Insolvenz Thomas Cook Gruppe (Neckermann, Öger Tours, Bucher Reisen)

  • Domino27
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 2552
    geschrieben 1570706394439

    @sophia2019 sagte:

    Ich kann leider an die Rettung nicht glauben da im Mail schon finanzielle Schwierigkeiten laut dem nachstehendem Bericht war

    Tourismus Engpass Thomas Cook

    Was heißt hier schon im Mai? Die Zeitspanne ist nicht sehr groß von Mai bis September. Zuerst bemüht sich ein Unternehmen in der Regel um eine Sanierung. Erst wenn diese nicht mehr realistisch erscheint, entscheidet die Geschäftsführung Insolvenzantrag zu stellen, oder wird von Gläubigern gezwungen.

    Du kannst auch davon ausgehen, dass die Situation nicht erst im Mai bekannt war, das war vielleicht der Termin wo es Stellungnahmen nach außen gab.

    Paradies ist, wenn einer aufpasst, dass kein Depp reinkommt.
  • mucmuli
    Dabei seit: 1163808000000
    Beiträge: 193
    geschrieben 1570706798874

    @waldbader sagte:

    Die werden sich schon einig, keine Sorge... jetzt kommen auch noch die Geschädigten bis 31.12. hinzu und lt. Versicherung fällt das ja alles in den Topf bis 30.10.2019...

    Und Mitte Dezember sagt TC die Reisen bis April ab, und im März dann alle. Vorher wird Zurich keinen einzigen Cent auszahlen.

  • waldbader
    Dabei seit: 1569265605775
    Beiträge: 53
    geschrieben 1570706928520

    @mucmuli sagte:

    Und Mitte Dezember sagt TC die Reisen bis April ab, und im März dann alle. Vorher wird Zurich keinen einzigen Cent auszahlen.

    Richtig! Und mehr als Cent-Beträge werden es nicht werden... vermutlich der Deal mit den kreditkartengesellschaften, damit die weiterhin auf die Versicherung verweisen können.

  • Hans Meyer
    Dabei seit: 1569518291277
    Beiträge: 52
    geschrieben 1570709034844

    @mucmuli sagte:

    Ich hab lediglich das aufgeschrieben, was in dem Artikel stand. Letztendlich geht es in dem Artikel nur darum, dass anscheinend einige Banken gar nicht das Verfahren einleiten wollen. Also kein Mehrwert zu dem bereits Bekannten.

    Ich hab die Info auch nur gepostet, weil einige explizit danach gefragt hatten, was in dem Artikel steht

    Ich hatte diesbezüglich schon einmal auf Seite 150 etwas geschrieben.

    Das einige Banken das Chargeback-Verfahren momentan nicht einleiten liegt daran, dass man dieses wohl nur einmalig durchführen kann und man bei einem begründeten Einspruch des Zahlungsempfängers (und derzeit wäre die vermeintliche Absicherung durch den Sicherungsschein einer) wohl leer ausgehen würde. Daher zunächst der Verweis auf die Zürich, da man danach erst den Schaden (der wohl jedem klar ist, aber letztlich beim gegenwärtigen Stand de facto noch eine Mutmaßung darstellt) eindeutig belegen und beziffern kann.

  • mucmuli
    Dabei seit: 1163808000000
    Beiträge: 193
    geschrieben 1570709190438 , zuletzt editiert von mucmuli

    @waldbader sagte:

    Richtig! Und mehr als Cent-Beträge werden es nicht werden... vermutlich der Deal mit den kreditkartengesellschaften, damit die weiterhin auf die Versicherung verweisen können.

    Letztendlich ist das noch nicht raus, aber die Händlerbank wird natürlich argumentieren, dass Zurich ja entschädigt (tlw) und dann wird MasterCard / Visa (als Kreditkartennetzwerk) entscheiden müssen, ob das Chargeback gerechtfertigt ist oder nicht. Leider weiß ich nicht, welche Bank(en) die Händlerbank von TC ist. Auf meiner Rechnung steht die Commerzbank drin, muss aber nicht zwingend die einzige oder die Acquierer Bank sein. Die würde sich natürlich freuen, für den Schaden aufzukommen und ihre Ansprüche dann an dem Insolvenzverwalter zu stellen (Insolvenztabelle) und anzuschreiben.

  • SonneStrand75
    Dabei seit: 1361232000000
    Beiträge: 415
    geschrieben 1570709520701

    @marcus2801 sagte:

    So Flüge neu gebucht mit Qatar Airways.

    Kann ich meine Emirates Flüge jetzt nicht stornieren, um so ein wenig Geld zurück zu bekommen?!

    Beide Richtungen?

    Du kannst gar nichts stornieren, weil du die Flüge weder gebucht noch bezahlt hast. Steuern und Gebühren bekommt der, der bezahlt hat, also TC.

  • CJ
    Dabei seit: 1569360248281
    Beiträge: 15
    geschrieben 1570710237636

    Wünsche dir einen schönen Urlaub

  • mucmuli
    Dabei seit: 1163808000000
    Beiträge: 193
    geschrieben 1570710266833

    @hans-meyer sagte:

    Ich hatte diesbezüglich schon einmal auf Seite 150 etwas geschrieben.

    Das einige Banken das Chargeback-Verfahren momentan nicht einleiten liegt daran, dass man dieses wohl nur einmalig durchführen kann und man bei einem begründeten Einspruch des Zahlungsempfängers (und derzeit wäre die vermeintliche Absicherung durch den Sicherungsschein einer) wohl leer ausgehen würde. Daher zunächst der Verweis auf die Zürich, da man danach erst den Schaden (der wohl jedem klar ist, aber letztlich beim gegenwärtigen Stand de facto noch eine Mutmaßung darstellt) eindeutig belegen und beziffern kann.

    Das kann sein, auf dem DKB Formular gibt es auch das Feld "Teilbetrag in Höhe von XXXX Euro durch Versicherer erhalten" und "Versicherer beantwortet Anfrage nicht".

  • Marcus2801
    Dabei seit: 1546342698926
    Beiträge: 63
    geschrieben 1570711876765

    @sonnestrand75 sagte:

    Beide Richtungen?

    Du kannst gar nichts stornieren, weil du die Flüge weder gebucht noch bezahlt hast. Steuern und Gebühren bekommt der, der bezahlt hat, also TC.

    Jap, beide Richtungen. Der ganze Urlaub kostet uns jetzt ca. 1400€ mehr. Hält sich im Rahmen.

    Könnte ja jetzt wieder die RRV nutzen:P

  • waldbader
    Dabei seit: 1569265605775
    Beiträge: 53
    geschrieben 1570711952089

    @mucmuli sagte:

    Letztendlich ist das noch nicht raus, aber die Händlerbank wird natürlich argumentieren, dass Zurich ja entschädigt (tlw) und dann wird MasterCard / Visa (als Kreditkartennetzwerk) entscheiden müssen, ob das Chargeback gerechtfertigt ist oder nicht. Leider weiß ich nicht, welche Bank(en) die Händlerbank von TC ist. Auf meiner Rechnung steht die Commerzbank drin, muss aber nicht zwingend die einzige oder die Acquierer Bank sein. Die würde sich natürlich freuen, für den Schaden aufzukommen und ihre Ansprüche dann an dem Insolvenzverwalter zu stellen (Insolvenztabelle) und anzuschreiben.

    Dann hätten sie mal vernünftig prüfen sollen, für wen sie da Geld einziehen und Gebühren kassieren.

    Jeder, der eine Kreditkarte mit ca. 5000.- Limit bekommt wird sehr gründlich durchleuchtet vor Einräumung des Limits, auf der empfängerseite haben die offenbar geschlafen oder wollten es nicht sehen! Dann aber dem Kreditkarten-Zähler vermeintliche Sicherheit vorgaukeln und im Ernstfall den Zahler in die Röhre schaue lassen, das ist das Ende von deren Geschäftsmodell. Sowas braucht keiner, warum dafür monatliche Gebühren etc. Zahlen... Sicherheit wie bei bar oder Überweisung, also komplett sinnlos!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!