bezahlen lassen, aber billiger als selber machen ists allemal.

    Dass wegen 200 Mio.  - was ja weniger als 0,05 % des Bundeshaushalts entspricht - ein Nachtrag gemacht wird ist nicht anzunehmen. Das wird durch Umschichtungen im laufenden Haushaltsvollzug, evtl. unter Einbeziehung von Haushaltsüberschüssen, geregelt werden. Aber das ist eher ein Thema für haushalterische Feinschmecker.

  • Wülfi71
    Dabei seit: 1393891200000
    Beiträge: 682
    geschrieben 1579206826886

    Na ja, das großzügige Angebot für den Bund (kostenlos?) die Abwicklung zu übernehmen ist wohl nur ein weiterer Versuch der Zurich sich reinzuwaschen. Ich war von Beginn an und bin weiterhin davon überzeugt, dass der Bund Handfestes in der Hand hat, um die Zurich unter Druck zu setzen, für mich offen ist ja immer noch die Frage der Beitragsberechnung, die ja seit Jahren hätte fallen müssen, wenn bei gleichbleibenden Haftungsrisiko von Jahr zu Jahr mehr Reisen versichert wurden. Irgendwie werde ich die Vermutung nicht los, dass dem nicht so war... Dass Zurich dafür aber gleich 59,6 Mio. für die Rückholung ausspuckt, wage ich doch mal sehr zu bezweifeln, dafür gibt es m.E. keine Rechtsgrundlage und das könnten sie auch nicht mehr bei ihrem Rückversicherer geltend machen, da pokert der Bund vielleicht noch etwas hoch.

    Sauber wäre m.E. der hier auch schon skizzierte Weg über den Insoverwalter: Forderung anmelden, Insoverwalter prüft, die final anerkannten Forderungen werden dann vom Bund gegen Abtretung der Forderung abgelöst, fertig. Dauert zwar, führt aber auf jeden Fall zu einem korrekten Ergebnis.

    10/14 HND&KIX, 02/15 DXB, 02/16 EWR, 10/16 SIN, 02/17 AUH, 10/17 HKG, 02/18 KEF, 07/18 MRU, 07/19 LAS, 10/19 PMI/Mein Schiff 3, tbc :D
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 47998
    geschrieben 1579210971608

    Meiner Meinung nach ist die Anmeldung der Forderung bei hww obligatorisch, wie sollte sonst ein Ergebnis ermittelt werden?

    Andernfalls müssten ja die Anspruchsteller ihre Forderungen an die Zurich abtreten (s.h. Verfahren über myright) und die Zurich als Gläubiger gegenüber dem Insolvenzverwalter auftreten. Das halte ich für ausgeschlossen.

    Möglicherweise kann die Kaera beim Handling unterstützen, mehr aber auch nicht.

    Wenn es einen Dreh gibt für ein "outsourcing" habe ich ihn noch nicht erkannt ... bin echt gespannt wie das laufen soll.

    Sehe da noch einen riesen Rattenschwanz an ungeklärten Punkten, z.B. auch den, wie mit Ansprüchen jener Reisenden verfahren wird, die den Flug genutzt haben und die Hotelkosten bei der Zurich geltend machen.

    Vorbildlich: Betrunkener Pilot kommt mit Taxi zur Arbeit
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!