• Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1316375590000

    @endlosreisen

     

    sehr ausführlicher bericht, der da an dertour verfasst wurde.

    daher stellt sich auch die frage:

    was erwartest du denn von einem "gespräch".

    du hast deinerseits doch deine kritikpunkte genannt.

    der va kann jetzt darüber nachdenken, ob die zukünftigen abläufe opimiert werden sollten, oder eben nicht.

     

    die recht persönlichen fragen der guides habe ich in deiner beschreibung eher als neugierde an westlicher lebensweise empfunden, als als ausfragen.

    du schriebst ja selbst, dass du den guides dieselben fragen gestellt hast bzw. stellen wolltest.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Endlosreisen
    Dabei seit: 1316304000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1316500187000

    Hallo zusammen,

     

    vielen Dank für das Feedback Eurerseits. Offenbar führt die lange, detaillierte Ausführung wirklich eher zu Abwehrhaltungen und einem verzerrten Bild über uns, dabei sind es nur 4 Seiten ;-).

     

    Die Interpretationen, dass wir "Lebensfremd" sind, haben mich ziemlich überrascht, aber auch hier wieder mir gezeigt, dass die Beschwerde wohl nicht gut formuliert war. Es tummeln sich ja so manche Feaks in solchen Foren, daher kann ich das Misstrauen gut verstehen ;-)

     

    Natürlich waren wir auf intensive Kontakte mit Guides und Fahrern vorbereitet. Auch weiß man ja, dass Kultur und Körpersprache allein in Indien sehr unterschiedlich ist (Kopfwiegen = ja, nicht in die Augen sehen beim Reden usw.). Leider war es aber tatsächlich so, dass eher wir die "Neugierigen" waren und immer Antworten bekamen, die sich auf das Kaffeefahrtprogramm bezogen.

     

    Zu dem Hinweis, dass man ja nicht in die Läden gehen muss: Sind wir oft auch nicht. Im Ergebnis fährt der Fahrer einen dorthin, damit er einen Haken auf den Zettel bekommt. Dann belabern einen alle freundlich. Selbst wenn man dann hart bleibt, gehen insgesamt 1-2 Stunden verloren, allein durch den Umweg zu den Läden und das Geplänkel. Wenn man das 1-3x pro Tag macht, nervt das schon sehr. Wenn dann noch die Sehenwürdigkeiten immer nur Bezug auf die folgenden Shops aufbauen, wird man wirklich frustriert. Beim Taj Mahl war ich kurz davor, mir einen neuen Guide vor Ort zu suchen.

     

    Ich glaube auch, dass DERTOUR die Beschwerde nicht ernsthaft bearbeitet hat (Standardtextbausteine etc.). Vielleicht wegen der vielen Details und auch "Nebensächlichkeiten" aus Sicht des Einem oder Anderen.

     

    In unserem Fall wäre eine sachgemäße Bearbeitung m.E. aber absolut gerechtfertigt gewesen. Die Reise ging gar nicht :-(.

     

    Wir buchen Rundreisen zukünftig auf immer vor Ort. Die Qualität ist meist höher und man kann sich mit ein wenig Menschenkenntnis ein besseres Bild verschaffen, mit wem man die nächsten Tage verbringen wird. Bei Zweifeln empfiehlt sich auch, einen 1-Tages-Trip mit demselben Guide vorwegzuschieben.

     

    Bin gespannt über weiteres Feedback. Wen die Antwort von DERTOUR interessiert... ich poste sie gern :-)

     

    Die Erwartung an DERTOUR war natürlich zum einen, sich das mal zwecks Optimierung anzusehen und zweites uns zu entschädigen. Entgegen der kritischen Bemerkungen im Forum bzgl. eines "Gesprächs mit DERTOUR" wäre m.E. ein Telefonat hierfür hilfreich gewesen.

  • zuckerpueppi
    Dabei seit: 1312156800000
    Beiträge: 106
    geschrieben 1316516440000

    @endlosreisen

    Ich weiß jetzt nicht, WOFÜR Du entschädigt werden möchtest?

    Selbst die "Privatrundreisen" sind im Vorfeld ja ziemlich genau beschrieben.

    Hast DU denn die beschriebenen Leistungen NICHT bekommen?

    So, wie DU es in deinem Schreiben an DER-Tour formuliert hast, ist es einfach zu schwammig. Besser wäre dann tatsächlich die angegebenen Punkt, die NICHT angefahren wurden, exakt aufzuzählen.

    Dass die Fahrer und die Guides  versuchen "im Gespräch mit den Touris" zu bleiben und es dann für EUCH ungeschickt wirkte...hm...eventuell hatten diese Leute genau solche Erfahrungen mit vorherigen Touristen gemacht und die waren da zugänglicher oder haben selbst von sich aus ihr ganzens Leben erzählt.....Vielleicht hätte auch ausgereicht, zu sagen, dass man NICHt über seine Privatangelegenheiten sprechen möchte........

     

    Die Erwartungen sind oft soooo unterschiedlich....fahren andere "nur" die Sehenswürdigkeiten ab und Lieschen Müller kann KEINE Souvenirs kaufen oder NICHT sehen, wie dieses oder jenes in Indien "hergestellt" und/oder fabriziert wird ( was es alles in der zivilisierten Welt schon lange nicht mehr gibt) sind die Beschwerden genau andersherum...

    Indisches Dorfleben sieht für andere Touristen schon nach dem zweiten Tag "alles gleich" aus......oft will man sich die "Armut" nicht länger als nötig antun ( O-Ton Touristen)

    Und die Erfahrung ist ja eigentlich auch, wo es Touri-Shops gibt - gibt es meist auch was interessantes für Touris zu sehen.....

     

    Ich bin selber mal vor zig Jahren mit Freunden durch Indien privat getourt.....und kann im Nachgang nur sagen, nie wieder alleine und richtig tief ins Land, wo man eben keine Touris trifft, keinen Guide hat......so interessant das einerseits war so unwohl fühlten wir uns, weil wir tatsächlich IMMER wie Affen im Zoo begafft und angefasst wurden, uns kaum richtig bewegen konnten weil wir immer logischerweise Einheimische um uns rum hatten, für die WIR interessant waren -  von der Suche nach wirklich interesantem mal abgesehen....heute würde ich lieber kompakt eine RR machen MIT Guide. Vorinformiert kann man dann Kleinigkeiten auch mit denen absprechen......wenn die sich die Zettel abhaken lassen und ich NICHt in so einen Shop rein muß, mir dafür in der Gegend was ansehen kann, wäre es völlig in Ordnung.....also...ich sehe eigentlich bei Euch ganz viel sehr individuelle Unpässlichkeiten, die nicht unbedingt als Mängel zu sehen sind.......

    Die Reiseleiterin in Eurem Strandhotel hat korrekt gehandelt. Sie ist NICHT befugt zu entscheiden, ob Eure abgebrochene RR gerechtfertigt war oder nicht. Sie hat dafür gesorgt, dass ihr ein Hotelzimmer zum Katalogpreis über den Rv erhalten habt. Oftmals ist ein Zimmer , direkt beim Hotel gebucht weitaus teurer als über den Rv ( ist nicht immer so aber sehr oft). Dass Ihr das vor Ort bezahlen mußtet, ist ein ganz normaler Vorgang.

    Selbstverständlich kann die Rl im Hotel gar nicht bewerten, ob und wie die RR zu verlaufen hatte und verlaufen ist... Bedeutet doch eine Reklamation auch, dass man nachprüfen MUß...und das von ihr zu erwarten , war definitiv falsch.

    Freundliche Worte sterben nie, aber sie müssen ausgesprochen werden, bevor sie leben können.
  • maria48
    Dabei seit: 1190160000000
    Beiträge: 105
    geschrieben 1316597559000

    Hat schon mal jemand mit Dertour eine Kambodscha-Vietnam-Rundreise gemacht?

    Wie war der Ablauf, und wart ihr mit allem zufrieden? 

    Über eure Antworten würde ich mich freuen.    

    Maria

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44659
    geschrieben 1316623941000

    @Zuckerpüppi

    Endlosreisen beschreibt in der Tat, dass sie/er konkrete Mängel über die allgemeine soziokulturelle Missbefindlichkeit hinaus festgestellt hat ... allein schien man nicht gewillt, diese zu protkollieren, respektive die Protokollierung zu bestätigen. Folglich wird es nahezu unmöglich sein, eine Entschädigung zu beziffern und wäre nur eine Kulanz des Veranstalters denkbar.

    Dieser Sachverhalt ist jedoch nicht spezifisch für DERTOUR und sollte bei Interesse (seitens des Beschwerdeführers) im Thread "Meinungen zum Reiserecht" zur Diskussion gestellt werden.

     

    @endlosreisen

    Muss ich jetzt grade mal sagen: Es ist sehr bemerkenswert, wie sachlich und selbstkritisch du mit der teils recht harschen Bewertung deines Vortrags umgehst - Chapeau! Ich hätte mir für euch (und alle kulturell interessierten Nicht-Lieschen-Müllers!) gewünscht, man wäre an die Sache nicht mit Bausteinen, sondern mit Interesse herangetreten!

    :?

    Studie: 80% aller Hummeln sind stark übergewichtig!
  • Endlosreisen
    Dabei seit: 1316304000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1316678240000

    @vonschmeling: Ja, es gibt sogar recht viele konkrete Mängel: Ausfall des Besuchs mehrerer Sehenswürdigkeiten, die aber im Katalog standen (Redfort in Agra, Teefabrik Sri Lanka usw.). Wir hatten auf Sri Lanka extra eine Reise eine Teilstecke auf Schienen (Zugfahrt) gebucht und uns riesig darauf gefreut. Zunächst hieß es, dass wir uns entscheiden müssten: Teefabrik oder Zugfahrt (beides war uns sehr wichtig). Letztendlich viel beides aus und wir wurden schnell durch eine kleinere Teefabrik weit weg vom berühmten Hochland geschleust. Dafür konnten wir noch an einem Juweliershop halten, bei dem wir im Auto sitzen geblieben sind, während sich der Fahrer seinen Zettel quittieren ließ und aufgeregte Gespräche führte...

     

    Einen Tempel auf Sri Lanka mussten wir "alleine" besuchen, weil unser Guide alkohol getrunken hatte und deswegen nicht mitkommen konnte bzw. wollte. Natürlich war der Tempel schön, aber ohne Guide haben wir sicher Vieles nicht verstanden. Die Fahrer + Guides bekommen oft Essen + Alkohol (Arak) als Gegenleistung dafür, dass sie einen in ein Nicht-Einheimisches teures Restaurant "schleppen". Wünsche unsererseits waren da egal, da immer das Standardargument kommt: "Wo anders ist es zu gefährlich, darum darf ich Euch nur dorthin bringen." Das ist natürlich Quark, wir sind ja dann stattdessen nachts auf eigene Faust unterwegs gewesen ;-).

     

    Ich finde die Kritik hier nicht wirklich "harsch". Ich kenne Foren, in denen 14jährige mit losem Mundwerk Parolen quaken, aber keine Ahnung haben. Hier scheint es dagegen erfahrene Leute zu geben.

     

    Und offenbar war unser Schreiben auch nicht ausreichend gut, um eine Entschädigung zu bekommen, die m.E. (und aus Sicht unseres Reisebüros) absolut gerechtfertigt gewesen wäre.

     

    Ich kann wie gesagt weder solche Privatrundreisen noch die Buchung bei DERTOUR empfehlen. Auch nach persönlichen Gesprächen mit anderen Reisenden nicht. Wenn der Geschmack in diese Richtung geht, ist eine Busrundreise m.E. die bessere Wahl (ich warte damit, bis ich 67 bin ;-)).

  • zuckerpueppi
    Dabei seit: 1312156800000
    Beiträge: 106
    geschrieben 1316680075000

    @vonschmeling

    Meine Überlegung ging davon aus, WAS fängt der RV mit genau dem Schreiben von @endlosreisen an.....wie sieht er die genannten Kritikpunkte ( auch im Vergleich zu anderen Reisenden)...und da waren mir die kritisierten Punkte zu pauschal benannt.

    Deshalb schrieb ich ja auch, dass er mit den "einzelnen RR-Tagen", die ja im Katalog beschrieben sind, das tatsächlich abgelaufende hätte beschreiben sollen.

    Im Katalog gibt es ja immer den Passus, dass sich etwas im Programmverlauf ändern kann.

    Nun hat sich offenbar sehr viel geändert und da hätte @endlosreisen ansetzen sollen - ganz konkret zu den einzelnen RR-Tagen( außer er hat es in einem separaten Schreiben getan, welches wir hier nicht kennen).

    Die RL im Hotel in Beruwela hätte sicher schreiben können " nur Kenntnis genommen" ABER eine Entscheidung hätte sie da gar nicht treffen können und dürfen.......oder gar eine Anerkenntnis der Mängel unterschreiben können.....da sind die RL sehr vieler Veranstalter verunsichert, WAS sie unterschreiben dürfen und was nicht...also wird nichts unterschrieben....

    Leider liest sich in dem hier eingestellten Schreiben an den RV eben die "Probleme mit den Guides und Fahrern" so überdeutlich, dass die tatsächlichen Mängel  - zumindest aus meiner Sicht - zu kurz kommen bei der Benennung.

     

    Ansonsten sehe ich @endlosreisen auch als sehr gut verträglich an, was die Diskussion hier angeht......hut ab.....das können die Wenigsten....

     

    P.S.@endlosreisen

    Ich finde, DU solltest noch nicht aufgeben ABER dich vielleicht doch eher an einen Fachanwalt für Reiserecht wenden, der dein Schreiben besser ausdrücken kann und die Mängel auf den Punkt bringt.

    Freundliche Worte sterben nie, aber sie müssen ausgesprochen werden, bevor sie leben können.
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44659
    geschrieben 1316681583000

    @zuckerpueppi sagte:

    Die RL im Hotel in Beruwela hätte sicher schreiben können " nur Kenntnis genommen" 

     

    Nur darum ging es, aber selbst das wurde ja offenbar abgelehnt ...  :?

    edit: Aber wie gesagt ... dieser Sachverhalt sollte hier nicht vertieft werden, da die Methode der Beschwerdeführung nicht Veranstalter spezifisch ist.

    Studie: 80% aller Hummeln sind stark übergewichtig!
  • Endlosreisen
    Dabei seit: 1316304000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1316732753000

    Danke für die Tipps mit dem Anwalt. Ich denke nicht, dass wir gerichtlich gegen DERTOUR vorgehen. Übrigens hat ja auch noch unser Reisebüro einen Bericht an DERTOUR auf Basis unserer Aussagen verfasst - zusätzlich zu unserer Beschwerde. Das Ergebnis war, dass wir danach selbst keine Antwort mehr von DERTOUR bekamen und man nur unserem Reisebüro mitteilte, dass man keine Basis für eine Entschädigung sehe. Formal also schon ziemlich daneben. Auch ein paar Anrufe bei dem Ansprechpartner des ersten Antwortschreibens von DERTOUR waren erfolglos (angeblich war der Sachbearbeiter im Urlaub und man sei nicht auskunftsfähig).

     

    Wir haben einfach ein paar Dinge gelernt:

     

    1. DERTOUR behandelte uns weder auf der Reise noch bei der Reklamation wie Kunden. 

     

    2. Das Preis-Leistungsverhältnis beider Privatrundreisen (Indien + Sri Lanka) war erschütternd. Die mehr als 3200 EUR waren die Reise nicht wert. Vor Ort wäre das deutlich billiger gewesen und zudem in höherer Qualität und mit vertrauenswürdigeren Fahrern + Guides und wirklich der Möglichkeit Land und Leute kennenzulernen.

     

    3. Die lokalen Reiseunternehmen, die DERTOUR als Ansprechpartner genannt hatte, nutzen die Situation der Kunden auch noch aus und verkaufen Upgrades statt zu helfen.

     

    4. Die Reiseleitung vor Ort war so überfordert mit der Aufnahme und Bestätigung der Mängel, dass uns das nicht weiterbrachte (wir haben dann in Deutschland bei unserem Reisebüro angerufen und zum dritten Mal alles erläutert). Es war der Reiseleitung sehr unangenehm, dass wir die Kaffeefahrten-Laufzettel gesehen hatten und wussten, dass Fahrer + Guides Zuverdienste erhalten, weil sie uns täglich in Touristenshops und -restaurants geschleppt haben.

     

    5. Privatrundreisen klingen gut, haben aber eher Nachteile als Vorteile ggü. Busrundreisen. Wer etwas mehr Geld hat, nimmt Studiosis oder andere Reiseveranstalter, die wirklich etwas von Rundreisen verstehen.

     

    Daher mein klares Fazit: entweder Busfahrt (Mischung aus Kaffeefahrt und Rundreise), eigene Faust, vor Ort buchen oder Studiosis bzw. andere Profis.

     

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1316736310000

    Merkwürdig, ich habe selbst schon eine 1-wöchige Privatrundreise Sri Lanka gebucht.

    Von der Abholung am Airport durch den sehr gut Englisch sprechenden Guide/Fahrer, den Hotels während der Reise, der Möglichkeit in morgendlicher Absprache mit ihm das eine oder andere Routing umzugestalten bis hin zu vielen ausführlichen Erklärungen des Guide während der Fahrt und an den Zielen bestand nie ein Zweifel an seiner Seriösität. Vielleicht erfordert sowas nur eine klare und unmissverständliche Kommunikation.

    Es wäre kein Problem noch eine Menge weitere sehr nützliche und informative Tipps des Guide zu erwähnen.

    Die Rundreise war, wie bereits einige Seiten zuvor erwähnt gebucht bei DERTOUR.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!